Das Blog über Erlebnisse, das Reisen und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Kategorie: Die ErlebnisPostille (Seite 4 von 4)

Erlebnis Europa: Die übrigen Beiträge vom August 2014

Viele Berichte aus der Schweiz, das hatten wir diesen August auf „Erlebnis Europa“, aber nicht nur. Das sind die aktuellen Artikel unserer Europa-Abteilung:

Erlebnis Europa: Die neuesten Beiträge der letzten zehn Tage

Ja, es ist mal wieder soweit, wir versuchen uns an den regelmäßigen Querverweisen. Der Anlass ist die Neugestaltung unserer Abteilung „Erlebnis Europa“, die nun in einem ansprechenderen Bild daherkommt. Und das hier sind die Artikel der letzten zehn Tage:

Die „ErlebnisPostille“ bekommt Zuwachs: Drei neue Abteilungs-Blogs starten

Vor ein paar Tagen wurde es in einem Beitrag schon mal angesprochen: Bei der ErlebnisPostille würde es Neuerungen geben. Heute ist es soweit, das Ergebnis einiger Überlegungen vorzustellen: Drei neue Abteilungs-Blogs nehmen ihre Arbeit auf.

Nachdem mit „Erlebnis EP & Region Rust“ ein Abteilungs-Blog über die Region rund um Rust in der Ortenau bereits erfolgreich seine Arbeit aufgenommen hatte, ging es uns darum, ob es vielleicht angebracht wäre, weitere Abteilungen zu eröffnen. Ganz oben stand dabei natürlich die Region, in der unsere Redaktion heimisch ist: der Bodensee-Raum. Dieses Drei-Länder-Gebiet würde sicherlich auch genügend Material dafür liefern. Mit „Erlebnis Bodensee“ wird dem Rechnung getragen.

Als zweites war die große Nachbarregion vom Bodensee, der Schwarzwald im Gespräch. Auch hier würde es viel zu berichten geben, zudem passt es genau zwischen die beiden schon vorhandenen Regional-Blogs Bodensee und Region Rust. Also entstand „Erlebnis Schwarzwald„.

Zuletzt ging es noch um etwas völlig anderes. Als die Idee aufkam, Abteilungs-Blogs aufzubauen, war neben dem Blog über die Region Rust von Anfang an auch Ägypten im Gespräch. Wer die ErlebnisPostille ein wenig verfolgt hat, wird mitbekommen haben, wie fasziniert wir in der Redaktion von dieser antiken Kultur sind. Die Entwicklungen, die sich Anfang 2011 in Ägypten zutrugen bestärkten uns eigentlich nur darin, und so startet als drittes heute das Blog „Erlebnis Ägypten„.

Alle drei Blogs werden in den nächsten Wochen und Monaten weiter ausgebaut. Jedes Blog hat seinen eigenen eMail-Newsletter, so dass man sicher sein kann, keinen neuen Beitrag zu versäumen. Und hier im Hauptblog haben Sie in Zukunft die Wahl – sie können einen Feed abonnieren, in dem alle Meldungen aus allen Blogs publiziert werden, oder auch die Abteilungen. Mehr über die Entwicklung werden wir hier berichten.

Etwas über das EP-Blog – die ErlebnisPostille

Der Balkon eines Bungalows in Sheraton Miramar Hotel El Gouna - hier entstand die Idee für das "neue" EP-Blog.

Der Balkon eines Bungalows in Sheraton Miramar Hotel El Gouna - hier entstand die Idee für das "neue" EP-Blog.

Alle Welt reist. So gewiss in alten Tagen eine Wetter-Unterhaltung war, so gewiss ist jetzt eine Reise-Unterhaltung. …

Viele Menschen betrachten elf Monate des Jahres nur als eine Vorbereitung auf den zwölften, nur als die Leiter, die auf die Höhe des Daseins führt. Um dieses Zwölftels willen wird gelebt, für dieses Zwölftel wird gedacht und gedarbt.

