Das Blog über Erlebnisse, das Reisen und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Schlagwort: Land (Seite 1 von 6)

Hier finden Sie die Länder der Erde, mit Sehenswürdigkeiten, Reisezielen und einigen Informationen, die Sie hoffentlich nützlich finden werden.

Betörendes für alle Sinne – Tradition trifft Moderne: Oman verzaubert mit Exotik, Kultur und weiten Stränden

Arabische Tradition, moderne Gastlichkeit und eine jahrtausendealte Geschichte: Oman ist nicht ohne Grund ein beliebtes Reiseziel. Foto: djd/Sultanate of Oman

Arabische Tradition, moderne Gastlichkeit und eine jahrtausendealte Geschichte: Oman ist nicht ohne Grund ein beliebtes Reiseziel.
Foto: djd/Sultanate of Oman

Alte Festungsstädte, frühe archäologische Zeugnisse und die allgegenwärtige Gastfreundschaft der Menschen: Die über 5.000-jährige Seehandelstradition hat in Oman ihre unverwechselbaren Spuren hinterlassen. Ob Sindbad der Seefahrer, die Weihrauchstraße oder die Heiligen Drei Könige: Viele Spuren zu legendären Figuren und Ereignissen führen direkt in das friedfertige Sultanat am Arabischen Golf. Der Weihrauch – ein Baumharz, das im Süden des Landes gewonnen wird – und sein betörender Duft sind ständige Begleiter eines Urlaubs in Oman. Ebenso wie die Vielfalt der Landschaft, die mit strahlend weißen Sandstränden sowie über 3.000 Küstenkilometern mit kleinen, menschenleeren Fjorden und schroffen Gebirgszügen im Hinterland immer wieder zu überraschen weiß.

Den Orient mit allen Sinnen erleben

Urlauber können den Orient und seine Kultur in Oman so intensiv und authentisch erleben wie kaum in einem anderen arabischen Reiseziel. Neben aller Tradition hat längst die Moderne Einzug gehalten im boomenden Sultanat: Eine sehr gut entwickelte Infrastruktur, bequeme Fluganbindungen direkt ab Deutschland und zahlreiche Luxushotels machen die Destination immer beliebter. Auch und gerade bei Reiseprofis wie etwa von Lonely Planet: Hier hat das Sultanat Eingang gefunden in die Liste der zehn angesagtesten Ziele für 2017. Gerade auf archäologisch Interessierte warten spannende Zeugnisse vergangener Kulturen, die heute zum Weltkulturerbe der Unesco zählen. Bienenkorbgräber beispielsweise, aber auch monumentale Lehmfestungen, Rastplätze der sagenumwobenen Weihrauchstraße. Opulent ausgestattete Moscheen sind ebenso sehenswerte Ziele wie das erste Opernhaus des Orients. Ausführliche Tipps für einen Kultur- oder Strandurlaub im Land des Weihrauchs gibt es unter www.omantourism.de.

Refugium für seltene Tier- und Pflanzenarten

An den weißen Sandstränden können sich Urlauber bei ganzjährig angenehmen Badetemperaturen nach so vielen neuen Eindrücken entspannen. Vielfältige Erlebnisse warten zudem auf und unter dem Wasser – bei Schnorchel- und Tauchgängen etwa – sind Begegnungen mit Wasserschildkröten oder Delfinen keine Seltenheit. Ohnehin ist das dünn besiedelte Land zugleich ein bedeutendes Refugium für eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt. Oman ist die letzte Heimat der Arabischen Oryx-Antilope, des Arabischen Leoparden und des Tahr, eines ziegenartigen Paarhufers.

Oman: Kurze Wege in den Urlaub

Der Weg in den Orient dauert gerade einmal sechs Flugstunden: Die sehr gute Anbindung und die kurze Reisezeit machen Oman als Reiseziel immer beliebter. Direktverbindungen bestehen von verschiedenen deutschen Flughäfen aus. Strandwetter das ganze Jahr, viele historische Stätten und die kulturelle Vielfalt sind die Zutaten für abwechslungsreiche und erholsame Urlaubstage im Sultanat, das zudem für seine Gastfreundschaft und Sicherheit bekannt ist. Auf der offiziellen Webseite (siehe oben) gibt es ausführliche Informationen.

