Das Blog über Erlebnisse, das Reisen und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Schlagwort: La Gomera

Romantisches „Höhlendinner“ auf La Gomera: Neue Attraktion frisch zertifizierten Hotel Jardín Tecina

Bild: global communication experts GmbH, Frankfurt

Das im Süden der Kanareninsel La Gomera gelegene Hotel Jardín Tecina überzeugt mit einem atemberaubenden Panoramablick über die Weiten des Atlantiks, üppig-grüner Gartenanlage, ausgezeichneten Golfmöglichkeiten und mit hervorragendem Service. Gerade wurde das Vier-Sterne-Haus durch HolidayCheck zum Top Hotel 2012 ernannt. Das neueste Highlight, die romantische Höhle „The Cave“, dürfte für weitere positive Meinungen der Urlauber sorgen.
 
„The Cave“ – Höhlenromantik zu zweit
Mit dem Liebsten in einer verschwiegenen Höhle mit Meeresblick festlich dinieren und anschließend gemeinsam chillen – im Hotel Jardín Tecina können romantische Urlaubsgäste ihren Traum jetzt leben. Nahe dem hoteleigenen Club Laurel wurde jetzt eine natürliche Höhle mit viel Liebe zum Detail ausgebaut und eingerichtet.
Mit dem Rauschen des Meeres im Hintergrund, einer spektakulären Aussicht über die nahegelegene Bananenplantage sowie die Bucht von Playa de Santiago genießen Gäste hier einen einzigartigen privaten Abend in romantischer Atmosphäre. Die „Höhlenbewohner“ haben drei verschiedene Dinner zur Auswahl, die direkt in der Höhle serviert werden: Vom „Kanarischen Korb“ mit Tomaten-Mousse und Koriandersauce, gesalzenen Scampi-Spießen über eine „Wurst-Käseplatte“ bis hin zum „Korb der Huldigung an die erste Bewohnerin der Höhle“ mit Paella, Meeresfrüchten und Desserts bleibt kein Wunsch offen.
Die Geschichte der Höhle ist stark mit den Hotelbetreibern (Fred Olsen SA) verwurzelt: Im Jahre 1907 wurde die Höhle von einer Frau bewohnt, die damals die Unternehmensgründer auf der Insel willkommen hieß und ihnen Unterkunft sowie Nahrung anbot. In unmittelbarer Nähe der Höhle wurde schließlich Quellwasser entdeckt, was die Insel zu einem idealen Standort für den Unternehmer werden ließ.
Die Höhlenabende kosten pro Person zwischen 16,90 und 29,90 Euro und sind unter der Telefonnummer 0034-902 222 140 reservierbar oder www.jardin-tecina.com.

Das Jardín Tecina wird Top Hotel 2012
Bereits 2011 erhielt das Vier-Sterne-Hotel Jardín Tecina auf La Gomera mehrfach Awards für sehr gute Servicequalität, Gastronomie und Einrichtung. 2012 geht das Jahr der Auszeichnungen weiter: Das größte deutschsprachige Meinungsportal für Reisen und Urlaub, HolidayCheck, hat dem Jardín Tecina nun auch das Qualitätssiegel „Top Hotel 2012“ verliehen. Hierbei standen die Meinungen und Bewertungen der Gäste im Vordergrund, deren positive Erfahrungen sich im Top Hotel Award wiederspiegeln.

Quelle: global communication experts GmbH, Frankfurt

Abtauchen, abschlagen, biken, wandern und mehr: Das Hotel Jardin Tecina auf La Gomera ist perfekt für Aktivurlauber

La Gomera für Naturfreunde. Bild: Global Communication Experts GmbH, Frankfurt

360 Kilometer vor der afrikanischen Küste entfernt ragt La Gomera, die zweitkleinste der Kanarischen Inseln, mit ihren 1.486 Metern aus dem Meer. Die palmenreichste Kanareninsel überzeugt mit einer atemberaubenden Landschaft, einer Mischung aus kargen Bergen, Obstplantagen, grünen Tälern und dschungelartigen Waldgebieten, die La Gomera so besonders machen. Ganzjährig herrschen auf der Insel milde Temperaturen, die selbst in den Wintermonaten noch bis zu 22 Grad Celsius erreichen – beste Voraussetzungen für einen Aktivurlaub. Mittendrin, eingebettet in eine 70.000 Quadratmeter große tropische Gartenanlage liegt das Hotel Jardín Tecina als ideale Ausgangsbasis mit einem breit gefächerten Freizeit- und Sportangebot. Eine Broschüre zum Download finden Interessierte unter www.jardin-tecina.com

