Das Blog über Erlebnisse, das Reisen und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Schlagwort: Fluss

Gefahren beim Schwimmen: Darauf sollten Sie achten!

Eine Person ertrinkt
Photo by Blake Cheek on Unsplash

Sommer, Sonne, Strand… Nach dem Corona-Lockdown freuen wir uns dieses Jahr wohl noch mehr als sonst auf ausgiebiges Sonnen und Abtauchen im kühlen Nass. Doch was Viele dabei nicht bedenken: Der Badespaß ist nicht ganz ungefährlich, jedes Jahr kommt es kommt es wieder zu hunderten tragischen Unfällen. Welche Gefahren lauern an Meer, See, Fluss und Pool im Besonderen? Und welche allgemeinen Verhaltensregeln sollten Wasserratten beachten? Laut einer Erhebung der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) sind alleine im letzten Jahr 417 Menschen beim Baden ertrunken. Die meisten Unfallopfer waren dabei zwischen 21 und 55 Jahren alt. Dabei passierte der Großteil der Unfälle in Seen und Flüssen, deren Gefahren oftmals unterschätzt werden.

Damit Sie Ihren nächsten Badeurlaub oder Tag am See möglichst sicher und entspannt genießen können, hat die Redaktion von Heimwerker.de allgemeine Baderegeln und mögliche Gefahren für Sie zusammengetragen.

Grafik: heimwerker.de
Grafik: heimwerker.de

So verhalten Sie sich richtig beim Schwimmen – allgemeine Regeln

  • Springen Sie niemals in unbekannte Gewässer! Es besteht äußerste Verletzungsgefahr, z.B. durch nicht sichtbare Felsen unter der Wasseroberfläche.
  • Baden Sie nur, wenn es eine Aufsicht gibt – schauen Sie sonst, wo Leute im Wasser sind und fragen Sie, wo es tief wird.
  • Kühlen Sie Ihre Arme und Beine vor dem Betreten des Wassers ab, sonst droht ein Kreislauf-Schock.
  • Schwimmen Sie niemals mit ganz leerem oder sehr vollem Magen! Ein leichter Snack wie ein paar Trockenfrüchte oder ein bisschen Müsli sind am besten.
  • Achten Sie aufmerksam auf Menschen, die nicht schwimmen können. So können Sie im Notfall schnell Hilfe holen.
  • Nichtschwimmer sollten maximal bis zur Brust ins Wasser, im Meer sogar nur bis zu den Knien, da die Unterströmung einen leicht mitreißen kann!
  • Gehen Sie aus dem Wasser, sobald Sie zu frieren beginnen.
  • Gehen Sie nicht angetrunken Baden! Steigender Übermut und sinkende Hemmschwellen sind ebenso gefährlich wie der Alkohol, der den Körper rasch abkühlt.
Grafik: heimwerker.de
Grafik: heimwerker.de

So verhalten Sie sich richtig  – Am See

Obwohl sie ein stehendes Gewässer mit weniger Strömungspotential darstellen, sind auch Seen nicht frei von Gefahren und laut DLRG Schauplatz der meisten Badeunglücke im letzten Jahr. Durch die fehlende Durchmischung der Wasserschichten aufgrund der geringen bis fehlenden Strömung kommt es in Seen sehr oft zu einem plötzlichen Temperaturabfall ab einem bis zwei Metern – man spricht von der so genannten Temperatursprungschicht, die für den Körper sehr anstrengend sein und Kreislaufprobleme bis hin zum Kollaps zur Folge haben kann. Also:

  • Schwimmen Sie nicht zu weit vom Ufer weg.
  • Gerade an Baggerseen fällt der Boden teils steil ab, was vor allem Nichtschwimmer überraschen kann.
  • Temperaturunterschiede bis zu 10 Grad innerhalb stehender Gewässer können gefährliche Kreislaufprobleme verursachen.

So verhalten Sie sich richtig  – Am Fluss

Flüsse haben oftmals starke Strömungen, die selbst gute Schwimmer schnell überfordern können. Diese können u.a. an Brückenpfeilern oder Wasserbauwerken entstehen oder generell unter der teils ruhig wirkenden Wasseroberfläche schlummern, wo sie häufig nicht auszumachen sind. Gerät man in eine Strömung, kann sie einen leicht unter Wasser oder auch mit sich ziehen, nicht selten in die Fahrrinne von Schiffen. So mancher ist bei dem Versuch, auf die andere Seite eines Flusses zu schwimmen, ums Leben gekommen.

  • Schwimmen Sie nicht in Flüssen!
  • Unsichtbare Strömungen können selbst Erwachsene locker mitreißen.
  • Durch Schiffe oder Brückenpfeiler droht zusätzliche Gefahr (sowohl indirekt durch hervorgerufene Strömungen oder direkt durch Verletzungsgefahr).

