Das Blog über Erlebnisse, das Reisen und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Kategorie: Reisen mit anderen (Seite 2 von 2)

Reisen ist eine soziale Beschäftigung: Eigentlich ist man nie wirklich allein. Aber man kann sich entscheiden, ob man den Weg allein antritt, oder mit Begleitung. Und welcher Art die Begleitung ist.

Mit Säuglingen und kleinen Kindern unterwegs im Europa-Park: „Hallo Euromaus!“

Der HIPP-Service im Europa-Park / Bild (c) by Europa-Park

Der HIPP-Service im Europa-Park / Bild (c) by Europa-Park

Der Europa-Park ist nicht nur für große Entdecker ein einzigartiges Erlebnis, auch die ganz Kleinen kommen im Europa-Park voll auf ihre Kosten. In den Gassen und Themenwelten begegnen sie auf Schritt und Tritt Figuren aus ihren Kinderbüchern, erleben lustige Abenteuer und bekommen völlig neue Eindrücke. Wenn die größeren Geschwister in der Achterbahn kreischen, tauchen die Minis im Kleinkindalter staunend in die Welt der Märchen ein.

  • Zauberwelten entdecken

Grosse Ohren, strahlende Augen und ein unheimlich liebes Gesicht: Am Eingang des Europa-Park winkt die Euromaus zur Begrüßung, und auch die erwachsenen Besucher verstehen die Kleinen, die sofort mit der Maus kuscheln möchten. Gebannt entdecken die Kinder auf ihrer Reise durch Europa eine Zauberwelt. Sie begegnen den fabelhaften Helden ihrer Kinderbücher: Elfen, Geister, Piraten oder Wikinger – sie alle sind hier zuhause. Gar nicht weit reisen müssen die Kleinen, wenn es im Deutschen Themenbereich auf geht zur Elfenfahrt, die die Kinder durch das Reich der mystischen Gestalten führt. Ein Boot trägt die kleinen Besucher durch herrliche Grünlandschaften, vorbei an laut quakenden Fröschen bis hin zur zauberhaften Welt der Elfen. Selbst Kinder unter einem Jahr möchten aus dieser Attraktion kaum mehr aussteigen.
Gleich gegenüber geht die ereignisreiche Reise weiter zur Old 99 mit Zirkusparade, in der man belebte Zirkuswelten mit bunten Lokomotiven durchfährt. Wer jetzt noch genügend Energie hat, kann Vis à Vis in die Marionetten-Bootsfahrt einsteigen, in der die Wassergondeln im Walzertakt die Kinder gemächlich durch die Welt der Feen und Märchen strudeln. Für die kleinen wilden Kerle gibt es alternativ zur Welt der Feen die Oldtimer-Fahrt, in der erste Fahrversuche in nostalgischen Fahrzeugen gemacht werden können.
Bevor die spannende Reise weiter zur Welt der Kinder geht, sollten unbedingt die knurrenden Mägen insbesondere der kleinsten Besucher besänftigt werden. Hier bietet der Europa-Park mit dem HIPP Baby Service ein ganz besonderes und exklusives Angebot für Eltern und Kind. Abseits von Spannung und Action können Mütter und Väter sich hier in gemütlicher Atmosphäre zurückziehen, um die Kleinen zu versorgen. Neben einer fachmännischen Beratung durch das geschulte Personal bietet der HIPP Baby Service ein umfangreiches Angebot an Baby- und Kleinkindnahrung. Außerdem werden stillende Mütter von der lauschigen Still-Ecke begeistert sein, in der das Fachpersonal die Mütter mit einer Tasse Still-Tee verwöhnt. Selbstverständlich beinhaltet dieser Service auch zwei großzügige Familientoiletten mit Wickeltischen, die allen erdenklichen Komfort bieten.
Mit gestilltem Hunger angekommen in der Welt der Kinder, erwartet die Kleinen ein gigantischer Abenteuerspielplatz mit Riesen-Rutschen-Labyrinth, Kletterwänden und vielem mehr. Selbstverständlich sind alle Geräte und Spieleinrichtungen im Europa-Park vom TÜV geprüft und zertifiziert, so dass Eltern sich keine Gedanken machen müssen.
Wer einen kühlen Kopf bewahren möchte, kann sich hier auch herrlich erfrischen. Die Nordseelandschaft mit jeder Menge Wasser, weißem Sand und einem original Fischkutter ist der ideale Ort, um auf einem der vielen Sonnendecks die Beine hochzulegen und die Kleinen in den Spieldünen buddeln zu lassen. Seefeste Geschwister können derweil mit der Paddeltour und den Kinderkuttern in See stechen.
Unweit der Welt der Kinder führt die Reise im Abenteuerland auf einem Floß durch den Dschungel vorbei an frechen Affen, schläfrigen Krokodilen und ängstlichen Höhlengeistern, hinein in das phantastische Reich des afrikanischen Herrschers König Salomon. Von weitem ertönt das „Trörö“ eines Elefanten, der den Mississippi-Dampfer duscht. Kleine Elefanten und Kängurus begleiten die Kinder durch Wichtelhausen und Gebrüder Grimms Geschichten erwachen in kleinen Holzhäusern zum Leben. Am Wasserspielplatz gibt’s Abkühlung von außen und an der Crocodile Bar, wie auch an vielen anderen Orten im Park, die verschiedensten Durstlöscher.
Wen es eher ins ferne Russland zieht, der kann in der Schlittenfahrt Schneeflöckchen mit Schneeflöckchen, zwei Bärenkindern und König Winter zauberhafte Märchenwelten entdecken. Ebenso märchenhaft geht’s in Italien in Ciao Bambini zu, einer Fahrt, der die Kleinen durch das Schlaraffenland führt und keine Wünsche offen lässt!