Den Walen folgen…
Von insgesamt rund 80 Walarten durchstreifen 26 die Gewässer vor La Gomera. Der Kanarenstrom, eine konstante Meeresströmung, die vom Norden Richtung Äquator zieht, sorgt für ganzjährig beständige Wassertemperaturen um die 20 Grad Celsius und damit beste Lebensbedingungen für die sanften Riesen und deren quirlige Artgenossen. Neben Tümmlern kommen auch Pottwale und weiße Wale vor. Urlauber können den Meeresgiganten während begleiteter Bootstouren (www.excursiones-tina.com) bis auf wenige Meter nah kommen. Die Touren dauern drei bis vier Stunden und beginnen bei 30 Euro. Näher geht dies nur noch im Wasser. Landtauchgänge beginnen hier bei 28 Euro, Bootstauchgänge bei 31 Euro und Schnuppertauchgänge im Meer bei 49 Euro. Geführte Schnorchelkurse sind ab 35 Euro und Tauchkurse starten bereits bei 85 Euro. (www.magmar-watersport.com)

Perfekt abschlagen…
Im Süden der Kanareninsel La Gomera gelegen beeindruckt der 18-Loch-Golfplatz Tecina Golf mit einem atemberaubenden Panoramablick über die Weiten des Atlantiks bis hin zur Nachbarinsel Teneriffa mit ihrem majestätischen Teide. Genau dieser Ausblick, die konstanten Durchschnittstemperaturen von rund 23 Grad Celsius und die Lage des Platzes – vom Tee des Lochs 1 bis zum Green des Lochs 18 besteht ein Höhenunterschied von rund 175 Metern mit 10 Prozent Gefälle – machen das Abschlagen auf diesem Platz das ganze Jahr über besonders attraktiv. Das Greenfee für 18 Löcher beträgt während der Sommersaison 61 Euro und im Winter 100 Euro (Buggy ab 36 Euro). Für 9 Löcher beträgt das Greenfee im Sommer 45 Euro und ab der Wintersaison 60 Euro (Buggy ab 20 Euro). Kinder bis 16 Jahre erhalten 50 Prozent Ermäßigung und Hotelgäste 15 Prozent. Weitere Informationen unter www.tecinagolf.com.

Gomera per Trekking entdecken…
Um La Gomera zu Fuß zu entdecken gibt es zahlreiche Möglichkeiten und Angebote: Vom Hotel Jardín Tecina aus werden täglich geführte Wanderungen über die Kanareninsel angeboten. Diese führen, je nach Wochentag, durch andere Teile La Gomeras. So können Gäste montags den Hirtenpfad inmitten des Nationalparks entlang wandern und den höchsten Berg der Insel, den Garajonay mit seinen 1.487 Metern, besteigen.
Am Dienstag steht der Regenwald auf dem Programm – denn hier auf La Gomera befindet sich einer der ältesten Regenwälder der Welt. Gäste erwartet hier eine botanisch geführte Wanderung durch den einzigartigen Lorbeerwald der Insel. Am Mittwoch erwartet die Urlauber eine Inselrundfahrt mit Genusswanderung und Donnerstag geht es auf der Märchenwald-Tour durch La Gomeras Nationalpark mit seiner vielfältigen Pflanzenwelt.
Abenteurer können freitags während der Palmentour in das Tal von Bechijigua absteigen vorbei an wilden Agaven, Feigen- und Mandelbäumen. Samstags geht es in den wilden Nordwesten der Insel und sonntags wartet ein Aufstieg über den Dolomitensteig auf die Wanderer. Weitere Informationen unter www.timah.net. Echte Wanderfans können auch ein Komplettpaket zu diesem Thema mit Übernachtung im Vier-Sterne-Hotel Jardín Tecina unter www.asi.at buchen.

Botanisch in drei Stunden um die Welt reisen….
Im Hotel Jardin Tecina ist der Name Programm, den es liegt eingebettet in eine riesige Gartenanlage unterschiedlichster tropischer Blumen- und Pflanzenarten. Nach dem Motto „in drei Stunden um die Welt, ohne das Hotel zu verlassen“ bietet das Hotel jeden Mittwoch einen geführten botanischen Rundgang durch den eigenen Garten an. Dieser beinhaltet 56 ausgewählte Pflanzen, die aus insgesamt 300 Spezies ausgewählt wurden. Weiterhin können Urlauber an einer Bananen-Tour durch die nahegelegene Bananenplantage teilnehmen. Hier werden die Besonderheiten dieser botanischen Pflanze aufgezeigt und über die wirtschaftliche und sozialpolitische Relevanz der Banane für die Insel La Gomera gesprochen.

