Das Blog über Erlebnisse, das Reisen und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Schlagwort: Rotterdam (Seite 1 von 2)

DIE NIEDERLANDE IN DER WEIHNACHTSZEIT: ZIRKUSSE, EISBAHNEN UND MÄRKTE AUF DEM WASSER

Niederländisches Eisskulpturen-Festival. Bild: Niederländisches Büro für Tourismus & Convention (NBTC)

Niederländisches Eisskulpturen-Festival. Bild: Niederländisches Büro für Tourismus & Convention (NBTC)

In den Niederlanden fängt die Weihnachtszeit schon Mitte November an. Diese beginnt mit der Ankunft des Nikolaus, der auf Holländisch Sinterklaas heißt. Der Glaube der Kinder ist, dass Sinterklaas jedes Jahr mit einem Dampfboot und zahlreichen Helfern, die in den Niederlanden Zwarte Piet heißen, aus dem fernen Spanien anreist, um Kinder zu beschenken – und wenn nötig, sie zu tadeln oder gar mit zurück nach Spanien zu nehmen. Der Zwarte Piet kann mit dem deutschen Knecht Ruprecht verglichen werden.

 

Sinterklaas

Nach seiner Ankunft mit dem Schiff in Maassluis, in der niederländischen Stadt in Südholland, reist Sinterklaas bis zum 5. Dezember durch das ganze Land. Sinterklaas besucht die Kinder immer ein bisschen früher als sein deutsches Pendant: Der eigentliche Nikolaus-Tag findet nicht wie in Deutschland am 6., sondern am Abend des 5. Dezember statt. Mit der Ankunft von Sinterklaas wird traditionell die Weihnachtssaison in den Niederlanden eröffnet. Stimmungsvolle Weihnachtsmärkte in vielen Städten, fantasievolle Festivals, beleuchtete Städte und adventliche Ausstellungen locken Besucher aller Altersklassen an. In den Niederlanden ist das Sinterklaasfest immer noch wichtiger als das Weihnachtsfest am 24. Dezember.

 

Authentischer Weihnachtsmarkt

In der Gemeinde Dordrecht in der niederländischen Provinz Südholland findet man den größten Adventsmarkt Hollands, welcher besonders für seine stimmungsvolle Atmosphäre bekannt ist. Auf einer Strecke von insgesamt 2,5 Kilometern führt der Weihnachtsmarkt vom 16. bis 18. Dezember Besucher durch das historische Stadtzentrum Dordrechts. Mit rund 300 Marktbuden und einer Eisbahn bietet der Weihnachtsmarkt ein umfangreiches Angebot. Chöre, Bands und Orchester sorgen auf zwei Bühnen für Unterhaltung.

Weitere Informationen: http://www.kerstmarktdordrecht.nl/deutsch; http://www.vvvdordrecht.nl/de/home; www.holland.com  

 

Winter in Utrecht

Von November bis Januar finden über 100 verschiedene Winteraktivitäten in Utrecht statt. Das „Knüss Winterfest“ verwandelt Utrecht mit Märkten und vielfältigen Aktivitäten vom 9. bis 11. Dezember in ein Winterparadies. Man kann auf einer großen Bahn eislaufen, sich im Biergarten mit einem heißen Glühwein aufwärmen oder einen typischen Weihnachtsmarkt in der Twijnstraat erleben. Geboten wird ferner der beliebte Markt mit Produkten aus der Region, der Markt „Vol van smaak“ mit Fair Trade-Gerichten oder der „Zelfgemaakte Markt“ mit handgemachten Waren. Zudem sind auf allen Plätzen Wunschbäume ausgestellt, an die man Wunschzettel hängen kann.

Weitere Informationen:

http://www.besuch-utrecht.de/aktivitaten/1918169077/knuss-winterfest;

 

 Royal Christmas Fair

Im Zentrum von Den Haag kehrt zum dritten Mal der königliche Weihnachtsmarkt zurück. Besucher können sich vom 15. bis 23. Dezember bei Glühwein und Weihnachtslichtern auf Weihnachten einstimmen. Geschichtenerzähler, Kinderchöre und Theatergruppen gestalten das Programm des stimmungsvollen Weihnachtsmarktes.

Weitere Informationen:

http://royalchristmasfair.nl/ (Niederländisch)

 

 Schwimmender Weihnachtsmarkt

Den einzigen schwimmenden Weihnachtsmarkt der Niederlande kann man unter dem Namen „Winter Wonder Weken“ zwischen dem 16. und 28. Dezember in Leiden besuchen. Auf dem Wasser des „Nieuwe Rijn“ schwimmen Hütten, in denen man Weihnachtsgeschenke kaufen kann.

Weitere Informationen: http://www.visitleiden.nl/de

 

Gouda bei Kerzenschein

Für weihnachtliche Stimmung sorgt ein Besuch der Stadt Gouda bei Kerzenschein. Das berühmte gotische Stadthaus und die Gebäude rund um den Markt der südholländischen Stadt erstrahlen am Freitag, 16. Dezember, in warmem Schein: beim Kerzenabend werden tausende Lichter für festliche Atmosphäre sorgen. In dieser märchenhaften Umgebung werden unter dem Tannenbaum gemeinsam mit verschiedenen Chören Weihnachtslieder gesungen.

