Reisen, Erlebnisse und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Schlagwort: Otterndorf

Winterzauber am Meer – Otterndorf: Naturschauspiele erleben und die ruhige Zeit an der Nordsee genießen

Der Winter ist an der Küste eine besonders reizvolle Reisesaison: Jetzt geht es in den beliebten Ferienorten wie etwa dem Nordseebad Otterndorf familiär und gemütlich zu. Foto: djd/www.otterndorf.de

Der Winter ist an der Küste eine besonders reizvolle Reisesaison: Jetzt geht es in den beliebten Ferienorten wie etwa dem Nordseebad Otterndorf familiär und gemütlich zu.
Foto: djd/www.otterndorf.de

(djd). Eine Woche Winterurlaub an der Nordsee kann sich in Hinblick auf den Erholungseffekt mit zwei Wochen im Sommer locker messen. Wer frische Kräfte tanken und dabei entschleunigen möchte, wird diese Jahreszeit besonders schätzen. An beliebten Urlaubszielen wie etwa dem Nordseebad Otterndorf geht es jetzt deutlich entspannter, familiärer und gemütlicher zu als während der trubeligen Wochen im Sommer. Die frische Brise und die klare Winterluft tun Körper und Seele gleichermaßen gut. Und Langeweile wird auch in der vermeintlich stillen Nebensaison nicht aufkommen: Für Abwechslung und viel Programm vor und hinter dem Deich ist gesorgt.

Aktiv vor und hinter dem Deich

Keineswegs nur Allergiker wissen die reine, jodhaltige Luft zu schätzen. Gerade rund um Otterndorf kann man sich bei langen Spaziergängen entlang des Deichs eine ordentliche Portion davon gönnen, auch beim Nordic Walking oder Joggen kommen Aktive auf ihre Kosten. Und selbst vor den Deich, auf das Terrain des Wattenmeeres, können sich Urlauber im Winter wagen: Regelmäßig gibt es geführte Wattwanderungen, die faszinierende Natureindrücke und unzählige Fotomotive bieten. Warme Kleidung und Gummistiefel oder anderes festes Schuhwerk sind bei diesen Touren ein Muss, wenn bei jedem Schritt der frostige Schlick knirscht. Mehr Tipps und Informationen, auch zu Unterkünften von der gemütlichen Pension bis zum alleinstehenden Ferienhaus für die ganze Familie, gibt es unter www.otterndorf.de oder telefonisch bei der Tourist-Information unter 04751-919131.

Aufwärmen und entspannen

Nach Aktivitäten an der frischen Luft tut es gut, sich aufzuwärmen. Viele der gemütlichen Cafés und Restaurants in der Otterndorfer Innenstadt sind auch im Winter geöffnet. Bei frostigen Außentemperaturen schmeckt ein „Grog“ – bestehend aus Rum, Zucker und heißem Wasser – erst so richtig gut.
Mit warmen Temperaturen verwöhnt die großzügige Saunalandschaft der Sole-Therme. Und auch Kindern wird beim Winterurlaub an der Nordsee nicht langweilig: Sie können in der Badelandschaft abtauchen oder ganzjährig in der Spiel- & Spaß-Scheune toben.

Advent und Lichterglanz an der Nordsee

Weihnachten ist das Fest der Familie, das viele am liebsten zu Hause feiern. Die Adventswochen zuvor sind hingegen noch eine gute Gelegenheit, sich einen Kurzurlaub zu gönnen. Die Historische Altstadt des Nordseebades Otterndorf etwa präsentiert sich in diesen Wochen von ihrer besonders romantischen Seite: Die Gassen sind in ein einziges Lichtermeer getaucht, die kleinen Geschäfte laden zum Stöbern und Cafés zu einem wärmenden Getränk ein. Ein fester Termin ist das Advent-Fackelschwimmen am 2. Dezember 2017, wenn Taucher sich in die kühlen Fluten der Medem wagen. Am dritten Adventswochenende folgt der Sternenmarkt mit Kulinarischem und Kunsthandwerklichem. Mehr Termine und Informationen gibt es unter www.otterndorf.de.

