Winterspaß im Oberharz: Schnee und Eis machen den Aktivurlaub zum frostigen Vergnügen

Anzeige
Im Oberharz führen schöne Winterwanderwege an den Stauseen entlang. Foto: djd/Tourismusbetrieb der Stadt Oberharz am Brocken - Rübeländer Tropfsteinhöhlen/M.Leonhardt
Im Oberharz führen schöne Winterwanderwege an den Stauseen entlang.
Foto: djd/Tourismusbetrieb der Stadt Oberharz am Brocken – Rübeländer Tropfsteinhöhlen/M.Leonhardt

Der Winter ist in der norddeutschen Tiefebene häufig nass und grau – doch ein paar Etagen höher auf den Bergen im Harz sieht die Welt plötzlich ganz anders aus. Hier tragen die Tannen dicke weiße Schneehauben, an den hübschen Harzer Fachwerkhäusern hängen glitzernde Eiszapfen und die klare kalte Luft lockt Aktivurlauber ins Freie. Gespurte Loipen, Abfahrtsskigebiete, Rodelberge und idyllische Wanderwege laden dazu ein, die gebirgige Natur und den Nationalpark Harz zu erkunden. Die Tourismusregion Oberharz am Brocken liegt auf circa 475 Höhenmetern, hier werden Schnee und Eis zu einem frostigen Vergnügen.

Vor der Haustür liegt die Loipe

Zehn kleine Ortschaften bilden die Tourismusregion Oberharz. Übernachten kann man in familiengeführten Hotels und Pensionen, in Ferienwohnungen und Ferienhäusern. Sie sind so gelegen, dass man sofort den erfrischenden Winterausflug starten kann. Direkt vor der Haustür liegen beispielsweise in Benneckenstein fünf leichte bis mittelschwere Langlaufstrecken – vom gut sechs Kilometer kurzen Pfeiferberg-Grauberg-Rundweg bis zur 18 Kilometer langen Grenzloipe an der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze. Ein Muss für alle Urlauber im Oberharz ist zu jeder Jahreszeit ein Besuch der weltberühmten Rübeländer Tropfsteinhöhlen: Sie tauchen in eine verzauberte unterirdische Welt ein, in der bizarre Tropfsteine glitzern und sich in unterirdischen Seen spiegeln. In der Hermannshöhle sind mit etwas Glück sogar Deutschlands einzige Grottenolme zu sehen. Und gleich gegenüber in der Baumannshöhle lockt im imposanten Goethesaal das Höhlentheater mit unterhaltsamen Aufführungen für Groß und Klein. Unter www.oberharzinfo.de gibt es alle Informationen sowie interaktive Loipenkarten.

Wanderwege und Abfahrtspisten

Auch für die schönsten Winterwanderwege stehen interaktive Karten zur Verfügung, etwa für die aussichtsreiche Route vom kleinen Dorf Elend nach Schierke. Der fünf Kilometer lange Weg führt entlang des Harzquerbahnviadukts und aufwärts am romantischen Bode-Radweg bis Unter-Schierke, über einen steilen Aufstieg am Kirchberg und entlang der Brockenstraße vorbei an der Ursprungsquelle des Schierker Feuersteins weiter bis nach Ober-Schierke zum Rathaus. Wer es sportlicher mag, findet in unmittelbarer Nähe auch Abfahrtspisten: Der Wurmberg, mit 971 Metern zweithöchster Gipfel im Harz, bietet sechs Skipisten in allen Schwierigkeitsgraden, einen 400 Meter langen Snowboardhang, drei Schlepplifte und einen Sessellift. Schneekanonen machen das moderne Skigebiet schneesicher.

Anzeige

Ausflüge und Veranstaltungen im Oberharz

Die zentrale Lage der Tourismusregion Oberharz am Brocken ist auch der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge: Zu Besichtigungen laden die Weltkulturerbe-Städte Quedlinburg und Goslar ein, in denen mächtige mittelalterliche Burgen und idyllische Fachwerkgassen, namhafte Museen sowie einladende Einkaufsstraßen locken. Aber auch Wernigerode, Halberstadt, Braunlage und Bad Harzburg lohnen einen Besuch. In der Adventszeit verzaubern kleine festliche Weihnachtsmärkte die urigen Dörfer und Fachwerkstädte im Harz. Tipps und Anregungen gibt es unter www.oberharzinfo.de.

Quelle: djd/Tourismusbetrieb der Stadt Oberharz am Brocken – Rübeländer Tropfsteinhöhlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.