Autark auf Reisen: Großzügig ausgestattete Reisemobile schenken mehr Bewegungsfreiheit

Der Natur so nah: Reisemobile mit großzügigen Wasser- und Energievorräten können länger autark und ohne Stationen in der Zivilisation unterwegs sein. Foto: djd/MORELO Reisemobile
Der Natur so nah: Reisemobile mit großzügigen Wasser- und Energievorräten können länger autark und ohne Stationen in der Zivilisation unterwegs sein.
Foto: djd/MORELO Reisemobile

(djd). Reisemobilisten sind eine besondere Spezies. Unabhängigkeit und Freiheit sind ihnen wichtig, und die Nähe zur Natur bedeutet ihnen mehr als der Luxus eines Fünf-Sterne-Hotels mit Kleiderordnung beim Dinner. Wichtig bei der Auswahl des richtigen Wohnmobils für die eigenen Reiseträume ist daher auch, wie autark man unterwegs sein möchte. „Je größer die Vorräte an Trinkwasser und Energie, die man an Bord nehmen kann, desto länger kann man unterwegs sein, ohne Station an Campingplätzen oder anderen Stellen zur Ver- und Entsorgung zu machen“, erläutert Jochen Reimann, Geschäftsführer und Gründer von Morleo Reisemobile.

Mit großen Vorräten unabhängig und komfortabel unterwegs

Große Tanks für Trinkwasser, Abwasser und Gas sind also entscheidend für den Grad an Autarkie, den das Heim auf vier Rädern bietet. Dass man diese Unabhängigkeit nicht unbedingt mit dem Verzicht auf Komfort bezahlen muss, zeigen Luxus-Wohnmobile, über die zum Beispiel unter www.morelo-reisemobile.de mehr Informationen zu finden sind. Neben üppig dimensionierten Tanks bieten sie auch in den Wohnräumen alles für Reisen, die Unabhängigkeit mit einer Ausstattung verbinden, die in Hotel-Maßstäben ohne Weiteres Sterne-Niveau erreicht.

Mit Sterne-Niveau auf Rädern der Zivilisation entfliehen

In einem großzügig ausgelegten Schlafbereich schlummert man selig und kann nebenbei noch den Blick direkt in den Sternenhimmel genießen. Am Morgen können zwei Personen parallel das Bad nutzen, wenn einer duscht und der andere sich am großen Waschtisch für neue Abenteuer frisch macht. Und in einer gut ausgestatteten Küche ist genügend Stauraum für üppige Lebensmittelvorräte. Mit Gasherd und Backofen lässt sich fern der Zivilisation ganz unkompliziert ein Drei-Sterne-Menü für ein schickes Abendessen zu zweit oder die Einladung neu gewonnener Reisebekanntschaften zubereiten und im Salon nebenan stilvoll servieren. Besonders praktisch ist es, wenn das Mobilheim zusätzlich über eine Heckgarage verfügt. Dann ist auch ein handliches Zweitfahrzeug, zum Beispiel ein Motorroller, ein Smart oder ein Mini, mit an Bord. So kann man vom Standort des Wohnmobils aus schnelle Spritztouren unternehmen – oder schnell zu einem Einkauf in die nächste Siedlung aufbrechen, wenn doch mal eine wichtige Zutat fürs nächste Abendessen fehlt.

Ausfahrbares Wohnzimmer statt Vorzelt

Mit Vorzelten schaffen sich Wohnmobil-Fans mehr Platz, wenn sie einen schönen Ort zum Verweilen gefunden haben. Was aber, wenn das Wetter nicht mitspielt und es zu feucht, zu kühl oder zu windig ist? Luxus-Reisemobile wie das Modell Palace von Morelo bieten für solche Gelegenheiten ein ausfahrbares Wohnzimmer. Ein Teil der Seitenwand fährt einfach wie ein Erker aus und vergrößert die Grundfläche des Wohnbereichs deutlich. Für die Weiterfahrt wird er einfach wieder eingefahren, damit das Fahrzeug straßenverkehrstaugliche Abmessungen hat. Und Platz genug, um ein großes Vorzelt für die sonnigen Tage mitzuführen, ist in den üppigen Stauräumen des Fahrzeugs sowieso. Unter www.morelo-reisemobile.de/modelle/morelo-palace gibt es mehr Infos.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.