Das Blog über Erlebnisse, das Reisen und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Schlagwort: Leukerbad

Schweizer Ingenieurskunst schafft atemberaubende Aussichten

Die Plattform SKYLINE WALK wird eine Fortsetzung der aktuellen Terrasse Birg. Die Konstruktion, vorwiegend aus Stahl und Glas sowie einem Boden aus Gitterrosten, fügt sich durch ihre eckige Form nahtlos in die Landschaft rund um die exponierte Station Birg und die erratische Felslandschaft ein.  Copyright: SCHILTHORNBAHN AG

Die Plattform SKYLINE WALK wird eine Fortsetzung der aktuellen Terrasse Birg. Die Konstruktion, vorwiegend aus Stahl und Glas sowie einem Boden aus Gitterrosten, fügt sich durch ihre eckige Form nahtlos in die Landschaft rund um die exponierte Station Birg und die erratische Felslandschaft ein.
Copyright: SCHILTHORNBAHN AG

Ab dem 15. August 2014 schweben Ausflügler im Berner Oberland bodenlos an der Felswand. Am Schilthorn eröffnet die spektakuläre Aussichtsplattform „Skyline Walk“. Den Blick schweifen lassen, den Kopf befreien, Entspannung finden; Aussichten genießen gelingt in der Schweiz besonders gut. Ingenieure und Architekten machen das scheinbar Unmögliche möglich: Atemberaubende Blicke auf traumhafte Berg- und Seelandschaften, in Schluchten hinein, über Länder hinweg aus den ungewöhnlichsten Perspektiven – von Plätzen aus, die sonst unerreichbar wären.

Bodenlos am Schilthorn

Am 15. August 2014 eröffnet die neue Attraktion am Schilthorn im Berner Oberland: Die Plattform „Skyline Walk“ wird die aktuelle Terrasse Birg erweitern und den Besuchern sensationelle Sicht ermöglichen. Durch den transparenten Boden der Plattform gibt es für Schwindelfreie den nervenkitzelnden Blick in die Tiefe. Wer den Blick hebt, erlebt Alpenpanorama vom Feinsten. Felsanker mussten gebohrt, Fundamente betoniert werden – doch die einzigartige Konstruktion, vorwiegend aus Stahl und Glas, fügt sich durch ihre eckige Form nahtlos rund um die Station Birg in die Felslandschaft ein.
Mehr zum Thema: www.schilthorn.ch

Zwischen Himmel und Erde im Wallis

Eine beeindruckende Aussicht 900 Meter über dem Thermalbadeort Leukerbad bietet die Gemmi-Aussichtsplattform an der Sonnenterrasse des Restaurants Wildstrubel. Knapp zehn Meter ragt die trapezförmige Stahlkonstruktion über die Steilwand hinaus. Eine 20 Quadratmeter große Empore bietet Platz für mehr als ein Dutzend Besucher, die nicht nur den kribbelnden Blick 250 Meter in die Tiefe, sondern auch einen entspannenden Weitblick auf die Welt der Viertausender des Wallis erleben. Die Aussichtsplattform wurde im Sommer 2011 in einer spektakulären Aktion unter anderem unter Einsatz eines Großhubschraubers auf dem Gemmipass installiert.Die Plattform ist über eine zweistündige leichte, aber steile Bergwanderung zu erreichen oder ganz bequem mit der Gemmibahn.
Mehr zum Thema: gemmi.ch/highlights/highlights-sommer/aussichtsplattform

Schweben über der Rheinschlucht

Nach dem Rückzug der Gletscher vor 10.000 Jahren begann der Rhein, die Gesteinsmassen des Flimser Bergsturzes zu durchbrechen. Seine Kraft schuf das Naturschauspiel der Ruinaulta (Vorderrheinschlucht). Die Aussichtsplattform „Il Spir“ (romanisch für: der Mauersegler) bietet einen einmaligen 180-Grad-Blick über diese geschichtsträchtige Schlucht mit dem wilden jungen Rhein, der sich kurvenreich durch die weißen Steilwände windet. Das Meisterwerk der Ingenieurskunst wurde von der Churer Architektin Corinna Menn entworfen und im September 2006 eingeweiht. Die Plattform besteht aus einem einzigen Pfeiler, der an zwei Stellen verankert ist. Der Pfeiler, zurückgehalten von einem Zugkabel, ragt zwischen die Föhren und neigt sich über die Schlucht. Auf dem Pfeiler liegt die dreieckige Plattform aus Lärchenholz, die dem Bauwerk die Form eines Mauerseglers verleiht. Die Aussichtsplattform kann von Flims Waldhaus auf einer Wanderung in weniger als einer Stunde erreicht werden. Übrigens befindet sich fünf Gehminuten entfernt das Restaurant Conn, das regionale kulinarische Leckerbissen anbietet.
Weitere Informationen unter: www.myswitzerland.com/de-de/aussichtsplattform-il-spir.html