La Gomera per Rad entdecken…
Nicht nur für Wanderfans, sondern auch für Mountainbiker ist die Kanareninsel ein echter Geheimtipp. Ob Anfänger oder Hobbyradler – hier kommt jeder auf seine Kosten. Die „Tri-Tour“ ist besonders für Anfänger geeignet und kombiniert Bus, Rad und Boot und führt unter anderem durch das schöne Valley Gran Rey. Etwas anspruchsvoller hingegen geht es auf der „Laurisilva Tour“ zu. Hier durchqueren die Radfahrer auch den bekannten Loorberwald der Insel. Wer eine Herausforderung möchte, kann auf der „El Helechal Tour“ seine Ausdauer unter Beweis stellen. Auf der Route durch den Nordosten La Gomeras muss das Rad ab und zu auch mal geschoben werden. Dafür werden die Teilnehmer mit herrlichen Ausblicken belohnt. Fahrräder können bereits ab 12 Euro pro Tag ausgeliehen werden und die Touren sind ab 33 Euro buchbar (www.primerabicicleta.de).

Quelle: Global Communication Experts GmbH, Frankfurt

Von Natur aus anders – natürlich schön

Blick übers Meer im Hotel Jardín Tecina. Bild: Global Communication Experts GmbH, Frankfurt

Hoch über dem Fischerort Playa de Santiago, im Süden der Kanareninsel La Gomera, thront auf einem Felsplateau das Hotel Jardín Tecina. Ein atemberaubender Panoramablick über die Weiten des Atlantiks bis hin zur Nachbarinsel Teneriffa mit ihrem majestätischen Teide, dem höchsten Berg Spaniens, macht den Aufenthalt in diesem Hotel zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Kanarisches Flair mit Komfort
Bungalows mit kanarischem Flair garantieren im Hotel Jardín Tecina maximale Privatsphäre, die nur von dem Gesang der Vögel und dem sanften Rauschen des Meeres untermalt wird. Hier wohnen die Gäste in insgesamt 434 komfortablen Zimmern und Suiten, aufgeteilt auf fünf Zimmerkategorien. Eingebettet in eine 70.000 Quadratmeter große Gartenanlage mit über 50 unterschiedlichen tropischen Blumen- und Pflanzenarten liegen vier Süßwasser- und zwei Whirlpools. Wer ein Bad im Salzwasser genießen möchte, kann dies im Meerwasser-Pool des direkt angeschlossenen Beachclubs, der unterhalb des Plateaus liegt.

Pflanzenkunde im Jardín Tecina
Jeden Mittwoch bietet das Hotel einen geführten botanischen Rundgang in seinem Garten an. Das Konzept: „In drei Stunden um die Welt, ohne das Hotel zu verlassen“. Während des Spaziergangs können die Hotelgäste mehr als 56 Pflanzen und Spezies aus den unterschiedlichsten Zonen der Erde kennen lernen.
Eine Tour durch die Bananenplantagen, die sich direkt neben dem Hotel befinden, wird ebenfalls einmal wöchentlich angeboten.
Aber auch die weitere Umgebung von Santiago kann mit einer Führung erforscht werden, ein dreistündiger Spaziergang ermöglicht Einblicke in die heimische Flora. Er beginnt am Hotel und führt durch das Tal von Santiago bis zum Dorf Pastrana und wieder zurück.

Aufschlag, Abschlag und vieles mehr
Sportler haben im Jardín Tecina die Qual der Wahl. Routinierte Golfer aber auch Anfänger können auf dem 18-Loch-Golfplatz Tecina Golf das ganze Jahr über spielen. Ein Transfer bringt die Spieler rauf auf den ersten Abschlag, von dort aus geht es über 18 Spielbahnen mit unvergleichlichen Ausblicken auf den Atlantik runter bis zum Club-Hause, das neben dem 18. Grün liegt.
Auf fünf Hallen- und zahlreichen Außen-Tennisplätzen können Spieler in der Tennisakademie den richtigen Aufschlag trainieren und in Wettkämpfen gegeneinander antreten. Diesen Sommer beinhaltet das vielseitige Sportangebot des Hotels außerdem noch Squash, Bogenschießen, Aquagym, Wasservolleyball, Darts und ein Fitness-Studio mit Cardio-Geräten und freien Gewichten. Wer es tänzerisch mag, für den ist der Salsa-Unterricht genau das Richtige. Fans von Unterwasserwelten sind im Tecina Dive Resort gut aufgehoben. Die Tauchschule bietet seinen Gästen verschiedene Kurse mit unterschiedlichen Erfahrungsgraden an.

