CSI 13.10 | In der Business Class zum Tod

Originaltitel: Risky Business Class

Inhalt

(c) CBS
(c) CBS

Eigentlich ist es eine ruhige Nacht im Labor. Aber wie es immer so ist, ist es nur die Ruhe vor dem Sturm: Eine Chartermaschine, die vom Flughafen Las Vegas gestartet ist und nach Chicago wollte, meldet einen Notfall, dreht um und stürzt im Tresser Park, nahe dem Mediterranean Hotel, ab. Das NTSB (National Safety Transportation Board) tritt auf den Plan, braucht allerdings die Unterstützung der Ermittler vor Ort. Es ist nicht klar, was weiter geschah und wieso die Maschine vom Kurs zum Flughafen abkam, denn nach der Notfallmeldung brach der Funkkontakt ab. Angeblich war nur der Pilot allein an Bord, der einer der beiden Geschäftsführer der Charterfluglinie ist, doch es werden die Überreste von insgesamt vier Menschen gefunden. Über ein Fragment, das in einer alten Schussverletzung liegt, kann einer der Fremden identifiziert werden, ein ehemaliger Soldat, der sein ganze Geld im „Mediterranean“ verspielt hat und dem Kasino die Schuld gibt. Wollte er den Piloten dazu zwingen, sein Flugzeug in das Kasino zu steuern? Das Flugzeug hat das Gebäude vor seinem Absturz nur knapp verfehlt. Außerdem finden Greg und Morgan in den Trümmern eine Pistole.

Über den Flugdatenschreiber lassen sich die letzten Minuten rekonstruieren: Es gab einen leichten Druckabfall in der Kabine, der Pilot sendete das Notsignal und setzte Koordinaten für die Rückkehr zum Flughafen. Kurz darauf kam es zum totalen Druckabfall in der Kabine. In der Höhe, in der das gewesen war, muss das für die Passagiere sofort tödlich gewesen sein. Das Flugzeug flog nur deswegen weiter, weil die Koordinaten schon gesetzt waren. Was ist also für den Druckabfall verantwortlich? Etwas muss sich aus dem Flugzeug gelöst haben. Sara gelingt es, die Position zu bestimmen, an der der Druckabfall geschah und mit etwas Physik findet sie den Aufprallort dieses „Etwas“: Die Kabinentür. Doch erste Theorien, dass das Flugzeug entführt wurde und sich ein Schuss aus der Waffe löste, der die schrecklichen Konsequenzen hatte, erweisen sich als falsch, die Dichtung der Tür wurde außen am Flugzeug beschädigt, vor dem Start. Also handelt es sich um Mord. Aber wer war das Ziel – der Pilot, der Soldat oder einer von den beiden Passagieren, die noch nicht identifiziert sind?

Damit nicht genug der Rätsel: Ein Toter wird gefunden, der aus dem Flugzeug gefallen sein muss. Also noch ein Passagier? Nein, sagen die Spuren, dieser Tote ist der Pilot! Wer befand sich aber dann im Cockpit?

„Also: War es ein Unfall oder ein Verbrechen, das wollen wir rauskriegen.“
– D. B. Russell

Werbung

Hinter der Geschichte

Wenn man bei Google den „Tresser Park“ in Las Vegas sucht, findet man hauptsächlich Verweise auf diese Episode von „CSI“. Wenn man dann noch ein Standbild der in dieser Folge verwendeten Karte anschaut, stellt man fest, dass die Produzenten getrickst haben: Der „Tresser Park“ müsste West Tompkins Avenue Ecke South Valley View Boulevard zwischen dem Strip und der Eisenbahnlinie liegen, das Grundstück des angeblichen Parks ist aber bebaut. Wenn man die Karte betrachtet, sieht man sehr genau ein Gebäude an den Schienen, das ein Kfz-Ersatzteilgeschäft beherbergt, und auf der anderen Seite (östlich des angeblichen Parks) eine Karosseriewerkstatt. Beide Gebäude sind sehr auffällig und daher gut zu identifizieren.

Dank dieser Episode wissen wir nun auch, dass das fiktive „Mediterranean Hotel“ neben den Panorama Towers stehen müsste (an dieser Stelle stehen ein einfaches Hotel und ein Waffengeschäft).

Ganz und gar nicht fiktiv ist die in dieser Folge angesprochene Webseite „ancestry.com“. Die Ermittler erklären in dieser Folge sogar, wie die Seite funktioniert und was man da finden kann. Es wirkt ein wenig wie Product Placement, denn normalerweise werden bei den „CSI“-Serien in solchen Fällen erfundene Webseiten verwendet (wie zum Beispiel „Friend Agenda“ statt Facebook).

Und die nächste persönliche Geschichte wird uns serviert: Der Beamte des NTSB ist ein alter Bekannter von Sara und zwischen den beiden funkt es heftig in dieser Folge. Sara beginnt auch, ihre Fernbeziehung zu Grissom zu überdenken. Was daraus wird, bleibt abzuwarten. Interessanterweise hat man seit ein paar Folgen nichts mehr von den familären Problemen gehört, die D. B. seit Anfang der Staffel quälen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.