– Theodor Fontane: „Modernes Reisen. Eine Plauderei

Die Geschichte der Menschheit ist eng verknüpft mit dem Reisen. Der Mensch hat sich auf der Erde verbreitet, weil er andere Regionen sehen wollte und dorthin reiste. Auch heute noch spüren viele Menschen in sich den Drang, mehr von der Welt sehen zu wollen. Und Geschichten, die auf einer Reise basieren (wie etwa J.R.R. Tolkiens „Der Herr der Ringe“) üben eine besondere Faszination aus. Reisen bildet, sagt man, und das stimmt sicherlich – vorausgesetzt, man ist dem Reiseziel gegenüber aufgeschlossen und definiert es nicht an den Dingen, die nicht so sind wie zu Hause.

Heute möchte ich die Leserschaft auf den neuesten Stand der Entwicklung vom EP-Blog bringen und dazu in der Vergangenheit anfangen: Die endgültige Idee zu dieser Webseite begann, wie sollte es anders sein, sich auf einer Reise zu formen. Einer sehr angenehmen Reise, muss an dieser Stelle noch hinzugefügt werden, die meine Reisebegleiterin und mich nach Ägypten führte, wo sich unser Hotel als absoluter Glücksgriff erwies und wir uns beide einig waren, dass wir einen rundum gelungenen Urlaub miteinander verbracht haben. Während unserer zahlreichen Unterhaltungen in diesem Urlaub sprachen wir über viele Dinge, über das Land, die Reise, und Dinge, die wir erlebt hatten.

Ich selbst hatte zu dem Zeitpunkt bereits drei Bücher zum Thema Fantasy und Science Fiction geschrieben, das dritte war ich gerade dabei, umzuarbeiten. Als Teil meines Science-Fiction-Projekts existierte die Space-Cruise-Seite bereits, war allerdings noch sehr unstrukturiert und eingeschränkt. Neue Ideen hatte ich schon, aber noch nicht die richtige Richtung. Gleichzeitig gab es auch schon das EP-Blog, das aber noch völlig anders orientiert war. Da ich mich kannte und wusste, dass neue Eindrücke mitunter sehr inspirierend auf mich wirken würden, hatte ich gleich mehrere Notizbücher in diesen Urlaub mitgenommen und schrieb jeden Abend auf, was ich den Tag über gesehen hatte und was mir dazu einfiel. Eines Abends war mir tatsächlich eine direkte Inspiration für eine Geschichte gekommen, und ich schrieb das Konzept nieder. Wir lagen auf den Liegestühlen der Terrasse unseres Bungalows, so wie an jedem Abend, meine Reisebegleiterin las in einem der Romane, die sie sich mitgebracht hatte (oder löste Sudokus). Offenbar war meine Inspiration ziemlich heftig an diesem Abend, denn zum ersten Mal fragte sie nach, was ich denn da schreiben würde. Ich versuchte, ihr die Geschichte, die eindeutig in den Bereich der „SciFi-Fantasy“ gehörte, in groben Zügen zu erklären. Sie sah mich an. Wäre es nicht mal an der Zeit, fragte sie dann, dass ich mal etwas schreibe, das „nicht so abgespaced“ ist. Etwas, das viele Menschen lesen würden. So wie Harry Potter. (Das Beispiel hinkte natürlich, denn – hallo? Ein zehnjähriger Junge, der zaubern und auf einem Besen fliegen kann – wie abgespaced ist das denn?)