Quelle: djd/Sultanate of Oman

Werbung

[amazon_link asins=’3861971410,3770177959,389794362X,383172766X,3932084721,3829745249,3897943425′ template=’ProductGrid‘ store=’ep-blog-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’93cdc48f-e30b-11e6-a129-adeb07cc025a‘]

Holland-Themenjahr 2017: Von Mondrian bis Dutch Design

Die Niederlande feiern 2017 das Themenjahr „Von Mondrian bis Dutch Design“ mit diversen Ausstellungen und Veranstaltungen. Denn 2017 jährt sich die Gründung der niederländischen Zeitschrift „De Stijl“ durch Theo van Doesburg zum 100. Mal. In dem Kunstmagazin gaben berühmte Künstler wie Piet Mondrian, Gerrit Rietveld und Bart van der Leck das Gedankengut der Kunstbewegung „De Stijl“ wieder – eine Kunstrichtung, die noch heute das „Dutch Design“ stark beeinflusst.

Die internationale Kunst-, Architektur- und Designszene kennt zwei große Avantgarde-Bewegungen. Dies sind „De Stijl“ aus den Niederlanden und „Bauhaus“ aus Deutschland. De Stijl findet seinen Ursprung in Leiden im Jahre 1917, mit der Gründung der Zeitschrift De Stijl von Theo van Doesburg. Die Künstler, die sich bei De Stijl anschließen, suchen nach einer vollkommen „neuen Kunst“, die in ihrem Purismus auch eine Modernisierung der Gesellschaft einleiten soll. Sie hoffen, nicht nur eine „neue Kunst“, sondern eine neue, moderne Gesellschaft zu verwirklichen.

Piet Mondrian war das große Vorbild für De Stijl, und seine Verwendung primärer Farben sowie horizontaler und vertikaler Linien wurde von Designern und Architekten in der Architektur, für Möbel, in der Mode und Werbung verwendet. De Stijl hat damit sowohl die Kunst als auch die Welt um uns herum stark beeinflusst und ist immer noch in den Genen des berühmten „Dutch Designs“ zu finden. Die strenge Bildsprache und der Glaube, dass Architektur und Design die Welt um uns herum verbessern können, sind immer noch tief im niederländischen Dutch Design verankert. Auch in der gegenwärtigen Zeit inspirieren die Ausgangspunkte der De Stijl-Bewegung immer noch zahlreiche niederländische Designer, wie beispielsweise Hella Jongerius, Maarten Baas, Joris Laarman und Piet Hein Eek.

Programm Themenjahr

Die Niederlande feiern 100 Jahre De Stijl im gesamten Jahr 2017; es finden zahlreiche große und kleine Ausstellungen an verschiedenen Orten rund um das Thema „Von Mondriaan bis Dutch Design“ statt.

Besucher können beispielsweise die weltgrößte Mondrian-Sammlung im Gemeentemuseum Den Haag bewundern und den berühmten Künstler anhand von 300 seiner Kunstwerke kennenlernen. Weitere Höhepunkte sind unter anderem die Wiedereröffnung des renovierten Mondrian-Hauses in Amersfoort am 7. März, die Eröffnung des Van Doesburg-Rinsema-Hauses in Drachten am 1. Juni sowie das temporäre Freilichtmuseum De Lakenhal in Leiden – der Geburtsstadt von De Stijl – ab 2. Juni. Das Kröller Müller-Museum in Arnheim beleuchtet ab 14. Oktober die Beziehung der Kunstsammlerin Helene Kröller-Müller zum De Stijl-Künstler Bart van der Leck. In Utrecht gibt es ganzjährig eine Fahrradtour unter dem Titel „De Stijl in Utrecht: Rietvelds Architektur“, und in Eindhoven, der „Designhauptstadt“ der Niederlande, kann man sich ebenfalls das ganze Jahr über auf einer Designroute kreativ austoben.

Eine vollständige Übersicht des gesamten Programms „Von Mondrian bis Dutch Design“ findet man hier.