  • Abenteuer erleben

Im Casa da Aventura in Portugal toben sich die Kids auf drei Etagen mit Röhrenrutschen, Rampen und unzähligen herunterfallenden Bällen aus.
Auch diejenigen, die noch nicht so fest auf beiden Beinen stehen, können das Erdgeschoß mit vielen Bällen problemlos auf allen Vieren erkunden. Auf dem Wasser-Abenteuerspielplatz mit Irrgarten und verschiedenen Wasserspielen in Spanien tummeln sich besonders im Sommer kleine Wasserratten. Mama und Papa sollten also die Badehose bei einem Besuch im Europa-Park auf keinen Fall vergessen.
Peter Pan segelt in Holland auf stürmischer See und freut sich über mutige kleine Skipper ab 4 Jahren. Hier gleitet auch das Boot der Piraten von Batavia langsam und lautlos durchs Wasser. Nach der abenteuerreichen Fahrt können hungrige Abenteurer im Restaurant Bamboe Baai asiatische Leckerbissen genießen, bevor es weiter auf Entdeckungsreise durch den Europa-Park geht. Im Roten Baron fliegen die Kleinen ab 3 Jahren hoch hinaus mit dem knallroten Flugzeug des legendären Fliegers, im Luftkissenhaus hüpfen sie mit anderen Kids um die Wette und gleich nebenan im Ballpool buddeln sie inmitten 100.000 bunter Bälle oder lernen auf der sieben Meter langen Wackelbrücke das Gleichgewicht zu halten. Mutig rasen sie im Inneren eines Rundturms auf einer Rutsche bergab und schwingen im Vindjammer in Skandinavien bis zu 20 Meter in die Höhe.
Kleine und große Pferdenarren entdecken das Glück der Erde auf dem Rücken bunter Holzpferde im antiken Pferdekarussell, und wie Schumi persönlich fühlen sich die Piloten der blauen Boliden auf der berühmten Rennstrecke Silverstone.
In der Arena of Football können sich kleine Fußballchampions schon einmal auf die Fußball-WM einstellen. Am Victoria Square haben Kolonialwaren-Shops einen Standort gefunden und überall locken gepflegte Grünflächen und kühle Schattenplätzchen zu einem Picknick im Grünen. Action und Spaß kommt bei den verrückt spielenden Crazy Taxis nicht zu kurz. In den stilechten englischen Fahrzeugen zischen die Kids um die Kurven und fahren dabei haarscharf an ihren Mitstreitern vorbei. In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich der zweite englische Sightseeing-Fahrspaß – der originalgetreue London Bus. Mit ihm geht es auf eine Stadtrundfahrt der ganz besonderen Art.
Den Award als „Bester Freizeitpark für Kinder“ konnte der Europa-Park 2009 bereits zum wiederholten Mal mit nach Hause nehmen. Aufgrund seiner vielfältigen Auswahl an hervorragend thematisierten Kinder-Attraktionen für jedes Alter, seinen kinderfreundlichen Shows, umsichtigem Personal und vorbildlichen Wickelstationen wurde Deutschlands größter Freizeitpark erneut mit deutlichem Abstand zum kinderfreundlichsten Freizeitpark gewählt.

  • Mit offenen Augen träumen

Staunen und Träumen dürfen die kleinen Helden im Kinder-Musical, denn hier begeben sich die jüngsten Gäste auf ins Nimmerland. Hauptdarsteller der Euromaus-Show sind die Euromaus und ihre Freunde, in Italien tanzen sie für große und kleine Besucher. Darüber hinaus ziehen einmal täglich alle Künstler bei der farbenfroh-bunten Europa-Park Parade gemeinsam durch den Park. Von den Maskottchen der Themenbereiche bis zu den Stelzenläufern in prächtigen Kostümen sind dann alle unterwegs.
Und Kinder können sicher sein: Auch beim Abschied wartet wieder die Euromaus auf sie, um ihnen den Heimweg zu versüßen und allen ein baldiges Wiedersehen zu wünschen.

