Das Blog über Erlebnisse, das Reisen und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Schlagwort: Bahnreisen

Bahn- und Zugreisen.

Gotthard Panorama Express: eine einzigartige Panoramareise mit Bahn und Schiff

Der Gotthard Panorama Express mit Dampfschiff und Zug. Copyright: Schweiz Tourismus

Der Gotthard Panorama Express mit Dampfschiff und Zug. Copyright: Schweiz Tourismus

Als einzigartige Kombination von Schiff und Bahn verbindet der neue Gotthard Panorama Express ab dem 14. April 2017 zwei der attraktivsten Gegenden der Schweiz: die Zentralschweiz und das Tessin. Auf die Schifffahrt über den Vierwaldstättersee von Luzern nach Flüelen folgt die abwechslungsreiche Zugfahrt im Panoramawagen über die berühmte Gotthardstrecke nach Bellinzona oder Lugano in rund fünf Stunden (auch in umgekehrter Richtung befahrbar). Und ab dem 7. April gibt es auf der IC-Bus-Strecke von München nach Mailand einen neuen Halt in der Alpenstadt Chur – idealer Ausgangspunkt für eine Schweiz-Reise oder eine Tour mit dem Glacier Express, dem Klassiker der Schweizer Panoramazüge.

Ab dem 14. April 2017 verkehrt der Gotthard Panorama Express zwischen Luzern und Lugano. Die Reise beginnt mit einer Dampfschifffahrt über den beeindruckenden Vierwaldstättersee bis nach Flüelen. Nahtlos weiter geht es dann mit dem Gotthard Panorama Express in der 1. Klasse (mit großen Panoramafenstern) oder in der 2. Klasse bis nach Bellinzona oder Lugano (Fahrt ab/bis Lugano nur Montag bis Freitag von Juli bis Oktober). Zudem verfügt der Zug über einen nicht klimatisierten Sitzplatzwagen mit Fenstern zum Öffnen, der ideal zum Fotografieren ist. Auf der alten Bergstrecke winden sich die Gleise an Hängen empor, sind eingebettet in eine wilde alpine Natur. Schlag auf Schlag wechselt die Szenerie, von knorrigen Tannen und Fichten im Alpengebiet zu lieblichen Palmen und Steinhäusern in der Südschweiz. Spezielle Inszenierungen zur Geschichte machen den Mythos Gotthard unterwegs erlebbar. Für Verpflegung auf der Reise ist auch gesorgt: Auf dem Schiff sind warme Mahlzeiten erhältlich, im Zug gibt es Snacks und Getränke.

Informieren und buchen
Alle Swiss Travel System-Fahrausweise sind auf der Strecke gültig. Neben einem gültigen Fahrausweis ist eine Sitzplatzreservierung von 24 Schweizer Franken (rund 22,50 Euro), für kurze Teilstrecken von 12 Schweizer Franken obligatorisch. Es sind auch Teilstrecken via Göschenen und Andermatt buchbar,die gut mit dem Glacier Express kombiniert werden können. www.sbb.ch/gotthard-panorama-express

Der Gotthard Panorama Express ist Teil der Grand Train Tour of Switzerland, ein Reiseerlebnis von vier bis acht Tagen, das die schönsten Panoramazugrouten der Schweiz verbindet. Die beste Art, diese Routen zu erkunden, ist der Swiss Travel Pass. www.SwissTravelSystem.com/gotthard

Geschichte erleben
Der Geschichte der Gotthardbahn wird mit dem Gotthard Panorama Express nach 135 Jahren neues Leben eingehaucht. Als die Gotthard-Panoramastrecke 1882 eröffnete, ermöglichte sie es, die wilden Alpen vom Zug aus zu erleben und wurde damit unverzüglich zum Erfolg. Seit Ende 2016 können Reisende nun dank dem längsten Eisenbahntunnel der Welt – dem Gotthard-Basistunnel −die Alpen in Windeseile durchqueren und auf gerader Linie durch das Gotthardmassiv rauschen. Doch für Panorama-Begeisterte besteht nach wie vor die Option, die Alpen auf der alten Bergstrecke zu bereisen. Mit über 200 Brücken und sieben Kehrtunneln ist die Strecke ein historisches Meisterwerk und fasziniert durch den Wechsel der Natur und das Zusammenspiel von Umwelt und Technik.