Zusammenarbeit
Das internationale Themenjahr „Von Mondriaan bis Dutch Design“ ist eine Zusammenarbeit zwischen dem Niederländischen Büro für Tourismus & Convention (NBTC), Den Haag Marketing, Tourismus Utrecht (Toerisme Utrecht), Amersfoort Citymarketing, Visit Brabant, Leiden Marketing, Visit Veluwe und dem Museum Drachten. Teilnehmende Museen sind das Gemeentemuseum Den Haag, Centraal Museum Utrecht, Museum de Lakenhal Leiden (in Zusammenarbeit mit dem Rijksmuseum Amsterdam), Museum Drachten in Drachten, Kröller-Müller Museum in Otterlo, Kunsthal KAdE in Amersfoort, Rietveld-Schröderhuis in Utrecht, Villa Mondriaan in Winterswijk, Geburtshaus von Mondriaan in Amersfoort, Ausstellungspavillon Gerrit Rietveld De Zonnehof in Amersfoort, Dutch Design Week in Eindhoven, Design Academy Eindhoven, TextielMuseum Tilburg, Gemeentemuseum Helmond, Stedelijk Museum ’s-Hertogenbosch und Moti in Breda.

[amazon_link asins=’3829728484,395654014X,3596521009,3956891759,3829714319,3831727716,3829725566,3943176118,3770173724′ template=’ProductGrid‘ store=’ep-blog-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’e69bbf80-ce9e-11e6-bce6-e93cb0501b80′]

Quelle: Niederländisches Büro für Tourismus und Convention

Verein sucht Betreuer / Teamer für die Begleitung von Kindern ab 13 Jahren beim Besuch eines englischen Colleges

Der Deutsch/Englische Freundschaftsclub e.V. begleitet seit 1986 Schüler aus Baden-Württemberg bei deren Besuch eines englischen Colleges. Im kommenden Jahr werden für die Kurszentren in London, Oxford, Edinburgh und Torquay noch einige Betreuer / Teamer gesucht. Auf die Frage: „Was ist die wichtigste Voraussetzung um als Betreuer erfolgreich zu sein?“ antwortet der Vereinsvorsitzende Andreé Beckers: „Das ist ganz einfach! Man muss Kinder und Jugendliche wirklich mögen. Erfahrungen in der Kinder- und Jugendarbeit sind sehr hilfreich. Lernen kann man diese Aufgaben nicht. Es ist ein bisschen wie beim Supertalent. Man hat es oder man hat es nicht.“ Obwohl Studenten einen großen Anteil an dem Betreuungspersonal stellen, richtet sich diese Aufgabe auch an andere Personen die über eine ausgeprägte Affinität zu Großbritannien, der englischen Sprache und der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen verfügen. Bewerbungen mit einem kurzen Lebenslauf, einem Motivationsbericht „Why do I want to be a group leader“ und einem aktuellen Lichtbild nimmt der Verein per Email club@cloudmail.de entgegen.

Die druckfrische Info-Broschüre 2016 mit allen Terminen für Schüler (v. 13 – 19 Jahren) gibt es ab sofort kostenlos per Email, SMS/WhatsApp 01633302544, facebook.com/Freundschaftsclub oder telefonisch 0431/77564948. Der Verein orientiert sich an Henry Ford (1863-1947). Er sagte: „Wer aufhört zu lernen ist alt. Er mag 8 oder 80 sein.“

Quelle: Deutsch/Englischer Freundschaftsclub e.V.

Familienwandern mit dem Raketen-Rucksack

Familien, die ihren Urlaub in den Feriendörfern der Schweizer Reisekasse (Reka) verbringen, können ab diesem Sommer kostenlos oder gegen eine kleine Gebühr Abenteuerrucksäcke für ihre Ausflüge ausleihen.  Copyright by: Schweizer Reisekasse REKA

Familien, die ihren Urlaub in den Feriendörfern der Schweizer Reisekasse (Reka) verbringen, können ab diesem Sommer kostenlos oder gegen eine kleine Gebühr Abenteuerrucksäcke für ihre Ausflüge ausleihen.
Copyright by: Schweizer Reisekasse REKA

Familien, die ihren Urlaub in den Feriendörfern der Schweizer Reisekasse (Reka) verbringen, können kostenlos oder gegen eine kleine Gebühr Abenteuerrucksäcke für ihre Ausflüge ausleihen. Zur Wahl stehen acht lehrreiche Rucksäcke, die Kindern spielerisch jeweils ein Thema nahebringen. Im sogenannten Raketen-Rucksack finden die Kleinen zum Beispiel alles, was sie zum Bau einer PET-Flaschen-Rakete benötigen, die bis zu 20 Meter hoch fliegen kann.