Kulinarische Köstlichkeiten
Insgesamt fünf Restaurants und vier Bars tischen Spezialitäten auf. Während im beliebten Restaurant Internacional mit Menüwahl und Tischservice eine Reservierung empfohlen wird, können Gäste im Restaurante Principal ein nationales sowie internationales Buffet genießen. Mehr Aktion bietet das Restaurante Barbacoa Piscina nahe dem Hauptpool. Denn: mittwochs und sonntags findet hier spani-sches Show-Kochen mit anschließender Verköstigung statt. Der hoteleigene Beach Club Laurel überzeugt seine Gäste mit besten Fleisch- und Fischspezialitäten direkt vom Grill.

Spieglein, Spieglein an der Wand…
Im Hotel Jardín Tecina haben Gäste die Möglichkeit, sich im Schönheitszentrums des Hotels – dem Club Buganvilla – verwöhnen zu lassen. Spezialisiertes Fachpersonal, ein Fitnesscenter, eine Sauna und ein Friseursalon gehören zum Interieur des Zentrums. Thalaso-Therapien, Massage- und Ästhetik-Behandlungen bringen Körper, Geist und Seele in Einklang.

Tagen im Jardín Tecina
Die grüne Umgebung und das entspannte Ambiente des Hotels sind ein idealer Rahmen für Tagungen und Konferenzen. Im Sala Santiago finden bis zu 150 Personen Platz. Geschulte Mitarbeiter stehen bei der Organisation beratend zur Seite und sorgen für den letzten Schliff bei Aperitifs, Kaffee-Pausen, Arbeitsessenund Co. Events und sportliche Aktivitäten lassen sich auch im Freilichttheater Teatro Cristóbal Colón umsetzen. Hier haben bis zu 200 Personen Platz, beispielsweise für Privatvorstellungen.

Club Tecina
Stammkunden werden im Hotel Jardín Tecina mit der „CLUB TECINA-KARTE“ belohnt. Bereits ab dem dritten Aufenthalt erhalten sie interessante Vorteile wie Sonderpreise auf Hotelleistungen, Spezialprogramme und Geschenke.

Mini Club
Auch die Kleinsten kommen im Hotel Jardín Tecina auf ihre Kosten. Kinder im Alter von vier bis zwölf Jahren können sich im hoteleigenen Mini Club austoben. Ausgebildete Animateure sorgen im Club durch informative Spiele und viel Spaß für Abwechslung.

Quelle: Global Communication Experts GmbH, Frankfurt

Vierfach prämiert: Das Hotel Jardín Tecina auf La Gomera

Das Hotel Jardín Tecina auf der Kanareninsel La Gomera steht für maximale Privatsphäre inmitten eines üppigen Botanischen Gartens, kanarisches Flair und ein abwechslungsreiche Freizeitmöglichkeiten. Bild: Global Communication Experts GmbH, Frankfurt

Das Vier-Sterne-Hotel Jardín Tecina auf La Gomera konnte bereits im Mai 2011 als eines der bestbewerteten Hotels bei Tripadvisor punkten. Nun folgten vier wichtige Tourismuspreise, die erneut beweisen, dass Qualität überzeugt.

„TUI Holly“ und „TUI Umwelt Champion“
Das Hotel Jardín Tecina hat dieses Jahr zum 13. Mal den begehrten „TUI Holly“ erhalten. Die Auszeichnung des Reiseveranstalters wird jedes Jahr an Tourismusdienstleister vergeben. Hierbei haben die Gäste die wichtigste Stimme, denn diese beurteilen nach ihrem Aufenthalt das Hotel in Bezug auf Servicequalität, Gastronomie, Einrichtungen, Umgebung oder auch Umweltengagement. Der „TUI Umwelt Champion“, eine weitere Auszeichnung des Reiseveranstalters, zeichnet Hotels für aktiven Umweltschutz und soziales Engagement aus. Auch hier zählte das Hotel Jardín Tecina zu den besten.