So verhalten Sie sich richtig  – Am Meer

Auch am Meer lauern viele Gefahren. Strömungen verändern sehr schnell die Richtung und die Brandung kann einen starken Sog entwickeln, durch den Unvorsichtige im schlimmsten Fall aufs offene Meer hinausgezogen werden können. Hier sollten Sie sich unbedingt an die durch Flaggen signalisierten Gefahreneinschätzungen der DLRG halten. Bereits bei einer gelben Flagge ist das Schwimmen gefährlich, insbesondere für Nichtschwimmer und Kinder. Eine rote Fahne symbolisiert ein absolutes Badeverbot.

  • DLRG-Flaggensignale beachten: Gelb = Gefahr vor allem für Kinder und Nichtschwimmer; Rot = Absolute Lebensgefahr, Badeverbot
  • Beachten Sie an der Nordsee aufgrund von Ebbe und Flut die ausgeschilderten Badezeiten.
  • Richtung und Stärke von Strömungen wechseln rasch
  • Auch in der Brandung und Ufernähe gibt es oft einen starken Sog.
  • Benutzen Sie im Meer nie eine Luftmatratze, Sie und besonders Kinder könnten durch den Wind aufs offene Meer abgetrieben werden.

So verhalten Sie sich richtig  – Am Pool

Im Vergleich zu See, Fluss und Meer sind das Schwimmbad oder der heimische Gartenpool natürlich mit deutlich weniger Gefahren verbunden und besser bewacht. Dennoch ertrinken auch hier Menschen. Vor allem auf Kinder muss auch im Freibad sehr gut Acht gegeben werden.

  • Selbst hier gilt: Kinder immer beaufsichtigen! Sie können selbst in sehr flachem Wasser ertrinken, warnt das Deutsche Grüne Kreuz.
  • Beachten Sie ansonsten auch hier die allgemeinen Baderegeln sowie die ausgehängten Regeln im jeweiligen Schwimmbad.

So helfen Sie anderen

  • Ist ein Mensch im Wasser in Not, springen Sie nicht unüberlegt hinterher! Ertrinkende werden schnell panisch und greifen nach jedem erreichbaren Gegenstand oder schlagen unkontrolliert um sich – nicht selten endet das ebenfalls tragisch für die Retter.
  • Rufen Sie laut um Hilfe und machen Sie andere auf die Notlage aufmerksam. Setzen Sie so schnell wie möglich einen Notruf ab und befolgen die Anweisungen der Rettungskräfte am Telefon.
  • Wenn möglich, werfen Sie dem/der Ertrinkenden etwas Schwimmfähiges zu oder – falls in Ufernähe – etwas, an dem die Person sich festhalten oder selbst aus dem Wasser ziehen kann.
  • Bevor ein Unglück passiert, haben Sie ein wachsames Auge auf Nichtschwimmer*innen in Ihrer Umgebung oder jene, die nicht gut schwimmen können. Das trifft auf überraschend viele Menschen zu. Die Zahl der Nichtschwimmer*innen hat in den letzten Jahren – auch bedingt durch die Schließung vieler öffentlicher Schwimmbäder – zugenommen.

Quelle: heimwerker.de

Extreme Wild River Wildwasser-Rutsche | Fårup Sommerland Aquapark

Onride-Video der Wildwasser-Rafting-Rutsche im Fårup Sommerland Aquapark in Blokhus, Dänemark. Die Wildwasser-Rutsche ähnelt einem reißendem Fluss und bietet insgesamt sechs verschiedene Möglichkeiten, Richtung Auslauf zu gelangen. Dabei geht es mit dem Rutschreifen über teils gewaltige Klippen, über wilde Stromschnellen und durch ein großes Zwischenbecken. Die Rutschpartie wird außerdem von Wasserfällen und schnellen Richtungswechseln begleitet. Abenteuer pur!

Das Fårup Sommerland ist einer der größten Freizeitparks in Dänemark und bietet mit zahlreichen Fahrgeschäften und einem großen, im Park mit inbegriffenen Wasserpark viel Abwechslung. Der Fårup Sommerland Aquapark bietet insgesamt acht Riesenrutschen und ein großes Wellenbecken sowie ein großes Wasserspielhaus.

~~~

Onride video of whitewater rafting slide in Fårup Sommerland Aquapark in Blokhus, Denmark. The wild water slide is similar to a tearing river and offers six different ways to get towards the outlet. With the tire slip it goes down over partly mighty cliffs, through wild rapids and through a large storage ponds. The adventure is also accompanied by waterfalls and fast changes of direction. Pure adventure and water fun!

The Fårup Summerland is one of the largest amusement parks in Denmark with numerous rides and a large waterpark integrated into the amusement park. The Fårup Summerland Aquapark has a total of eight giant slides, a large wave pool and a large water playhouse.

