CSI 11.17 | Verdecktes Spiel

Originaltitel: The List

Inhalt

(c) CBS

(c) CBS

Im Staatsgefängnis bricht eine Schlägerei aus, als die Wärter versuchen, eine Gruppe Neonazis an Latinos vorbeizuschleusen. Am Ende liegt ein Mann tot am Boden, erstochen. Sein Name war Vance, und er war ein Polizist. Er hat eingesessen, weil er seine Frau umgebracht hat. Nick findet bei seinen Sachen einen Antrag auf Wiederaufnahme des Verfahrens. Dabei beruft er sich auf „die Liste“, eine Aufzählung mit angeblichen Sexualpartnern seiner Frau, die alle irgendwie im Staats- oder Polzeidienst stehen und deswegen bei den Ermittlungen als befangen zu gelten hätten. Nick findet auch „die Liste“ in einem Notizbuch und ist entsetzt, als er darauf die Namen „Jim Brass“, „Vartann“ und „Ecklie“ findet.

Die Überwachungsvideos zeigen, dass die Prügelei mit Absicht begonnen wurde. Sehr schnell haben die Ermittler auch den Täter ausfindig gemacht, doch damit geht die Sache erst los: Der Gefangene sagt aus, jemanden „von draußen“ einen Gefallen getan zu haben. Ein weiterer Faktor kommt dazu: Vance beteuerte seine Unschuld und war offenbar davon überzeugt, dass jemand, der auf „der Liste“ steht, die Tat begangen hat. Dem CSI bleibt nichts anderes übrig, als die Ermittlungen aufzunehmen und den Mordfall neu zu überprüfen. Das findet nicht unbedingt jedermanns Begeisterung. Doch schon als Greg erste Untersuchungen vornimmt, findet er Ungereimtheiten…

Zitat

„Na, gefällt Dir das?“
„Runter mit der Hose, Adolf, dann sag ich’s Dir!“
Raymond Langston zu einem Gefangenen, der seinen Rassenhass durch Tattoos zur Schau stellt

Werbung

Hinter der Geschichte

In dieser Episode wird Blut mittels EDTA am Gerinnen gehindert, so dass es an einem vermeintlichen Tatort angebracht werden kann. EDTA findet sich zum Beispiel in Laborröhrchen für die Blutuntersuchung. Allerdings ist der Täter in diesem Fall nicht der erste, der im „CSI“-Universum diesen Trick anwendet. Auch Horatio Caine von „CSI: MIAMI“ hat schon mal eine derart fingierte Blutlache gefunden (in Folge 4.06: „Rache an Horatio„).

In der deutschen Fassung sagt ein Verdächtiger zu Catherine „Du kannst mich mal!“, worauf sie antwortet: „Sie meinen ‚Sie, CSI Willows‘!“ Damit wurde etwas geschickt ins Deutsche übertragen, was sich sonst nur hätte sehr unfreundlich übersetzen lassen, im Original sagt er nämlich „Screw you, bitch!“ (ungefähr „F*** Dich, Schlampe!“, allerdings nicht ganz so stark).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.