Platz 4 unter den besten Golf Hotels in Spanien
Laut Trivago, einem der führenden Preisvergleichssysteme, gehört das Hotel Jardín Tecina mit seiner 18-Loch-Golf-Golfanlage und dem atemberaubenden Panoramablick über die Weiten des Atlantiks bis hin zur Nachbarinsel Teneriffa zu den vier besten Golf Hotels in ganz Spanien. Mehr als 21 Millionen Bewertungen wurden dabei herangezogen und bestätigen, dass das Hotel Golfern exzellenten Service in Kombination mit besten Golfvoraussetzungen bietet.

Bronze Travelife Award
Kontinuierliches Umweltengagement und soziales Engagement, dafür steht der Travelife Award. Die Bronzeversion ging vor kurzem an das Hotel Jardín Tecina.

Quelle: Global Communication Experts GmbH, Frankfurt

Putten, pitchen und chippen das ganze Jahr – im Tecina Golf auf La Gomera

Bild: Global Communication Experts GmbH, Frankfurt

Im Süden der Kanareninsel La Gomera gelegen beeindruckt der 18-Loch-Golfplatz Tecina Golf mit einem atemberaubenden Panoramablick über die Weiten des Atlantiks bis hin zur Nachbarinsel Teneriffa mit ihrem majestätischen Teide, dem höchsten Berg Spaniens. Genau dieser Ausblick und die konstanten Durchschnittstemperaturen von rund 23 Grad Celsius machen das Abschlagen auf diesem Platz ganzjährig das ganze Jahr über besonders attraktiv.

Design mit Stil
Der von dem Golfarchitekten Donald Steel entworfene Golfplatz auf La Gomera stellt in vielerlei Hinsicht eine Ausnahme dar. Mit einer Gesamtfläche von etwa 54 Hektar und einer Länge von 6.205 Metern ist er für ein Par 71 relativ anspruchsvoll. Die reine Spielfläche beträgt im Tecina Golf rund 30 Hektar, der restliche Bereich besteht, neben den Wegen für die Buggys, aus Grünanlagen mit einheimischen Pflanzen La Gomeras und der anderen kanarischen Inseln. An drei Löcher werden sich Golfer aufgrund ihrer Besonderheit noch lange erinnern: Erwähnenswert ist Loch 4, ein Par 3 von 170 Metern Länge, wo der Spieler das Green auf dem Abhang der Schlucht von Tapahuga erreichen muss. Das spektakulärste Loch des Tecina Golfplatzes ist jedoch die Nummer 10 mit einem Par 4 von 363 Metern, wo das Green 45 Meter unterhalb des Abschlags liegt. Dieses Loch bietet eine wunderschöne Aussicht auf das Meer und die Klippen von Punta Gaviota.

Einzigartig ist, dass Golfer sich ähnlich wie auf einer Skipiste den steilen Hang hinunter bewegen. Vom Tee des Lochs 1 bis zum Green des Lochs 18 besteht ein Höhenunterschied von rund 175 Metern mit 10 Prozent Gefälle, was einen großartigen Weitblick auf den Atlantik ermöglicht. Da es sich bei den meisten Spielern um Urlauber handelt, die sich bei einem Freizeitspiel vergnügen wollen, wurde darauf geachtet, dass die Bereiche um die Löcher weitläufig und fair gestaltet sind. Zusätzlich besteht die Möglichkeit des Besuchs der Tecina Golf Akademie, um den Sport neu zu erlernen oder zu verbessern.

Grandioser Ausblick
Ein Grund für unvergessliche Erinnerungen ist der fantastische Ausblick von jedem der 18 Löcher. Der Spieler kann vom Golfplatz aus, wo immer er sich dort auch befindet, den Blick aufs Meer genießen, was die Landschaft zu einer Augenweide werden lässt. Die unvergleichliche Lage des Platzes bietet den Golfern eine herrliche Aussicht auf die natürliche Schönheit der Landschaft La Gomera, den Atlantik und den Teide auf Teneriffa.

Und die Erholung geht weiter
Nur ein paar Schritte vom Tecina Golf Golfplatz entfernt liegt das Hotel Jardín Tecina, ein Ort, wo sich Architektur und Natur in vollkommener Harmonie ergänzen. Die perfekt an die Umgebung angepassten Zimmer verteilen sich auf gemütliche, im kanarischen Stil erbaute Bungalows, in denen lediglich der Gesang der Vögel und das sanfte Rauschen des Meeres zu hören sind.

