Das Blog über Erlebnisse, das Reisen und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Schlagwort: Badesee

Gefahren beim Schwimmen: Darauf sollten Sie achten!

Eine Person ertrinkt
Photo by Blake Cheek on Unsplash

Sommer, Sonne, Strand… Nach dem Corona-Lockdown freuen wir uns dieses Jahr wohl noch mehr als sonst auf ausgiebiges Sonnen und Abtauchen im kühlen Nass. Doch was Viele dabei nicht bedenken: Der Badespaß ist nicht ganz ungefährlich, jedes Jahr kommt es kommt es wieder zu hunderten tragischen Unfällen. Welche Gefahren lauern an Meer, See, Fluss und Pool im Besonderen? Und welche allgemeinen Verhaltensregeln sollten Wasserratten beachten? Laut einer Erhebung der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) sind alleine im letzten Jahr 417 Menschen beim Baden ertrunken. Die meisten Unfallopfer waren dabei zwischen 21 und 55 Jahren alt. Dabei passierte der Großteil der Unfälle in Seen und Flüssen, deren Gefahren oftmals unterschätzt werden.

Damit Sie Ihren nächsten Badeurlaub oder Tag am See möglichst sicher und entspannt genießen können, hat die Redaktion von Heimwerker.de allgemeine Baderegeln und mögliche Gefahren für Sie zusammengetragen.

Grafik: heimwerker.de
Grafik: heimwerker.de

So verhalten Sie sich richtig beim Schwimmen – allgemeine Regeln

  • Springen Sie niemals in unbekannte Gewässer! Es besteht äußerste Verletzungsgefahr, z.B. durch nicht sichtbare Felsen unter der Wasseroberfläche.
  • Baden Sie nur, wenn es eine Aufsicht gibt – schauen Sie sonst, wo Leute im Wasser sind und fragen Sie, wo es tief wird.
  • Kühlen Sie Ihre Arme und Beine vor dem Betreten des Wassers ab, sonst droht ein Kreislauf-Schock.
  • Schwimmen Sie niemals mit ganz leerem oder sehr vollem Magen! Ein leichter Snack wie ein paar Trockenfrüchte oder ein bisschen Müsli sind am besten.
  • Achten Sie aufmerksam auf Menschen, die nicht schwimmen können. So können Sie im Notfall schnell Hilfe holen.
  • Nichtschwimmer sollten maximal bis zur Brust ins Wasser, im Meer sogar nur bis zu den Knien, da die Unterströmung einen leicht mitreißen kann!
  • Gehen Sie aus dem Wasser, sobald Sie zu frieren beginnen.
  • Gehen Sie nicht angetrunken Baden! Steigender Übermut und sinkende Hemmschwellen sind ebenso gefährlich wie der Alkohol, der den Körper rasch abkühlt.
Grafik: heimwerker.de
Grafik: heimwerker.de

So verhalten Sie sich richtig  – Am See

Obwohl sie ein stehendes Gewässer mit weniger Strömungspotential darstellen, sind auch Seen nicht frei von Gefahren und laut DLRG Schauplatz der meisten Badeunglücke im letzten Jahr. Durch die fehlende Durchmischung der Wasserschichten aufgrund der geringen bis fehlenden Strömung kommt es in Seen sehr oft zu einem plötzlichen Temperaturabfall ab einem bis zwei Metern – man spricht von der so genannten Temperatursprungschicht, die für den Körper sehr anstrengend sein und Kreislaufprobleme bis hin zum Kollaps zur Folge haben kann. Also:

  • Schwimmen Sie nicht zu weit vom Ufer weg.
  • Gerade an Baggerseen fällt der Boden teils steil ab, was vor allem Nichtschwimmer überraschen kann.
  • Temperaturunterschiede bis zu 10 Grad innerhalb stehender Gewässer können gefährliche Kreislaufprobleme verursachen.

So verhalten Sie sich richtig  – Am Fluss

Flüsse haben oftmals starke Strömungen, die selbst gute Schwimmer schnell überfordern können. Diese können u.a. an Brückenpfeilern oder Wasserbauwerken entstehen oder generell unter der teils ruhig wirkenden Wasseroberfläche schlummern, wo sie häufig nicht auszumachen sind. Gerät man in eine Strömung, kann sie einen leicht unter Wasser oder auch mit sich ziehen, nicht selten in die Fahrrinne von Schiffen. So mancher ist bei dem Versuch, auf die andere Seite eines Flusses zu schwimmen, ums Leben gekommen.