Darauf versuchte ich ihr zu erklären, wie das so ist mit der Inspiration, und dass man sowas nicht steuern kann. Gut, ich kann es nicht steuern. Und uninspiriert „für das Publikum“ zu schreiben, glaubte ich nach dem Ablegen meiner Fachhochschulreife hinter mich gebracht zu haben (tut mir leid, liebe Lehrer, aber seht der Wahrheit ins Auge: Aufsätze zu verfassen ist nichts weiter als „Zielgruppenschreiberei“ ohne Herz, weil einem mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Thema vorgesetzt wird, das einen so sehr interessiert, wie einen Delphin die Ursachen der Wirtschaftsrezession interessieren). Erst etwas später merkte ich, dass meine Reisebegleiterin mir mit dieser Bemerkung eine Inspiration gesetzt hatte. Während der nächsten Gespräche zwischen uns fiel immer wieder der Satz: „Das müsste man mal aufschreiben!“  Und so langsam kristallisierte sich eine Idee heraus – könnte man versuchen, ein Art Reiseführer über das Reisen, seine Tücken und Abenteuer und Reiseziele im Allgemeinen zu schreiben?

Die Gedanken und Ideen kamen zusammen, nachdem wir wieder in Deutschland waren. Kein Reiseführer in gedruckter Form sollte es werden. Die bereits vorhandene Space-Cruise-Seite sollte dazu umgestaltet werden. Aber Reiseberichte auf statischen Webseiten hatten einen Nachteil: Es war alles nicht so ganz einfach, neue einzufügen und alte zu ergänzen. Schon gar nicht, wenn mehrere Leute daran arbeiten sollten. Aber sowas ähnliches hatte ich schon mal begonnen: Das EP-Blog. Während ich noch überlegte, wie man dieses würde in das Space-Cruise-Projekt integrieren können, sprach mich meine Reisebegleiterin an. Sie reiste selbst sehr gern und war schon viel herumgekommen. Nun fragte sie mich, ob es möglich wäre, an diesem Projekt mitzuarbeiten. Das gab den letzten Ausschlag. Zwischen Februar und April 2009 wurde die Integration vollzogen.

Doch hier blieb das Projekt nicht stehen. Irgendwann war klar, dass „Abteilungen“ geschaffen werden mussten. Als erstes wurde das Erlebnisblog für das Tauchen „ausgelagert“. Und als der Europa-Park 2010 sein 35jähriges Jubiläum feierte, war klar, dass hier auch etwas geschehen musste. So entstand das erste Regionalblog „Erlebnis EP & Region Rust„. Space Cruise wurde schließlich Stück für Stück ins EP-Blog aufgenommen, um den Bereich der Fiktion besser von den tatsächlichen Berichten zu trennen. Und so finden Sie in diesen Seiten hier nun einen sich ständig erneuernden Reiseführer über Erlebnisse, das Reisen und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Nicht zuletzt können Sie Ihre Reise hier auch gleich buchen, über die Webseiten unserer Werbepartner. Wenn Sie über die neuesten Reise-Schnäppchen per eMail informiert werden wollen, können Sie den Reise-Newsletter abonnieren. Vielleicht wollen Sie sich auch in unserem Shop umsehen, wo Sie weitere Reiseführer und andere nützliche Artikel für Ihren Urlaub finden.

Falls Sie auf diesen Seiten jedoch etwas ganz bestimmtes suchen, hilft Ihnen vielleicht die Seitensuche oben weiter.

Diese Seite wird immer noch weiter ausgebaut. Daher werden Sie feststellen, dass noch nicht alle Themen verlinkt sind. Das wird nach und nach passieren, vor allem die Informationen zu den Ländern wird ergänzt werden. Außerdem werden wir demnächst einen Aufruf veröffentlichen, denn wir suchen immer noch weitere Mitstreiter, die Artikel, Bilder, Videos und mehr zu diesen Seiten beitragen.

Ich hoffe, Ihre Suche auf diesen Webseiten wird von Erfolg gekrönt sein, dass Sie die Inhalte hilfreich finden und Sie eine gute Reise haben werden!