  • Süße Träume

Gut haben es die Gäste des Europa-Park Hotel Resort. Hier schaut die Euromaus schon am nächsten Morgen zum Frühstück vorbei. Und die Wartezeit bis zum nächsten Treffen wird den Kleinen in den 4-Sterne Erlebnishotels des Europa-Park reichlich verkürzt. Denn neben zwei Wasserspielplätzen warten auch ein mehrstöckiger Spielplatz im Stil einer altrömischen Baustelle sowie eine allabendliche Kinderdisco auf die jüngsten Besucher. Für süße Träume sorgen detailgetreu thematisierte Zimmer. Ideal für Familien sind zum Beispiel die Bambini-Zimmer im 4-Sterne Superior Hotel „Colosseo“ mit eigenem Kinderbereich. Selbstverständlich stehen Gitterbettchen und Hochstühle den Kleinen in allen Hotels zur Verfügung. Spezielle Angebote für Kinder in den Wellness & Spa Bereichen, wie zum Beispiel die Schokomohr-Massage, sorgen für Entspannung nach einem ereignisreichen Tag.
Wer es lieber abenteuerlich mag, kann im Camp Resort wildromantische Ferien am Lagerfeuer erleben. In echten Indianerzelten, Planwagen und Blockhütten können kleine Indianer und Cowboys um die Wette strahlen. Im nahe gelegenen Badesee können sie munter planschen, bevor abends dann am Lagerfeuer Würstchen gegrillt werden.

Quelle Bild und Text: Offizielle Pressemitteilung (c) by Europa-Park

Gewinnspiele auf dem EP-Blog – Reisepreise winken

Für alle, die auf ihren Traumurlaub hoffen, sich das erwünschte Reiseziel aber nicht leisten können, haben wir an dieser Stelle in den vergangenen Monaten schon die verschiedensten Gewinnspiele veröffentlicht. Und wir hören nicht auf. Wenn Sie auf der Suche sind nach Gewinnspielen, bei denen man hochwertige Reisen, einen Urlaub oder Städtetrip gewinnen kann, dann gibt es für Sie im EP-Blog eine ganz spezielle Seite: die Seite mit dem Stichwort „Gewinnspiel„. Wenn Sie dieses Stichwort anklicken, kommen Sie sofort auf eine Übersichtsseite aller veröffentlichten und noch laufenden Gewinnspiele. Suchen Sie sich aus, was Sie sich wünschen – und viel Glück!

Übrigens: Wenn Sie einen Artikel über ein Gewinnspiel lesen, finden Sie das Stichwort auch oben, direkt unter der Überschrift zum Anklicken!

Vorarlberg: Schöne Pisten, natürliche Freiräume

Vorarlberg versteht sich darauf, den perfekten Rahmen für exzellentes Skivergnügen zu schaffen. Kein Wunder, denn Skifahren wurde im Land vor dem Arlberg „erfunden“. Wintersport spielt seit über 100 Jahren eine bedeutende Rolle.

Das Skiland Vorarlberg

Vorarlberg profitiert als Skiland von seiner konsequenten Qualitäts­strategie und von idealen topografischen Voraussetzungen. Rund zwei Drittel Vorarlbergs liegen über 1.000 Meter hoch. Täler und Gebirgs­züge strukturieren das Land in kompakte, angenehm überschaubare Räume. Viele der Skigebiete reichen in schneesichere Höhen von 1.400 bis 2.400 Metern. Von ganz oben reicht der Blick wunderschön weit über die Vorarlberger und Schweizer Bergwelt. Die Landschaft zeigt sich eindrucksvoll imposant, aber nicht so schroff, wie es in noch höheren Lagen der Fall sein kann. Für eine gute Mischung aus sanften und anspruchsvollen Skihängen ist genügend Platz. Genügend Raum lassen einige Skigebiete auch für eine Kombination aus präparierten und unpräparierten Hängen. In allen Regionen Vorarlbergs – besonders am Arlberg – hat das Fahren im freien Gelände eine lange Tradition.

Skifahren im freien Gelände

Leicht und elegant sieht es aus, wenn Könner durch den Tiefschnee schwingen und irgendwo im Gelände ihre eigene Spur ziehen. Das Skifahren auf unpräparierten Hängen hat einen besonderen Reiz und gewinnt immer mehr Anhänger. Nicht unbedingt wegen des Abenteuers, sondern vielmehr wegen der herrlichen Ruhe und dem Zauber der unberührten Natur. Vorarlbergs Skischulen bieten Kurse und Touren in folgenden drei Gelände-Varianten an:

  • Skitourengehen – Skitourengeher steigen mit Fellen an den Skiern auf den Berg und suchen sich im Gelände ihren Weg ins Tal.
  • Freeriding – Freerider fahren mit dem Lift auf den Berg, steigen vielleicht noch ein kurzes Stück bergan und schwingen auf unpräparierten Hängen talwärts. Für einige Freerider steht das Abenteuer im Vordergrund.
  • Variantenskifahren – ist die besonders genussvolle Version des Freeridings. Freeriding und Variantenskifahren erfreuen sich zunehmender Beliebt­heit. In Lech Zürs am Arlberg und in Warth-Schröcken bewegen sich geübte Fahrer praktisch nur im freien Gelände. Auch in den anderen Regionen steigen die Nachfrage und das Angebot an Kursen stetig. Für das Fahren abseits von Pisten bietet Vorarlberg sehr gute Bedingungen und erstaunlich viele Variationsmöglichkeiten auf kleinem Raum.