Neue IC-Bus-Verbindung der Deutschen Bahn von München nach Chur
Ab dem 7. April gibt es auf der IC-Bus-Strecke von München nach Mailand einen neuen Halt in der Alpenstadt Chur – idealer Ausgangspunkt für eine Tour mit dem Glacier Express, dem Klassiker der Schweizer Panoramazüge.Aber auch die bestehende Verbindung München – Zürich ist für deutsche Reisende interessant. Attraktive Preise gibt es für beide Strecken bereits ab 19 Euro. www.bahn.de/icbus

Weitere Informationen zum Urlaub in der Schweiz gibt es im Internet unter MySwitzerland.com, der E-Mail-Adresse info@MySwitzerland.com oder unter der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus mit persönlicher Beratung 00800 100 200 30.

Quelle: Schweiz Tourismus

Werbung

[amazon_link asins=’3829726058,3956892240,3831724636,3829714556,3492275664,3829723881,3596513138,3950431721,3829727410′ template=’ProductGrid‘ store=’ep-blog-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’334e0ebe-01c8-11e7-8b5e-99568111a7b5′]

Der neue Gotthard-Basistunnel – der längste Eisenbahntunnel der Welt

Die neuen Röhren des Gotthard-Tunnels. Bild: Schweiz Tourismus

Die neuen Röhren des Gotthard-Tunnels. Bild: Schweiz Tourismus

Es ist ein weiteres Stück Pioniergeschichte für die Schweiz: 17 Jahre nach Beginn der Bauarbeiten geht der Gotthard-Basistunnel Ende 2016 in Betrieb. Der Eisenbahntunnel ist ein technisches Meisterwerk, das viele Rekorde bricht: 57 Kilometer lang und bis zu 2300 Meter tief unter dem Berg. Zwischen dem 2. August und dem 27. November bringt der Sonderzug „Gottardino“ interessierte Gäste auf exklusiven Tunnelfahrten in das Innere des Jahrhundertbauwerks.

Seit 17 Jahren wird an dem längsten Eisenbahntunnel der Welt zwischen Erstfeld im Norden und Bodio im Süden gebaut. Bereits 1999 hat die Bauherrin AlpTransit Gotthard AG die Tunnelarbeiten in Angriff genommen. Die Flachbahn durch die Alpen ist Ausdruck von Schweizer Präzision, Innovationsfähigkeit und Zuverlässigkeit. Sie ist zudem eine Meisterleistung der Ingenieurskunst und ein bedeutender Schritt in die Zukunft des öffentlichen Verkehrs in Europa. Denn der neue Gotthardtunnel bringt Menschen und Güter im Norden und Süden schneller und zuverlässiger zusammen: Die Reisezeit von Zürich nach Lugano verkürzt sich um 25 Minuten.

Bis zu 2600 Arbeiter haben zu diesem gewaltigen Pionierbau beigetragen. Der erste Durchbruch einer der beiden Einspurtunnelröhren im Jahre 2010 war ein bewegender Moment für die Schweiz und die Nachbarländer. Sechs Jahre später steht die Inbetriebnahme des Gotthard-Basistunnels nun gewissermaßen vor der Tür: Am 11. Dezember 2016 wird der Tunnel in den neuen Fahrplan integriert und für die Öffentlichkeit erfahrbar gemacht. Bis Ende Mai hat die Bauherrin die Gelegenheit, den Tunnel bei Testfahrten auf Herz und Nieren zu prüfen. Die Testphase endet mit der Eröffnungsfeier am 1. Juni 2016 – dann wird der Tunnel der zukünftigen Betreiberin übergeben. Die Schweizerische Bundesbahn hat danach noch ein halbes Jahr Zeit für den Probebetrieb.

Ehe im Gotthard-Basistunnel am 11. Dezember 2016 der reguläre Betrieb anläuft, ermöglicht die Schweizerische Bundesbahn Kunden das einmalige Erlebnis, das Jahrhundertbauwerk von innen zu bestaunen. Der Sonderzug „Gottardino“ bringt Besucher vom 2. August bis zum 27. November 2016 tief in den Fels der Schweizer Alpen. Bei der Multifunktionsstelle Sedrun legt er einen exklusiven Stopp ein. Hier, 800 Meter unter Tage, führt ein Rundgang die Dimensionen des gigantischen Röhrensystems eindrücklich vor Augen. Das Kontingent ist limitiert; die Tickets sind erhältlich über die Verkaufsstellen von Swiss Travel System (www.SwissTravelSystem.com/verkaufsstellen) und kosten für Inhaber eines Swiss Travel Pass 79 Schweizer Franken (rund 73 Euro) und ohne Vergünstigung 119 Schweizer Franken (rund 109 Euro).