 Für Abenteuer mit der ganzen Familie hat Reka Abenteuerrucksäcke zu acht verschiedenen Themen geschaffen. Die Rucksäcke werden an den Rezeptionen der Reka-Feriendörfer für jeweils einen Tag zur Ausleihe angeboten. Jeder der blauen Rucksäcke enthält themenspezifische Utensilien und eine kurze Anleitung. Im Feuer-Rucksack etwa befinden sich Feuerbogen, Schlagsteine und Zunder, damit Eltern ihre Kinder in die Kunst des Feuermachens einführen können. Mit dem Inhalt aus dem Holzschnitz-Rucksack können Familien handliche Holzlöffel selber schnitzen. Auch ein Goldwasch-Rucksack, ein Draußen-Kochen-Rucksack, ein Modellflieger-Rucksack oder ein Malerei-Rucksack sind im Angebot.

Die meisten Utensilien aus den Rucksäcken können oft und von mehreren Familien gebraucht werden. Das Leihmaterial stellt Reka kostenlos für die Familienabenteuer zur Verfügung. Für Verbrauchsmaterial − wie die Leinwand für das Malen in der Natur oder die Modellflieger für den Flugwettbewerb − werden rund 8 Euro (8 Schweizer Franken) pro Rucksack fällig.

 

Familienurlaub für Kinder und Eltern

Die Reka-Feriendörfer und Ferienwohnungen richten sich an Familien, die sich einen nachhaltigen Urlaub zu einem erschwinglichen Preis wünschen. Insbesondere die 13 Feriendörfer sind darauf ausgerichtet, dass Kinder im Urlaub viel Spaß haben und sich die Eltern richtig erholen. Zu jeder Reka-Ferienanlage gehören ein Hallenbad oder Pool mit Kinderplanschbecken, das Rekalino-Familienprogramm mit kostenloser Kinderbetreuung, Gratis-Mietservice für Babyartikel, Gemeinschaftsräume, drinnen und draußen viel Platz zum Spielen sowie Gastgeber vor Ort.

Insgesamt bietet Reka 1.200 komfortable Ferienwohnungen in allen Ferienregionen der Schweiz, ob zum Wandern, Biken oder Baden im Sommer oder zum Skifahren und Schneeschuhwandern im Winter. Im Sommer sind attraktive Zusatzleistungen im Preis inbegriffen oder vor Ort vergünstigt erhältlich: Bergbahnfahren, Zugfahren, Eintritte in Schwimmbäder und vieles mehr. Jedes Reka-Feriendorf ist thematisch inszeniert: Im Reka-Feriendorf Disentis (Graubünden) beispielsweise gibt es einen Goldgräberspielplatz, in Wildhaus (Ostschweiz) üben sich die Kinder in der Zirkusmanege, und in Urnäsch (Ostschweiz) gibt es einen Streichelzoo mit Ponys, Zwergziegen, Hühnern und Hasen.
Nähere Informationen und Buchung unter: www.reka.ch

 Weitere Informationen zu Familienurlaub in der Schweiz gibt es im Internet unter www.MySwitzerland.com, der E-Mail-Adresse Info@MySwitzerland.com oder unter der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus mit persönlicher Beratung 00800 100 200 30.

 

Quelle: Schweiz Tourismus

Barrierefreie Hotels in der Schweiz finden

Ein neuer Service der Claire & George Stiftung ermöglicht auch mobilitätseingeschränkten Schweiz-Besuchern die Wahl der passenden Unterkunft.  Copyright by: Toggenburg Tourismus /  Christof Sonderegger

Ein neuer Service der Claire & George Stiftung ermöglicht auch mobilitätseingeschränkten Schweiz-Besuchern die Wahl der passenden Unterkunft.
Copyright by: Toggenburg Tourismus / Christof Sonderegger

Seit April 2015 können mobilitätseingeschränkte Schweiz-Urlauber über die Website der Stiftung Claire & George barrierefreie Ferienunterkünfte finden. Mit besseren Informationen zur Barrierefreiheit von Hotels unter www.claireundgeorge.ch will die Stiftung zusammen mit touristischen Partnern die Potenziale des barrierefreien Tourismus aufzeigen. Ziel ist die Berücksichtigung von Menschen mit Behinderungen im gesamten touristischen Angebot.