Die Hauptgebiete liegen oberhalb von 1.800 Metern, also oberhalb der Waldgrenze. Ein wichtiger Aspekt im Sinne des Naturschutzes, denn das Skifahren durch winterliche Wälder kann Bäume schädigen und stört die Tierwelt. Die Kampagne „Respektiere deine Grenzen“ fordert Gäste zudem dazu auf, sich im Sinne des Naturschutzes zu verhalten. Weil man im Gelände üblicherweise in einer kleinen Gruppe unterwegs ist, wird diese Form des Skifahrens auch zu einem ganz besonderen Gemeinschaftserlebnis. Ausflüge ins freie Gelände sind nur in fach- und ortskundiger Begleitung ratsam. Ein Service, das selbst Einheimische gern in Anspruch nehmen. Die notwendige Ausrüstung kann man vielerorts ausleihen. Zur Grundausstattung zählen ein LVS-Gerät (Lawinen­Verschütteten-Suchgerät), eine Sonde und eine Schaufel.

Kurse für Freerider, Variantenskifahrer, Skitourengeher

Ein besonders schönes Freeriding-Gebiet mit traumhaften Pulverschneehängen ist der Sonnenkopf im Klostertal. Neben mehreren anspruchsvollen Touren können geländeerfahrene Freerider die etwa drei Kilometer lange Touren-Abfahrt in Richtung Nenzigasttal wählen. Kurse – auch Freestyle- und Snowboard-Kurse – bietet die Skischule Klostertal an (www.sonnenkopf.com/ www.skischule-klostertal.at).
Ein prächtiges Gebiet für Freerider ist auch die Region Silvretta Montafon. Freeride-Ausrüstungen (Ski, Rucksack, Sonde, Schaufel, LVS-Gerät etc.) gibt es in den Filialen des Alpinsport Centers auszuleihen.
Neu in den Skigebieten Silvretta Montafon Hochjoch und Silvretta Montafon Nova sind vier Checkpoints. An diesen Punkten erhalten Freerider Informationen zur aktuellen Lawinensituation und können ihre Ausrüstung kontrollieren lassen. Zu bestimmten Terminen finden Freeride-Camps statt (www.silvretta-montafon.at).
Für Variantenskifahrer und Tourengeher ist der Bregenzerwald mit seiner großen Menge an Naturschnee besonders schön. Bregenzerwald-Tourismus bietet maßgeschneiderte Packages mit geführten Touren an – mehr dazu im Kapitel „Praktische Angebote“ (www.bregenzerwald.at).
Eine der anspruchsvollsten Skitouren führt auf den höchsten Gipfel des Rätikons, die 2.965 Meter hohe Schesaplana. Vom Ortsende von Brand in der Alpenregion Bludenz dauert der Aufstieg gut fünf Stunden. Dafür belohnen der Ausblick vom Gipfel und eine wundervoll lange Abfahrt. Übernachten kann man in der Totalphütte. Fachkundige Begleitung bieten die Ski- und Bergführer von Bergaktiv Brandnertal (www.bergaktiv.info). Mehr Informationen über die Angebote der Skischulen finden sich auf www.skischulen.at.

SAAC-Camps im Bregenzerwald

Warth-Schröcken zählt zu den schneereichsten Skigebieten der Alpen, ein ideales Terrain also für „pulvrige“ Genüsse abseits der Pisten. Darauf abgestimmt veranstaltet das SAAC Competence Center Warth-Schröcken praxisbezogene Workshops. In den kostenlosen Basic-Camps lernen die Teilnehmer, den Lawinenbericht zu analysieren, Wetter und Geländeformen richtig einzuschätzen und erhalten Tipps zur Tourenplanung und Ausrüstung. Außerdem steht beim Steffisalp-Express eine moderne und kostenlos zu bedienende LVS-Trainingsanlage zur Verfügung. Die Camps finden zu bestimmten Terminen von Dezember bis März statt (www.snowworld.at).

Auf Silvretta-Skisafari im Montafon

Ein Abenteuer der besonderen Art ist die Silvretta-Skisafari, die die Skischule Silvretta Nova bei entsprechender Personenzahl täglich bzw. auf Anfrage veranstaltet. Die Safari startet in Partenen. Nach der Bergfahrt mit der Vermuntbahn geht es mit dem Tunnelbus weiter auf die Bielerhöhe zum zugefrorenen Silvrettasee. Hier eröffnet sich ein faszinierendes Panorama auf die Dreitausender der Silvretta-Gruppe. Danach folgen die Abfahrt nach Galtür in Tirol und der Transfer mit einer Pistenraupe aufs Zeinisjoch. Krönender Abschluss ist die Abfahrt nach Partenen. Mit durchschnittlicher Kondition und einem sicheren Stemm- bzw. Parallelschwung ist die Tour leicht machbar, Touren­ausrüstung ist keine erforderlich (www.skischulesilvrettanova.at).