Die Schweiz realisiert mit dem Gotthard-Basistunnel einen weiteren Etappenschritt auf der Gotthardroute, die eine lange Geschichte aufweist: von der Säumerroute über die Gotthard-Postkutsche und schließlich die Gotthardbahn, die 1882 eröffnete. Europas neues Herzstück im Verkehr zwischen Nord und Süd weist auch ökologisch den Weg: Als Teil der Neuen Eisenbahn-Alpentransversale (NEAT) hat der neue Gotthard-Basistunnel die Verlagerung des alpenquerenden Schwerverkehrs auf die Schiene zum Zweck. Noch ist die NEAT aber nicht vollendet. Erst mit der Inbetriebnahme des Ceneri-Basistunnels Ende 2020 wird die NEAT fertiggestellt – die Reisezeit zwischen Zürich und Mailand wird sich dann um 65 Minuten auf unter drei Stunden verkürzen.

Doch die bahnbrechende neue Route bedeutet längst nicht das Ende der alten. Die historische Bergstrecke über und durch den Gotthard bleibt in Betrieb. Reisende und Bahnfans haben bei der Fahrt durch das mythenumrankte Gebirgsmassiv künftig die Wahl zwischen dem Pionierwerk aus dem 19. und demjenigen aus dem 21. Jahrhundert. Auf einer Gotthard-Rundreise wird demnach klassisches Alpen-Zugfahren mit modernster Flachbahn-Hightech verbunden – und damit die Vergangenheit mit der Zukunft.

Quelle: Schweiz Tourismus

Swiss Travel System erneuert sein Sortiment für 2015

Der Swiss Pass, das Ticket für die freie Fahrt mit Bahn, Bus und Schiff in der Schweiz, heißt ab 1. Januar Swiss Travel Pass. Schweizurlauber können mit dem Swiss Travel Pass die Schweiz neu während 3, 4, 8 oder 15 aufeinanderfolgenden Tagen erkunden. Das Swiss Travel System unterzieht auch den Swiss Flexi Pass einer Frischekur. Als Swiss Travel Pass Flex gewährt er Gästen an 3, 4, 8 oder 15 frei wählbaren Tagen innerhalb eines Monats Zugang zum öffentlichen Verkehr in der Schweiz.

Rund 25 Jahre nach seiner Einführung erhält der beliebte Swiss Pass ein Facelift. Zum Jahresbeginn 2015 ändert das Ticket seinen Namen in Swiss Travel Pass. Die freie Fahrt mit Bahn, Bus und Schiff, 50 Prozent Ermäßigung auf Fahrten mit den meisten Schweizer Bergbahnen, kostenlose Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in 75 Schweizer Städten sowie freier Eintritt in mehr als 480 Schweizer Museen bleiben Bestandteil des Tickets.

Bonusleistungen wie vergünstigte Hotelübernachtungen und Stadtführungen sind hingegen nicht mehr im Swiss Travel Pass inbegriffen. Neu ist die Geltungsdauer: der Swiss Travel Pass ist für 3, 4, 8 und 15 aufeinanderfolgende Tage erhältlich. Damit wird das Swiss Travel System dem Trend zu kürzeren Reisen gerecht. Die Swiss Travel System-Fahrausweise wurden speziell für ausländische Besucher kreiert. Ein Swiss Travel Pass zweiter Klasse für vier Tage ist für 204 Euro erhältlich.

 

Vom Swiss Flexi Pass zum Swiss Travel Pass Flex

Wer lieber flexibel unterwegs ist, reist künftig nicht mehr mit dem Swiss Flexi Pass, sondern mit dem Swiss Travel Pass Flex an 3, 4, 8 oder 15 frei wählbaren Tagen innerhalb eines Monats auf dem 26.000 Kilometer umfassenden Bahn- und Busnetz der Schweiz. Fahrten zum halben Preis zwischen den ausgewählten Reisetagen wird es ab Januar 2015 nicht mehr geben. Ein lohnenswerter Ersatz ist jedoch die neue Swiss Half Fare Card Combi, die 50 Prozent Ermäßigung auf Fahrten mit Bahn, Bus, Schiff und den meisten Bergbahnen gewährt. Das Ticket ist nur in Kombination mit einem Swiss Travel Pass Flex oder einem Swiss Transfer Ticket gültig und bietet noch mehr Mobilität zwischen den jeweiligen Reisetagen. Ein Swiss Travel Pass Flex für vier Reisetage in einem Monat ist für 233 Euro erhältlich.