Barrierefreiheit bedeutet Komfort für viele. Von Features wie geräumigen Zimmern, ebenerdigen Wegen, gut lesbaren Beschriftungen oder auch Haltegriffen in der Dusche profitieren nicht nur Menschen, die vorübergehend oder permanent im Rollstuhl sitzen, sondern auch Familien mit Kinderwagen, Schwangere und Senioren.

Dieser Tatsache will die Claire & George Stiftung Rechnung tragen und Informationsdefizite rund um das Thema Barrierefreiheit beheben. Gäste mit Mobilitätseinschränkungen, Behinderungen, Pflege- oder Assistenzbedarf sowie deren Angehörige sollen genauso einfach und hilfreich für sie geeignete Hotels auswählen können wie andere Gäste auch.

Aus diesem Grund stellt die Stiftung unter www.claireundgeorge.ch neben allgemeinen Informationen zum Hotel auch Informationen zur Barrierefreiheit zur Verfügung. Angaben werden zu öffentlichen Bereichen wie Zugängen, Lift und Behindertenparkplätzen gemacht. Auch die Zimmer und Badezimmer mit Toilette und Dusche werden auf ihre Barrierefreiheit überprüft.

Nach einer Testphase sollen die Informationen im Herbst 2015 in die Hoteldatenbank von hotelleriesuisse aufgenommen und allen Leistungsträgern des Tourismus zur Verfügung gestellt werden.
Alle Informationen zu den Claire & George Hotels unter: www.claireundgeorge.ch/de/hotels

Weitere Informationen zu Unterkünften in der Schweiz gibt es im Internet unter www.MySwitzerland.com, der E-Mail-Adresse Info@MySwitzerland.com oder unter der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus mit persönlicher Beratung 00800 100 200 30.

 

Quelle: Schweiz Tourismus

Umfassende Buchungs-Website für Schweiz-Reisende lanciert

Schweiz. ganz natuerlich. Bernina Express: Chur-Tirano. Aufnahme beim Kreisviadukt von Brusio.  Copyright by: Swiss Travel System/Switzerland Tourism-By-Line: swiss-image.ch / Marcus Gyger

Schweiz. ganz natuerlich.
Bernina Express: Chur-Tirano. Aufnahme beim Kreisviadukt von Brusio.
Copyright by: Swiss Travel System/Switzerland Tourism-By-Line: swiss-image.ch / Marcus Gyger

Von der Anreise über die Unterkunft bis hin zum Ausflugsticket – Schweiz-Urlauber können sich auf der neuen Website www.MySwitzerland.com/schweiz-buchen ihre nächste Schweiz-Reise komplett zusammenstellen. Die Website vereinigt Angebote der Bahnpartner Deutsche Bahn, Swiss Travel System und Swissrailways sowie des Unterkunftsanbieters e-domizil.

Ob die Anreise mit der Deutschen Bahn (DB) oder Fahrten innerhalb der Schweiz – beides findet der potenzielle Schweiz-Urlauber auf der Website. Auch die DB offeriert dort ihre Sparpreise. Für Fahrten in der Schweiz stellt Swiss Travel System (STS) Fahrausweise aus. Ob die Fortbewegung mit Bahn, Bus und Schiff oder Bergausflüge – STS bietet vielfältige Tickets an.

Passende Übernachtungsmöglichkeiten, ob Hotel oder Ferienwohnung, finden Besucher bei e-domizil. Urlauber können aus einem breiten und schweizweiten Hotelangebot von über 2.000 Hotels wählen. Von der einfachen Pension bis hin zum Luxushotel ist für jedes Bedürfnis und jedes Budget die passende Unterkunft dabei.

Gäste, die einen Ausflug auf einen der imposanten Schweizer Berge planen, können sich dank Swissrailways die schönsten Bergausflüge aussuchen und einfach und unkompliziert online hinzubuchen.

Wer die verschiedenen Panoramazüge der Schweiz kennenlernen oder Hotelübernachtung und Bergausflug kombinieren möchte, stöbert in den Pauschalreisen. Buchbar ist der ganze Urlaub ab der Schweizer Grenze inklusive Übernachtungen im Hotel, Reservierung in den Panoramazügen und andere Zusatzleistungen.

Weitere Informationen zu buchbaren Schweiz-Angeboten gibt es im Internet unter www.MySwitzerland.com/schweiz-buchen, der E-Mail-Adresse Info@MySwitzerland.com oder unter der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus mit persönlicher Beratung 00800 100 200 30.