Weitere Informationen zu den Aussichten der Schweiz finden sich unter www.myswitzerland.com und der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Beratung.

Quelle: Schweiz Tourismus

Wallis: Events für Kultur-, Gourmet- und Sportfreunde

Das Wallis bietet diesen Sommer eine Vielzahl von kulturellen, kulinarischen und sportlichen Highlights. Eine Ladung Kultur erhalten Literaturinteressierte in Leukerbad, folkloristische Töne erklingen in Nendaz und traditionelle Erlebnisse bieten das Walliser Kantonalschwingfest und das große Schäferfest. Ob historische, urige oder luxuriöse Küche – in Zermatt, Saas-Fee oder Le Châble findet jeder seinen kulinarischen Favoriten. Sportlich geht es an der Grand Raid von Verbier nach Grimentz, am Omega European Masters in Crans-Montana, am Aletsch-Halbmarathon und am Zermatt Marathon sowie beim traditionellen Berglauf von Thyon zu.

Eine geballte Ladung Kultur

Einmal im Jahr ist Leukerbad das Stelldichein für jeden Literaturinteressierten. Berge, Wasser und Worte: So lässt sich das Internationale Literaturfestival Leukerbad beschreiben, das vom 4. bis 6. Juli stattfindet.
www.literaturfestival.ch/wwkd14/deutsch/index.html

Folkloristische Töne werden beim Internationalen Alphornfestival in Nendaz angeschlagen. Beim Festival vom 25. bis 27. Juli werden mehr als 150 Alphornbläser erwartet.
www.nendazcordesalpes.ch/de

Auch im Wallis gehört der Schweizer Nationalsport, das Schwingen, seit jeher zum festen Bestandteil der Bergkultur. Die besten Schwinger haben ihren großen Auftritt beim Walliser Kantonalschwingfest am 6. Juli in St. Martin.
www.esv.ch/feste/anlaesse_aktivschwinger/

Nicht zu verpassen ist das große Schäferfest. Jeden Sommer – stets am letzten Sonntag im Juli – findet beim Daubensee oberhalb Leukerbad das einmalige Spektakel statt. Rund 1000 Schafe wandern am 27. Juli die steilen Hänge hinab zum See. Bei Raclette und musikalischer Unterhaltung genießen Hirten, Bauern und Zuschauer das Freundschaftstreffen auf der Allmei – ein Augen-, Ohren- und Magenschmaus.
gemmi.ch/highlights/highlights-sommer/schaeferfest/

Kulinarische Erlebnisse für jedermann

Vom 8. bis 10. August findet in Zermatt das Swiss Food Festival statt. Die anwesenden Spitzenköche vereinigen insgesamt 293 Gault-Millau-Punkte auf sich und führen am Freitag, 8. August ihr Können bei der Kitchen-Party im Mont Cervin Palace und Grand Hotel Zermatterhof vor. Während des gesamten Festivals bieten Walliser Produzenten entlang der Bahnhofstraße regionale Produkte an.
www.swissfoodfestival.ch/home/

Am 7. September dreht die 9. Nostalgische Genussmeile in Saas-Fee die Zeit zurück und präsentiert Leben und Speisen unter dem Motto „150 Jahre Skitourismus“. Entlang der Dorfstraße verwöhnen die Hoteliers und Küchenchefs ihre Gäste mit rund 30 „historischen“ Menüs.
www.saas-fee.ch/de/page.cfm/aktuell-sommer/events/sommer-events/nostalgische-genussmeile

