Reisen, Erlebnisse und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Schlagwort: Mauterndorf

Mit Schwung über alle Berge: Im Salzburger Lungau kommen E-Biker hoch hinauf

Schwung für die ganze Familie: Der Salzburger Lungau ist Österreichs höchstgelegene E-Bike-Region. Foto: djd/Tourismusverband Mauterndorf/Oliver Zwanzger

Schwung für die ganze Familie: Der Salzburger Lungau ist Österreichs höchstgelegene E-Bike-Region.
Foto: djd/Tourismusverband Mauterndorf/Oliver Zwanzger

Zwischen Radstädter Tauern und Kärntner Nockbergen liegt der Salzburger Lungau. Der gleichnamige Unesco Biosphärenpark lockt Naturfreunde und Bewegungshungrige zu Entdeckungstouren zwischen hohen Gipfeln, artenreiche Almwiesen, 60 Bergseen und fast ebenso vielen bewirtschafteten Almen. Diese ursprüngliche Bergwelt lässt sich etwa vom 1.000 Meter hoch gelegenen Mauterndorf aus erkunden – und zwar nicht nur in Bergschuhen oder auf dem Mountainbike, sondern auch ganz genussvoll auf zwei Reifen mit eingebautem Rückenwind. Als höchstgelegene E-Bike-Region Österreichs bietet der Salzburger Lungau 150 Pedelecs zum Ausleihen, 100 Akku-Ladestationen, zertifizierte E-Bike-Partnerhotels und spezielles Kartenmaterial. Dank dieser gut ausgebauten Infrastruktur kommen auch ungeübte Radler weit herum und hoch hinauf.

Mühelos aktiv mit dem E-Bike

Ohne große Anstrengung erreicht man mit einem E-Mountainbike auch Almhütten wie etwa die auf 2.066 Meter gelegene Speiereckhütte am Grosseck. Das einheitlich beschilderte Mountainbike-Wegenetz führt die Genussradler auf dem insgesamt 500 Kilometer umfassenden Bergradelnetz mit Touren in allen Schwierigkeitsgraden von Hütte zu Hütte und von Tal zu Tal. Auf dem bequemen Sattel eines E-Citybikes bewältigen Gelegenheitsradler beispielsweise auch die rund 25 Kilometer lange Mitterbergrunde mühelos. Sie startet am Fuße der mittelalterlichen Burg Mauterndorf und führt entlang der Flüsse Taurach und Mur, vorbei an weiteren Burgen und Schlössern unter anderem nach Tamsweg mit seinem historischen Ortskern. Unter www.mauterndorf.at gibt es mehr Informationen dazu und Inspirationen zu weiteren aktiv-genussvollen Entdeckungstouren.

Tiefenentspannt mit Volldampf

Mauterndorf, das mitten in der sonnenreichsten Region Österreichs liegt, bietet aktiv-genussvolle Entdeckungstouren für jede Altersgruppe. Für Genießer gibt es E-Bikes an zwei Verleihstationen, geführte Wanderungen oder Tiefenentspannung beim Almyoga. Wer die Berglandschaft einmal ganz entspannt an sich vorbeiziehen lassen möchte, begibt sich zum historischen Fahrkartenschalter am Bahnhof, steigt in die höchste Schmalspurbahn Österreichs und unternimmt eine Dampflokfahrt nach St. Andrä.

E-Biken leicht gemacht

In der höchsten E-Bike Region Österreichs können Pedelecs in Form von E-Mountainbikes und E-Citybikes ausgeliehen werden. Ganz ohne Muskelkraft geht es allerdings nicht, denn der „eingebaute Rückenwind“ wird durch die Tretbewegung aktiviert und schaltet sich bei einer Geschwindigkeit von 25 Stundenkilometern ab. Praktisch: Mit den E-Mountainbikes können Radfahrer mit unterschiedlicher Kondition gemeinsam das rund 500 Kilometer umfassende Mountainbikenetz gemeinsam entdecken – die einen mit, die anderen ohne Unterstützung. Der Bionx Motor kann in vier Stufen dazugeschaltet werden – der Lithium Mangan Akku lädt sich beim Bergabfahren automatisch wieder auf. Im Leihpaket enthalten sind außerdem ein kostenloser Leih-Radhelm und eine detaillierte Radkarte.

