CSI 12.14 | Das Debüt der Blutflüsterin

Anzeige

Originaltitel: Seeing Red

Inhalt

(c) CBS
(c) CBS

Nick Stokes und Morgan Brody machen in ihrer Nachtschicht Pause an einem Imbiss, als sich vor ihren Augen ein Unfall ereignet: Ein Auto rast ungebremst in einen Anhänger. Den beiden gelingt es, den schwer verletzten Fahrer zu retten, als sie feststellen, dass dieser nicht nur von dem Unfall verletzt wurde, sondern zwei Schusswunden hat. Außerdem stammelt er etwas von „verbluten“ und „sie sterben“. Nick begleitet ihn ins Krankenhaus. Eine der Kugeln hat das Opfer am Kopf getroffen und steckt im Gehirn. Als Folge davon hat sein Kurzzeitgedächtnis gelitten und er kann sich an den vergangenen Tag nicht erinnern.

Morgan und Sarah Sidle untersuchen den Wagen und finden heraus, dass dieser nicht auf das Opfer Wes Clyborn, sondern auf eine Emelina Perez zugelassen ist, die einen Monat zuvor aus ihrer Wohnung geflogen ist und seither nicht mehr gesehen wurde. Außerdem wurde Wes offensichtlich nicht im Auto angeschossen, sondern außerhalb. Er war schon schwer verletzt, als er losgefahren ist. Das macht es fast unmöglich, den eigentlichen Tatort zu finden, da niemand weiß, welche Route er genommen hat und wie lange er gefahren ist, bevor er durch den Blutverlust den Unfall gebaut hat.

Eine Untersuchung von Clyborns Hemd ergibt, dass die Blutspuren darauf nicht nur von ihm, sondern auch von Emelina Perez und deren Bruder stammen, sowie einer weiteren unbekannten Frau. D.B. Russell sieht ein, dass das Team Verstärkung braucht durch eine Spezialistin für Blutspuren. Er kontaktiert eine alte Freundin, Julie „Finn“ Finlay…

„Wir brauchen eine Blutflüsterin.“
-D.B. Russell

Werbung

Anzeige

Hinter der Geschichte

Die Lücke, die durch den Weggang von Catherine Willows entstanden ist, wird in dieser Folge wieder gefüllt, respektive, es wird der erste Schritt dazu getan. D.B. fragt eine alte Freundin, Julie „Finn“ Finlay, um Hilfe. Am Ende der Episode bietet er ihr an, Teil des Teams zu werden. D.B. und sie kennen sich von früher, Finn arbeitet aber nicht mehr beim Kriminallabor, sondern bietet Seminare für Kriminaltechniker an.

Zwar sagt Finn am Ende der Folge nicht definitiv zu, dass sie dabei bleiben wird, merkt der Zuschauer aber daran, dass ihre Darstellerin Elisabeth Shue bereits in den Vorspann aufgenommen wurde. Elisabeth Judson Shue wurde 1963 in Wilmington, Delaware geboren. Eine ihrer ersten größeren Rollen war die von Marty McFlys Freundin Jennifer in „Zurück in die Zukunft II“ und „Zurück in die Zukunft III„. Neben der Schauspielkarriere studierte sie Jura in Harvard und ist Anwältin.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.