Quelle: Global Communication Experts GmbH, Frankfurt

Pueblo Don Thomas auf La Gomera – ein tiefer Atemzug voller Ruhe

Inspiriert durch die Tradition der ortstypischen Dörfer, strahlt Pueblo Don Thomas die Ruhe und Gelassenheit aus, die den natürlichen ruhigen Lebensrhythmus La Gomeras widerspiegelt. Bild: Global Communication Experts GmbH, Frankfurt

Die Ferienwohnanlage Pueblo Don Thomas auf der Kanareninsel La Gomera präsentiert sich als exklusives Bauprojekt von hochwertigen Villen und Appartements. Die vom Unternehmen Fred Olsen S.A. gebaute Anlage liegt vier Kilometer vom idyllischen Fischhafen von Playa Santiago im Süden der Insel entfernt. Oberhalb des Golfplatzes und des Hotels Jardín Tecina gelegen, entstehen auf einem Areal von 225.000 Quadratmetern die exklusiven Villen, Duplexwohnungen und Appartements des Pueblo Don Thomas inmitten einer großzügig angelegten Grünanlage erstrecken. Die Bebauung erfolgt maximal zweigeschossig und garantiert das optimale Einfügen in die Natur. Käufer haben die Möglichkeit, bei der Ausstattung ihrer Objekte, zwischen unterschiedlichen hochwertigen Materialien und Designs zu wählen. Luxusvillen sind ab einem Preis von 680.000 Euro und Luxus-Appartements ab 299.000 Euro verfügbar. Eigentümer haben zudem die Möglichkeit, nur wenige Minuten von ihrem Zuhause entfernt, auf dem außergewöhnlichen 18-Loch-Golfplatz Tecina Golf zu spielen.
Feriengäste können die Objekte auch mieten, Informationen unter www.pueblodonthomas.com. Zu den Annehmlichkeiten des nahegelegenen Ortes Playa Santiago gehören eine Bank, eine Post, eine Bäckerei, eine Apotheke, ein medizinisches Versorgungszentrum, ein Blumenladen und eine Touristenin-formation. Die Passagierfähre „Fred Olsen“ aus Teneriffa mit Zwischenstopp in San Sebastian legt drei Mal täglich an. Bars und Restaurants befinden sich auf dem kleinen Hafengelände.

In Stil investieren
Inspiriert durch die Tradition der inseltypischen Dörfer, strahlt Pueblo Don Thomas die Ruhe und Gelassenheit aus, die den natürlichen ruhigen Lebensrhythmus La Gomeras widerspiegelt. Pueblo Don Thomas ist eine ruhige, intime und sichere Anlage. Licht und Raum standen bei der Planung aller Wohneinheiten im Vordergrund, um so besonders großflächige und helle Räume zu schaffen. Die Architekten von Pueblo Don Thomas haben sich von der Umgebung inspirieren lassen, um einen eigenen Stil für jede Villa und jedes Appartement zu finden. Mit einer Collage aus natürlichen Formen, Farben und Texturen, zusammen mit einem aktuellen und eleganten Design wurde ein unverwechselbarer Stil geschaffen.

Villen
Im Pueblo Don Thomas werden drei Arten von Villen erstellt, deren Design unterschiedlichen Anforderungen und Ansprüchen gerecht werden. Eine Villa kann auf einem Grundstück zwischen 600 und 1.250 Quadratmetern errichtet werden und die bebaute Fläche der Villen liegt zwischen 190 und 220 Quadratmetern. Die Villen vom Typ A und B verfügen jeweils über zwei Stockwerke als auch über Schlafzimmer und Bäder auf beiden Ebenen. Das Design der Villa vom Typ E hingegen ist ebenerdig. Alle Villen charakterisieren sich durch ihre großzügige Anlage und Helligkeit und sind mit sämtlichen Annehmlichkeiten ausgestattet, die einer Luxusimmobilie angehören – einschließlich Pool, Terrasse und Garten.

