Reisen, Erlebnisse und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Schlagwort: Aquarium

Große Inventur im SEA LIFE Speyer – von A wie Anemone bis Z wie Zebrastierkopfhai, alle werden gezählt

Fischinventur im SEA LIFE Speyer. Bild © 2015 Merlin Entertainments Group Deutschland GmbH

Fischinventur im SEA LIFE Speyer. Bild © 2015 Merlin Entertainments Group Deutschland GmbH

Im SEA LIFE Speyer steht der Januar ganz im Zeichen des Notizblocks. Denn wie jedes andere Unternehmen muss auch das Großaquarium die Anzahl der Bewohner „auf den Fisch genau“ ermitteln. Vom kleinen Babyrochen bis zum riesigen Hai, vom leichten Seepferdchen bis zur 83 Kilogramm schweren Meeresschildkröte. Bei mehr als 3.000 Tieren und 500.000 Litern Wasser kann das Zählen der Fische zur echten Herausforderung werden!

Jedes Jahr aufs Neue ist es dasselbe Bild: Die Aquaristen des SEA LIFE Speyer stehen vor den Becken und betrachten die Bewohner. Aber sie bestaunen nicht die Vielfalt der Meere, ganz im Gegenteil, sie zählen Fische! Doch das ist auch mit einigen Herausforderungen verbunden. „So manch eine Zählaktion kann da wirklich stressig werden. Aber wir haben unsere Tricks“ schmunzelt Arndt Hadamek, Kurator des SEA LIFE Speyer. So werden die Meister der Tarnung wie zum Beispiel die Röhrenaale mit Futter aus der Reserve gelockt und bei den wuseligen Doraden wird unter anderem mit Fotobeweisen gearbeitet. „Es ist durchaus üblich, große Schwärme abzufotografieren, wenn man vor dem Becken nicht weiter kommt. So kann man dann ganz in Ruhe zählen“, so Hadamek weiter.

Im vergangenen Jahr kam mit der Welt der Korallen ein großes Korallenriff mit vielen bunten Bewohnern dazu. So erweitert sich die diesjährige Inventur beispielsweise um 30 Clownfische, 30 Doktorfisch und 10 Meerbaren, sowie weitere Fische.
Doch nicht nur das Zählen stand an diesem Tag im Vordergrund. Für die jungen Europäischen Sumpfschildkröten, die im August das Licht der Welt erblickten, wurde es Ernst. Ab auf die Waage – wie viel „Weihnachtsspeck“ haben sie sich wohl angefuttert? „Die 22 kleinen Schildkröten sind topfit und wiegen zwischen 30 und 50 Gramm. Das ist ideal“, so Arndt Hadamek.

Die Inventur dauert noch bis Ende Januar an, dann wird das Ergebnis bekannt gegeben.

Quelle: Merlin Entertainments Group Deutschland GmbH

Beste Großeltern der Welt! Sea Life mit Aktion für Enkelkinder

Ein Hai im SEA LIFE. Bild: Thorsten Reimnitz

Ein Hai im SEA LIFE. Bild: Thorsten Reimnitz

„Oma, wieviel Zähne hat ein Hai?“ Dieser und vieler weiterer neugieriger Fragen können im Januar alle Großeltern mit ihren Enkeln in den SEA LIFE Aquarien auf den Grund gehen. Die acht deutschen Großaquarien laden alle Enkelkinder, die in Begleitung eines Großeltern-Teils für einen Ausflug ins SEA LIFE kommen, im Januar zu einem Gratis-Besuch ein.

Die besten Großeltern der Welt haben meist einen unerschöpflichen Süßigkeitenvorrat und ganz viel Geduld. Noch toller für ihre Enkelkinder: Sie können (fast) alle Fragen beantworten, die dem Nachwuchs auf dem Herzen liegen – egal zu welchem Thema. So ist die mit Oma und Opa gemeinsam verbrachte Zeit immer etwas ganz Besonderes.
Um das neue Jahr direkt mit unvergesslichen Familienmomenten zu beginnen, lädt SEA LIFE alle Enkelkinder in die Unterwasserwelt ein. In Begleitung eines Großeltern-Teils ab 50 Jahre erhält jeweils ein Enkelkind (3-14 Jahre) noch bis 31. Januar 2017 freien Eintritt.

Während die Großeltern über Wasser zumeist liebevoll mit ihren Enkeln umgehen, sind die Großeltern der Unterwasserwelt aus menschlicher Sicht eher schlechte Vorbilder in Erziehungsfragen: Schlüpft ein Hai aus seinem Ei, ist er sofort auf sich alleine gestellt. Und auch die lebendgebärenden Haie kümmern sich nicht weiter um ihren Nachwuchs. Die Jungtiere sind sofort nach der Geburt so selbständig, dass sie sich im Meer allein zurechtfinden.
Die „echten“ Omas und Opas der Unterwasserwelt und schon viel länger auf der Erde, als die Haie, sind Meeresschildkröten. Die Grünen Meeresschildkröten Clementine und Amadeus im Großaquarium am Bodensee sind mit ihren 13 Jahren zwar noch weit vom Rentenalter entfernt, doch auch sie können ein stattliches Alter von mehr als 50 Jahren erreichen.

Diese und viele spannende Hintergründe über die Unterwasserbewohner können Klein und Groß gemeinsam im SEA LIFE entdecken.



SEA LIFE - Tauchen Sie ein!

Weltweit gibt es derzeit 48 SEA LIFE Aquarien, alleine in Deutschland finden sich acht Standorte in Timmendorfer Strand, Hannover, Speyer, Konstanz, Oberhausen, Königswinter, München und in der Hauptstadt Berlin. Jedes dieser Aquarien umfasst zwischen 30 und 50 liebevoll gestaltete Becken, die vom hüfthohen Rochenbecken bis zum säulenartigen Standaquarium mit Mikroskop-Effekt sehr unterschiedlich sind. Die Besucher erhalten abwechslungsreiche, spannende und auf diese Weise nie da gewesene Einblicke in die Welt unter Wasser. Das absolute Highlight dabei ist ein gläserner Tunnel mitten durch das größte Becken, auch Ozeanbecken genannt. Den Besuchern wird ein spektakuläres visuelles Erlebnis geboten: Sie bekommen einen Rundumblick auf Haie, Rochen und Meeresschildkröten. Die Ozeanbecken enthalten je SEA LIFE Aquarium bis zu 1,5 Millionen Liter tropisches Wasser. An Berührungsbecken erfahren kleine und große Entdecker, wie sich Seesterne und Anemonen anfühlen und Besucherbetreuer erklären ausführlich die Eigenheiten der kleinen Meeresbewohner und nehmen die Scheu vor den unbekannten Lebewesen. Neben den SEA LIFE Aquarien gehören auch andere bekannte Marken, wie LEGOLAND, Madame Tussauds, The London Eye, Dungeons, Heide Park Resort und viele mehr zur Familie der Merlin Entertainments Group. Als Europas größter Betreiber von Freizeitattraktionen belegt Merlin Entertainments weltweit Platz 2. Das Kerngeschäft der englischen Holding sind 111 In- und Outdoor-Attraktionen, 12 Hotels und vier Feriendörfer. Circa 26.000 Mitarbeiter sind in 23 Ländern in Europa, Asien, den USA und Australien im Einsatz, um den weltweit knapp 63 Millionen Besuchern einzigartige Erlebnisse zu bereiten.

Quelle: SEA LIFE / Merlin Entertainments Group Deutschland GmbH

© 2021 Reisende Reporter

Theme von Anders NorénHoch ↑