CSI 15.14 | Wenn Gefahr gefällt

Originaltitel: Merchants of Menace

Inhalt

(c) CBS
(c) CBS

Die „Murderabilia“ ist eine seltsame Messe. Hier werden „Andenken“ an Mord und Totschlag verkauft. Ein Junge läuft herum, der ein „Nate-Haskell“-T-Shirt trägt (der „Dick&Jane-Killer“, der Raymond Langston zu schaffen gemacht hatte). Aber das Prunkstück der Messe ist ein Auto, das versteigert werden soll, der Wagen, in dem der so genannte „Sin City Slasher“ Lucas Reem bei seiner Mordserie 1995 gefahren sein soll. Der Auktionator kündigt das Fahrzeug mit großen Worten an, zieht eine Plane zurück und gibt damit den Blick frei auf Damon Harlow, seinem Geschäftspartner, der tot auf dem Fahrersitz sitzt. Die Polizei tritt auf den Plan, was natürlich für große Begeisterung bei den „Mord-Fans“ sorgt. Der Jugendliche mit dem „Nate-Haskell“-T-Shirt und ein Freund durchbrechen sogar die Absperrung, um ein Selfie mit der Leiche zu machen. Sie werden aufgehalten, aber Greg entscheidet, nochmal Gnade vor Recht ergehen zu lassen.

Da das Auto extrem verstaubt ist, lassen sich sehr gut Fingerabdrücke finden. Morgan überprüft Abdrücke vom Armaturenbrett und stellt fest, dass sie einer Kasinoangestellten mit Namen Nora Waters gehören. Das wäre an sich noch nichts besonderes, aber Noras Schwester Rachel war seinerzeit eines der Opfer von Lucas Reem. Sarah holt sie zum Verhör. Im Verlauf des Gesprächs gibt sie zu, Harlow nicht nur gekannt, sondern auch eine Beziehung mit ihm gehabt zu haben. Sie sagt aus, Harlow habe mit dem Verkauf der Mord-Memorabilien nur seine Studien finanziert, in denen es um die psychische Seite von Serienmördern geht.

Harlow hatte mehrere Stichwunden einer Waffe mit breiter Klinge. Bei einem Stich wurde sein Herz getroffen, daran ist er verblutet. Robbins findet bei der Obduktion ein Knochenfragment in der Bauchhöhle des Opfers. Er nimmt zunächst an, dass das mit der Vergangenheit von Harlow zu tun hat, der offenbar seit seiner Kindheit schwer misshandelt wurde und mehrere verheilte Frakturen hat. Hodges stellt allerdings fest, dass das Fragment bearbeitet wurde, es stammt von einem aus Knochen gefertigten Messer, offenbar die Tatwaffe. Normalerweise macht man solche Messer aus Tierknochen, doch dieser ist menschlich. Mehr noch: Die Waffe wurde aus dem Knochen von Lucas Reem hergestellt, der wegen seiner Verbrechen die Todesspritze gekriegt hat…

„Eine Halle voller Menschen, fixiert auf das Morden.“
„Vielleicht war einer von ihnen etwas überzeugter als der Rest.“
– D.B. Russell und Morgan Brody

 

Werbung

Produkte von Amazon.de

Hinter der Geschichte

Die Episode bringt ein paar Rückblicke auf vergangene Episoden von „CSI“. Neben der Erwähnung von Nate Haskell sehen wir auch ein Modell der „Modell-Mörderin“.

Der Originaltitel ist ein Wortspiel, da „Merchants of Menace“ (übersetzt ungefähr „Händler der Bedrohung“) ähnlich klingt wie der Titel des Shakespeare-Stücks „The Merchant of Venice“ (deutsch „Der Kaufmann von Venedig„).