 

Einmal kräftig durchpusten: Der Herbst in Otterndorf an der Nordsee lockt mit viel Erholung

Wattwanderungen mit direktem Blick auf die "dicken Pötte" werden in Otterndorf auch im Herbst angeboten. Eine winddichte Jacke und Gummistiefel gehören dann zur Standardausstattung. Foto: djd/Otterndorf Marketing

Wattwanderungen mit direktem Blick auf die „dicken Pötte“ werden in Otterndorf auch im Herbst angeboten. Eine winddichte Jacke und Gummistiefel gehören dann zur Standardausstattung.
Foto: djd/Otterndorf Marketing

(djd). 25 Grad und Badewetter? Natürlich lässt es sich bei sommerlichen Temperaturen am Strand mehr als gut aushalten. Der echte Nordsee-Liebhaber reist aber dann an die Küste, wenn die großen Besucherströme der Hochsaison bereits wieder verebbt sind. Der Herbst ist zum Beispiel für Otterndorf, direkt an der Elbmündung unweit von Cuxhaven gelegen, eine besonders empfehlenswerte Reisezeit: Überall geht es jetzt wieder etwas ruhiger zu, die Gastgeber können sich noch mehr Zeit für ihre Gäste nehmen – und außerdem ist die steife Brise am Deich eine Wohltat für Körper und Geist.

Gesundes Reizklima an der Küste

Eine Woche Herbsturlaub an der Nordsee ist so erholsam wie zwei Wochen im Sommer. Dieses fast schon geflügelte Wort kommt nicht von ungefähr. Das Reizklima lässt einen ganz schnell die Alltagshektik vergessen, bei langen Spaziergängen auf dem Deich kann man sich kräftig durchpusten lassen, die frische, salzhaltige Luft genießen und die eigenen Abwehrkräfte stärken. Zudem tun die Otterndorfer jede Menge dafür, dass sich ihre Gäste in der Nebensaison so richtig heimisch fühlen: Ein Bummel durch den historischen Ortskern mit seinen Backstein-Fassaden ist immer ein Erlebnis. In einem der kleinen Cafés oder Restaurants kann man sich nach langen Touren durch die Natur wieder aufwärmen und frische Kräfte tanken. Die Nebensaison ist nicht zuletzt für den Mehrgenerationenurlaub beliebt: Oft mieten sich Familien ein großzügiges Ferienhaus für alle, oder Opa und Oma nehmen ihre Enkel mit.

Abwechslung für jedes Alter

An Aktivitäten und Programm für jedes Alter herrscht in Otterndorf kein Mangel. Die jüngsten Urlauber können sich in der Spiel- und Spaß-Scheune so richtig austoben, während die Großmutter auf einer der fünf, gut markierten Walkingrouten frische Luft schnappt. Entspannung und Wellness finden alle in der Otterndorfer Sole-Therme, in deren Badelandschaft auch kleine Wasserratten auf ihre Kosten kommen. Fast wie bei Emma, der berühmten Lok aus „Lukas der Lokomotivführer“, fühlt man sich an Bord des „Strand-Express“. Die Erlebnisbahn bringt ihre Fahrgäste noch bis Ende Oktober regelmäßig vom Stadtzentrum zum Strand und wieder zurück. Am Wasser, wo Elbe und Nordsee ineinander übergehen, kommen See- wie „Seh“-Leute immer auf ihre Kosten: Die „dicken Pötte“, die nach Hamburg laufen oder von dort wieder das offene Meer ansteuern, scheinen hier zum Greifen nah. Mehr Tipps und Informationen gibt es unter www.otterndorf.de, hier erhält man auch das kostenfreie Urlaubsmagazin.

In der Sole-Therme können Familien aktiv entspannen und ganzjährig baden. Foto: djd/Otterndorf Marketing

In der Sole-Therme können Familien aktiv entspannen und ganzjährig baden.
Foto: djd/Otterndorf Marketing

Zu Besuch in der Puppenstube

Galerien und Kunsthandwerk, das Literaturmuseum Johann-Heinrich-Voß oder das MoorInformationsZentrum: Abwechslung ist in und um Otterndorf garantiert – auch wenn einmal ein Urlaubstag verregnet sein sollte. Dann verzaubert garantiert ein Besuch in der ganzjährig geöffneten Puppenstube: Hier fühlt sich der Besucher in die Vergangenheit versetzt, fast wie auf einer Reise in die eigene Kindheit. Weit mehr als tausend Puppen, Teddys und Plüschtiere sind in der Puppenstube ausgestellt. Wertvolle Raritäten wie das älteste Sammlungsstück, eine Spieluhrpuppe aus dem Jahre 1890, sind hier zu bewundern. Mehr Informationen und Tipps für Aktivitäten gibt es unter www.otterndorf.de.