Beim Raclettefestival „Bagnes Capitale de la Raclette“ in Le Châble kommen Käseliebhaber am 27. und 28. September auf ihre Kosten. Sennereien der Region laden dort zur Degustation ihres Raclettekäses ein.
www.bagnesraclette.ch (nur auf Französisch)

Sport in einer einzigartigen Naturarena

Der Grand Raid von Verbier nach Grimentz gilt als eines der längsten und härtesten Mountainbike-Rennen der Welt: 4500 Höhenmeter verteilt auf 131 Kilometer. Das Rennen durch die fantastische Landschaft der Walliser Alpen wird am 23. August ausgetragen.
www.grand-raid-cristalp.ch/index-de.html

Ebenso eindrücklich ist der traditionelle Berglauf von Thyon auf die Staumauer der Grande Dixence, an dem am 3. August rund 1000 Läufer teilnehmen werden.
www.thyon-dixence.ch (nur auf Französisch)

Eines der prestigeträchtigsten europäischen Profi-Golfturniere ist das Omega European Masters (4. bis 7. September) in Crans-Montana. Bereits zum 68. Mal findet das spektakuläre Turnier auf dem Walliser Hochplateau statt.
www.omegaeuropeanmasters.com/de/

Seit vielen Jahren wird auf der Bettmeralp ein hochklassiger Berglauf entlang des Aletschgletschers, des längsten Gletschers der Alpen, ausgetragen. Der diesjährige „Aletsch-Halbmarathon“ geht am 29. Juni über die Bühne.
www.aletsch-halbmarathon.ch

Anspruchsvoll für die Teilnehmer, attraktiv für die Zuschauer: Das ist der 13. Zermatt Marathon, der am 5. Juli stattfindet. Jeweils knapp 2000 Läufer legen von St. Niklaus bis auf den Riffelberg über 1900 Höhenmeter zurück.
www.zermattmarathon.ch

Weitere Informationen zu Events in der Schweiz gibt es im Internet unter www.MySwitzerland.com/events und unter der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Beratung.

 

Quelle: Schweiz Tourismus

Auf den Spuren des Tourismuspioniers Thomas Cook und seiner ersten Reisegruppe durch die Schweiz

Thomas Cook führte seine erste Reisegruppe vor 150 Jahren durch die Schweiz. Beeindruckend ist nicht nur die Pionierleistung Cooks, die den Anfang des organisierten Tourismus in der Schweiz markiert, sondern auch der Reisebericht der mitgereisten Jemima Morell. Anlässlich des Jubiläums „150 Jahre ViaCook“ bietet unter anderen Leukerbad Tourismus eine viertägige Wanderung auf den Spuren Cooks von Salgesch über Leukerbad nach Kandersteg an. Auch die kulinarische Authentizität wird dabei großgeschrieben.

Die Verbesserungen im Straßenwesen, die Dampfschifffahrt und der Aufbau eines Eisenbahnnetzes bildeten die Voraussetzungen dafür, dass sich im 19. Jahrhundert eine frühe Tourismusindustrie entwickeln konnte. Ihre Protagonisten verstanden es, die neuen Reisemöglichkeiten für ihre Zwecke zu nutzen und zu vernetzen. Einer von ihnen war der Engländer Thomas Cook. Seine „First Conducted Tour of Switzerland“ von 1863 markiert den Anfang des organisierten Tourismus in der Schweiz.

Die Reise von 1863 dauerte vom 26. Juni bis zum 15. Juli. Unter seinen acht Gästen war auch die Pfarrerstochter Jemima Morrell. Auf ihrem Reisetagebuch basiert die Routenwahl des heutigen Kulturwegs ViaCook.

Unter anderen bietet Leukerbad Tourismus zum 150-jährigen Jubiläum bis Ende September viertägige Kulturwanderungen von Salgesch nach Kandersteg auf den Spuren von Thomas Cook an. Weitere Anbieter finden sich unter www.kulturwege-schweiz.ch

Die abwechslungsreiche Wanderung führt durch Walliser Rebberge, hoch nach Leukerbad, über den Saumweg der Gemmi nach Kandersteg sowie ins Gasterntal. Begleitet wird die Wanderung von erfahrenen Wanderleiterinnen und Wanderleitern von ViaStoria, die den Gästen die Kulturgeschichte der Route näherbringen. Auch gastronomisch ist die Jubiläumstour ein authentisches Erlebnis, denn serviert werden mehrgängige Menüs „nach Cook“ mit Bergforellenfilet aus dem Rhonetal oder auch Lammkottelet aus dem Turtmanntal.