  • Schwimmen Sie nicht in Flüssen!
  • Unsichtbare Strömungen können selbst Erwachsene locker mitreißen.
  • Durch Schiffe oder Brückenpfeiler droht zusätzliche Gefahr (sowohl indirekt durch hervorgerufene Strömungen oder direkt durch Verletzungsgefahr).

So verhalten Sie sich richtig  – Am Meer

Auch am Meer lauern viele Gefahren. Strömungen verändern sehr schnell die Richtung und die Brandung kann einen starken Sog entwickeln, durch den Unvorsichtige im schlimmsten Fall aufs offene Meer hinausgezogen werden können. Hier sollten Sie sich unbedingt an die durch Flaggen signalisierten Gefahreneinschätzungen der DLRG halten. Bereits bei einer gelben Flagge ist das Schwimmen gefährlich, insbesondere für Nichtschwimmer und Kinder. Eine rote Fahne symbolisiert ein absolutes Badeverbot.

  • DLRG-Flaggensignale beachten: Gelb = Gefahr vor allem für Kinder und Nichtschwimmer; Rot = Absolute Lebensgefahr, Badeverbot
  • Beachten Sie an der Nordsee aufgrund von Ebbe und Flut die ausgeschilderten Badezeiten.
  • Richtung und Stärke von Strömungen wechseln rasch
  • Auch in der Brandung und Ufernähe gibt es oft einen starken Sog.
  • Benutzen Sie im Meer nie eine Luftmatratze, Sie und besonders Kinder könnten durch den Wind aufs offene Meer abgetrieben werden.

So verhalten Sie sich richtig  – Am Pool

Im Vergleich zu See, Fluss und Meer sind das Schwimmbad oder der heimische Gartenpool natürlich mit deutlich weniger Gefahren verbunden und besser bewacht. Dennoch ertrinken auch hier Menschen. Vor allem auf Kinder muss auch im Freibad sehr gut Acht gegeben werden.

  • Selbst hier gilt: Kinder immer beaufsichtigen! Sie können selbst in sehr flachem Wasser ertrinken, warnt das Deutsche Grüne Kreuz.
  • Beachten Sie ansonsten auch hier die allgemeinen Baderegeln sowie die ausgehängten Regeln im jeweiligen Schwimmbad.

So helfen Sie anderen

  • Ist ein Mensch im Wasser in Not, springen Sie nicht unüberlegt hinterher! Ertrinkende werden schnell panisch und greifen nach jedem erreichbaren Gegenstand oder schlagen unkontrolliert um sich – nicht selten endet das ebenfalls tragisch für die Retter.
  • Rufen Sie laut um Hilfe und machen Sie andere auf die Notlage aufmerksam. Setzen Sie so schnell wie möglich einen Notruf ab und befolgen die Anweisungen der Rettungskräfte am Telefon.
  • Wenn möglich, werfen Sie dem/der Ertrinkenden etwas Schwimmfähiges zu oder – falls in Ufernähe – etwas, an dem die Person sich festhalten oder selbst aus dem Wasser ziehen kann.
  • Bevor ein Unglück passiert, haben Sie ein wachsames Auge auf Nichtschwimmer*innen in Ihrer Umgebung oder jene, die nicht gut schwimmen können. Das trifft auf überraschend viele Menschen zu. Die Zahl der Nichtschwimmer*innen hat in den letzten Jahren – auch bedingt durch die Schließung vieler öffentlicher Schwimmbäder – zugenommen.

Quelle: heimwerker.de

offene Riesenrutsche :: Wasserrutsche am See | Waldbad Templin Potsdam

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/dQcNQPGWQ10

► Infos und Bilder: https://www.rutscherlebnis.de/schwimmbad/waldbad-templin-potsdam
► Facebook: https://www.facebook.com/rutscherlebnis/
► Twitter: https://twitter.com/rutscherlebnis
► Instagram: https://www.instagram.com/rutscherlebnis/
Onride-Video der offenen Riesenrutsche im Waldbad Templin Potsdam. Die Riesenrutsche steht direkt am Badesee, mündet aber in ein eigenes Landebecken. Die Wasserrutsche startet aus 5,50 Metern Höhe und ist 52 Meter lang. Eine Zeitmessanlage motiviert zu neuen Rekordjagden.