Werbung

[amazon_link asins=’3899959884,B0751ZXQMN,B01ERRXTEK,B01BNJO4JE,3899203550,B00CJ1NBTU‘ template=’ProductGrid‘ store=’ep-blog-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’4e1e5650-90b9-11e7-aef0-85b488f4cda8′]

 

Badespaß hoch drei im Nordseebad Otterndorf: Hier ist der Badespaß ganz unabhängig von den Gezeiten

Badespaß in allen Formen: In Otterndorf locken neben der Nordsee Süßwasserseen und die Therme zum Sprung ins erfrischende Nass. Foto: djd/Otterndorf Marketing

Badespaß in allen Formen: In Otterndorf locken neben der Nordsee Süßwasserseen und die Therme zum Sprung ins erfrischende Nass.
Foto: djd/Otterndorf Marketing

Das immerwährende Schauspiel von Ebbe und Flut erleben, die gesunde, jodhaltige Luft tief einatmen – oder sich ganz einfach an einem Sommertag ins erfrischende Nass stürzen. Die deutsche Nordseeküste zählt zu den beliebtesten Urlaubszielen der Bundesbürger – und das aus vielen guten Gründen. Besonders reizvoll ist etwa das beschauliche Nordseebad Otterndorf gelegen. Direkt an der Elbmündung kommen auf dem Grünstrand auch die „Sehleute“ auf ihre Kosten, wenn sie die dicken Pötte vom Deich aus beobachten können. Eine weitere Besonderheit: Hier müssen Urlauber nicht erst auf die nächste Flut warten, um sich im Wasser abkühlen zu können – den Badespaß gibt es hier tidenunabhängig.

Baden nach Lust und Laune

Der Wechsel der Gezeiten fasziniert jeden Nordseeurlauber – gelegentlich ist das Wasser aber ein Stückchen weg, wenn man sich erfrischen möchte. Als Alternative zum Bad in den Meeresfluten am Grünstrand gibt es in Otterndorf zwei Süßwasserseen – direkt auf der anderen Seite des Deichs gelegen. Während der „Nordsee“ mit Sandstrand, abgetrenntem Nichtschwimmerbereich, einer befestigten Badeinsel und großem Kinderspielplatz vor allem Familien mit kleinen Kindern anlockt, finden sportliche Urlauber am „Südsee“ neben einer Badestelle auch eine Surfschule, Tret- und Paddelbootverleih sowie eine Wakeboardanlage für den rasanten Ritt über das Wasser. Und sollte einmal das Wetter nicht mitspielen, gibt es immer noch die dritte Badealternative: in Form der beliebten Sole-Therme mit ihren Innen- und Außenbecken sowie einem Kleinkindbereich. Mehr Informationen, Tipps für den Urlaubsaufenthalt und das kostenfreie Urlaubsmagazin sind unter www.otterndorf.de erhältlich.

Bummeln durch die Altstadt

Nach einem erlebnisreichen Tag am Wasser ist etwas Abwechslung gefragt. Dann punktet das Nordseebad Otterndorf mit seiner historischen Altstadt. Kopfsteinpflaster, Fachwerk- und rote Backsteinfassaden prägen das Bild, Urlauber fühlen sich in die Zeit der Hanse versetzt. Das Historische Rathaus, die Kirche St. Severi, das Kranichhaus oder das Johann-Heinrich-Voß Haus sind beliebte Sehenswürdigkeiten. Noch ein Tipp: Eine Lichterfahrt mit der „MS Onkel Heinz“ auf dem Fluss Medem, der sich mitten durch die Stadt schlängelt, ist ein besonderes Erlebnis.

Urlaub auf dem Bauernhof oder direkt hinterm Deich

Mittendrin im Geschehen, nur einen Katzensprung vom Strand entfernt – oder lieber ganz für sich alleine in einem schmucken Ferienhaus oder im ehemaligen Bauernhof: Rund um Otterndorf findet wohl jeder Urlaubertyp ein passendes Quartier. Gerade die charaktervollen alten Höfe stehen bei Familien hoch im Kurs. Nicht weniger erlebnisreich geht es im Ferienpark zu. Hier ist das Urlauben zum Beispiel inmitten eines Wasser- und Landschaftsparks möglich, mit direktem Blick auf einen See. Hinzu kommen gepflegte Hotels und Pensionen. Einen Überblick über alle Möglichkeiten gibt das Gastgeberverzeichnis 2017. Neu hinzugekommen sind in diesem Jahr Quartiere in Wingst und Hemmoor.