5 Jahre EP-Blog – Ein kurzer Blick

2010 sieht neben dem 35. Geburtstag des Europa-Park noch ein anderes Jubiläum: 5 Jahre EP-Blog. Zwar ist es jetzt ein wenig früh, aber ich möchte mir schon mal ein paar Gedanken machen. Der Anfang 2005 war relativ klein und bescheiden, ein kleiner Eintrag zum persönlichen Eindruck des damaligen Winter-Fantreffen des Europa-Park. Das Blog wurde noch bei einem kostenlosen Hoster veröffentlicht ohne großen Aufwand. Aber damit fing es an.

Ich selbst hatte mir damals Gedanken darum gemacht, wie ich meine persönlichen Erfahrungen rund um den Europa-Park am besten möglichst vielen Menschen zugänglich machen kann. Zum Beispiel über die vielen Unterkünfte, die es in Rust gibt außerhalb der „offiziellen“ Hotels. Und was man in der Gegend sonst noch unternehmen konnte. Ein Blog schien mir da das beste, ein Blog mit unregelmäßig erscheinenden Artikeln. Meine Eindrücke vom Park selbst, verschiedenen Veranstaltungen und mehr kamen schließlich dazu. Eine Struktur entwickelte sich. Das Blog wechselte auf eine eigene Domain und wurde erweitert. Hier erhielt es dann auch den Namen „ErlebnisPostille“ und wurde zum Reiseblog, ohne jedoch seine „Wurzeln“ zu verleugnen. Gleichzeitig nahmen die Besucherzahlen immer mehr zu. Und neue Mitschreiber kamen dazu.

Das 5jährige Jubiläum des EP-Blogs ist auch der Hauptgrund, warum wir das 35jährige Jubiläum des Europa-Park so intensiv begleiten. Noch dazu, da dieses Jahr auch sonst eine Menge los ist, was der Leser gar nicht so wahrnimmt. „Hinter den Kulissen“ machen wir uns eine Menge Gedanken über die Zukunft, und was wie genau weitergehen soll und wird. Etwas Konkretes ist dabei noch nicht herausgekommen, im Moment sammeln wir noch Ideen, aber wenn es soweit ist, werden wir das natürlich hier verkünden. Eins aber schon mal zur Beruhigung: Es ist nichts schlimmes, eher im Gegenteil.

Auch wenn der eigentliche Jubiläumstag noch ein paar Monate in der Zukunft liegt, möchten wir jetzt schon mal den vielen Lesern danken, die im Lauf der Zeit zu uns gefunden haben und unsere Hilfen und Informationen nützlich fanden. Auf die nächsten Jahre!

Facebook: Neue Funktion „Gefällt mir“ beim EP-Blog – und mehr

FacebookHeute gibt es mal einen Artikel in eigener Sache, es geht um die „Erlebnispostille“ selbst. Denn nicht nur der Europa-Park, auch das „EP-Blog“ feiert ein Jubiläum dieses Jahr, das 5jährige. Immerhin. Regelmäßigen Lesern dieses Blogs ist es vielleicht schon aufgefallen, es gibt einen Button mehr bei jedem Artikel. Der Button trägt den Namen „Gefällt mir“ und findet sich unter jedem einzelnen Artikel, egal, ob man diesen auf der Hauptseite oder als Einzelartikel liest. Dieser Button stellt eine Verknüpfung mit FACEBOOK her, dem großen sozialen Netzwerk. Aber was macht er genau? Nun, zunächst einmal muss man Mitglied bei Facebook sein. Wenn man den Button anklickt, wird automatisch im eigenen Stream (also dem Bereich der eigenen Seite bei Facebook, in dem die „Was machst Du gerade?“-Nachrichten erscheinen) ein Hinweis auf den entsprechenden Artikel veröffentlicht. Außerdem wird der Klick hier gezählt und es wird angezeigt, wie vielen Menschen dieser Artikel gefällt. Auf diese Weise können Menschen, die der entsprechende Beitrag eventuell auch interessieren könnte, darauf aufmerksam gemacht.

