CSI 11.04 | Wer ist Sqweegel?

Originaltitel: Sqweegel

Inhalt

(c) CBS

(c) CBS

Margot Wilton, die spendabelste Frau von Las Vegas, wird mitten in der Nacht von einem Unbekannten in ihrem eigenen Schlafzimmer mit einem Rasiermesser angegriffen. Sie überlebt schwer verletzt, aber der Fall hat ein paar Rätsel. Raymond Langston stellt bei der Durchsuchung des Hauses fest, dass der Täter sich die Mühe gemacht hat, das Gesicht eines Jungen aus zwei Bildern, die an einer Wand hängern, herauszuschneiden. Da die Bilder verglast waren, muss der Täter sie dafür aus ihrem Rahmen genommen haben, nur um sie nach der Schneideaktion wieder dorthin zurück zu tun. Eine andere Auszeichnung hat der Täter auf den Kopf gedreht.

Nick Stokes findet die Stelle, an der der Täter ins Haus gekommen ist, doch Greg Sanders stellt fest, dass es mehr als eine solche gibt – der Täter muss mehrfach vorher im Haus gewesen sein, um sein Opfer auszuspionieren. Greg ist es auch, der den Dachboden des Hauses ausfindig macht, von wo aus der Angreifer Margot Wilton beobachtet hat. Ihre Post wurde ebenfalls geöffnet. Über Spuren auf dem Teppich findet Hodges heraus, dass der Täter einen hautengen Latexanzug getragen haben muss. Aber wirkliche Spuren oder DNS von ihm gibt es keine. Dafür kann der Laden ausfindig gemacht werden, aus dem der Anzug stammt. Es gibt auch einen Namen, aber der führt nicht weiter.

Da gibt es einen Mord: In einer Waschstraße wird eine junge Mutter vor den Augen ihres Kindes mit einem Rasiermesser getötet. Der Täter muss sich im Fahrzeug in der Mulde für das Reserverad versteckt haben. Die Tochter bezeichnet ihn als „Sqweegel“. Doch die Mutter hat ein Geheimnis: Obwohl sie nach außen hin sehr moralisch getan hat, hat sie ihren Mann betrogen. „Sqweegel“ wusste das…

Zitat

„Er hatte es auf jeden Fall nicht eilig.“
Catherine Willows über die zerschnittenen Fotos

Werbung

Hinter der Geschichte

Es gibt mal wieder einen Sprecher-Gast aus einer anderen „CSI“-Serie: Der Besitzer des Latex-Sexshops wird synchronisiert von Asad Schwarz, der in „CSI: NY“ den Laborant Adam Ross gesprochen hat.

ACHTUNG, SPOILER!
Der Täter dieser Episode entkommt. Es sieht ganz danach aus, als sei das der Auftakt für einen neuen, längeren Handlungsbogen. Der Auftakt ist schon mal vielversprechend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.