Appartements
Die Appartements des Pueblo Don Thomas sind auf zwei Stockwerke aufgeteilt, wobei die Obergeschosse über eine große Terrasse verfügen, während die Wohnungen im Erdgeschoss Zugang zu ihrem privaten Garten haben. Das Appartement vom Typ A verfügt über eine Fläche von 132 Quadratmetern und zwei Schlafzimmer. Das Appartement vom Typ C besitzt bei einer Fläche von 135 Quadratmetern insgesamt drei Schlafzimmer. Sämtliche Luxuswohnungen verfügen über große Schlafzimmer, Wohn- und Esszimmer, Küche, Diele und zwei Badezimmer. Zu jedem Appartement gehörten zudem ein Stellplatz und ein Abstellplatz in der Tiefgarage.
Club Don Thomas Die Eigentümer einer Anlage im Pueblo Don Thomas habe die Möglichkeit, Mitglied im Club Don Thomas zu werden. Das Klubhaus in einer umgebauten Villa aus dem Jahre 1930 liegt inmitten einer beeindruckenden Gartenanlage. Der Club bietet Pools für groß und klein, ein Restaurant, eine Bar, ein Fitnesscenter und ein Putting Green. In der Nähe des County Club Hauses gibt es kostenlosen WLAN-Zugriff. Mit der Mitgliedskarte haben Gäste außerdem Zugang zu den Annehmlichkeiten des Hotels Jardin Tecina, zum Beispiel den Swimmingpools, den Squash- und Tennisplätzen, Tischtennis, zum abendlichen Unterhaltungsprogramm, der Bibliothek und drei exzellenten Restaurants (mit 10 Prozent Rabatt). Zudem erhalten sie 20 Prozent Rabatt auf die Gebühr bei Tecina Golf.

Quelle: Global Communication Experts GmbH, Frankfurt

Fred. Olsen S. A. – ein Familienimperium auf La Gomera

Der Grund der Unternehmertätigkeit der Familie Olsen auf La Gomera geht bis auf das Jahr 1904 zurück. Zu dieser Zeit führte Thomas Olsen, Gründer des heutigen Unternehmens Fred. Olsen S.A., im Süden der Kanareninsel einen gut funktionierenden landwirtschaftlichen Betrieb. Gleichzeitig legte die Familie den Grundstein für eine Seeverbindung von La Gomera nach Europa. Genauer gesagt von den Anbaugebieten La Lomada de Tecina und Playa de Santiago aus. Grund hierfür war der notwendige Export von Tomaten und Bananen nach Europa.

Das Unternehmen erzielte im Laufe der Jahre große Gewinne, die es dann wiederum auf den Kanarischen Inseln investierte, um so zum Wohlstand dieser Region beizutragen. Denn die Unternehmensstrategie der Fred. Olsen S.A. ist darauf ausgerichtet, das Unternehmensumfeld am eigenen Erfolg mit teilhaben zu lassen.
Aufgrund dieses Leitgedanken, verfügt das Unternehmen mittlerweile über ein breites Angebots-Portfolio, deren Leistungen auf vollkommene Perfektion abzielen. Genau dies ist die Basis eines Unternehmenskonzeptes, durch das mehr als 1.000 Arbeitsplätze auf den Kanaren entstanden sind. Besonders in die Entwicklung und Verbesserung eines modernen und effizienten Seeverkehrs innerhalb der Kanareninseln sind größere Investitionen geflossen.

Neben dem Seeverkehr gehören dem Unternehmen auch das Hotel Jardín Tecina, der 18-Loch-Golfplatz Tecina Golf und das Feriendorf Pueblo Don Thomas an.

Quelle: Global Communication Experts GmbH, Frankfurt

La Gomera

Die Natur von La Gomera. Bild: Global Communication Experts GmbH, Frankfurt

360 Kilometer vor der afrikanischen Küste entfernt ragt La Gomera, die zweitkleinste der Kanarischen Inseln, mit ihren 1.486 Metern aus dem Meer hinaus. Die palmenreichste Kanareninsel ist Heimat von rund 19.000 Menschen und überzeugt mit einer atemberaubenden Landschaft, einer Mischung aus kargen Bergen, Obstplantagen, grünen Tälern und dschungelartigen Waldgebieten, die La Gomera so besonders macht. Ganzjährig herrschen auf der Insel milde Temperaturen, die selbst in den Wintermonaten noch bis zu 22 Grad Celsius erreichen.

Strände
La Gomera verfügt über eine Strand-Gesamtlänge von 15 Kilometern – davon sind 900 Meter Sandstrand. Die Sandstrände des Valle Gran Rey und der Playa del Inglés gehören zu den beliebtesten Strän-den La Gomeras. Direkt an der Promenade von La Playa liegt der feine und dunkle Sandstrand Playa de la Calera. Besonders während der Wintermonate, wenn die Sonne direkt über dem Meer untergeht, treffen sich hier Urlauber um den Tag entspannt ausklingen zu lassen. Die kleine sandige Lagune Playa de Charco ist gut als Planschbecken für Kinder geeignet. Eine vorgelagerte Natursteinmole versperrt den Zugang zum Meer. Der Playa de Vueltas ist ein kleiner Sandstrand im geschützten Hafenbecken des Ortes, der besonders bei Familien beliebt ist. Etwa 500 m östlich von Vueltas liegt der einsame Strand Playa de Argaga, der über eine Schotterpiste vom Hafen her zu erreichen ist.

