Frühlingsauftakt in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff: In Südtirol blühen Magnolien, Narzissen und Tulpen farbenfroh um die Wette

Anzeige
Über den Mix von Narzissen, Tulpen und Ranunkeln schweift in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff in Südtirol der Blick über den botanischen Garten bis zur Bergkulisse der Texelgruppe. Foto: djd/www.trauttmansdorff.it

Über den Mix von Narzissen, Tulpen und Ranunkeln schweift in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff in Südtirol der Blick über den botanischen Garten bis zur Bergkulisse der Texelgruppe.
Foto: djd/www.trauttmansdorff.it

Neben blühenden Mandelbäumen und exotischen Sträuchern verbreitet in Meran vor allem die überwältigende Blütenfülle der Magnolienbäume die Gewissheit, dass die graue Jahreszeit wieder einmal überstanden ist. Für alle, die sich jetzt nach Licht und Farbe sehnen, ist ein Ausflug in die Gärten von Schloss Trauttmansdorff bei Meran in Südtirol genau das Richtige. Denn hier wird der Frühling mit einem wahren Farbenrausch begrüßt. Tausende leuchtende Tulpen, Hyazinthen, Kaiserkronen, Magnolien, Vergissmeinnicht und Isländischer Mohn sorgen für den ersten blühenden Höhepunkt des Jahres.

80 bunte Gartenlandschaften

Für die üppige Blütenpracht zu Beginn der Saison wurde durch das Setzen hunderttausender Zwiebeln und Jungpflanzen gesorgt. Neben den „Emporkömmlingen“ aus der Zwiebel kleiden sich jetzt auch Kamelien und Rhododendren in ihr elegantes Gewand. Auf zwölf Hektar erwartet Besucherinnen und Besucher eine botanische Vielfalt, die ihresgleichen sucht. Zur Einstimmung lohnt sich ein virtueller Rundgang auf der offiziellen Webseite (siehe unten). Er gibt Einblick in die 80 bunten Gartenlandschaften mit ihren Pflanzen aus aller Welt. Die terrassenartig angelegten Gartenbereiche eröffnen immer wieder neue Perspektiven. Und vom sogenannten Matteo Thun’schen Gucker, einer Aussichtsplattform, genießt man den weiten Ausblick auf die beeindruckende Bergkulisse der Texelgruppe.

Gartenhighlights 2017

Ein Highlight im neuen Gartenjahr ist die internationale Gartenfotoausstellung „International Garden Photographer of the Year“ inmitten der Gärten mit Gartenimpressionen aus aller Welt. Eine beliebte Attraktion der Gärten von Schloss Trauttmansdorff ist im Übrigen das erste Tourismus-Museum des Alpenraums, das „Touriseum“ im ehemaligen Feriendomizil von Kaiserin Elisabeth. Unter dem Motto der Ausstellung „Auf die Pässe, fertig, los!“ wird der Parcours zum Schlosshof dabei zur Passstraße umgestaltet – mit Spitzkehren, Steigungen und Aussichtspunkten.

Natur, Kultur und Kunst

Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff erstrecken sich auf einer Fläche von zwölf Hektar in Form eines natürlichen Amphitheaters über einen Höhenunterschied von 100 Metern. Vielfältige Themengärten, zahlreiche Erlebnisstationen und Künstlerpavillons sowie Blühhöhepunkte im Wandel der Jahreszeit machen aus den Gärten eine bunte Erlebniswelt zwischen Natur, Kultur und Kunst. 2013 wurde den Gärten die Auszeichnung zum „Internationalen Garten des Jahres“ verliehen. Informationen zu Öffnungszeiten und Eintrittspreisen gibt es unter www.trauttmansdorff.it.

Anzeige

Quelle: djd/www.trauttmansdorff.it

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.