C.S.I. 10.16: Duftende Höschen

Anzeige

Originaltitel: The Panty Sniffer

Inhalt

(c) CBS

(c) CBS

Das CSI ist bei einer groß angelegten Überwachungsaktion von zwei Drogenproduzenten, die nach einem erfolgreich abgeschlossenen Geschäft nach Las Vegas gekommen sind. Greg Sanders und Archie verstecken Kameras im Hotelzimmer der Verdächtigen. Danach wird Archie ins Labor zurückgeschickt. Auf dem Weg zu seinem Wagen rutscht er auf einer Treppe aus und landet fast auf einer Leiche. Eine Eventmanagerin des Hotels wurde offenbar angegriffen und die Treppe heruntergestoßen. Um die Überwachungsaktion der Drogenjungs nicht zu gefährden, muss die Polizei bei den Mordermittlungen besonders diskret vorgehen. Noch vor Ort stellt David Philips fest, dass die Tote keine Unterhose trägt. Möglicherweise hat ihr Mörder ein Souvenir mitgenommen. Dazu passt, dass sie einem Kunden des Hotels geholfen hat, eine gerade stattfindende Dessous-Show zu organisieren. Dort hatte sie offenbar Probleme mit einem Gast. Bei einem Vor-Ort-Termin finden Raymond Langston und Nick Stokes heraus, dass es bei dieser Dessous-Show nicht darum geht, Unterwäsche an Frauen zum Anziehen zu verkaufen, es wird von Frauen getragene Unterwäsche verkauft, des Geruchs wegen. Der Gast, der die Probleme verursacht hat, wird gefunden, behauptet aber, mit der gekauften Unterwäsche allein im Hotelzimmer gewesen zu sein. Bei dieser Unterwäsche findet sich tatsächlich kein Höschen, das zu dem BH des Mordopfers passt. Dafür finden die Ermittler heraus, dass die Tote nicht nur im Hotel gearbeitet hat, sondern auch für die Dessous-Show…

Währendessen sind Catherine Willows und Detective Vartann weiterhin damit beschäftigt, die Drogenproduzenten zu überwachen, die dabei sind, ihr Hotelzimmer als Drogenküche zu missbrauchen…

Zitat

„Da kriegt ‚an die Wäsche gehen‘ eine völlig neue Bedeutung.“
Nick Stokes über die Dessous-Show

Anzeige

Hinter der Geschichte

Die Produktlinie der getragenen Unterwäsche heißt „By Any Other Name“. Das ist ein Zitat von William Shakespeare, es stammt aus „Romeo und Julia“ und lautet vollständig: „That which we call a rose / By any other name would smell as sweet;“ („Das, was wir Rose nennen / Hieße es auch anders, es würde trotzdem süß duften.“)

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.