Work and Travel Australien: Backpacker profitieren vom geänderten Steuergesetz

Anzeige
Work and Travel Australien - Bild: Praktikawelten GmbH
Work and Travel Australien – Bild: Praktikawelten GmbH

Ab dem 1.1.2017 ändern sich die steuerlichen Rahmenbedingungen für Work and Travel in Australien. Aktuell existiert der Irrglaube, dass sich die Situation für Backpacker dadurch deutlich verschlechtern wird. Doch gerade das Gegenteil ist der Fall.

Im Augenblick müssen Backpacker ab dem ersten Dollar, den sie verdienen, 32,5 Prozent Steuern zahlen. Wenn man hingegen ein halbes Jahr an einem festen Ort lebt und arbeitet – ausgeschlossen sind hier Hostels – wird man mit den Einheimischen steuerlich gleich gestellt. Ab diesem Zeitpunkt kann man eine Steuerfreigrenze von 18.200 Dollar in Anspruch nehmen und bezahlt danach den australischen Steuersatz von 19 Prozent, für welchen man eine anschließende Steuererklärung geltend machen kann.
Jedoch weder die Freigrenze noch der „Taxback“ werden selten in Anspruch genommen, da die meisten Backpacker nicht über 182 Tage an einem Ort bleiben.

Dementsprechend ist der Wegfall des Steuerfreibetrages und der Taxback nur für diesen kleinen Teil der Reisenden relevant. Die Vorteile für die restlichen Work & Travel Teilnehmer überwiegen.
Mit der Gesetzesänderung 2017 müssen sie nur noch 19 statt 32,5 Prozent Steuern zahlen. Und dabei ist es unerheblich, wo sie arbeiten oder wie lange.

Doch nicht nur die Steuersituation ändert sich, auch andere Vorteile kommen zum Tragen. Das Working Holiday Visum wird 50 Euro günstiger und die Altersgrenze für das Visum wird auf 35 Jahre angehoben. Bisher war es zudem so, dass man nur sechs Monate bei einem Arbeitgeber angestellt sein durfte, ab nächstem Jahr besteht die Möglichkeit auf ein ganzes Jahr zu verlängern.

Fazit: Die Steuern werden ab 2017 niedriger, was definitiv ein Vorteil für Backpacker bedeutet. Mit dem weltweit höchsten Mindestlohn von 22,13 Dollar bleiben abzüglich der 19 Prozent Steuern umgerechnet ca. 12,65 Euro pro Stunde.
Gute Aussichten also für alle Backpacker, die sich ganz nebenbei ihr Australienabenteuer finanzieren möchten.

Alle Infos zu den verschiedenen „Work and Travel“ Programmen gibt es unter https://www.praktikawelten.de/….

Quelle: Praktikawelten GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.