Heli-Skiing in Lech Zürs am Arlberg

Heli-Skiing wird in Vorarlberg einzig in Lech Zürs am Arlberg angeboten. Mit exakten Auflagen im Sinne des Naturschutzes, also nur in Begleitung von Skiführern, an bestimmten Plätzen und ausschließlich unter der Woche. Der günstigste Flug kostet 330,- Euro. Mitfliegen können vier Personen. Dazu kommen die Kosten für den Skiführer, die sich zwischen 235,- und 425,- Euro für einen bis sieben Teilnehmer bewegen (www.lech-zuers.at).

Ski & Tanz beim Ski! Projekt im Bregenzerwald

Einen anderen Zugang zum Skifahren bietet das Ski! Projekt mit einem innovativen, vom zeitgenössischen Tanz inspirierten Unterrichts­konzept. In Au-Schoppernau mit dem Skigebiet Diedamskopf und in Kooperation mit der Schneesportschule Au-Schoppernau finden Ski! Alpin Kurse für alle Könnensstufen statt sowie Ski & Physiotherapie-Kurse für Wiedereinsteiger, speziell nach Pausen oder Verletzungen. Dazu kommen Freeride-Kurse und Skitouren nach der Feldenkrais-Methode (www.skiprojekt.at).

Back to ski im Klostertal

Wer nach einer längeren Skifahrpause an sein früheres Können anknüpfen möchte, findet in der Skischule Klostertal den passenden Partner. Sie veranstaltet zu bestimmten Terminen Kurse für Wiedereinsteiger: vom 6. bis 18. Dezember 2009, vom 10. bis 29. Januar und vom 21. März bis 9. April 2010. Das „Back to Ski“-Package inkludiert vier Übernachtungen mit Frühstück in einer Unterkunft nach Wahl, zwei Tage Wiedereinsteiger-Kurs, den Skipass und Leihski für zwei Tage. Das Arrangement kostet ab 265,- Euro pro Person im Doppelzimmer (www.klostertal.info).

Rails & Kicks: Snowboardparks

Die größte Attraktion für Snowboarder ist der NovaPark im Montafon, er ist sogar der größte Snowboardpark Österreichs. Ausgestattet ist der Park mit über 20 Rails, Boxen und Kickern in allen Schwierigkeitsgraden sowie einer 120 Meter langen Halfpipe. Zehn Personen sorgen für die tägliche Betreuung des Parks (www.silvretta-montafon.at / www.novapark.info).
Bregenzerwald: Snowboarder schätzen den Snowboardpark und die Halfpipes in Damüls. Beliebt sind außerdem die Boardergebiete und Freeride-Hänge in Mellau, Au-Schoppernau (Sajas Forumpark am Diedamskopf) und Warth-Schröcken (Nitro-Park Salober).

Kleinwalsertal: Im Crystal Ground-Snowpark in Riezlern sind Snowboarder und Freeskier unterwegs. Drei Rail-Lines und eine Kicker-Line bieten für jede Könnensstufe das richtige Setup, dazu kommt der frisch adaptierte Woodtrail (www.crystalground.com).
Lech: Der Snowpark Lech beim Schlegelkopf Sessellift verfügt über einen Easy Park für Einsteiger, über eine Medium- und eine Pro-Line für die besonders geübten Luftakrobaten.

Der Weiße Ring – das längste Skirennen der Welt in Lech Zürs

Am 16. Januar startet das längste Skirennen der Welt. Einmal mehr gilt es, die rund 22 Pistenkilometer und 5.500 Höhenmeter der Weißen Ring-Skirunde zu bewältigen. Während die einen um Meter und Sekunden kämpfen, genießen es andere einfach, bei diesem Spektakel dabei zu sein und sich mit ehemaligen Renngrößen wie Patrick Ortlieb, Armin Assinger, Marc Girardelli oder Freeskier Chris Davenport zu messen. Mitmachen kann jeder, der Skifahren kann. Die Starterzahl liegt bei rund 1.000 Begeisterten.
Wegen des großen Interesses empfiehlt sich eine frühzeitige Anmeldung jeweils ab Herbst (www.derweissering.at / www.lech-zuers.at). Diabolo Race am Golm im MontafonAm 13. März 2010 findet im Skigebiet Golm in Tschagguns/Vandans das „Diabolo Race“ statt. Das Tourenskirennen für geübte Freizeit­sportler führt über die Diabolopiste. Mit einer Hangneigung von 70 Prozent ist sie die steilste Piste Vorarlbergs. Zuerst steigen die Teilnehmer auf der Piste bergauf, danach folgt ein Riesentorlauf ins Ziel. Vom Grüneck aus können Zuschauer das Geschehen bei Diabolo-Drinks und DJ-Klängen live und auf Bildschirmen mitverfolgen (www.diabolorace.com).