Quelle: djd / Tourismusverband Mauterndorf

Werbung

[amazon_link asins=’3702506551,3902692499,3829728832,3768895343,3940141356,3770192427,B01MFC3SXT‘ template=’ProductAd‘ store=’ep-blog-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’54d3b33c-2687-11e7-b697-7f899eb25428′]

[amazon_link asins=’B01N7C5UBA,B01NB9WKX8,B000WC01MI‘ template=’ProductAd‘ store=’ep-blog-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’34bf1e04-2687-11e7-967f-7d6d93374cba‘]

Pistenspaß und Golfvergnügen – Im österreichischen Mauterndorf präsentiert sich der Frühling variantenreich

Das Skigebiet Grosseck-Speiereck reicht bis auf schneesichere 2.400 Höhenmeter. Foto: djd/Tourismusverband Mauterndorf

Das Skigebiet Grosseck-Speiereck reicht bis auf schneesichere 2.400 Höhenmeter.
Foto: djd/Tourismusverband Mauterndorf

Wenn die wärmenden Strahlen der Frühlingssonne an Kraft gewinnen, ziehen sich Skifahrer, Snowboarder und Tourenskigeher in höhere Lagen der Alpen zurück. In Wintersportorten wie etwa Mauterndorf im Salzburger Lungau lässt sich das Saisonende besonders vielseitig genießen. Das Skigebiet Grosseck-Speiereck, das zusammen mit seinen Nachbarn Katschberg-Aineck, Fanningberg und Obertauern zur Skiregion Lungo gehört, punktet mit seiner schneesicheren Lage bis auf über 2.400 Metern. Genussfahrer und Familien finden hier blaue, rote und schwarze Pisten sowie urige Berghütten für die kulinarische Stärkung zwischendurch.

Zuerst ins Skigebiet, dann auf den Golfplatz

Von der Bergstation am Grosseck-Speiereck führt unter anderem eine breite, sonnige und neun Kilometer lange Abfahrt ins knapp 1.400 Meter tiefer gelegene St. Michael. Am Nachmittag, wenn der Firnschnee an Perfektion einbüßt, können Brettlfans ihre Skistöcke dort gegen einen Golfschläger tauschen und Abschläge auf frischem Grün üben. Möglich macht es eine „Ski & Golf Kombikarte“, die es von Mitte März bis Anfang April an den Liftkassen gibt. Das weiß-grüne Frühlingserwachen beinhaltet eine Halbtageskarte in einem der Skigebiete der Region mit insgesamt 300 Pistenkilometern, die Nutzung der Skibusse sowie einen Golfgutschein für den Golfclub Lungau. Der 18-Loch-Platz liegt knapp acht Kilometer von Mauterndorf entfernt und bietet Übungsanlagen wie beispielsweise eine 280 Meter lange Driving Range. Im Internet (Webseite siehe unten) gibt es weitere Informationen zu diesem und anderen Angeboten sowie weitere Inspirationen für einen Urlaub im sonnigen Süden des Salzburger Landes.

Mittelalterliche Burg besichtigen

Aber auch jenseits von Pistengaudi und Golfvergnügen bietet Mauterndorf abwechslungsreiche Erlebnisse. Die mittelalterliche Burg, die seit dem 13. Jahrhundert oberhalb des historischen Ortskerns steht, kann man ganzjährig mit einem Audioguide auf eigene Faust entdecken. Angegliedert ist neben dem Burgmuseum auch das Lungauer Landschaftsmuseum. Und vom 44 Meter hohen Wehrturm hat man einen Panoramablick auf die umliegenden Gebirgszüge – die Radstädter Tauern im Norden, die Hohen Tauern im Westen und die Nockberge im Süden.

