C.S.I. 10.07: Reise ans Ende der Moral – Teil 3

Anzeige

Originaltitel: Lost Girls (3)

Inhalt

(c) CBS
(c) CBS

Eine junge Frau ist in einem Hotel auf der Flucht. Gerade als sie in den Garten zu entkommen scheint, wird sie überfallen und getötet. Raymond Langston soll in dem Fall ermitteln, doch der ist nicht zu erreichen. Da Nick Stokes sich Sorgen macht, lässt er Langstons Handy orten und findet ihn auf dem Strip, wo er mit einem Foto nach Madeleine Briggs sucht. Sie ist von einem Mädchenhändlerring verschleppt worden und Langston ist ihrer Spur von Miami nach New York gefolgt. Dort kam er zunächst nicht weiter, doch vor ein paar Tagen wurde Madeleine in einem Casino in Las Vegas vom Wachschutz wegen Prostitution rausgeworfen. Doch sie muss warten, da sich Langston um den aktuellen Mordfall kümmern muss. Die junge Frau hat keinen Ausweis bei sich, aber ein paar Sachen, die den Ermittlern verraten, dass auch sie eine Prostituierte war. Doch als David Philipps dazukommt, erkennt er sie wieder: Dede Chase, eine Wetterfee aus dem Fernsehen. Ihr Produzent ist ebenfalls in der Stadt und wird verdächtig, da er mit Dede eine Affaire hatte. Eine Überraschung bringt aber ihr Ohrring, an diesem ist Blut – und dieses Blut ist von Madeleine Briggs. Außerdem hat Dede eine frische Tätowierung, wie sie Prostituierte tragen. Sind beide beim selben Zuhälter? Stokes und Jim Brass wenden einen Trick an, um herauszufinden, wo die Frauen mit der gleichen Tätowierung untergebracht sind. Dort machen sie eine Razzia und finden allerhand Spuren, unter anderem den Geldbeutel von Dede Chase. Auf einer Matraze ist ein großer Blutfleck, der Madeleine Briggs zugeordnet werden kann. Offenbar hat sie eine Fehlgeburt gehabt. Und eine der Frauen aus dem Haus trägt eine Schmetterlingstätowierung. Eine solche Tätowierung wurde auch an Leichenteilen in Miami gefunden…

Zitat

„Heutzutage hat wirklich jeder einen Zweitjob.“
Nick Stokes über die tote Wetterfee

Anzeige

Hinter der Geschichte

Die Episode ist Teil 3 eines alle „CSI“-Serien umfassenden Crossovers, es begann mit „CSI: MIAMI“ (8.07: „Eine Reise in die Angst – Teil 1„), ging weiter in „CSI: NY“ (6.07: „Eine Reise in den Abgrund – Teil 2„) und endet nun hier. Es ist eine spannende Geschichte, allerdings hätte ich mir gewünscht, dass sie nicht ganz so episodenhaft ist. Obwohl auch an dieser Geschichte – zumindest irgendwie – die Teams aus Miami und New York beteiligt sind, werden diese ziemlich außen vor gehalten, und das ist schade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.