Events für Freeskier im Kleinwalsertal

Nach dem großen Erfolg der letzten Jahre findet das freeskiers.net Style Camp erstmals an zwei Terminen statt: Vom 15. bis 17. Januar und vom 19. bis 21. März 2010 steht im Crystal Ground-Snowpark Kleinwalsertal professionelles Coaching mit vielen tollen Leuten auf dem Programm. Das Camp richtet sich an Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren (www.freeskiers.net).
Riden und Wohlfühlen „for Girls only!“ lautet die Devise bei der Girls rock the Park Tour vom 26. bis 28. Februar 2010. In lockerer Atmosphäre und bei professionellem Coaching haben die jungen Damen die Möglichkeit, erste Versuche im Snowpark zu wagen und ihre Freestyle-Qualitäten zu verbessern. Drumherum gibt es ein buntes Rahmenprogramm. Teilnehmen können Interessierte zwischen 14 und 35 Jahren. Voraussetzung ist, dass die Teilnehmerinnen sicher auf Board oder Skiern stehen und Helme tragen (www.girlsrockthepark.com).

2. Tour & Climb Trophy in Gargellen

Am 10. April 2010 treffen sich zum zweiten Mal Skitourengeher und Kletterbegeisterte in Gargellen. Zuerst überwinden die Teilnehmer 700 Höhenmeter auf Tourenskiern. Dann steht ein Bewerb im Speedklettern in der Halle auf dem Programm (www.tourandclimb.at).

Quelle: Offizielle Pressemitteilung, (c) Vorarlberg Touristik

Gewinnspiel: Reisenewsletter abonnieren und attraktive Reise gewinnen

Ein Angebot von unseren Partnern der Firma Terracus: Wenn Sie den Reisenewsletter abonnieren, bekommen Sie nicht nur in regelmäßigen Abständen aktuelle Informationen und spezielle Angebote von Reisezielen und günstigem Urlaub, sondern nehmen auch noch an der Verlosung einer attraktiven Reise teil. Eintragen können Sie sich hier (bitte Teilnahmebedingungen beachten!):

Micky’s Fantastisches Fest – die Party des Jahres 2009 in Disneyland Resort Paris

Noch bis zum 7. März 2010 heißt Micky höchstpersönlich die Besucher in Disneyland Paris willkommen: bei Micky’s Fantastischem Fest gibt es ein Jahr lang jede Menge neuer Saison-Highlights mit Starbesetzung, neue Shows, eine neue Attraktion und Angebote!

Mit über 200 Millionen Besuchern seit seiner Eröffnung 1992 ist Disneyland Resort Paris das meistbesuchte und beliebteste Kurzreiseziel in Europa. Zum Resort gehören zwei einzigartige Themenparks, Disneyland Park und Walt Disney Studios Park, sieben Disney-Themen-Hotels mit etwa 5.800 Zimmern sowie 2.400 Zimmer in Partner-Hotels, zwei Convention Center mit modernster Technik und ein 27-Loch Golfplatz. Darüber hinaus bietet Disneyland Resort Paris mit dem Disney Village eines der größten Unterhaltungszentren in der Ile- de-France Region. Auf einer Fläche von 30.000 Quadratmetern finden sich hier Themenrestaurants, Geschäfte, eine Diskothek und ein Multiplex-Kino. Insgesamt bietet Disneyland Resort Paris 54 Attraktionen, 56 Geschäfte und 69 Themenrestaurants. Mit 15,3 Millionen Besuchen verzeichnete es im Geschäftsjahr 2008 einen neuen Rekord.

Nach dem großen Erfolg der Feierlichkeiten zum 15. Geburtstag und dem großen Finale bis März 2009 präsentiert Disneyland Resort Paris nun das neue Jahresthema rund um die beliebteste Maus der Welt. Micky’s Fantastisches Fest ist ein mitreißendes Erlebnis für Gäste aller Altersstufen.

„Micky´s Fantastisches Fest sollten die Fans unter keinen Umständen verpassen,” so Philippe Gas, Präsident und CEO von Euro Disney SAS. „Wir haben alles getan, um diese Party für unsere Gäste zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Bereits bei der Ankunft umgibt die Besucher eine einzigartige Partyatmosphäre. Eine spezielle Dekoration und zauberhafte Shows mit Micky und seinen Freunden verwandeln die Parks an jedem Tag des Jahres in eine einzige große Party.”

Micky’s Fantastisches Fest zaubert Partystimmung in die Parks – ein Jahr lang!