Wer das ganze lieber direkter machen möchte, kann natürlich auch den „Twitter das“-Button verwenden, vorausgesetzt, man hat ein Konto bei Twitter. Wenn man auf „Twitter das“ klickt, wird eine vorbereitete Kurznachricht automatisch in das Twitter-Eingabefeld gesetzt, allerdings noch nicht veröffentlicht, so dass der Benutzer sie noch ändern kann. Der automatische Text umfasst den Titel des Beitrags, einen über den Abkürzungsdienst bit.ly erstellten Link sowie den Hash-Tag #EPBlog.

Ganz neu gibt es bei Facebook auch eine Fanseite der ErlebnisPostille mit Diskussionsforum und den neuesten Neuigkeiten, auch solchen, die im Blog direkt nicht erscheinen, weil sie beispielsweise für einen Artikel zu kurz sind.

Zuletzt möchte ich noch auf die neue Leiste am unteren Rand hinweisen, die es seit ein paar Wochen gibt. In dieser Leiste, die in Zukunft noch ergänzt werden wird, gibt es verschiedene Funktionen. Wer zum Beispiel nicht einen einzelnen Artikel der „ErlebnisPostille“ als „Gefällt mir“ bewerten will, sondern die ganze Seite, kann das hier tun. Außerdem sind alle Einträge auf der Facebook-Fanseite einsehbar, der Twitter-Account, die Seite kann durchsucht und übersetzt werden und es gibt eine Chat-Möglichkeit. In Zukunft werden wird hier noch mehr folgen.

Wo man darüber auf dem Laufenden bleiben kann? Natürlich auf der Facebook-Seite und bei Twitter.

😉

In eigener Sache: EP-Blog, SPACE CRUISE und Summertime Parcs

Heute gibt es mal wieder einen Artikel in eigener Sache, verbunden mit einem kleinen Jubiläum. Denn dies hier ist der 225. Artikel, der im EP-Blog veröffentlicht wird. Seit der Neugestaltung dieses Blogs ist jeden Tag ein neuer Artikel erschienen, und jetzt wird es Zeit, ein Zwischenresümee zu ziehen. Diese vielen Artikel sollten deutlich zeigen, in welche Richtung sich das Blog ab sofort bewegt. Jetzt, im Juni, soll das nun in „geordnete Bahnen“ gehen. Es wird dann vor allem zwei wichtige Tage in der Woche geben, den Mittwoch und den Samstag. Am Samstag wird, wie bisher auch, immer eine Impression veröffentlicht werden, ein Bild von einem sehenswerten Ort irgendwo auf unserem Planeten. Angedacht sind insgesamt 52 Impressionen, also genau ein Jahr ab der Neugestaltung. Vielleicht wird ab da aber auch weitergemacht, das bleibt abzuwarten.

Der Mittwoch wird dann der Veröffentlichungstag für neue Artikel werden. Ausgenommen sind aber natürlich „Artikelserien“, diese erscheinen nach wie vor Tag für Tag.

Mit der Neugestaltung vom EP-Blog hat auch die Überarbeitung der SPACE-CRUISE-Seite begonnen. Mit Ägypten wurde das erste außereuropäische Reiseziel in die Datenbank aufgenommen, und in der nächsten Woche kommt ein weiterer Kontinent dazu. Man lasse sich überraschen, denn dazu wird hier auch eine Artikelreihe veröffentlicht. Schon morgen ist es soweit.

Auch die Summertime-Parcs-Seite wird dann in Angriff genommen und erweitert werden. Aber die Seite hat ein eigenes Blog, und in diesem wird über die Fortschritte berichtet werden.

An dieser Stelle einen Dank an die Leser, sowohl an die Abonennten, als auch an die, die tagtäglich hier vorbeischauen, um sich über das eine oder andere zu informieren. Wir hoffen, das EP-Blog kann seinen Teil für einen gelungenen Urlaub beitragen.

Neuere Beiträge »