Quelle: djd/Otterndorf Marketing

Werbung

[amazon_link asins=’3829728514,3829713592,3770174615,382972859X,383172556X,3897406667,3770196171,3765488267,3770195868′ template=’ProductGrid‘ store=’ep-blog-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’66051403-f462-11e6-86fb-adf12718134c‘]

Wo Urlaub noch Erholung bedeutet

(djd/pt). Kurz vor Cuxhaven, im Bereich der Elbmündung, liegt das idyllische Nordseebad Otterndorf, das noch immer als Geheimtipp für erholungsuchende Urlauber gilt. Gleich hinter dem Deich liegen die Seen und Wasserläufe des Landschaftsparks mit seinen Ferienhäusern im skandinavischen Stil in unmittelbarer Nähe zur Freizeitanlage „See Achtern Diek“ mit den Seelandhallen „Achtern Diek“, der „Spiel- & Spaß-Scheune“ für Kinder und dem „Satz & Spiel“ für Jugendliche. Die Großen nehmen sich derweil eine Auszeit in der Sole-Therme mit Schwimmbad und Saunalandschaft im toskanischen Stil oder wandeln auf den Spuren der Hanse in der liebevoll restaurierten Altstadt. Vor dem Deich bestimmen die Gezeiten den Tagesrhythmus: baden gehen bei Flut und wattwandern bei Ebbe. Daneben kann man vom Deich aus den „dicken Pötten“ zuschauen oder am grünen Nordseestrand in der Sonne dösen.

Mehr darüber gibt es in unserer Abteilung „Niedersachsen„.

Quelle: djd/Otterndorf Marketing

Wo Urlaub noch Erholung bedeutet – Nordseebad Otterndorf: Ferien für die ganze Familie

(djd/pt). Kurz vor Cuxhaven, im Bereich der Elbmündung, liegt das kleine Städtchen Otterndorf. Das Nordseebad gilt noch immer als Geheimtipp unter Urlaubern, die vor allem Ruhe und Erholung suchen. Während die Gäste anderer Seebäder in den Sommermonaten häufig Mühe haben, einen leeren Strandkorb oder einen freien Platz im Straßencafé zu ergattern, genießen Groß und Klein die Otterndorfer Ferienidylle mit ihren vielfältigen Freizeitangeboten.

Kopfsteinpflaster, Fachwerk- und rote Backsteinfassaden lassen in der liebevoll restaurierten Altstadt die Zeit der Hanse wieder lebendig werden. Foto: djd / Otterndorf Marketing

Mal achtern Diek

Gleich hinter dem Deich liegen die Seen und Wasserläufe des Landschaftsparks mit gemütlichen Ferienhäusern im skandinavischen Stil. Hier wohnt man in komfortablen Block- und Massivhäusern, und wer sich schon immer einen eigenen Bootsanleger gewünscht hat, kann sich hier seinen Traum erfüllen. In unmittelbarer Nähe liegt die Freizeitanlage „See Achtern Diek“ mit vielen Spielmöglichkeiten und tideunabhängigem, gefahrlosem Baden im Süßwasser des „Nordsees“. Während die Seelandhallen „Achtern Diek“ mit ihrem breiten Veranstaltungsprogramm auch eine Tennishalle, das Kinder-Abenteuerland „Spiel- & Spaß-Scheune“ sowie das „Satz & Spiel“ mit Freizeitangeboten für Jugendliche zwischen zwölf und 20 Jahren beherbergen, können die Großen in der Sole-Therme mit Schwimmbad und Saunalandschaft im toskanischen Stil einmal richtig abschalten.

Auf den Spuren der Hanse

Kopfsteinpflaster, Fachwerk- und rote Backsteinfassaden lassen in der liebevoll restaurierten Altstadt die Zeit der Hanse wieder lebendig werden. Das historische Rathaus, die Kirche St. Severi, das Kranichhaus oder das Johann-Heinrich-Voß-Haus gestatten gerne einen Blick hinter die Kulissen, während die Museen und Ausstellungen der Stadt selbst anspruchsvolle Kulturfreunde überraschen werden. Mitten durch Otterndorf zieht sich das Flüsschen Medem, auf dem man flussaufwärts das Sietland erkunden kann und flussabwärts direkt an den Elbdeich gelangt. Laue Sommerabende eignen sich für eine romantische Lichterfahrt, oder man unternimmt einen nächtlichen Stadtrundgang, bei dem die „Nachtwächterin“ die Gäste mit auf eine Zeitreise durch die Geschichte ihrer Stadt nimmt.

Mal vor dem Diek

Vor dem Deich bestimmen die Gezeiten den Tagesrhythmus. Bei schönem Wetter lädt der breite Grünstrand, mit den hier typischen Strandkabinen, zum Sonnenbaden und Entspannen, zum Buddeln und Spielen und bei Flut auch zum Baden und Matschen ein. Zieht sich das Wasser zurück, gibt es ein einzigartiges Biotop mit reichhaltiger Flora und Fauna frei, das es bei interessanten Wattwanderungen oder – als besonderes Fitnesstraining – beim Nordic Walking zu entdecken gilt. Müßiggänger beobachten derweil vom Deich aus die „dicken Pötte“ in der Elbmündung, während Segler, Kiter und Surfer in Otterndorf ideale Bedingungen für ihren Sport finden.

