CSI: MIAMI | 10.19 – Alle für einen (2)

Anzeige

Originaltitel: Habeas Corpse (2)

Inhalt

(c) CBS
(c) CBS

Die Situation ist eskaliert: Nachdem sich herausgestellt hat, dass Samanthas Freund Josh Avery, ein Staatsanwalt, in einer Untersuchung Beweise manipuliert hat, wollte Ryan ihn zur Rede stellen. Nun wacht Ryan aus einer Bewusstlosigkeit in der Wohnung des Staatsanwalts auf und stellt fest, dass dieser tot ist. Im ersten Moment sieht es so aus, als ob Ryan den Staatsanwalt erschlagen hat, doch schnell steht fest, dass das nicht stimmt. Aufgrund von Blutspritzern auf dem Rücken von Ryans Jacke wissen die Ermittler, dass Ryan schon bewusstlos am Boden lag, als Avery ermordet wurde. Nun geht es darum, den wahren Täter zu finden. Walter stellt fest, dass sein Mobiltelefon permanent Daten überträgt und Ryan findet in Festnetztelefon eine Wanze. Diese birgt leider ein brisantes Geheimnis: Sie stammt von Samantha, die damit das Labor in Gefahr gebracht hat. Tripp und Natalia wollen sich das Boot des Toten vornehmen, dabei wird auf sie geschossen. Sie können den Schützen ausschalten und finden Meth. Ryan und Walter durchforschen die Akten und entdecken einen passenden Fall mit einem Drogenkoch, den Avery bearbeitet hat. Dabei wurden 40 Kilogramm Meth beschlagnahmt. Sie gehen in die Asservatenkammer und überprüfen die beschlagnahmte Ware: Es handelt sich um Mehl! Und in den Protokollen taucht Samantha als diejenige auf, die das Meth am entsprechenden Abend überprüft hat…

Zitat

„Du bist nie allein! Wir werden für Dich da sein.“
Eric Delko zu Ryan Wolfe

Anzeige

Hinter der Geschichte

Das war also die letzte Episode von „CSI: MIAMI“… es fällt auf, dass die Produzenten doch etwas geahnt haben müssen, dass es diesmal Ernst wird mit der Absetzung, denn diese Folge hat keinen Cliffhanger, sondern schließt – und die Parallelen zur letzen Episode von „CSI: NY“ sind unübersehbar – mit einem Treffen der „CSI-Familie“ in einer Bar ab. Hier versichern sich alle nochmal, dass sie ja eigentlich eine große Familie sind. Einzig Calleigh fehlt, sie hat die North-Kinder (von Randy North aus der letzten Folge der 9. und der ersten Folge der 10. Staffel) adoptiert und ist nun Single-Mutter.

Einen kleinen Cliffhanger haben sich die Autoren dann aber doch noch erlaubt: Es wird nicht gesagt, ob der schmierige Anwalt Vogel, der bei einem Autounfall schwer verletzt wird, überlebt. Vielleicht wollte man ihn sich für weitere Folgen „aufheben“, falls es doch noch eine Fortsetzung gegeben hätte.

Tja, das war’s. Meine letzte Einschätzung gibt es im zusammenfassenden Beitrag über die 10. Staffel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.