Der große Wechselkursvergleich 2019: Südafrika

Grafik: Travelcircus
Grafik: Travelcircus

“In the jungle, the mighty jungle…”

Entlang von majestätischen Küstenpanoramen erstrecken sich pulsierende Großstädte, während nur wenige Kilometer entfernt bekannte Nationalparks mit einer atemberaubenden Vielfalt an Flora und Fauna aufwarten – Südafrika entführt Urlauber in eine ganz eigene Welt!

Reisende, die sich den Anblick von endlosen Weinreben, eindrucksvollen Wüstengebieten und vor allem den berüchtigten ‘Big Five’ nicht entgehen lassen möchten, sollten 2019 eine Reise nach Südafrika im Auge behalten. Seit 2016 gewann der Euro dem südafrikanischen Rand gegenüber fast 11% an Wert hinzu. So bekommen Urlauber nun 16,5 Rand für einen Euro.

Wirtschaftlicher Hintergrund: Viel Rohstoff, wenig Geld

Die instabile politische Lage, mangelnde Sicherheit und stetig wachsende Arbeitslosenquote sorgen in Südafrika fortwährend für Vertrauensverluste bei Bevölkerung und Investoren. Hinzu kommen fallende Rohstoffpreise, die die Einnahmen des Landes drastisch minimieren und Südafrika in weitere Staatsverschuldung treiben. Umso wichtiger, das Land mit reichlich Tourismus-Einnahmen zu versorgen – vor allem bei solch attraktiven Wechselkursen!

Beste Reisezeit: Winter ist Safari-Zeit!

Theoretisch ist Südafrika ganzjährig zu bereisen. Von März bis Mai und August bis Oktober ist das ausgewogene Klima für Europäer jedoch am besten zu ertragen. Genau wie die Menschen ziehen zudem die Wildtiere ein mildes, trockenes Klima vor, weshalb Safaris und Tierbeobachtungstouren zwischen Juni und Oktober die besten Erlebnisse versprechen. Wer jedoch die Küsten erkunden möchte und sich nach einem Strandurlaub sehnt, sollte Südafrika in der Zeit von November bis März bereisen – dann ist dort Hochsommer. Doch Achtung! Die UV-Strahlung in Südafrika ist das ganze Jahr über sehr hoch – also Sonnencreme nicht vergessen!

Quelle: Travelcircus