Unterwegs im Land der Lebensfreude: Der Radsüden Baden-Württemberg lässt sich am besten auf dem Fahrrad entdecken

Anzeige
Eine sehenswerte Station entlang des Kocher-Jagst-Radwegs ist Schwäbisch Hall. Auf der Treppe von St. Michael finden alljährlich die bekannten Festspiele statt. Foto: djd/Arbeitsgemeinschaft Kocher-Jagst Radweg/Jan Bürgermeister

Eine sehenswerte Station entlang des Kocher-Jagst-Radwegs ist Schwäbisch Hall. Auf der Treppe von St. Michael finden alljährlich die bekannten Festspiele statt.
Foto: djd/Arbeitsgemeinschaft Kocher-Jagst Radweg/Jan Bürgermeister

Kontrastreiche Landschaften mit Weinbergen, Wäldern, Wiesen und Flüssen, historisch gewachsene Dörfer und Städte, sehenswerte Burgen und Schlösser: Das „Land der Lebensfreude“ – zwischen Stuttgart, Heidelberg und Rothenburg o.d.T. – ist maßgeschneidert für Erkundungstouren mit dem Rad. Berühmte Dichter und Denker wie Eduard Mörike haben hier ihre Spuren hinterlassen, die Menschen sind gastfreundlich und stolz auf ihre Traditionen. Eine genussvolle Weinradtour ist in der Region ebenso möglich wie entspanntes Familienradeln entlang der Tauber, eine sportliche Hügeletappe im Naturpark Stromberg-Heuchelberg oder eine Kulturtour entlang des Burgenstraßen-Radwegs. Inspirationen gibt es unter www.radsüden.de.

Weinkultur und Genuss mit dem Fahrrad entdecken

Gleich drei Weinbaugebiete treffen in der Region zusammen: Franken, Baden und Württemberg. Weinliebhabern bietet sich so eine gute Gelegenheit, den Rebensaft und die schöne Weinlandschaft in all ihren Facetten kennenzulernen. Zum Beispiel entlang des 355 Kilometer langen Württemberger Weinradwegs. Viel zu sehen und zu erleben gibt es auch beim Flussradeln – etwa an Tauber, Neckar, Kocher und Jagst. Die Qualitätsradrouten Kocher-Jagst-Radweg, Neckartal-Radweg, Odenwald-Madonnen-Radweg und „Liebliches Taubertal – Der Klassiker“ wurden vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) mit vier beziehungsweise fünf Sternen ausgezeichnet. Beim Einkehren – etwa in der Genießerregion Hohenlohe – kann man sich regionale Köstlichkeiten wie vom Schwäbisch-Hällischen Landschwein schmecken lassen.

Jeden Tag neue Landschaften genießen

Da die Region von drei Naturparks – dem Naturpark Neckartal-Odenwald, dem Schwäbisch-Fränkischen Wald sowie dem Naturpark Stromberg-Heuchelberg – mitgeprägt ist, kann man jeden Tag eine andere Landschaftsform genießen. Zusätzliche Tourenmöglichkeiten und spannende Naturerlebnisse bietet der UNESCO Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald. Burgen und Schlösser prägen die Region und laden – etwa beim Radeln auf dem Burgenstraßen-Radweg oder dem Radweg Deutsche Fachwerkstraße – zu einer Kulturreise ein.

Vorweg informieren

Einen guten Überblick über alle Routen im „Land der Lebensfreude“ sowie attraktive Urlaubspauschalen bietet das Radtourismusportal „Radsüden“ (Link siehe oben). Mit einem Klick auf den ausgewählten Radweg bekommt man Informationen zu Tourlänge und Etappen, zu Sehenswürdigkeiten, fahrradfreundlichen Unterkünften und Einkehrmöglichkeiten. Die einzelnen Touren sind als GPX-Tracks verfügbar. Als Erstinformation bietet sich zudem die RadKarte RadSüden an, die auch über E-Bike-Vermietungs- und Akkuwechselstationen informiert.

Anzeige

Quelle: djd / Arbeitsgemeinschaft Kocher-Jagst Radweg

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.