• 5,50 Meter Starthöhe
• 52 Meter lang
• Zeitmessanlage
• Ampelanlage

Killer Surf Freefall :: Kamikaze-Rutsche | Wipe Out Beldert Beach Zoelen

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=hMr6X7HCFmM

► Infos und Bilder: https://www.rutscherlebnis.de/schwimmbad/beldert-beach-zoelen
► Facebook: https://www.facebook.com/rutscherlebnis/
► Twitter: https://twitter.com/rutscherlebnis
► Instagram: https://www.instagram.com/rutscherlebnis/
Onride-Video der Freefall „Killer Surf“ im Outdoor-Actionpark Wipe Out Beldert Beach, Zoelen in den Niederlanden. Die Freefall-Rutsche startet vom knapp 23 Meter hohen Rutschenturm und ist damit die höchste Speed-Rutsche in den Niederlanden! Die blau-weiße Kamikaze-Rutsche am „Yolo Tower“ führt nach einem Start-Countdown steil nach unten in den langen Flachwasser-Auslauf, wo man sanft abgebremst wird. Die Rutsche ist 60,10 Meter lang und wurde 2015 vom niederländischen Rutschen-Hersteller Van Egdom gebaut und im Wipe Out Beldert Beach aufgestellt.

~~~
Vielen Dank an das Team vom Wipe Out Beldert Beach in Zoelen! Mehr Infos unter https://www.beldertbeach.nl/

Freizeitpark Heidesee Forst – Kamikaze Speed Slide Onride

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=zMFqOBb3ixg

Onride-Video der in der Mitte startenden Speed-Rutsche / Kamikaze im Freizeitpark Heidesee Forst (Baden-Württemberg). Der Ort Forst liegt direkt neben Bruchsal und bietet mit dem Heidesee ein überregional bekanntes Strandbad an einem großen und überwachten Badesee. Der Freizeitpark Heidesee Forst bietet neben einer riesigen Liegewiese und zahlreichen Kinderspielgeräten auch eine Rutschenanlage mit drei Riesenrutschen. Diese münden in ein eigenes Rutschen-Landebecken.

Mehr Informationen und Bilder zum Freizeitpark Heidesee Forst gibt es unter http://www.rutscherlebnis.de/schwimmbad/freizeitpark-heidesee-forst

~~~

The Heidesee Forst is a natural bathing lake with a beautiful lawn and three exciting water slides. This onride shows you the Kamikaze speed slide starting in the middle of the tower.

Freizeitpark Heidesee Forst – offene Riesen-Rutsche (links) Onride

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=cgLoyIZpZ2A

Onride-Video der links startenden, offenen Riesenrutsche im Freizeitpark Heidesee Forst (Baden-Württemberg). Der Ort Forst liegt direkt neben Bruchsal und bietet mit dem Heidesee ein überregional bekanntes Strandbad an einem großen und überwachten Badesee. Der Freizeitpark Heidesee Forst bietet neben einer riesigen Liegewiese und zahlreichen Kinderspielgeräten auch eine Rutschenanlage mit drei Riesenrutschen. Diese münden in ein eigenes Rutschen-Landebecken.