Weitere Informationen im Internet unter www.otterndorf.de oder telefonisch bei der Tourist-Information im Historischen Rathaus unter 04751-919131.

Viele Wege führen in das Nordseebad Otterndorf

Mit dem Auto erreicht man das Nordseebad aus Richtung Osnabrück über die A 1. Beim „Bremer Kreuz“ folgt man der A 27 in Richtung Bremerhaven bis zum Ende und nimmt dann die B 73 in Richtung Otterndorf. Auf der A 7 von Hannover kommend, geht es an der Anschlussstelle „Westenholz“ über die B 73 Richtung Otterndorf, und aus Richtung Hamburg verlässt man die A 7 an der Ausfahrt „Hamburg-Heimfeld“ und folgt der B 73 über Stade nach Otterndorf. Mit dem Zug „metronom“, der Hamburg mit Cuxhaven verbindet, ist das Nordseebad auch über die Schiene zu erreichen.

Quelle: djd/Otterndorf Marketing

Wintermärchen hinterm Deich: Otterndorf – eine facettenreiche Alternative zum Skiurlaub

(djd/pt). Die Sonne blinzelt durch die Wolken, über Nacht haben feine Schneeflocken die liebevoll restaurierte Altstadt von Otterndorf in zartes Weiß getaucht. Das kleine Nordseebad ist ein Tipp für alle, die es nicht in die Skigebiete zieht, die aber dennoch in der kalten Jahreszeit den Alltag für ein paar Tage ganz weit hinter sich lassen wollen.

Frische Nordseebrise und Kaffee mit „Schuss“

Winterurlaub hinterm Deich ist etwas Besonderes. Man schmeckt das Salz der frischen Nordseebrise beim einsamen Spaziergang über den Deich, schaut den dicken Pötten zu, die hier im Mündungsbereich der Elbe zum Greifen nah vorbeiziehen, oder lässt sich in einem kleinen, gemütlichen Kaffeehaus mit hausgemachten Torten verwöhnen. Hier genießt man seinen Kaffee oder Tee auch gerne mal mit „Schuss“ – weil es „wetterfest“ macht, wie die Einheimischen sagen. Entspannung und Wellness finden Urlauber in der Bade- und Saunalandschaft der Otterndorfer Sole-Therme, in der auch kleine Wasserratten voll auf ihre Kosten kommen. Und während die Großen in der historischen Altstadt dem Charme der Hansezeit erliegen oder sich im Kranichhaus und den anderen Museen der Stadt auf die kulturellen und historischen Spuren des Nordseebads begeben, sind die „Lütten“ in der Spiel- & Spaß-Scheune gut untergebracht, die völlig wetterunabhängig jede Menge Kurzweil zu bieten hat.

Stimmungsvolle Vorweihnachtszeit

Besonders romantisch wird es in Otterndorf in der Vorweihnachtszeit, denn dann verwandelt sich die historische Altstadt in ein funkelndes Lichtermeer. Ein besonderer Tag ist der Samstag vor dem ersten Advent, wenn sich die Fackeln der Advent-Schwimmer im Wasser des Flüsschens Medem spiegeln. Die richtige Einstimmung auf das Weihnachtsfest bietet schließlich der Otterndorfer Sternenmarkt am dritten Adventswochenende, der mit Kunsthandwerk und kulinarischen Leckereien zum Bummeln einlädt. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.otterndorf.de, telefonisch ist die Tourist-Information erreichbar unter 04751-919131.

Anreise

  • Das Nordseebad Otterndorf ist mühelos über die Schiene mit dem Metronom (Hamburg – Cuxhaven) zu erreichen.
  • Mit dem Auto von Hamburg geht es über die A 7 bis Heimfeld und dann weiter auf der B 73. Von Hannover aus wechselt man an der Anschlussstelle Westenholz von der A 7 auf die A 27 Richtung Bremerhaven/Cuxhaven. Am Ende der Autobahn der B 73 Richtung Otterndorf folgen.
  • Urlauber aus Richtung Osnabrück fahren auf der A 1 bis zum Bremer Kreuz, wechseln dort auf die A 27 nach Bremerhaven/Cuxhaven und von dort auf die B 73 nach Otterndorf.

Quelle: djd/Otterndorf Marketing

© 2021 Reisende Reporter

Theme von Anders NorénHoch ↑