Bei It’s Party Time… mit Micky und seinen Freunden können die Zuschauer mitspielen, -tanzen und -lachen. Auf der neuen Hauptbühne in der Main Street, U.S.A. im Disneyland Park geben Micky, Donald, Pluto, Goofy und ihre Freunde ihre Lieblingslieder und -tänze zum Besten.
Auf der Hauptbühne in der Main Street, U.S.A im Disneyland Park, mehrmals täglich das ganze Jahr hindurch

Überall wo Micky auftaucht, ist Minni nicht weit. Dieses Jahr lädt sie die Besucher auf Minni’s Partyzug ein. Bei dieser Straßenparty durch die Main Street, U.S.A. im Disneyland Park lässt Minni es sich nicht nehmen, ihre besten Disney-Freunde an Bord mit den Gästen bekannt zu machen und auf Tuchfühlung zu gehen.
In der Main Street, U.S.A. im Disneyland Park,  mehrmals täglich das ganze Jahr hindurch

Bei Disney’s Stars ‘n’ Cars dagegen erwartet die Besucher ein chromblitzendes Staraufgebot: viele Disney Stars wie Aladdin oder die Disney Bösewichte fahren täglich in ihren flotten Flitzern durch den Walt Disney Studios Park. Die Show auf vier Rädern steht für unverwechselbaren Disney Zauber und erreicht ihren Höhepunkt bei einem großen Meet ‘n’ Greet mit den Gästen und den beliebtesten Disney Figuren auf dem Place des Stars im Production Courtyard.
Im Walt Disney Studios Park,  mehrmals täglich das ganze Jahr hindurch

Playhouse Disney Live on Stage! ist eine neue Attraktion im Walt Disney Studios Park, die den beliebten Disney Channel TV-Hit „Playhouse Disney” zum Leben erweckt. Die Disney Channel Stars heißen die kleinen Besucher zusammen mit Meister Manny, Disney’s Kleine Einsteins, den Bewohnern von Disney’s Micky Maus Wunderhaus auf der Show-Bühne willkommen.
Im Production Courtyard im Walt Disney Studios Park,  mehrmals täglich das ganze Jahr hindurch

Als besonderes Extra sind Kinder unter 7 inklusive! Während Micky’s Fantastischem Fest sind bei Buchung einer Erwachsenen-Pauschale Übernachtung, Frühstück und Eintritt in beide Disney Parks für Kinder unter 7 Jahren im Preis inbegriffen(1). Das Angebot gilt in jedem Disney Hotel und Partnerhotel bis zum 7. März 2010.

Neben den Highlights zu Micky’s Fantastischem Fest präsentiert Disneyland Resort Paris auch 2009 eine Reihe einzigartiger Attraktionen:

Bei Tower of Terror – Freier Fall in die 4. Dimension™* (im Walt Disney Studios Park) lüften die Besucher das Geheimnis des einst glamourösen, nun aber verlassenen Hollywood Tower Hotel. Die Gäste blicken abwärts in den stillgelegten Fahrstuhlschacht und werden dann mit einem Vielfachen der Fallgeschwindigkeit 13 Stockwerke abwärts katapultiert. Tower of Terror – Freier Fall in die 4. Dimension in Walt Disney World Resort in Orlando, in Disneyland in Kalifornien und Tokyo Disneyland zählt zu den weltweit beliebtesten Disney Attraktionen.

Stitch Live! (im Walt Disney Studios Park) ist ein live improvisierter Schlagabtausch zwischen dem liebenswerten, frechen Außerirdischen Stitch aus dem Walt Disney Pictures’s Film „Lilo & Stitch” und seinem Publikum. Mittels einer neuen Technik der Echtzeit-Animation spaßt und unterhält sich Stitch mit den Zuschauern: Keine Show ist wie die andere!

Die Shows können ohne Vorankündigung, insbesondere bei ungünstigen Wetterverhältnissen, verändert, verschoben oder abgesagt werden.

(1) Für Anreisen vom 3. April 2009 bis 7. März 2010 sind bei Buchung und Bezahlung einer Erwachsenen-Pauschale im Voraus in einem Disney Hotel oder Partnerhotel Kinder unter 7 Jahren, die mit einem oder mehreren Erwachsenen das Zimmer teilen, im Preis inbegriffen, d.h. Eintritt, Übernachtung und Frühstück sind inklusive. Mindestens ein zahlender Erwachsener pro gebuchtem Zimmer. Bitte geben Sie bei der Buchung das Alter der Kinder an, dessen Richtigkeit beim Einchecken überprüft wird (unter 7 Jahren am Anreisetag).

* Basiert auf The Twilight Zone®, einer eingetragenen Mark von CBS Inc. Alle Rechte vorbehalten. Eine Mindestgröße ist erforderlich.

Quelle: Offizielle Pressemitteilung, (c) The Walt Disney Company (Germany) GmbH, München

Reisen mit anderen

„Fällt Dir was auf?“

Kennen Sie das? Ihnen wird eine Frage wie obige gestellt, und augenblicklich beschleicht Sie das unangenehme Gefühl, irgendetwas übersehen zu haben? Nun, dann sind Sie vermutlich ein Mann, der diese Frage von einer Frau gestellt bekommen hat. Merkwürdig, aber es ist so: Auch wenn man sich oberflächlich keiner Schuld bewusst sein mag, lässt einem allein die Fragestellung die Nackenhaare aufstellen. Vermutlich schwingt der Tonfall der Frage in einer Frequenz, die das Y-Chromosom, das sich in jeder Körperzelle eines Mannes befindet, gegenschwingen lässt. Und sofort rauschen einem die verschiedensten Gedanken durch den Kopf, egal wie grotesk sie in der Situation sein mögen.