Der Swiss Peak Pass wird ein Jahr nach seiner Lancierung wieder eingestellt. Letzter möglicher Reisetag ist der 30. Dezember 2014. Auch die Saver-Varianten von Swiss Pass und Swiss Flexi Pass für mindestens zwei gemeinsam Reisende entfallen ab 2015. Reisende unter 26 Jahren erhalten jedoch mit dem Swiss Travel Pass Youth oder dem Swiss Travel Pass Flex Youth 15 Prozent Ermäßigung auf den Normalpreis.

Übrigens: Alte Bekannte wie das Swiss Transfer Ticket für freie Fahrt zwischen Schweizer Flughafen oder Grenzbahnhof und Feriendestination sowie die Swiss Half Fare Card, die Monatskarte für bis zu 50 Prozent Ermäßigung auf Reisen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bleiben auch weiterhin fester Bestandteil des Swiss Travel System-Fahrausweissortiments. Und mit der Swiss Family Card reisen Kinder unter 16 Jahren in Begleitung mindestens eines Elternteils auch in Zukunft gratis mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

 

Weitere Informationen zu den Swiss Travel System-Tickets gibt es im Internet unter www.SwissTravelSystem.com und unter der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Beratung.

Quelle: Schweiz Tourismus

Search Hotels

Destination
Check-in date
Check-out date

Mit dem Zug durchs Schweizer Keksland fahren

Bild (c) Kambly SA

Bild (c) Kambly SA

Eine Bahn-Rundreise verbindet seit diesem Sommer die Tourismusorte Luzern, Interlaken und Bern miteinander. Mit dem neuen Ticket für die „Kambly Rundreise“ fahren Bahnreisende von der Schweizer Hauptstadt Bern aus über Interlaken und Luzern wieder zurück nach Bern. Das Ticket ist zehn Tage gültig und eignet sich besonders für Touristen, welche die Städte Luzern und Bern zusammen mit deren Umland kennenlernen möchten. Die Strecke führt vorbei an tiefblauen Seen, saftigen Wiesen und idyllischen Bauernhöfen. Im Emmental gibt es anschließend Einblicke in die Geheimnisse der Feingebäck-Kunst.

Die Strecke der „Kambly Rundreise“ führt durch die Ortschaften Bern–Thun–Interlaken–Brienz–Meiringen–Brünig–Luzern–Trubschachen-Bern. Die Fahrkarte für die „Kambly Rundreise“ ist an jedem Bahnschalter der Schweiz erhältlich. Es gelten die normalen Tarife. Die Strecke der Tour liegt außerdem im Geltungsbereich des Swiss Pass und des Regionalpasses Berner Oberland. Die Rundreise mit der Bahn kostet in der 2. Klasse 36 Euro (44 Schweizer Franken). Die Strecke Interlaken–Brienz kann von April bis Oktober auch mit dem Schiff zurückgelegt werden. Bei Nutzung von Bahn und Schiff kostet die Fahrt 44 Euro (54 Schweizer Franken).

Luzern ist reich an Sehenswürdigkeiten wie der weltberühmten Kapellbrücke. Bern, die Schweizer Hauptstadt, deren Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, verzaubert mit ihrem Charme und ihrem abwechslungsreichen Angebot. Interlaken liegt einmalig zwischen Thuner- und Brienzersee und zu Füßen der imposanten Berge Eiger, Mönch und Jungfrau.

