C.S.I. 9.17: Sackgasse

Anzeige

Originaltitel: No Way Out

Inhalt

(c) CBS
(c) CBS

Der Chef einer Nachbarschaftswache, Bill French, wurde erschossen, ein siebenjähriger Junge, der aus Neugier auf die Straße rannte, von einem Querschläger getroffen. Die ganze Sache nahm ihren Anfang, als mehrere Unbekannte eine Familie überfielen, eine Frau und ihre zwei Söhne verprügelten. Der Leiter der Nachbarschaftswache wollte sie aufhalten und zahlte mit seinem Leben. Aber offenbar war es ihm gelungen, einen der Angreifer zu verwunden, eine Blutspur führt vom Tatort weg zu einer Reifenspur. Außerdem sind die Söhne verschwunden. Noch während die Ermittler vor Ort sind, kommt ein Anruf von einem Krankenhaus: Ein Mann mit einer Schusswunde wurde eingeliefert. Auch er stirbt an seinen Verletzungen. Anhand einer Tätowierung stellt das CSI fest, dass die Angreifer wohl einer Gang angehören. Und kurz darauf wird noch ein Gangmitglied tot aufgefunden. Doch er starb schon vor dem Überfall…

Zitat

„Ich weiß auch, dass es noch nicht viel ist.“
„Aber wir werden hier noch eine Menge entdecken.“
– Jim Brass und Catherine Willows über den Tatort

Anzeige

Hinter der Geschichte

Crystal Meth, um das es in dieser Episode unter anderem geht, heißt eigentlich Methamphetamin. Es machte vor nicht allzu langer Zeit als so genannte „Hitler-Droge“ in einer großen Boulevardzeitschrift Schlagzeilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.