Weitere Informationen gibt es unter www.kulturwege-schweiz.ch. Allgemeine Informationen erhalten Gäste unter www.MySwitzerland.com und unter der gebührenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Beratung.

Quelle: Schweiz Tourismus

Kalt und heiß – Schnee und Thermen sind die ideale Kombination

Was gibt es Schöneres, als nach einem Tag voller Wintersport Körper und Geist in einer Therme Erholung zu verschaffen? Die Schweizer Orte Ovronnaz, Leukerbad, Bad Ragaz und Scuol können genau damit punkten.

Tiefverschneite Landschaften unter blauem Himmel: so präsentiert sich der Schweizer Winter im Februar. Da liegt es natürlich nahe, den Tag draußen mit Wintersport zu verbringen. Das kann ganz schön in die Beine gehen. Wie schön, wenn man sich nach einem actionreichen Tag in heißen Thermalquellen von den Strapazen erholen kann.

Die Region Wallis im Südwesten der Schweiz kann gleich mit zwei Orten auftrumpfen, in denen Thermalbäder den geplagten Muskeln Linderung versprechen. Der kleine Kurort Ovronnaz liegt auf einer Sonnenterrasse im französischsprachigen Teil der Region. Drei Thermalbäder – zwei davon mit Freiluftbecken – verwöhnen die Gäste mit 32 bis 35 Grad warmem Wasser. Ideal, um sich nach dem Skilaufen zu erholen. Zwei Sessellifte und sechs Skilifte erschließen das Skigebiet, das auf einer Höhe von 1400 bis 2500 Metern liegt. Gespurte Loipen für Langläufer und ein markiertes Winterwander-Wegnetz runden das Wintersportangebot ab.

Im deutschsprachigen Teil im Wallis liegt Leukerbad, der größte Thermalbade- und Wellnessort der Alpen. 3,9 Millionen Liter und 51 Grad warmes Thermalwasser fließen täglich in die Leukerbadner Thermalquellen und sprudeln in 30 Thermalpools. Mit dem Schnee- und Badepass stehen den Gästen alle Wintersportmöglichkeiten auf der Gemmi und auf Torrent offen – und auch der Eintritt in die Thermalbäder des Burgerbades und der Lindner Alpentherme.

Auch in Bad Ragaz gehen Wintersport und Thermalbaden Hand in Hand. Der historische Badekurort in der Ostschweiz liegt am Fuß des Pizols, der mit 12 Bahnen und Liften von 1600 bis 2220 Metern über 40 Kilometer Pisten erschließt. Das 37 Grad warme Thermalwasser sprudelt in der mystischen Tamina-Schlucht im nahen Pfäfers, wo ab 1535 der Arzt und Philosoph Paracelsus erster Badearzt war. Heute wird das Thermalwasser zum Teil in die Tamina Therme nach Bad Ragaz umgeleitet, die mit einem breiten medizinischen und Wellness-Angebot aufwarten kann.

Noch weiter östlich liegt Scuol. Der kleine Ort im Unterengadin mit seinen zahlreichen historischen Häusern zählt 14 Anlagen, die Skifahrer ins Skigebiet Motta Naluns führen. Im „Bogn Engiadina Scuol“ können sich die Sportler von den Strapazen erholen. Das moderne Thermalbad mit Bade- und Saunalandschaft, römisch-irischem Bad und verschiedenen Wellness- und Therapiemöglichkeiten bietet alle Annehmlichkeiten, um einen anstrengenden Wintertag sehr relaxed zu beenden.

Weitere Informationen gibt es unter www.MySwitzerland.com und unter der gebührenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Beratung.

Quelle: Schweiz Tourismus

Wassererlebnisse der besonderen Art in Schweizer Wellness-Hotels

Erholsamer Urlaub im Unterengadin, ‘Bogn Engiadina Scuol’, Kanton Graubuenden.
Copyright by: Switzerland Tourism / swiss-image.ch / Fotograf: Manfred Felde

Eingebettet in schönste Gebirgslandschaften garantieren über 60 Schweizer Wellness-Hotels beste Erholung. Besonders schön ist die Entspannung in oder an wohligen Wasserwelten, die diese Hotels bieten. Zum Beispiel in einem alpinen Solebad in der Region Luzern-Vierwaldstättersee oder in den warmen Mineralwasserquellen des Engadins oder des Wallis.