Parque Nacional de Garajonay
Inmitten des zentralen Hochlands von La Gomera befindet sich der Parque Nacional de Garajonay – ein dschungelartiges Waldgebiet, das fast ein Drittel der gesamten Inselfläche einnimmt. 1986 erklärte die UNESCO das Areal mit seinem Zedernwald und dem artenreichen Lorbeerbestand zum Weltnaturerbe. Der Nationalpark ist für Wanderer und Spaziergänger gut ausgebaut, die auf den ausgewiesenen Wegen das Gebiet erkunden können. Sehr beliebt sind die zwei- bis vierstündigen, kostenlosen Führungen durch Mitarbeiter der Umweltbehörde. Anmeldungen im Besucherzentrum Juego de Bolas (Tel.: 0034 922/800993) anmelden. Es befindet sich in der Nähe von Las Rosas und ist dienstags bis sonntags von 9.30 -16.30 Uhr geöffnet.

Valle Gran Rey
Direkt aus der Hochebene von Arure erstreckt sich ein grünes Tal viele Kilometer hinunter zum Meer. Durch harte jahrhundertelanger Arbeit errichteten seine Bewohner zahlreiche fruchtbare Terrassen, auf denen heute eine üppige Vegetation wächst. In den 80er Jahren noch Anlaufpunkt der Flower-Power-Generation entwickelte sich diese Gegend zum Tourismuszentrum der Insel.

Agulo
Agulo, das ursprünglichste Dorf der Insel, ist gleichzeitig die kleinste Gemeinde La Gomeras, der rund 1.500 Einwohner angehören. Bei klarer Sicht beeindruckt die Nachbarinsel Teneriffa mit ihrem 3.718 Meter hohen Vulkan Pico de Teide.

Vallehermoso
Vallehermoso oder auch „das schöne Tal“ genannt, ist die Herkunftsstätte des bekannten Sirups „Miel de Palma“, der aus dem Saft der Kanarenpalme hergestellt wird. Direkt am Meer liegt das „Castillo del Mar“, eine liebevoll restaurierte Bananenverladestation aus dem letzten Jahrhundert in deren zugehörigen Panorama-Restaurant mit Aussichtsterrasse regelmäßig Veranstaltungen stattfinden.

Hermigua
Die von grünen Terrassen eingerahmte Streusiedlung erstreckt sich rund 6 Kilometer bis zum Meer hinunter. Der feuchtigkeitsspendende Passatnebel sorgt dafür, dass Pflanzen wie Kartoffeln, Getreide, Tomaten und Zitrusfrüchte hier zur Genüge wachsen und hat diese Gemeinde zum größten Bananenanbaugebiet der Insel werden lassen. Die Siedlung liegt zudem in der Nähe des Nationalparks Bosque del Cedro, dem Wasserfall El Chorro und des Kiesstrandes Playa de Caleta.

San Sebastián
San Sebastián ist die Hauptstadt der Insel und besteht aus insgesamt 19 Siedlungen und beherbergt circa 4.500 Einwohner. Anhand der Sehenswürdigkeiten dieser Stadt lässt sich erkennen, welcher berühmte Entdecker einst Gast La Gomeras war. Christopher Columbus legte 1492 erstmals im Hafen von San Sebastián an um die Schiffsvorräte für seine zahlreichen Entdeckungsfahrten aufzufüllen. Zu den beliebtesten Sandstränden dieser Region zählt der Playa de la Cueva. Er liegt nordöstlich des Hafens von San Sebastián und ist durch einen Tunnel von der Nachbarbucht aus gut zu erreichen.

Playa de Santiago
Der wetterbegünstigte Ort Playa de Santiago zieht wegen seiner Sonnengarantie jedes Jahr zahlreiche Urlauber an. Entlang der Uferpromenade des Ortes finden Besucher Restaurants und Gästezimmer. Nur eine halbe Stunde entfernt befinden sich östlich von Tecina die fast menschenleeren Stränden Playa de Tapahuga und Playa del Medio.

 Quelle: Global Communication Experts GmbH, Frankfurt