Frühlingsskifahren in Mauterndorf

Mauterndorf liegt im Lungau, der südlichsten Region des österreichischen Bundeslandes Salzburg. Das Skigebiet Grosseck-Speiereck liegt auf einer Seehöhe zwischen 1.100 und 2.400 Metern und bietet 50 Pistenkilometer verschiedener Schwierigkeitsgrade sowie elf Liftanlagen, drei Ski- und Snowboardschulen, acht gemütliche Hütten und Restaurants.
Anfahrt: Per Auto von München über die Tauernautobahn (A 10) in ca. drei Stunden oder per Flugzeug (Flughafen Salzburg rund 100 Kilometer entfernt).
Beim Tourismusverband Mauterndorf (Telefon: 0043-6472-7949 und www.mauterndorf.at) gibt es weitere Informationen.

Quelle: djd/Tourismusverband Mauterndorf

Werbung

[amazon_link asins=’3829728832,3829714505,3763330550,3702227334,3944501144,3770194659,3898594467,3866159617,3834219940′ template=’ProductGrid‘ store=’ep-blog-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’858f9d4d-f463-11e6-a2c1-8f2c8a86cd28′]

Von Madagaskar bis Mauterndorf – djd Thementipp „Reise im Winter“

Wellness in Niedersachsen: Das Thalassozentrum auf der ostfriesischen Insel Norderney beispielsweise ist das größte seiner Art in Deutschland. Foto: djd/TourismusMarketing Niedersachsen/Hotel Seesteg Norderney

Wellness in Niedersachsen: Das Thalassozentrum auf der ostfriesischen Insel Norderney beispielsweise ist das größte seiner Art in Deutschland.
Foto: djd/TourismusMarketing Niedersachsen/Hotel Seesteg Norderney

Kleinere oder auch etwas längere Auszeiten können gerade in der kalten Jahreszeit für Abwechslung und Erholung sorgen. Das Angebot ist groß – unser Special hat einige Tipps in einem bunten Mix vereint. Neben dem Fernreiseziel Madagaskar geht es für eine entspannende Auszeit nach Niedersachsen, zu den alten Ägyptern nach Karlsruhe und zum Wintersport nach Österreich.

Abenteuer Madagaskar

Madagaskar dürfte landschaftlich, klimatisch und kulturell zu den vielfältigsten Regionen der Welt gehören. Die Liste der Attraktionen ist lang und reicht von dichten Regenwäldern, in denen quirlige Lemuren zu Hause sind, über farbenprächtige Schluchten wie La Vallée und tropische Strände bis hin zu Weltkulturerbestätten wie dem Königshügel von Ambohimanga. Auf einer Individualreise mit Privatfahrer oder einer Kleingruppenreise kann man die Insel und ihre freundlichen Einwohner näher kennenlernen. Bei Abendsonne Afrika beispielsweise, dem Spezialisten für Afrikareisen, lässt sich die Reise maßgeschneidert planen. Alle Informationen gibt es unter www.abendsonneafrika.de.

Entspannende Auszeit in Niedersachsen

Zwischen Nordsee, Harz und Heide gibt es zahlreiche Urlaubsorte in reizvoller Landschaft, die auf Heilmittel aus der Natur setzen. Am Wattenmeer wirkt das jodhaltige Klima, im norddeutschen Flachland wird gesundheitsförderndes Moor gewonnen, Thermalbäder speisen sich aus warmen Solequellen tief unter der Erde. Die Broschüre „Taufrisch in Niedersachsen. Ihr gesunder Wohlfühlurlaub“ bietet Reisetipps für mehr als 100 staatlich anerkannte Kur- und Erholungsorte in ganz Niedersachsen. Sie ist kostenlos zu bestellen unter www.reiseland-niedersachsen.de.