Das 4-Sterne-Hotel Waldegg in Engelberg bietet ein außergewöhnliches „Tauchwochenende“ und verwöhnt nicht nur mit einer grandiosen Aussicht auf den Titlis, sondern auch mit einem einzigartigen alpinen Solebad. Ein besonderes Highlight ist das Golfballfischen. Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer mit 5-Gang-Dinner, freier Nutzung des Wellnessbereichs mit alpinem Solebad, Whirlpool und Dampfbad, intensivem Aquafit und einer 18-Loch-Golfrunde mit anschließendem Golfballfischen kostet pro Person zirka 350 Euro (420 Schweizer Franken) im Doppelzimmer. Das Angebot gilt bis 30. September 2012. Die gesammelten Golfbälle können übrigens für einen Gegenwert von einem Schweizer Franken an der Hotelbar eingelöst werden.

Urlaub in der Wasserwelt von Engadin Scuol bietet Erholung und Entspannung von Anfang an. Direkt verbunden mit dem berühmten Engadin Bad Scuol ist das 4-Sterne-Wellness-Hotel Belvédère in Scuol. Die Aussicht auf die Bergwelt und den Schweizer Nationalpark sind unvergesslich. Vier Übernachtungen im Doppelzimmer inklusive vier Abendessen, zwei verschiedenen Anwendungen und Mineralwasserdegustation im Engadin Bad Scuol gibt es pro Person schon ab rund 525 Euro (630 Schweizer Franken). Das Angebot ist gültig bis 29. September und vom 21.Oktober bis 24. Dezember 2012.

Die wohltuende Wirkung der Thermalquellen in Leukerbad im Wallis war bereits den Römern bekannt. Im Mercure Bristol Hotel in Leukerbad sprudelt das Thermalwasser aus der hoteleigenen Bristolquelle und versorgt den Wellnessbereich täglich mit mineralreichem Thermalwasser aus 2000 Meter Tiefe. Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inklusive Frühstück, 3-Gang-Abendessen und zwei verschiedener Massagen sowie freier Eintritt in die hauseigenen Thermalbäder kosten pro Person ab zirka 306 Euro (368 Schweizer Franken).

Weitere Informationen gibt es unter www.MySwitzerland.com/Wellness und unter der gebührenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Buchungsberatung.

Quelle: Schweiz Tourismus

Wallis: schneller ins Wallis, Märchengondel in Grächen, neue Aussichtsplattform am Gemmi und kulinarische Höhenflüge

Stolze Viertausender, traumhafte Pisten und garantierte Schneesicherheit: Das Wallis ist ein Eldorado für Winterfans. Schneesportler kommen dank neuer Abfahrtzeiten und zusätzlicher Züge an der Autoverladung Furka ab 11. Dezember 2011 schneller ins Wallis. Eine zauberhafte Attraktion für Familien wartet diesen Winter in Grächen: Zehn Märchengondeln der neuen Gondelbahn machen die Fahrt ins Skigebiet für die kleinen Gäste zum unterhaltsamen Vergnügen. Oberhalb von Leukerbad bietet die neue Gemmi-Aussichtsplattform am Restaurant Wildstrubel eine grandiose Aussicht auf die imposante Bergwelt des Wallis. Das neue Hot-Iglu ist ein cooles Highlight im Iglu-Dorf Zermatt. Kulinarische Hochgenüsse locken nach dem Pistenspaß in Verbier, Crans-Montana und Saas Fee. Beim Wintergolf in Nendaz tauschen Gäste die Skistöcke gegen den Golfschläger.