Mehr Informationen und Bilder zum Freizeitpark Heidesee Forst gibt es unter http://www.rutscherlebnis.de/schwimmbad/freizeitpark-heidesee-forst

~~~

The Heidesee Forst is a natural bathing lake with a beautiful lawn and three exciting water slides. This onride shows you the left starting and right ending water slide

Abkühlung am Badesee: Auch für die Versorgung mit gekühlten Getränken gibt es inzwischen Lösungen

27 Prozent der Bundesbürger planschen in der warmen Jahreszeit zwar immer noch am liebsten im Freibad, dicht gefolgt allerdings vom Badesee, an ihn zieht es 23 Prozent der Deutschen. Foto: djd/Brauerei C. & A. Veltins

27 Prozent der Bundesbürger planschen in der warmen Jahreszeit zwar immer noch am liebsten im Freibad, dicht gefolgt allerdings vom Badesee, an ihn zieht es 23 Prozent der Deutschen.
Foto: djd/Brauerei C. & A. Veltins

(djd). Sommer, Sonne, Abkühlung: Bei tropischen Temperaturen zieht es die Deutschen magisch ans Wasser. 27 Prozent der Bundesbürger planschen in der warmen Jahreszeit zwar immer noch am liebsten im Freibad, dicht gefolgt inzwischen aber vom Badesee, an ihn zieht es 23 Prozent der Deutschen bevorzugt. Im Meer gehen dagegen nur 19 Prozent am liebsten baden. Das ergab eine Forsa-Umfrage im Auftrag von Cosmos Direkt aus dem vergangenen Jahr.

Speziell Badeseen üben aus mehreren Gründen eine besondere Faszination aus. Zum einen ist der Eintritt häufig frei oder man muss nur einen geringen Obolus entrichten. Vor allem aber ist man der Stadt ganz nah und dennoch mitten in der Natur, kein Chlorgeruch kann das Badevergnügen und das Chillen unter schattigen Bäumen trüben. Ein Problem gibt es allerdings: Wie kommen die gut gekühlten Getränke an den Badesee?

Getränke an den See transportieren

Die Lösung: Mit dem richtigen Zubehör können Fahrräder zu echten ‚Packeseln‘ mutieren. Mit speziellen Fahrradboxen beispielsweise lassen sich problemlos Getränke an den Badesee oder zum Picknick transportieren. Mit solchen wasserdichten Boxen aus speziellem Kunststoff waren bisher nur Pizzaboten unterwegs, nun gibt es sie auch für den Privatmann. Die Boxen sind isolierend und lebensmittelecht, sie können auf nahezu jedem Gepäckträger befestigt werden, haben reichlich Volumen und können bis zu zehn Kilogramm problemlos tragen.

Kühles „Radler“ erfrischt an heißen Tagen

Und womit sollte man heißen Tagen am Badesee für Erfrischung sorgen? „Als Durstlöscher im Sommer ist vor allem die Mischung aus Bier und Zitronenlimonade beliebt – auch bekannt als Radler“, weiß Ulrich Biene von der Brauerei C. & A. Veltins. Gefragt sei es vor allem im Sommer, wenn die Anzeige auf dem Thermometer stetig nach oben klettere, es erfrische auch nach der Fahrradtour zum Badesee. Eine weit verbreitete Legende besagt im Übrigen, dass das Radler 1922 von Franz Xaver Kugler in seiner Ausflugsgaststätte in der Nähe von München erfunden wurde. Kugler hatte angeblich viele Radfahrer zu Gast, als plötzlich Biernotstand eintrat. „Und dann hat er kurzerhand Limo beigemischt. Die Radlermaß war geboren“, so Ulrich Biene.

Fahrräder dienen längst nicht mehr nur der Fortbewegung, sondern können mit dem richtigen Zubehör auch zu 'Packeseln' mutieren und  erfrischende Getränke wie etwa ein Radler oder eine erfrischende Fassbrause an den Badesee transportieren. Foto: djd/Brauerei C. & A. Veltins

Fahrräder dienen längst nicht mehr nur der Fortbewegung, sondern können mit dem richtigen Zubehör auch zu ‚Packeseln‘ mutieren und erfrischende Getränke wie etwa ein Radler oder eine erfrischende Fassbrause an den Badesee transportieren.
Foto: djd/Brauerei C. & A. Veltins

Fassbrause als Alternative zu Isogetränken und Powerdrinks

Mit alkoholfreier Fassbrause haben Radfahrer und andere Hobbysportler zur Deckung des Flüssigkeitsbedarfs eine attraktive Alternative zu teuren isotonischen Getränken und Powerdrinks zur Wahl. Von der Brauerei C. & A. Veltins beispielsweise gibt es die drei Sorten „Holunder“, „Zitrone“ und „Apfel-Kräuter“. „Die letzten zwei Sorten sind isotonisch”, betont Ulrich Biene, Pressesprecher der Brauerei. Gerade für Sportler habe dies eine besondere Bedeutung, denn sie möchten nach der körperlichen Anstrengung verlorene Nährstoffe schnell wieder aufnehmen. Fassbrause weise zudem eine besonders gute Relation zwischen Kohlenhydraten und Kalorien auf.