CSI 13.22 | Willkommen im Inferno

Originaltitel: Skin in the Game

Inhalt

(c) CBS
(c) CBS

Conrad Ecklie und D.B. Russell besuchen ein Konzert von Black Sabbath, um den Reporter John Merchiston zu treffen. Dieser soll das CSI drei Tage bei den Ermittlungen begleiten, um eine Reportage zu schreiben. Während sie mit Merchiston reden, kommt prompt ein Einsatz rein: Eine Tote in einem Pornostudio. Die Tote ist mumifiziert, allerdings muss man sie vor Ort drapiert haben, da noch bis ein paar Tage zuvor dort Filme produziert wurden. Doktor Robbins kann ihr Gesicht rekonstruieren und jemand erkennt sie: Eine Frau von einer Kirche, die Prostituierten beim Ausstieg hilft. Dabei kommt heraus, dass nicht nur die Tote, sondern auch einige andere Aussteigerinnen vermisst werden. Unter den Vermissten ist auch Jim Brass‘ Tochter. Ein Krankenhaus meldet sich, dort liegt eine Frau, die überfallen wurde. Kurz darauf wird der Mord an einem Internet-Pornostar gemeldet. Bei allen Frauen findet sich eine Bibel und ein hölzerner Stab mit seltsamen Symbolen, der sich öffnen lässt. Bei zwei Frauen fand man zudem ein kleines, goldenes Herz. Ganz offensichtlich ist ein Serienmörder unterwegs, der mit Symbolen und Zeichen nur so um sich wirft. Das wird noch deutlicher, als bei einer Toten eines der Zehn Gebote entdeckt wird, dass man ihr in Wundmalen auf den Rücken geschrieben hat.

Da sehr viel christliche Symbole im Spiel sind, suchen die CSIs die Kirche der gefallenen Engel auf, die versucht haben, die Prostituierten zu retten. Nick findet eine der Bibeln, wie sie an den Tatorten lagen. Außerdem kam ein Signal einer Webseite von einem Computer aus der Kirche. Es kommt zum Zugriff an der Kirche, dabei wird Merchiston überfallen, während die Ermittler nach Larson suchen. D.B. hat mittlerweile den vermeintlichen „Bibel-Code“ entschlüsselt: Der Täter arrangiert seine Opfer nach Kapiteln aus Dantes „Inferno“…

„1986. Das Konzert. Du warst mein erster Interviewpartner!“
„Ehrlich? Ich erinnere mich nicht mehr.“
„An das Konzert oder an mich?“
„Nein – an 1986.“
– John Merchiston und Ozzy Osbourne

Werbung

 

Hinter der Geschichte

John Merchiston wird vom Schauspieler James Callis dargestellt, der im Reboot von „Battlestar Galactica“ den Gaius Balthar gab. Der Prediger Daniel Larsen wird dargestellt von Eric Roberts, der bereits in „CSI: Miami“ mitwirkte.

Das Lied, das Black Sabbath mit ihrem Sänger Ozzy Osbourne am Anfang der Episode singen, heißt „End of the Beginning„. Natürlich stellt sich Osbourne auch in einer kurzen Spielszene selbst dar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.