Lesen Sie den Artikel hier weiter >>>>>>>>

Wallis: schneller ins Wallis, Märchengondel in Grächen, neue Aussichtsplattform am Gemmi und kulinarische Höhenflüge

Stolze Viertausender, traumhafte Pisten und garantierte Schneesicherheit: Das Wallis ist ein Eldorado für Winterfans. Schneesportler kommen dank neuer Abfahrtzeiten und zusätzlicher Züge an der Autoverladung Furka ab 11. Dezember 2011 schneller ins Wallis. Eine zauberhafte Attraktion für Familien wartet diesen Winter in Grächen: Zehn Märchengondeln der neuen Gondelbahn machen die Fahrt ins Skigebiet für die kleinen Gäste zum unterhaltsamen Vergnügen. Oberhalb von Leukerbad bietet die neue Gemmi-Aussichtsplattform am Restaurant Wildstrubel eine grandiose Aussicht auf die imposante Bergwelt des Wallis. Das neue Hot-Iglu ist ein cooles Highlight im Iglu-Dorf Zermatt. Kulinarische Hochgenüsse locken nach dem Pistenspaß in Verbier, Crans-Montana und Saas Fee. Beim Wintergolf in Nendaz tauschen Gäste die Skistöcke gegen den Golfschläger.

Eingebettet zwischen 47 Viertausendern befinden sich fast alle Wintersportorte im Wallis in Höhen über 1500 Metern, neun Gebiete sogar auf über 3000 Metern. Wintersportler können sich freuen, denn auch die Anreise in dieses Winterwunderland wird wieder schneller: Die Autoverladung Furka bietet ab 11. Dezember 2011 neue Abfahrtszeiten und zusätzliche Züge an. Ab Oberwald verlässt der erste Zug den Bahnhof dann bereits um 5.35 Uhr. Freitag bis Montag verkehren die Züge alle 30 Minuten bis 22.35 Uhr, Dienstag bis Donnerstag alle 60 Minuten bis 22.05 Uhr.

„Grächen ist ein Märchen“ – neu wurden zehn Gondeln der neuen Gondelbahn im Familienferienort zu mobilen Märchenkabinen umfunktioniert. Während der Bergfahrt ins Skigebiet hören die Fahrgäste ein genau auf die Fahrzeit von sieben Minuten abgestimmtes Märchen. Die Gondeln entsprechen im Erscheinungsbild dem erzählten Märchen. Eingeweiht werden die neuen Gondeln zur Winterauftaktsfeier WAU in Grächen am 17. Dezember 2011.

Eine beeindruckende Aussicht 900 Meter über dem Thermalbadeort Leukerbad bietet die Gemmi-Aussichtsplattform an der Sonnenterrasse des Restaurants Wildstrubel. Knapp zehn Meter ragt die trapezförmige Stahlkonstruktion über die Steilwand hinaus. Atemberaubend ist auch der Ausblick vom Hotel Belalp nach dessen Umbau. Das Hotel liegt erhöht eingebettet in das UNESCO-Welterbe Schweizer Alpen Jungfrau Aletsch und wurde um eine Sonnenterrasse und einen Panoramasaal mit Top-Aussicht auf den großen Aletschgletscher und das Matterhorn erweitert.

Pünktlich zur Wintersaison 2011/2012 öffnet das Iglu-Dorf Zermatt am Gornergrat. Neu gibt es neben den herkömmlichen Iglus auch ein Hot-Iglu – ein geheiztes Iglu.

Wer den ganzen Tag über die schneesicheren Pisten des Wallis wedelt, kann sich auf kulinarische Hochgenüsse freuen. In Verbier eröffnet auf 2200 Metern Höhe das neue Restaurant de la Chaux mit einmaliger Aussicht auf das Combin-Massif. In Crans Montana geht es direkt von der Piste in die Hütte. Dazu lockt das kulinarische Angebot in der Cabane des Violettes von Sterne-Chefkoch Franck Reynaud. Einen Blick in die Töpfe gibt es mit Markus Neff (Koch des Jahres 2007) in Saas Fee. Die Gäste erleben jeweils nachmittags bis zirka 18 Uhr mit, wie Markus Neff das abendliche Menü zubereitet. Beim Blick in die Töpfe gibt es Ideen, Rezepte und Anregungen und zum Schluss das leckere Abendmenü.

Beim Winter-Golf in Nendaz können Gäste die Skistöcke gegen den Golfschläger tauschen. Auf mehr als 30 000 Quadratmetern der Ebene von Tortin wird Golffans ein kompakter 3-Loch-Parcours geboten.

Quelle: Switzerland Tourism