C.S.I. 10.02: Sehnsüchte in Sodom

Anzeige

Originaltitel: Ghost Town

Inhalt

(c) CBS
(c) CBS

Raymond Langston befindet sich bei Doktor Robbins in der Pathologie. Dieser hat an der Leiche von Joseph Bigelow eine seltsame Entdeckung gemacht: Der Dünndarm wurde um die Milz gewickelt und zu einer Schleife verknotet – wie bei Geschenkband. Damit hört es nicht auf: Bigelow ist eigentlich an einem Herzinfarkt gestorben und da weder Darm noch Milz auf die seltsame Behandlung reagiert haben, muss das Verknoten nach dem Tod erfolgt sein. Um den Darm so zu verknoten, müsste Bigelow aber der Bauch aufgeschnitten worden sein und an der Leiche finden sich keinerlei Spuren einer Operation. Scheinbar jedenfalls: Langston und Robbins finden heraus, dass der Operateur mit seinem Werkzeug durch den Bauchnabel gegangen ist und die Wunde raffiniert mit Gewebekleber versteckt hat. Der Zufall bringt Langston auf ein Detail des Menschen, den er fortan „Doktor Jekyll“ nennt…

Nick Stokes und Sarah Sidle werden zu einer Leiche in einem Badezimmer gerufen. Ein Mann liegt unter der Dusche, die noch läuft. Sein Name ist Ryan Leicester und er starb an schweren Wunden. Eine junge Dame, die auch in dem Haus wohnt und arbeitet, erzählt, dass Ryan, ihr Boss, plötzlich bei ihr unter der Dusche gestanden sie. Sie sei gegangen, um sich anzuziehen, als der Strom ausfiel. Sie ging ins Bad zurück und habe ihn tot aufgefunden. Sarah findet tatsächlich Schuhabdrücke einer weiteren Person. Außerdem wurde der Strom im ganzen Haus am Hauptschalter ausgeschaltet. In dem Haus waren mehrere Mädchen unterwegs, Leicester hat eine Erotikwebseite betrieben und sie haben vor der Webcam die Wünsche der Kunden erfüllt. Nick findet allerdings heraus, dass es in der Gegend einen Spanner gab. Bei der weiteren Spurensuche geht es sehr tief in die Vergangenheit des CSI-Teams…

Zitat

„Aber eins steht fest: Dass er das nicht selbst gemacht hat!“
Raymond Langston über den verschnürten Darm von Joseph Bigelow

Anzeige

Hinter der Geschichte

Als Sarah und Nick im Zimmer des Satanisten eine tote Krähe finden, drückt Nick seine Erleichterung darüber aus, dass der Kopf noch an der Krähe dran ist. Da Sarah ihm kurz zuvor über ihre kurze Leidenschaft für Ozzy Osbourne und Black Sabbath erzählt hat, spielt er auf die Begebenheit an, bei der Osbourne während eines Konzerts einer Fledermaus den Kopf abbiss.

Die Geschichte bildet den Auftakt eines weiteren Handlungsbogens, der über mehrere Folgen geht und einen ungewöhnlichen Täter im Mittelpunkt hat. Der Auftakt ist schon mal vielversprechend. Hoffen wir, dass es die Auflösung auch sein wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.