Entspannende Auszeit: Sechs winterliche Wohlfühltipps für das Reiseland Niedersachsen

Anzeige
Ein winterlicher Strandspaziergang in Norden-Norddeich tut Geist und Körper gut. Foto: djd/TourismusMarketing Niedersachsen/Wirtschaftsbetriebe der Stadt Norden GmbH
Ein winterlicher Strandspaziergang in Norden-Norddeich tut Geist und Körper gut.
Foto: djd/TourismusMarketing Niedersachsen/Wirtschaftsbetriebe der Stadt Norden GmbH

In der kalten Jahreszeit sehnen sich viele Menschen besonders nach einer kleinen Auszeit mit Ruhe und Entspannung. Fündig werden Erholungssuchende beispielsweise im Bundesland Niedersachsen. Zwischen Nordsee, Harz und Heide gibt es zahlreiche Urlaubsorte in reizvoller Landschaft, die auf Heilmittel aus der Natur setzen. Am Wattenmeer wirkt das jodhaltige Klima, im norddeutschen Flachland wird gesundheitsförderndes Moor gewonnen, Thermalbäder speisen sich aus warmen Solequellen tief unter der Erde. Die Broschüre „Taufrisch in Niedersachsen. Ihr gesunder Wohlfühlurlaub“ bietet Reisetipps für mehr als 100 staatlich anerkannte Kur- und Erholungsorte. Sie ist kostenlos zu bestellen unter www.reiseland-niedersachsen.de. Hier eine Auswahl der Empfehlungen:

– Die gesundheitsfördernde Kraft des Salzes kann man beispielsweise in Bad Essen im Osnabrücker Land erleben – und zwar sowohl beim schwerelosen Bad im Thermalbecken wie auch unter freiem Himmel, umgeben von tropfenden Reisigwänden. Die weltberühmte Sole ist die mineralreichste in Europa – ihr Mineralgehalt ist mit 31,8 Prozent sogar höher als im Toten Meer.

– Im Moorheilbad Bad Zwischenahn bei Oldenburg kann man wohlige Packungen oder Bäder genießen, die den Körper wärmen und auf sanfte Weise die Durchblutung fördern. Direkt am Ufer des Zwischenahner Meeres, eingebettet in den Kurpark und angrenzend an die Flaniermeile im Ortskern, liegen Reha- und Gesundheitszentren, ein Wellenbad mit Saunalandschaft und das Wellness-Dorf am See.

– Auch die Nordsee mit ihrem heilsamen Klima ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Bei Spaziergängen an den endlosen Sandstränden kann man in der salzhaltigen Luft durchatmen und dabei den weiten Blick übers Wattenmeer genießen. Das stärkt den Körper und beruhigt den Geist.

– In Nordseeheilbädern an der Küste wie auch auf den Ostfriesischen Inseln warten zudem zahlreiche Meerwasserbäder, Wellnessoasen und Saunalandschaften, zum Beispiel in Norden-Norddeich oder Neuharlingersiel und auf Norderney mit Deutschlands größtem Thalassozentrum.

– Thalasso nutzt die Kraft des Meeres für Heilung und Wohlbefinden. Die niedersächsische Nordsee ist Europas erste zertifizierte Thalasso-Region. Hier entfalten Algen, Schlick, Salz und Meerwasser in Verbindung mit dem gesunden Klima der Küste ihre ganzheitliche Wirkung auf den Körper.

– Zu den zertifizierten Thalasso-Nordseeheilbädern und Nordseebädern gehören neben der Insel Norderney auch die Inseln Baltrum, Borkum, Juist, Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge sowie Neuharlingersiel und Dornumersiel auf dem Festland.

Quelle: djd/TourismusMarketing Niedersachsen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.