CSI: CYBER 2.01 | #Russell #Einbrüche

Anzeige

Originaltitel: Why-Fi

Inhalt

(c) CBS

(c) CBS

Daniel Krumitz untersucht das Handy von Scott Barrett, in dessen Haus eingebrochen wurde. Er stellt dabei fest, dass die Alarmanlage des Hauses vom Handy aus aktiviert, später aber deaktiviert wurde. Schlussfolgerung: Jemand hat sich in das Alarmsystem gehackt, womit der Einbruch ein Fall für die Cyber-Abteilung wird. Dort hat sich seit der letzten Episode einiges verändert: Simon Sifter wurde befödert und man hat Avery Ryan seine Stelle angeboten. Außerdem ist Diebenkorn „D.B.“ Russell (er stand dem Kriminallabor in Las Vegas vor – ab „C.S.I.“ Staffel 12) nach Washington gekommen als Berater. Er ist auch mit vor Ort, um den Einbruch zu untersuchen. Prompt findet er auch etwas: Durch Umrisse auf dem Boden stellt er fest, dass ein größerer Gegenstand gestohlen worden sein muss. Und er entdeckt einen Staubsaugerroboter mit einer Speicherkarte. In diesem Roboter sind die Hindernisse im Raum genau aufgezeichnet. Russel lässt den Roboter laufen, dabei stellen die Ermittler fest, dass die Umrisse auf dem Boden eindeutig einen Körper zeigen. Der Einbruch ist also ein Mordfall.

Krumitz gelingt es, eine SMS zu rekonstruieren, die von Barretts Ex-Frau kommt. In der SMS steht, dass eine Geschäftsreise der Frau länger gedauert habe und dass sie „sie“ später abholen wird. „Sie“ ist die Tochter der beiden, die offenbar für die Dauer der Geschäftsreise bei Scott hätte sein sollen. DNS-Spuren deuten darauf hin, dass Scott selbst das Opfer des Verbrechens ist. Aber wo ist dann seine Tochter?

Daniel Krumitz hat noch ganz andere Probleme: Seine Schwester hat den Mörder ihrer Eltern erschossen (in der letzten Folge von Staffel 1) und der Prozess ist angesetzt. Daniel soll als Leumundszeuge aussagen. Doch die Aussage läuft nicht so wie gedacht…

Zitat

„Wenn er Obi-Wan ist, dann bin ich Yoda!“
Avery Ryan über den meditierenden D.B.

Hinter der Geschichte

Im Haus von Scott Barrett gibt es einen Staubsauerroboter. Das ist ein wenig merkwürdig, da kurz davor erwähnt wird, dass sich eine Haushälterin um die Sauberkeit kümmert.

Das oben genannte Zitat birgt für die deutsche Fassung einen besonderen Witz: Ted Danson als D. B. Russell wird von Bernd Rumpf gesprochen, der in „Star Wars Episode I: Die dunkle Bedrohung“ der Synchronsprecher für Liam Neeson als Qui Gon Jinn war. Und wo wir gerade von ihm reden: D.B. Russell ist der Neuzugang bei „CSI: CYBER“, der als „Quasi-Ersatz“ für Simon Sifter kommt. Allerdings wird in dieser Episode nicht so genau darauf eingegangen, in welcher Funktion er eigentlich kommt und warum. Er ist da, unterstützt die Ermittler und spielt ansonsten mit technischem Kram rum. Vielleicht wird das in den kommenden Folgen noch genauer geklärt, möglicherweise aber auch in der letzten Folge von „C.S.I.“, das bleibt abzuwarten.

Anzeige

Der Staffelstart ist durchwachsen, er gibt allerdings auch einen kleinen Ausblick: Avery will die „Nummer 1“ der Fahndungsliste fangen, einen Hacker namens „Python“.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.