CSI 11.5 | Vom Suchen und Finden der Leichen

Originaltitel: House of Hoarders

Inhalt

(c) CBS

(c) CBS

Eine Polizeistreife geht zu einem verwahrlosten Haus, wo sie Leichengeruch wahrnehmen. Beim Versuch, in das Gebäude zu kommen, stehen die Polizisten vor einer Wand aus Dingen, die sich hinter der Tür auftürmen. Marta Santiago, die Besitzerin des Hauses, ist ein „Messi“. Sarah Sidle und Nick Stokes müssen sich durch die ganzen Sachen einen Weg bahnen, bevor Nick auf eine Leiche tritt. Sie halten diese zunächst für die Leiche der Besitzerin, doch Marta Santiago meldet sich plötzlich von irgendwoher aus dem Gerümpel zu Wort. Die Tote ist ihre Tochter und dem Grad der Verwesung nach muss sie mindestens fünf bis sieben Tage in dem Haus gelegen haben. Todesursache ist ein Schlag auf den Kopf. Natürlich ist die Mutter in Verdacht, aber deren Psychiaterin winkt ab – sie hat das Messie-Syndrom, sei aber keine Mörderin. Über Assoziationen mit Gegenständen aus dem Haus kann Raymond Langston dem Gedächtnis von Miss Santiago auf die Sprünge helfen. Sie sagt aus, es sei ein Unfall gewesen, ihr sei etwas auf den Kopf gefallen, aber sie habe das Haus noch lebend verlassen. Sie sagte, sie hätte irgendetwas gefunden. Als Sarah, Nick und Greg den Ort finden, an dem die Tochter den Schlag auf den Kopf bekommen haben muss, finden sie eine zweite Leiche, völlig skelettiert. Es handelt sich um einen Jungen. Die Todesursache: Arsenvergiftung. Und es bleibt nicht bei dieser Leiche…

Zitat

„Ah, wie schlimm kann’s schon sein?“
Nick Stokes, bevor er in das Messie-Haus geht. Optimist!

Werbung

Hinter der Geschichte

Das Messie-Syndrom ist eine Störung, bei der es Menschen nicht möglich ist, das eigene Haus in Ordnung zu halten oder ihr Leben zu organisieren. Der eigentlich nur im Deutschen verwendete Begriff „Messie“ ist dabei etwas undeutlich: Es leitet sich von dem Wort „mess“, also „Unordnung“ ab. Bei „Messies“ kommt aber noch eine Komponente dazu: Das Horden von Sachen. Im Englischen nennt man solche Menschen daher „hoarders“.

Der deutsche Episodentitel ist eine Anspielung auf den Filmtitel „Vom Suchen und Finden der Liebe„.

Besondere Studienreisen im Lutherjahr: Mit Karawane zur Wartburg

Anlässlich des 500. Jubiläums des Reformationstags veranstaltet Karawane Reisen in diesem Jahr von Experten geführte, organisierte Touren zu den wichtigsten Stationen des Lebens und Wirkens von Martin Luther.​

Keine Reise zum Thema Reformation führt an Deutschlands berühmtester Burg, der Wartburg, vorbei. Bild (c) Florian Monheim

Keine Reise zum Thema Reformation führt an Deutschlands berühmtester Burg, der Wartburg, vorbei. Bild
(c) Florian Monheim

Die volle Wucht der Reformation
Auf der siebentägigen Ausstellungsreise werden sowohl Luthers Geburtsort Eisleben als auch die „Lutherstadt“ Wittenberg sowie Berlin besucht (ab 1.570,- Euro pro Person, Reisetermine: 23.-29.10., 30.10.-5.11.2017). An den dortigen Gedenkstätten, die als Weltkulturerbe der UNESCO gelistet sind, finden in diesem Jahr von Bund und Ländern ausgerichtete Sonderveranstaltungen im Rahmen eines einmaligen Ausstellungsprojekts unter dem Titel „Die volle Wucht der Reformation“ statt. Die Karawane-Tour führt unter der Leitung des Kunsthistorikers Dr. Christoph Höllger beispielsweise in das größte reformationsgeschichtliche Museum der Welt, das Lutherhaus in Wittenberg, sowie zur dortigen Schlosskirche, an deren Pforte der „Reformator“ seine berühmten 95 Thesen anschlug. Den Höhepunkt stellt natürlich die Besichtigung von Deutschlands berühmtester Burg, der Wartburg, dar, in der Martin Luther als Geächteter auf der Flucht das Neue Testament übersetzte. Gespickt ist die organisierte Reise mit einer Reihe hörenswerter Vorträge rund um die Geschichte der Reformation, genächtigt wird in Hotels der Mittelklasse.

Auf den Spuren Martin Luthers
In Kooperation mit der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft findet vom 14.-17. April zudem eine viertägige Studienreise statt (ab 730,- Euro pro Person; 100,- Euro Nachlass für WBG-Mitglieder), die den Fokus auf die Entwicklung der Luther’schen Bewegung legt. Auf Stadtführungen durch Wittenberg sowie Luthers Geburts- und Sterbeort Eisleben können Teilnehmer hier in die Geschichte eintauchen. Die Wörlitzer Gartenanlagen in Dessau, ebenfalls UNESCO-Weltkulturerbe, laden außerdem zu einem Spaziergang im Grünen ein. Beide Studienreisen sind im Direktvertrieb unter www.karawane.de oder in Reisebüros buchbar.

Quelle: BFS / Karawane Reisen