Annette stellte mir die Frage bei einem Abendessen in unserem Hotel in Ägypten. Wir kamen beide gerade vom Buffet und kehrten an unseren Tisch zurück. Ich hatte meinen Teller bereits abgestellt, da kam die Frage von ihr. Und sofort reagierte mein Körper, ich bekam einen Schweißausbruch und die Nackenhaare stellten sich auf. Was sollte mir auffallen? Wir waren am Buffet gewesen, wir waren vielleicht fünf Minuten unabhängig von einander unterwegs – und das innerhalb des Rondells, in dem die Speisen aufgebaut waren. Was sollte sich in der Zeit geändert haben? Oder war es etwas Generelles, das mir schon den ganzen Abend hätte auffallen sollen? Hilflos versuchte mein Gehirn, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen, indem es sämtliche Klischees durchging, die ein Mann übersehen könnte.

Hochzeitstag vergessen.
Entgegen den unablässigen Bemühungen des Hotels, an dem Zustand etwas zu ändern – wir waren und sind nicht verheiratet. Gleichwohl tauchten auf einmal Rechnungen mit meinem Namen auf, obwohl Annette die Reise gebucht hatte. Sie wurde ab irgendeinem Zeitpunkt nur noch als meine Frau geführt und nach dem Urlaub sogar unter meinem Nachnamen um eine Beurteilung des Hotels gebeten. Aber verheiratet waren wir trotzdem nicht, das kam also nicht in Frage.

Geburtstag vergessen.
Nein. Ihr Geburtstag ist im September, wir hatten zu dem Zeitpunkt November. Es wäre merkwürdig, wenn sie ausgerechnet jetzt, über zwei Monate später und in Ägypten, auf sowas zu sprechen käme.

Neue Frisur.
Die war immer noch die gleiche wie zu dem Zeitpunkt, da wir vom Tisch aufgestanden waren, eine der Variationen, in denen sie ihr Haar hochsteckte. Sah gut aus, aber kein Grund für diese Frage.

Neues Makeup.
Nein. Sie war am Buffet gewesen, sie hätte nicht mal annähernd Zeit gehabt, irgendwohin zu gehen, um neues Makeup aufzulegen.

Neue Kleidung.
Wo hätte sie sich umziehen sollen? Hinter der Salatbar?

Nun haben Frauen in der Situation die Tendenz dazu, einem Tipps geben zu wollen (es sei denn, sie sind so sauer, dass sie einen lieber schmoren lassen, aber so war es hier zum Glück nicht). Die Tipps sind dezent, aber durch den Adrenalinschub, den ich durch die Frage erhalten hatte, hätte ich wahrscheinlich eine Fliege an der Wand husten hören, so sehr waren meine Sinen auf „Maximum“ geschaltet. Bei Annette war es so, dass ihre Augen in Richtung dessen wanderten, das mir hätte auffallen sollen. Ich verlängerte ihre Sehachse in einer geraden Linie, und dann fiel es mir zum Glück auf: Die Lampe mit der Kerze, die auf dem Tisch stand! Bevor wir zum Buffet gegangen sind, hatte die Kerze angefangen, etwas merkwürdig zu brennen, weil der Docht schlecht gezogen war. Offenbar hatten die Kellner die Kerze oder die Lampe (oder beides) ausgetauscht, während wir nicht am Tisch waren. Jetzt jedenfalls brannte die Kerze so, wie man es von einer braven Kerze erwarten durfte. Und nachdem mein Kreislauf wieder halbsweg heruntergefahren war, konnte ich den weiteren Verlauf des Abends genießen.

Man sieht, Reisen mit anderen kann sehr lustig sein. Deswegen haben wir dem ganzen auf diesem Blog auch eine Kategorie eingeräumt, die in folgende Sektionen aufgeteilt ist:

Hier weiß man am Ehesten, auf was man sich einlässt, weil man die Personen schon länger kennt.

Gleichgesinnte oder nicht, das ist hier die Frage. Als Gruppe kann man sich aber auch viele Vorteile herausholen, so werden etwa Hotelaufenthalte billiger pro Person, je mehr Personen auf einem Zimmer übernachten, oder man kann bei Attraktionen einen günstigeren Gruppen-Eintrittspreis in Anspruch nehmen.

Der eigene Partner mag der beste Begleiter sein – oder auch nicht.

Das Urlaubsinteresse verändert sich, wenn man eine eigene Familie gegründet hat. Aber auch hier muss man auf dies und das achten.

Zu mehreren Personen zu reisen ist meistens günstiger als allein. Für Hotelzimmer gibt es oft einen Einzelzimmeraufschlag, falls ein solches Zimmer überhaupt zu buchen geht. Ist der Single deswegen ein Sonderfall?



Barclaycard Kreditkarten

Neuere Beiträge »