CSI: CYBER | 1.08 – #Selfie #Jenseits

Anzeige

Originaltitel: Selfie 2.0

Inhalt

(c) CBS
(c) CBS

In Syracuse im Bundesstaat New York wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Elizabeth Marks ist zum Zeitpunkt des Auffindens schon mindestens einen Monat tot, nachdem sie zwei Jahre verschwunden war. Doch nicht nur in der Zeit ihres Verschwindens, auch nach ihren Tod wurde ihre Seite im sozialen Netz aktualisiert. Am Tag des Auffindens wurde gepostet, dass sie in der Nähe von Paris lebt und eine Familie gründen will. Ihre Eltern sagen aus, dass das Verhältnis zu ihr nie besonders eng war, deswegen haben sie keine Vermisstenmeldung aufgegeben, als sie verschwunden war. Außerdem gab es ja die Rückmeldungen über das soziale Netzwerk. Avery Ryan und ihr Team sehen die Meldungen durch und stellen fest, dass jemand seit dem Verschwinden sehr daran gelegen war, das Bild einer glücklichen jungen Frau zu zeichnen, nach der niemand suchen soll, noch dazu, da sie angeblich im Ausland lebte. Aus den gerichtsmedizinischen Untersuchungen geht hervor, dass Elizabeth „markiert“ worden ist, und zwar mit Zahlen. Es sieht also so aus, als ob ihr Entführer sein Eigentum markiert hat und dass er sie nach ihrem Tod durch jemand anderen ersetzt hat. Die Ermittler durchsuchen die Datenbank der Vermissten und finden eine junge Frau, die vom Typ her der Ermordeten ähnelt: Missy Bowers. Auch sie hält sich angeblich im Ausland auf, auch wenn ihre Mutter das nicht glaubt. Die Ermittler finden noch eine Gemeinsamkeit zwischen den Frauen: Sie haben ein Online-Dating-Portal genutzt…

Während der Ermittlungen bekommt Avery einen Anruf von einer ehemaligen Patientin, Trish McCarthy. Sie ist die Schwester der Patientin, die wegen des Datendiebstahls aus Averys Praxis ermordet wurde. Und sie hat deswegen immer noch psychische Probleme…

Zitat

Standortdienste – Software auf Ihrem Smartphone, die fortwährend Ihren genauen Standort protokolliert.

Anzeige

Hinter der Geschichte

Trish McCarthy wird dargestellt von Rosanna Arquette, der Schwester von Patricia Arquette, der Darstellerin von Avery Ryan.

Missy Bowers kommt aus Lake Placid. Der Ort war 1932 und 1980 Austragungsort der olympischen Winterspiele. Die markanten Skisprungschanzen sieht man in einer Einstellung in dieser Episode.

Das Lied „Five Foot Two, Eyes Of Blue (Has Anybody Seen My Gal?)„, das Elijha Mundo in den Sinn kommt, als er die Beschreibung der Ermordeten liest, ist von Ray Henderson und stammt aus dem Jahr 1925. Es wird oft auch nur „Has Anybody Seen My Girl?“ genannt.

Und schon wieder eine Folge, die in New York spielt, bei der wir aber niemand von CSI: NY zu sehen bekommen.

ACHTUNG – SPOILER!

Die Episode enthält einen Logikfehler: Der Entführer markiert seine Opfer mit Zahlen, die eine Rangreihenfolge ausdrücken und demnach hält er immer sieben Frauen gleichzeitig gefangen. Als die Ermittler hinter das System kommen, suchen sie nach Frauen, deren Profile im sozialen Netzwerk ebenfalls mit falschen Meldungen versehen werden. Krumitz zählt dann diese Frauen auf – und er zählt sieben einschließlich der ermordeten Elizabeth Marks auf. Da allerdings Missy Bowers entführt wurde, um Elizabeth zu ersetzen, müssten es demzufolge acht Frauen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.