Verbunden werden diese Höhepunkte mit einer aussichtsreichen und abwechslungsreichen Bahnfahrt. Im Luzern-Interlaken Express der Zentralbahn, einem Panoramazug mit klimatisierten Wagen und einem Bistro, erleben die Fahrgäste eine Fahrt über den Brünigpass, an fünf Seen entlang, an unzähligen Wasserfällen vorbei und durch viele typische Schweizer Dörfer. Der BLS-RegioExpress verbindet Bern mit Luzern und durchquert dabei die charakteristische Hügellandschaft des Emmentals und die UNESCO Biosphäre Entlebuch.
Weitere Informationen unter: www.kambly.com/de/681/Kambly-Rundreise-Welt.htm

Die Keks-Erlebniswelt

In Trubschachen können die Besucher die Erlebniswelt von Kambly erkunden und Einblicke in die Geheimnisse der Feingebäck-Kunst gewinnen. Groß und Klein schauen den Maîtres Confiseurs über die Schultern und lernen die über 100-jährige Geschichte des Unternehmens kennen. Im Kambly Café kann nach Herzenslust eine große Auswahl an feinsten Biscuits probiert werden.

Der Eintritt ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Geöffnet ist die Erlebniswelt montags bis freitags von 8.30 bis 18.30 Uhr und am Wochenende von 8.30 Uhr bis 17 Uhr.
Mehr Informationen unter: www.kambly.com/de/682/Kambly-Erlebnis.htm

Weitere Informationen zu Touren in der Schweiz gibt es im Internet unter www.MySwitzerland.com und unter der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Beratung.

Quelle: Schweiz Tourismus



Aktion bei buch.de

Graubünden: „Winteraktion Bernina Express“ für zwei Personen ab 99 CHF statt 248 CHF

Zu einer unvergesslichen Panoramafahrt von Chur nach Poschavio und retour lädt die Rhätische Bahn zu einem Spezialpreis ab 99 CHF statt 248 CHF bis zum 30. April 2013 ein. Das Angebot gilt für zwei Personen.

Die Berninalinie der Rhätischen Bahn gehört zu den schönsten Bahnreisen der Welt. Von Chur vorbei an eisigen Gletschern hinauf zum Ospizio Bernina (2253 Meter ü. d. M.) und wieder hinunter bis ins südliche Poschiavo: 55 Tunnel, 196 Brücken und Steigungen bis zu 70 Prozent meistert der Zug mit Leichtigkeit. Eine unvergessliche und spektakuläre Alpenüberquerung!

Die Rhätische Bahn hat die „Winteraktion Bernina Express“ ins Leben gerufen. Die Aktion beinhaltet ein spezielles Preisangebot und umfasst die Fahrt im Panoramawagen des Bernina Express von Chur nach Poschiavo und zurück. Der Gesamtpreis ab 99 CHF statt 248 CHF gilt für zwei Personen. Die Gäste reisen ausschließlich in der zweiten Klasse und es fallen keine zusätzlichen Kosten für die Sitzplatzreservierungen an. Der Ein- und Ausstieg ist an allen Haltestellen des Bernina Express möglich. Die „Winteraktion Bernina Express“ ist noch bis zum 30. April 2013 gültig und kann nur über das Internet gebucht werden. Mehr Informationen zu Strecke, Fahrplan und Buchung unter www.rhb.ch.

Für eine bequeme An- und Abreise nach Chur ist ebenfalls gesorgt. So können Autofahrer ganz bequem die Parkplätze des Designer Outlets Landquart nutzen. Die An- und Rückreise von Landquart nach Chur in den Zügen der Rhätischen Bahn oder der Schweizerischen Bundesbahn ist bereits im Endpreis von 99 CHF enthalten. Das Angebot ist nicht mit weiteren Vergünstigungen kumulierbar.

Weitere Informationen gibt es unter www.MySwitzerland.com und unter der gebührenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Beratung.

Quelle: Schweiz Tourismus

Swiss Travel System lockt von September bis November 2012 mit 2-für-1-Aktion für Swiss Saver Pässe

Postauto auf dem Furkapass im Kanton Wallis. Blick auf die Grimselpassstrasse, überragt vom Finsteraarhorn (4274 m).
Copyright by: Switzerland Tourism / swiss-image.ch/ Fotograf: Christof Sonderegger

Ein System, tausend Möglichkeiten. Ob komfortabel ans Urlaubsziel oder zügig von Stadt zu Stadt, ob hoch hinaus oder ins Blaue hinein – in der Schweiz stehen Bahnen, Busse und Schiffe bereit, um Reiselustige im dichtesten öffentlichen Verkehrsnetz der Welt entspannt ans Ziel zu bringen. Und damit nicht genug: 2012 lockt Swiss Travel System mit einer 2-für-1-Aktion für die 4-Tage-Swiss-Saver-Pässe: Zu zweit lassen sich damit die Schönheiten der Schweiz entdecken, während nur für eine Person bezahlt wird. Einsteigen lohnt sich! Die Aktion ist gültig vom 1. September bis 30. November und ab August 2012 buchbar unter der gebührenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Buchungsberatung sowie bei allen DB-Verkaufsstellen. Weitere Informationen gibt es auch unter www.swisstravelsystem.com/2fuer1 .