 

Quelle: Schweiz Tourismus

Ferien an der italienischen Adria – Cesenatico im Blick

---- Werbung -----Die Landschaft Italiens besteht aus malerischen Bergen, Hügeln und mehr als 8.000 Kilometer Küste. Das sehr milde meditarrane Klima macht Italien zum fast ganzjährigen Urlaubsgebiet.

Die italienische Adria wird von deutschen Urlaubern gerne über Pfingsten bereist. Die relative Nähe ermöglicht es, sowohl mit dem Auto, als auch mit dem Flugzeug anzureisen. Vor allem der bezaubernde Ort Cesenatico gilt als Geheimtipp für einen Kurzurlaub über Pfingsten. In dieser Zeit erwacht die Pflanzenwelt und entwickelt in einem feuchtwarmen Klima seine atemberaubende Blütenpracht.

Bereits Mitte Mai herrschen hier sommerliche Temperaturen und die Sonne spendiert einen Vorgeschmack auf den nächsten Sommerurlaub. Im Mai sind nur wenige Badegäste am Strand. Daher kann die natürliche Schönheit der Adria Küsten und Strände in vollen Zügen genossen werden. Auch Aktivurlauber kommen auf ihre Kosten. Wanderer, Läufer und Radsportler finden ideale Bedingungen für ihre sportlichen Aktivitäten vor.

Insbesondere das Leonardo Hotel Cesenatico Italien hat sich auf Pfingsturlauber eingestellt. Das familiär geführte Hotel liegt am Strand. Es bietet drei Schwimmingpools und einen Wasserpark. Wer sein Fahrrad nicht mit genommen hat, braucht auf eine Fahrradtour durch die wunderschöne italienische Landschaft nicht zu verzichten. Das Hotel Leonardo stellt seinen Gästen kostenlos Fahrräder zur Verfügung.

Wer sich lieber in aller Ruhe Erholen will, findet im Wellnesscenter des Hotels alles was das Herz begehrt. Ob Sauna, Hamam oder Whirlpool, der Wellnesbereich lässt keine Wünsche offen. Informationen über das Hotel gibt es unter anderem Im Internet: Leonardo hotel Cesenatico Italien

Nach einem herrlichen Tag am Strand oder nach einer sportlichen Radtour wartet am Abend die Pferderennbahn Centro Ippocampo. Hier wird jeder durch die rassigen Pferde und dem speziellen Flair der Pferderennbahn in den Bann gezogen. Auch ein Besuch des Nahe gelegenen Vergnügungspark Mirabilandia begeistert nicht nur die kleinen Urlaubsgäste.

Ebenso empfehlenswert sind die Hotels der italienischen Hotelkette „Gobbi Hotel Gatteo Mare“. Der kleine Badeort Gatteo Mare liegt zwischen Rimini und Ravenna. Die zu dieser bekannten Hotelkette gehörenden Hotels halten ein umfangreiches, speziell auf die Erwartungen und Wünsche der Gäste zugeschnittenes Servicepaket bereit. Da wird jede Urlaubsreise zum einmaligen Erlebnis. Viel Gäste buchen bereits am Ende der Pfingstferien ihr Zimmer für den Sommerurlaub. Nähere Informationen finden Sie hier: Gobbi Hotel Gatteo Mare

Mit SWISS neu ab Dresden und Leipzig/Halle direkt in die Schweiz

Neu mit der SWISS ab Dresden und Leipzig.  (c) Swiss International Air Lines

Neu mit der SWISS ab Dresden und Leipzig. (c) Swiss International Air Lines

Zum Sommerflugplan 2015 fliegen Schweizreisende mit der SWISS neu von Dresden und Leipzig/Halle direkt nach Zürich. Die tägliche Verbindung ab Leipzig/Halle wird am 18. April aufgenommen. Ab dem 29. März bedient die Schweizer Fluggesellschaft die Strecke Dresden – Zürich bis zu zweimal täglich.

Mit den deutschen Flughäfen Dresden und Leipzig/Halle steigt die Zahl der SWISS Abflughäfen in Deutschland von neun auf elf. Bisher werden schon Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Köln (in Kooperation mit Germanwings), München, Nürnberg und Stuttgart mehrmals täglich angeflogen. SWISS verbindet damit neu bis zu 36 Mal täglich Deutschland mit der Schweiz. „Wir freuen uns sehr, dass wir zwei neue Ziele in der Mitte Deutschlands hinzugewinnen werden und damit auch die Region um Dresden, Chemnitz, Leipzig und Halle direkt mit der Schweiz verbinden können“, erklärt Iris Malich, Deutschland-Direktorin der SWISS.

