Mit dem Vierbeiner auf Erkundungstour an der englischen Riviera: Hundefreundliche England-Reise

Anzeige
In der freien Natur der weitläufigen Nationalparks fühlen sich die mitreisenden Vierbeiner pudelwohl. Bild: Travel4Dogs
In der freien Natur der weitläufigen Nationalparks fühlen sich die mitreisenden Vierbeiner pudelwohl. Bild: Travel4Dogs

Wenn der „beste Freund des Menschen“ mal wieder Auslauf braucht, denken nur die wenigsten an einen Spaziergang durch Südenglands Nationalparks – aber wieso nicht sich selbst und der geliebten Fellnase mal eine Auszeit im Herzen Englands gönnen? Der Spezial-Reiseanbieter travel4dogs macht es jetzt möglich: Von Kent, entlang der englischen Riviera, bis nach Cornwall und hinein in die Cotsworlds Region entdecken Mensch und Hund individuell und im eigenen Tempo Südenglands landschaftliche Schönheit und Reichtum an kulturellen Sehenswürdigkeiten.​

Im Süden Englands erstrecken sich malerische Küstenregionen im Wechsel mit englischen Grafschaften und weitläufigen Nationalparks unberührter Natur. Die vielfältige Region lässt sich bequem in 14 Tagen Urlaub erkunden – wenn man mit dem Auto unterwegs ist. Hat man allerdings einen Hund an seiner Seite, muss so eine Reise gut geplant sein: angefangen bei der Wahl der Unterkunft bis hin zur Frage, welche Sehenswürdigkeiten zusammen mit dem Vierbeiner besucht werden können. Hierbei hilft jetzt der Reiseanbieter travel4dogs, der sich auf Urlaubsreisen mit dem „besten Freund des Menschen“ spezialisiert hat.

Auslauf zwischen Klippen und Wäldern
Südengland zu besuchen, lohnt sich für Naturfreunde allemal: Die liebevoll angelegten Landschaftsgärten, deren Stilform im 18. Jahrhundert weltweite Berühmtheit erlangte, sollte man mit ausgedehnten Spaziergängen verknüpfen. Selbiges gilt für eine Besichtigung der Kathedralen-Metropole Canterbury: Ein Stadtbummel durch die Gassen hinterlässt ebenso eindrucksvolle Impressionen wie eine Erkundung des „New Forest“ im unweit gelegenen Hampshire. Das einst königliche Jagdrevier ist heute die Heimstätte für zahlreiche Wildtiere, darunter Pferde, Reptilien und verschiedenste Vogelarten. Im Wechsel können während der Durchreise des englischen Südstreifens typische Landschaftsbilder, malerische Klippenpanoramen und altertümliche Cottages sowie Burgruinen bewundert werden. Besonders romantisch wird es an der englischen Riviera, die unter anderem aus diversen „Rosamunde Pilcher“-Verfilmungen bekannt ist. In dieser freien Natur fühlt sich jeder Hund pudelwohl, denn die Küsten und Wälder laden förmlich zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Sei es nun der Exmoor Nationalpark mit seinem Heidehochland und saftig-grünen Wiesen oder der „South West Coast Path“, der an malerischen Buchten und Sandstränden vorbeiführt – jede Region hat ihre ganz eigenen entdeckungswürdigen Fleckchen. Dazu versprühen die altertümlichen Gebäude einen einzigartigen Flair, durch den man sich direkt in eine vergangene Epoche versetzt fühlt.

Willkommen in Südengland
Dazu kommt, dass die englische Gastfreundschaft sowohl Menschen als auch ihre tierischen Begleiter gleichermaßen Willkommen heißt. Die charmanten Landgasthäuser und typisch englischen Bed & Breakfasts freuen sich sowohl auf die zwei- als auch vierbeinigen Gäste. Dank je zwei Übernachtungen pro Teilabschnitt der Route in derselben Unterkunft wird zudem eine optimale Zeiteinteilung ermöglicht, sodass sich niemand gehetzt fühlen muss. Die Rundreise kostet 1161,- Euro pro Person inklusiv dem tierischem Begleiter und ist auf www.travel4dogs.de buchbar.

Quelle: bfs / Travel4Dogs

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.