CSI 13.17 | Kleine Morde unter Freunden

Originaltitel: Dead of the Class

Inhalt

(c) CBS
(c) CBS

David Philipps, auch bekannt als „Super-Dave“ und die rechte Hand von Doktor Robbins, ist gezwungen, ein Jahrgangstreffen seiner Highschool zu besuchen. Es ist ihm extrem unangenehm, da die Highschool kein Zuckerschlecken für ihn war, aber seine hochschwangere Frau besteht darauf. Der Abend verläuft so uninteressant, wie man es erwarten kann, als Dave auffällt, dass die Seifenblasen, die von einer Maschine gemacht werden, rötlich schimmern und rote Flecken hinterlassen. Er folgt dem Schlauch der Seifenblasenmaschine und findet die Leiche einer ehemaligen Mitschülerin, deren Blut in das Becken der Seifenflüssigkeit getropft ist. Becka Saben, so der Name der Toten, war die Chef-Cheerleaderin, Jahrgangskönigin und außerdem hat sie das Treffen organisiert. Ihr wurde die Kehle durchgeschnitten. Die Waffe ist auf den ersten Blick nicht zu sehen. In einer Wunde in der Hand der Toten steckt Glas. Nick findet heraus, dass es von der Scanoberfläche eines Kopierers stammt. Als er die letzten fünf Kopien aufruft, erkennt er Becka, die von einer unbekannten Person auf den Kopierer gedrückt wird. Becka wollte ein Bingo-Spiel auf dem Treffen, bei dem es um dunkle Geheimnisse ihrer ehemaligen Mitschüler ging. Das birgt eine gewisse Brisanz, denn Beckas Ehemann ist Therapeut und einige ihrer ehemaligen Mitschüler sind seine Patienten, allerdings ohne zu wissen, mit wem er verheiratet ist. Dunkle Geheimnisse, die vor allen anderen ans Licht gezerrt werden – eindeutig ein Motiv…

Dave macht indessen die Autopsie von Becka große Probleme. Er fängt an zu fantasieren, dass Beckas Leiche mit ihm redet und ihn verspottet. Leidet er an PTSD?

„Der Fleck ist von den idiotischen Seifenblasen. Ist doch nur rote Farbe. Oder?“
– Eine Verdächtige, kurz vor der Erkenntnis, dass der Fleck auf ihrem Kleid keine rote Farbe ist

Werbung

Hinter der Geschichte

In einer Szene, in der Morgan jeden Fleck, der von einer Seifenblase hinterlassen wurde, untersucht, kommt Greg Sanders dazu und fragt: „Ist das der letzte der 99 roten Ballons?“ Das bezieht sich auf das Lied „99 Luftballons“ von Nena, das in der englischen Fassung „99 Red Balloons“ (also „99 rote Ballons“) heißt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.