In der Schweiz bilden 26 000 Bahn-, Bus- und Schiffskilometer das dichteste Verkehrsnetz der Welt. Und das können Urlauber einfach und bequem mit einem einzigen Ticket „erfahren“. Der Swiss Pass ist der Schlüssel zu spektakulären Panoramazügen wie dem Glacier Express, Naturschönheiten und pulsierenden Städten wie Zürich oder Genf. Gipfelstürmer können die schönsten Schweizer Berge zum halben Preis entdecken, denn die meisten Bergbahnen gewähren 50 Prozent Ermäßigung auf den Fahrpreis. Und mehr als 400 Museen bieten Kulturhungrigen freien Eintritt. Der Swiss Pass ist die Eintrittskarte ins Erlebnis Schweiz – mit ihm kann man das ganze Land nach Lust und Laune erkunden – wann immer man will.

Familien reisen mit dem Swiss Travel System besonders günstig. Mit der kostenlosen Familienkarte, die es beim Kauf eines Swiss Pass gibt, fahren Kinder unter 16 Jahren in Begleitung mindestens eines Elternteils gratis mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Preise:

2-für-1 Swiss Saver Pass 4 Tage EUR 188 in 2. Klasse, EUR 300 in 1. Klasse

2-für-1 Swiss Saver Flexi Pass 4 Tage* EUR 218 in 2. Klasse, EUR 349 in 1. Klasse

(* = 4 Tage innerhalb eines Monats)

Weitere Informationen gibt es unter www.MySwitzerland.com/bahnreisen und unter der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Buchungsberatung.

Quelle: Schweiz Tourismus

Swiss Travel System präsentiert neue Broschüre

2012 präsentiert sich Swiss Travel System im neuen Look. Die Broschüre stellt bildreich die zehn Gründe für das Reisen mit Bahn, Bus und Schiff in der Schweiz vor. Dazu gibt es eine Übersichtskarte im handlichen A5-Format mit zahlreichen Informationen rund um den öffentlichen Verkehr mit aktuellen Preisen und einer Streckenkarte.

In der Schweiz warten 26 000 Bahn-, Bus- und Schiffskilometer darauf, entdeckt zu werden. Und das geht ganz einfach mit einem einzigen Ticket. Mit dem Swiss Pass erleben Gäste spektakuläre Panoramazüge wie den Glacier Express, überbordende Naturschönheiten und pulsierende Städte wie Zürich oder Genf. Außerdem können die schönsten Schweizer Berggipfel zum halben Preis gestürmt werden, denn die meisten Bergbahnen gewähren Inhabern eines Swiss Pass 50 Prozent Ermäßigung auf den Normalpreis. Und wer seinen Bildungshunger stillen möchte, besucht eines der mehr als 400 Museen, die beim Vorzeigen eines Swiss Travel System-Fahrausweises freien Eintritt bieten.

Preisbeispiel:
Ein Swiss Saver Pass für vier Tage kostet 188 Euro pro Person in der 2. Klasse und 300 Euro in der 1. Klasse.

Detaillierte Informationen zum Reisen mit Bahn, Bus und Schiff in der Schweiz mit dem Swiss Travel System gibt es in der neuen gleichnamigen Broschüre, die bildreich die zehn Gründe für das Reisen mit Bahn, Bus und Schiff in der Schweiz vorstellt. Dazu gibt es eine Übersichtskarte im handlichen A5-Format mit zahlreichen Informationen rund um den öffentlichen Verkehr mit aktuellen Preisen und einer Streckenkarte.

Übrigens: Familien reisen mit dem Swiss Travel System besonders günstig. Mit der kostenlosen Familienkarte, die es beim Kauf von Swiss Pass und Co. gibt, fahren Kinder bis 16 Jahre in Begleitung mindestens eines Elternteils gratis mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Weitere Informationen und die Broschüre gibt es unter www.MySwitzerland.com/bahnreisen sowie unter der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Buchungsberatung.

Quelle: Schweiz Tourismus