~~~

Onride video af whitewater rafting dias i Fårup Sommerland Aquapark i Blokhus, Danmark. Den vilde vandrutschebane ligner en rive flod og tilbyder seks forskellige måder at komme mod udløbet. Med dækkets slip det går ned over dels mægtige klipper, gennem vilde rapids og gennem et stort opbevaringsrum damme. Eventyret er også ledsaget af vandfald og hurtige ændringer i retning. Rent eventyr og vand sjov!

Den Fårup Sommerland er en af de største forlystelsesparker i Danmark med mange forlystelser og et stort badeland integreret i forlystelsesparken. Den Fårup Sommerland Aquapark har i alt otte kæmpe rutschebaner, en stor bølge pool og en stor vand legehus.

Reisen: Unterwegs sein mit dem Schiff

Ich würde sagen, wir schiffen uns ein!
Erik der Wikinger in „Erik der Wikinger

Das Schiff ist neben dem Karren das älteste Fortbewegungsmittel der Menschheit. Zum Teil waren es praktische Erwägungen, die zu seiner Erfindung und Entwicklung führten. Wasserstraßen und Meere gab es praktisch überall, immerhin sind zwei Drittel des Planeten Erde mit Wasser bedeckt. Aber da ist auch die Faszination für das Wasser, die die Menschen immer wieder gespürt haben.

Schiffe spielen heutzutage auf Reisen verschiedene Rollen. Es können natürlich wiederum rein praktische Erwägungen sein, etwa dass man ein Feriendomizil auf einer Insel nur auf dem Wasserweg erreicht. Aber der „Urlaub auf dem Wasser“ wird immer beliebter.

Kreuzfahrtschiff

Kreuzfahrten

Kreuzfahrten finden auf diese Weise immer mehr Zuspruch. Man startet von einem bestimmten Punkt aus und durchquert ein bestimmtes Gebiet, in dem man verschiedene Orte ansteuert. Das gibt es in der Karibik genauso wie im skandinavischen Meer. Die Schiffe, die hierfür konstruiert werden, werden immer größer und es ist keine Übertreibung, wenn sie als „schwimmende Städte“ bezeichnet werden. Es gibt einfach alles, was es in einer kleinen Stadt auch gibt, Läden, Restaurants, Sportmöglichkeiten…

Das Klischee, dass Kreuzfahrten hauptsächlich für ältere Damen und Herren gemacht sind, wird dabei kräftig widerlegt. Moderne Schiffe bieten für alle Altersklassen etwas an. Allerdings sollte man beachten, dass es für das Abendessen immer noch einen gewissen „Dresscode“ gibt und man nicht in zu legerer Kleidung kommen sollte.

Möglichkeiten, Ihre Kreuzfahrt zu buchen, finden Sie hier!

Flusskreuzfahrt auf dem Nil

Flusskreuzfahrten

Flusskreuzfahrten haben nochmal eine besondere Komponente. Man ist hier nicht auf See und die einzelnen Ziele sind nicht so weit von einander entfernt. Das Flüsse früher die Lebensadern der Landschaften waren, wurden viele bedeutende Städte an Flüssen errichtet. Besonders deutlich wird das beispielsweise in Ägypten, wo sich immer noch 98 % der Bevölkerung an den Ufern des Nils ansiedeln. Sämtliche bedeutenden Bauwerke und Städte finden sich entlang des Flusses und sind mit einer Nil-Kreuzfahrt besonders gut zu erreichen.

Flusskreuzfahren gibt es auf allen größeren Flüssen, so auch dem Rhein, der Rône, der Donau oder dem Dnjepr. Selbst für den Amazonas gibt es mittlerweile Anbieter, genaus wie für den Yangtse.

Bei Flusskreuzfahrten geht es nicht ganz so förmlich zu wie bei den Hochseekreuzfahrten. Wer die kulturellen Schönheiten einer bestimmten Region sehen möchte, ist mit so einer Fahrt sicher gut beraten. Für viele dieser Fahrten gibt es Ausflugspakete, die man buchen kann; so besichtigt man zum Beispiel am Nil die wichtigsten Altertümer am jeweiligen Ort.

Möglichkeiten, Ihre Flusskreuzfahrt zu buchen, finden Sie hier!

Übernachten auf dem Boot

Aber allein übernachten auf einem Schiff oder Boot bietet schon einen gewissen Reiz. Deswegen bieten inzwischen Reiseveranstalter Ferien auf dem Hausboot an. Der Ferienparkbetreiber CENTER PARCS hat diese Möglichkeit neu in sein Programm aufgenommen. Alles über die CENTER PARCS finden Sie auf unserer Partnerseite „Summertime Parcs„.