CSI: CYBER 2.08 | #Python #Drogen

Anzeige

Originaltitel: Python

Inhalt

(c) CBS
(c) CBS

Avery Ryan bekommt einen Anruf, der laut der Anzeige auf ihrem Handy von Rupert Fleming, einem befreundeten Interpol-Agenten kommt. Doch sie hört Fleming nur vor Schmerzen schreien sowie die Stimme eines unbekannten Mannes, der ihn foltert. Am Ende erschießt der Unbekannte sein Opfer und fordert, man solle aufhören, ihn zu jagen, sonst wird er noch mehr Agenten umbringen. Schnell ist klar: Der Mörder ist „Python“, der gefährlichste Hacker, den die Cyberabteilung derzeit jagt. Recht schnell wird Flemings Leiche in New York gefunden, an einem Ort, an dem er angeblich einen Informanten treffen wollte. Daniel Krumitz und Raven Ramirez ermittlen, dass Python ein Glasfaserkabel angezapft hat, um die eMails des Interpol-Agenten abzugreifen.

Die Stelle, an der das Kabel angezapft wurde, liegt unter einem Wohnhaus. Python hat dort einen Laptop zurückgelassen, so dass die Ermittler herausfinden können, was genau den Hacker dazu gebracht hat, Fleming zu töten: Der unbekannte Informant behauptet, er kenne Pythons richtigen Namen. Avery versucht daraufhin, Python eine Falle zu stellen, doch das geht schief, der Hacker durchschaut den Trick. Ein Informant von Elijah Mundo kann dann überredet werden, Informationen zu liefern über Flemings Informant. Wie sich herausstellt, handelt es sich um einen illegal in den USA lebenden Briten.

D.B. untersucht indessen die Waffen von den Morden, die mit Python in Verbindung gebracht werden. Mittels eines speziellen Verfahrens kann er Teile der Seriennummern wieder sichtbar machen und findet so heraus, dass der Name von mindestens vier Käufern identisch ist. Handelt es sich dabei um den echten Namen von Python?

Zitat

„Python hat Agent Vegas Partner ermordet. Er braucht jemand, an dem er seine Wut auslassen kann. Und DU bist perfekt geeignet.“
Elijah Mundo zu seinem Informanten „Fresh“ – ein subtiler Versuch, ihn zur Kooperation zu überreden

Werbung

Produkte von Amazon.de

Anzeige

Hinter der Geschichte

In dieser Folge sagt D.B., dass seine Eltern ihn nach einem sehr berühmten Künstler benannt hätten. Dieser Künstler ist Richard Diebenkorn.

Achtung, Spoiler!

Das Ende der Episode lässt das FBI ganz schön schlecht aussehen: Python spaziert einfach so mit einem gefälschten Ausweis in das Hauptquartier. Eigentlich sollte man erwarten, dass in so eine Zentrale eine höhere Sicherheitsstufe herrscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.