Deutschland

Anzeige

Offizieller Name: Bundesrepublik Deutschland
Fläche: 356.972 qkm
Einwohner: 81,76 Millionen
Amtssprache: Deutsch
Hauptstadt: Berlin
Währung: EURO (€), 1 € = 100 Euro-Cent

Deutschland liegt zentraleuropäisch und grenzt an Dänemark, Polen, die Tschechische Republik, Österreich, die Schweiz, Frankreich, Luxemburg, Belgien und die Niederlande. Außerdem besteht ein Zugang zu Nord- und Ostsee. Deutschland ist von der Fläche her der sechstgrößte Staat Europas, von den Einwohnern her der zweitgrößte.

Für aktuelle Informationen um und aus Deutschland -> Hier klicken!

Geschichte

Klima

Regionen

Unterkünfte

Anzeige

Reiseführer

Geschichte

Die Entstehung des Landes ist ziemlich komplex. Um die Zeitenwende hatten sich im Gebiet des heutigen Deutschlands zahlreiche germanische Kleinstämme zusammengefunden zu größeren Stammesverbänden (Franken, Sachsen, Alemannen und andere). Ab dem 3. Jahrhundert besetzen sie große Gebiete, auch jene, die von den Römern erobert worden waren. Unter Karl dem Großen vereinigen sich die deutschen Stämme im 9. Jahrhundert.
Im 11. Jahrhundert, unter Heinrich V. wird das “Sacrum Romanum Imperium” (das “heilige römische Reich”) gegründet, wobei Heinrich V. den Titel “Rex Romanum” (römischer König) trägt. Der Begriff “das deutsche Land” ist erstmals 1080 im Annolied belegt. Die Silbe „Deutsch“ leitet sich vermutlich von dem Wort „thiut“ ab, das bedeutet „Volk“.

Im 16. Jahrhundert bürgert sich der Begriff “Deutschland” („Theutschland“) endgültig ein. Das Gebiet jedoch ist noch lange Zeit zersplittert in viele kleine Ländereien, Königreiche und Herzogtümer. 1814, nach der Befreiung von der französischen Herrschaft unter Napoleon, wird der “Deutsche Bund”, ein loser Staatenbund, gegründet.
Doch weiterhin schwelende Konflikte führten zum Aufbau neuer Bündnisse, aus denen 1871 das “Deutsche Reich” hervorging, mit einem Kaiser als Herrscher. Das Gebiet reichte von den Niederlanden bis nach Rußland und von Dänemark bis an die Schweiz.

Der erste Weltkrieg führt zum Untergang des Kaiserreichs und zum Aufbau der “Weimarer Republik” 1919, einem demokratischen Staat, der Teile des Landes an andere Staaten abgeben muß.
Zwischen 1930 und 1933 zerfällt diese Demokratie wieder, um mit der Machtergreifung Hitlers am 30. Januar 1933 ganz zu verschwinden. Deutschland – nun das “Großdeutsche Reich” – annektiert Österreich und marschiert in Polen ein – damit beginnt am 3. September 1939 der zweite Weltkrieg, der am 8. Mai 1945 durch die totale Kapitulation der noch lebenden Machthaber beendet wird. Die Siegermächte verfügen über Deutschland, doch Uneinigkeiten in der Zielsetzung, besonders zwischen Rußland und Amerika, führen zur Aufteilung in zwei deutsche Staaten: die “Bundesrepublik Deutschland” (West-Deutschland, 1947, enger Verbündeter Amerikas und der westlichen Mächte) und die “Deutsche Demokratische Republik” (Ost-Deutschland, 1949, enger Verbündeter Rußlands und seiner Bündnispartner).

Die Bundesrepublik Deutschland wird ein föderalistisch mit 11 Bundesländern aufgebauter, demokratischer Staat, die Deutsche Demokratische Republik unter der Herrschaft der “Sozialistischen Einheitspartei” SED. Das Verhältnis der beiden deutschen Staaten wechselt, es ist mal gut, mal schlecht, doch die nicht funktionierende Planwirtschaft der DDR führt zum Zusammenbruch des Staates.

Am 3. Oktober 1990 wird Deutschland wiedervereinigt, indem das Gebiet der DDR der Bundesrepublik beitritt. Der entstehende Staat heißt “Bundesrepublik Deutschland”, ist eine föderalistische Demokratie aus 16 Bundesländern, Mitglied der UNO, der Europäischen Union und der NATO.
Als Mitglied der Europäischen Union gehört Deutschland mit zu den so genannten „Euro-Ländern“, die Anfang 2002 ihre jeweilige Landeswährung gegen die internationale Währung „Euro“ eintauschen.

Klima

Deutschland gehört zur gemäßigten Klimazone Mitteleuropas. Es liegt genau zwischen den maritimen Klimazonen von Westeuropa und Osteuropas Kontinentalklima. Zudem sorgt der Golfstrom für eine gewisse Milde. Eine Abstufung der Klimazonen gibt es von Norden nach Süden, allerdings werden die Temperaturen hier zudem von der Höhe der jeweiligen Landschaft beeinflusst. Ganz im Süden sorgt zudem der Bodensee für eine gewisse Klimakontrolle, der im Sommer Wärme speichert, die er im Winter abgibt.

Regionen

Deutschland wird unterteilt in 16 Bundesländer:

  • Baden-Württemberg
  • Bayern
  • Berlin
  • Brandenburg
  • Bremen
  • Hamburg
  • Hessen
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Niedersachen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz
  • Saarland
  • Sachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Schleswig-Holstein
  • Thüringen

Unterkünfte

Ihr Browser kann leider keine eingebetteten Frames anzeigen:
Sie können die eingebettete Seite über den folgenden Verweis
aufrufen: Hotels in Deutschland


Reiseführer