Pharao in Karlsruhe

Mit dem Beinamen „der Große“ ging Ramses II. in die Geschichte des alten Ägypten ein. Das Badische Landesmuseum Karlsruhe widmet dem bedeutenden Pharao eine große kulturhistorische Sonderausstellung – die erste umfassende Schau nach der bislang einzigen Ramses-Ausstellung in Paris vor 40 Jahren. Vom 17. Dezember 2016 bis zum 18. Juni 2017 erwarten die Besucher rund 250 Exponate aus Museen aus aller Welt. Informationen zur Ausstellung sowie zu Sehenswürdigkeiten gibt es unter www.karlsruhe-tourismus.de. Zu den Ausstellungs-Highlights gehört die erstmalige virtuelle Rekonstruktion der von Ramses II. neu erbauten Hauptstadt Pi-Ramesse. Eigens für die Ausstellung wurde eine Entdecker-Lounge gestaltet, in der man mehr über die Geschichte der faszinierenden Mumie des Pharaos erfährt.

Von sanft bis rasant: Wintersport in Mauterndorf

Intensive Naturerlebnisse ohne viel Schnickschnack – wer sich im Schnee vom Alltagsstress erholen möchte, bevorzugt oftmals die sogenannten sanften Sportarten. Skitourengehen, Schneeschuhwandern und Langlaufen sind deshalb inzwischen beinahe genauso beliebt wie das Pisten-Skifahren. Angebote für jeden Wintersportgeschmack hat beispielsweise ein Ort wie Mauterndorf im Salzburger Lungau, hier gibt es schneesichere Lagen zwischen 1.100 und 2.400 Höhenmetern. Denkmalgeschützte Treppengiebelhäuser und die mittelalterliche Burg verleihen dem Ort ein gemütlich-historisches Ambiente. Und Bewegungshungrige können oft schon direkt von ihrer Unterkunft aus in die verschneiten Berglandschaften eintauchen – ob zu Fuß, auf Skiern, mit dem Rodel oder bei einer Pferdeschlittenfahrt. Wer lieber auf der Piste seine Schwünge zieht, den erwartet mit dem Skigebiet Grosseck-Speiereck ein Areal für kleine und große Pistenfans mit einer der längsten Talabfahrten in den Niederen Tauern. Mehr Informationen: www.mauterndorf.at.

Quelle: djd

 

Ein Winter wie aus dem Bilderbuch: Mauterndorf – der Geheimtipp im Salzburger Lungau

Dank seiner Höhenlage ist im Lungau Schneemangel kein Thema. Foto: djd/Tourismusverband Mauterndorf

Dank seiner Höhenlage ist im Lungau Schneemangel kein Thema. Foto: djd/Tourismusverband Mauterndorf

(djd/pt). Im Winter verwandelt sich das auch bei Wanderfreunden beliebte Mauterndorf im Salzburger Lungau in ein Skizentrum für Familien und Genussfahrer. Das nahe gelegene Skigebiet „Grosseck-Speiereck“ erstreckt sich von 1.100 auf 2.400 Meter Seehöhe und gilt als besonders schneesicher: Neben 47 Pistenkilometern laden zahlreiche Tiefschneehänge Skifahrer, Snowboarder und Carver zum winterlichen Vergnügen ein. Der Skibus ab Mauterndorf ist im Skipass enthalten. Die neue Sonnenbahn Speiereck verkürzt die Fahrzeit für die Überwindung der 820 Meter Höhenunterschied zwischen Mauterndorf und dem Skigebiet von bisher 20 auf sieben Minuten. 60 sonnengelbe Kabinen sorgen für den raschen Aufstieg.

Auch jenseits des Alpinskifahrens hat Mauterndorf einiges zu bieten. Neben zahlreichen geräumten Winterwanderwegen, unter anderem von der Bergstation der neuen Kabinenbahn bis zur malerischen Speiereckhütte, verfügt die Ferienregion Lungau über rund 150 Kilometer gespurte Langlaufloipen. Wer gerne rodelt, wird hier ebenfalls fündig. Rund um Mauterndorf gibt es zahlreiche Bahnen, eine befindet sich sogar im Ort selbst. Der Wintertag in der Marktgemeinde klingt am besten bei kulinarischen Gaumenfreuden aus. Die Palette reicht vom gemütlichen Wirtshaus bis zum Gourmetrestaurant. Unter www.mauterndorf.at gibt es im Internet alle Informationen.

Quelle: djd/Tourismusverband Mauterndorf

© 2021 Reisende Reporter

Theme von Anders NorénHoch ↑