Nach Zürich startet der Preis für einen Hin- und Rückflug inklusive Gepäck ab 95 Euro*. Für eine flexible Reise sind auch One-Way-Flüge in die Schweiz ab 60 Euro** buchbar. Einen einfachen Flug in der Business-Klasse in die Schweiz gibt es bereits ab 160 Euro***, den Hin- und Rückflug ab 263 Euro****.

 

Über Swiss International Air Lines

Swiss International Air Lines (SWISS) ist die nationale Fluggesellschaft der Schweiz. Sie bedient ab Berlin, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig/Halle, München, Nürnberg und Stuttgart über Zürich und Genf weltweit über 100 Ziele in 48 Ländern (Sommerflugplan 2015). Als Teil des Lufthansa-Konzerns und Mitglied der Star Alliance bietet SWISS ihren Passagieren ein weltweites Netzwerk an Flugverbindungen und ein bequemes und schnelles Umsteigen am Drehkreuz Zürich.

 

Weitere Informationen zu Reisen in die Schweiz gibt es im Internet unter www.MySwitzerland.com oder unter der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus mit persönlicher Beratung 00800 100 200 30.

Quelle: Schweiz Tourismus

 


Land der 1.000 Aktivitäten: Süddänemark – so wird Urlaub zum Familienerlebnis

Foto: LEGOLAND Billund/akz-o

Foto: LEGOLAND Billund/akz-o

akz-o – Nicht weit von der norddeutschen Grenze tut sich eine einzigartige Reisedestination auf: Der Süden Dänemarks bietet Familien mit Kindern zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten für einen unvergesslichen Urlaub. Ob Freizeit- oder Tierparks, alte Städte oder beeindruckende Natur – das Legoland Billund Resort vereint abwechslungsreiche Ausflugsziele unter einem Dach.
Allen voran die neue Attraktion des Parks, der 2015 ganz im Zeichen der Star Wars Saga steht: Ab 28. März können Besucher das größte Modell aller Zeiten bestaunen. Denn der gigantische X-wing fighter kehrt nach Billund, der Geburtsstätte des Legosteins, zurück. Das Modell wurde im Maßstab 1:1 und aus insgesamt 5,3 Millionen Steinen gebaut.

Lebendig geht es eine halbe Autostunde von Billund entfernt zu – im Givskud Zoo, einer der größten Tierparks Dänemarks. Das Besondere: Der klassische Zoobesuch ist mit einer Safaritour kombinierbar, die direkt an den Tieren vorbeiführt. Neu in diesem Jahr ist das Klammeraffen-Gehege.

Nicht minder aufregend ist es im Økolariet in Vejle – das Wissenschaftscenter, das Kindern und Eltern spielerisch die Umwelt erklärt. Hier können Hobbyforscher den Meeresboden samt Fischen und Pflanzen oder den heimischen Waldboden inspizieren. Wer sich treiben lassen möchte, fährt mit der alten Lokomotive von Vejle nach Jelling, die Wiege Dänemarks, und bestaunt dort das neue Museum Kongernes Jelling. Die Ausstellung lässt Besucher das Wikingerzeitalter auf besondere Art und Weise nachempfinden.

Im nahe gelegenen Middelfart kommen Naturliebhaber auf ihre Kosten – die Kommune, die am Kleinen Belt liegt, besticht durch ein außergewöhnliches Tier- und Pflanzenleben. Bei einer Bootstour können Schweinswale, die für ihre Jagd nach Futter in die Gewässer vor Middelfart ziehen, in ihrer natürlichen Umgebung beobachtet werden. Waghalsige, die keine Höhenangst kennen, können beim Bridgewalking in 57 Metern über der Wasseroberfläche einen beeindruckenden Blick über den Kleine Belt, Fünen und Jütland genießen – ein für Europa einzigartiges Erlebnis.

Sollte das Wetter mal nicht mitspielen, gibt es tolle Indoor-Ziele – zum Beispiel das Lalandia mit dem Aquadome (Skandinaviens größter Wasserpark); auf 10.000 qm herrschen das ganze Jahr sommerliche Temperaturen. Riesige Rutschen locken Wasserratten, die sich in einem Schlauchboot vom „Tornado“ durchschütteln lassen.

Ob Achterbahn, Zoobesuch oder Abtauchen im tropischen Badeparadies – das Legoland Billund Resort ist ein spannendes Reiseziel für Familien mit kleinen und großen Kindern.

Search Hotels

Destination
Check-in date
Check-out date

Urlaub und Sprachen lernen in einem: Sprachreisen mit Boa Lingua

Vila Velha in Brasilien. Bild: ErlebnisPostille

Vila Velha in Brasilien. Bild: ErlebnisPostille

Den ersten Kontakt mit einer Fremdsprache machen die meisten von uns in der Schule. Und wenn man dann das erste Mal versucht, sich mit jemandem in dessen Muttersprache zu unterhalten, gibt es alle möglichen Hindernisse: Man traut sich nicht so wirklich, weil man bisher die Fremdsprache nur mit Leuten gesprochen hat, für die es ebenfalls eine Fremdsprache ist. Und als nächstes stellt man fest, dass das Gegenüber nicht unbedingt so redet, wie man es in der Schule gelernt hat, entweder in einem lokalen Dialekt oder man hat die „Hochform“ einer Sprache gelernt, die im Alltagsleben im entsprechenden Land nirgends in der Art und Weise gesprochen wird. Vor allen Dingen bei eingeführten Sprachen ist das der Fall: Spanisch wird in Spanien teilweise anders gesprochen als etwa in Mexiko. Mit anderen Worten: Grammatik und Vokabeln lernen ist nur ein Teil der Sprachausbildung. Das Training, um mit der Fremdsprache richtig umgehen und Gespräche führen zu können, ist der andere, sehr wichtige Teil. Und wo sollte man das wohl besser lernen, als in einem Land, wo die jeweilige Sprache gesprochen wird? Sprachreisen bieten eine Kombination aus Urlaub und Lernen, man erkundet das Land und übt, sich mit dessen Bewohnern verständigen zu können. Außerdem halten Sprache und Kultur gern Fallstricke parat, in die man als Anfänger geraten kann. Ein Sprachaufenthalt kann auch dabei helfen „kulturelle Fettnäpfchen“ zu vermeiden.

Einer der Anbieter auf dem Schweizer Markt und darüber hinaus ist Boa Lingua. Kaum zu glauben, aber das Unternehmen startete vor über 25 Jahren als Ein-Mann-Betrieb. Und am Anfang stand – eine Sprachreise. Der Gründer Kurt Krummenacher machte das, was er heute vielen Interessierten anbietet: Er wollte Spanisch lernen, am Besten in Lateinamerika. Da er die gewünschte Reise nicht fand, organsisierte er sie kurzerhand selbst. Daraus entwickelte sich die Geschäftsidee von Boa Lingua. Heute kann man dort natürlich nicht nur Spanisch, sondern auch unzählige andere Sprachen wie Englisch, Portugiesisch, Französisch oder sogar Chinesisch und Japanisch lernen.

Im Lauf der Zeit musste man sich dem Markt anpassen, was dazu führte, dass sich das Angebot der Agentur immer mehr erweiterte. Vor 25 Jahren etwa war ein Sprachaufenthalt hauptsächlich etwas, für das man viel Zeit einplante, oft bis zu einem halben Jahr. Heute gibt es Sprachreisen, die speziell auf das Bedürfnis der einzelnen Lerngruppen zugeschnitten sind, von der Länge her als auch vom Angebot selbst. Natürlich gibt es immer noch die Spezialkurse für Geschäftsleute und Studenten, aber es gibt auch Sprachreisen für Schüler, für Menschen über 50, für Familien, für Gruppen… kurz, jeder, der eine Sprache lernen oder vertiefen möchte, kann sich das passende Segment heraussuchen.

Das Frühjahr ist bei vielen Menschen die Zeit, in der die Urlaube des Jahres geplant werden. Vielleicht interessiert sich der eine oder andere ja für eine Sprachreise. Dieses Jahr gelten Leeds, Lyon, Nosara, Kobe oder Morzine als Geheimtipps.

Mehr Informationen über die Sprachreisen von Boa Lingua gibt es unter www.boalingua.ch.

« Ältere Beiträge