Weitere Informationen: http://www.goudabijkaarslicht.nl/bijlages/Deutsche_Info_GoudaKerzenlicht.pdf

 

Festliche Schlösser

In der niederländischen Provinz Gelderland bilden zwei Schlösser eine besonders romantische Kulisse für vorweihnachtliche Veranstaltungen. Das Wasserschloss Middachten in der Nähe von Arnheim zeigt sich vom 15. bis 20. Dezember von seiner prächtigsten Seite: das Gebäude selbst ist mit Weihnachtsdekorationen geschmückt. Der Chor der Englischen Kirche singt Christmas Carols, und auf einem Weihnachtsmarkt können Besucher handgemachte Geschenke erwerben.

Einen Eindruck von den Weihnachtsfeiern der königlichen Familie in den vergangenen 300 Jahren erhalten Besucher vom 17. Dezember 2016 bis 8. Januar 2017 in der früheren königlichen Residenz Paleis Het Loo bei Apeldoorn. Die festlichen Tafeln sind mit feinstem Damast und funkelndem Kristall, hauchzartem Zuckerwerk und kandierten Früchten gedeckt. Die im gesamten Schloss aufgestellten Weihnachtsbäume sind in verschiedenen Stilen geschmückt – mit dem originalen Weihnachtsschmuck der verschiedenen Regenten und Regentinnen.

Im Schloss Keukenhof hält der traditionelle Weihnachtsmarkt jedes Jahr am Wochenende nach Sinterklaas Einzug. Während der weltberühmte Blumengarten zu der Zeit noch geschlossen ist, öffnet das benachbarte Schloss für die Weihnachtszeit seine Türen. Vom 8. bis 11. Dezember und vom 16. bis 18. Dezember erfährt man unter dem Motto „375 Jahre Weihnachten auf Schloss Keukenhof“ wie der Adel auf dem Schloss Weihnachten gefeiert hat. Zum zweiten Mal findet das „Castlefest Winter Editie“ am 17. und 18. Dezember statt. Bei diesem Fest steht alles im Zeichen der Epoche Mittelalter. Dort werden diverse spirituelle Workshops für Jung und Alt angeboten.

Weitere Informationen: http://www.kasteelkeukenhof.nl/wilkommen; http://www.middachten.nl/middachten-castle-and-gardens/; https://www.paleishetloo.nl/de/#2016-11-01; http://www.regionarnheimnimwegen.de/;

 

Advent in den Hansestädten

In der niederländischen Hansestadt Zwolle gibt es zwischen dem 1. und 22. Dezember viele verschiedene kleine Weihnachtsmärkte und Veranstaltungen. Zum ersten Mal lädt die Stadt für den 17. Dezember zu einem kleinen, inspirierenden Weihnachtsevent im Zentrum ein, mit einer großen Krippe und verschiedenen Bühnenauftritten. Auch in diesem Jahr gibt es den üblichen verkaufsoffenen Sonntag am 18. Dezember. An diesem Tag haben die meisten Hansestädte einen verkaufsoffenen Sonntag.

In Deventer steht auch in diesem Dezember wieder alles im Zeichen Charles Dickens‘: Im historischen Stadtkern erwachen am Samstag und Sonntag, 17. und 18. Dezember, während des alljährlichen „Charles Dickens Festivals“ rund 950 Figuren aus den berühmten Büchern des britischen Schriftstellers Charles Dickens zum Leben. Zu bestaunen sind sie jeweils von 11 bis 17 Uhr. Das Fest wird jährlich von mehr als 150.000 Literaturfreunden besucht, weshalb am Eingang mit Wartezeiten zu rechnen ist. Der Eintritt ist frei. Zudem gibt es am 18. Dezember unter den Titel „Deventer Weihnachtsstadt“ frei zugängliche Konzerte in der Großen Kirche (Grote Kerkhof) und der Broederenkerk.

Wem es in Deventer etwas zu trubelig ist, kann am 17. und 18. Dezember nach Kampen fahren: hier wird das Weihnachtsfest in Oud Kampen veranstaltet. Auch hier kann man die Figuren aus den Büchern von Charles Dickens in festlicher Atmosphäre in den Straßen treffen. Die Veranstaltung ist aber wesentlich kleiner als in Deventer und auch noch unbekannter.

Weitere Informationen: http://www.holland-hanse.de/

http://www.dickensfestijn.nl/deutsch

 

Magisches Maastricht

Im Dezember verwandelt sich Maastricht in eine zauberhafte Weihnachtsstadt. Vom 2. Dezember 2016 bis zum 1. Januar 2017 führt eine Lichtroute die Besucher zu zahlreichen „magischen“ Orten und Cafés in Maastricht. Zudem kann man den Weihnachtszauber auf der Eisbahn oder auf dem Riesenrad genießen. Tänzer, Theatergruppen und Musiker sorgen für eine besondere Stimmung.

Weitere Informationen: http://www.vvvmaastricht.nl/en/magical-maastricht.html  

 

Winter wie Anno dazumal

Einen typisch niederländischen Winter können Besucher im „Nederlands Openluchtmuseum“ in Arnheim erleben. Vom 3. Dezember 2016 bis 15. Januar 2017 ist der Winter in dem Freilichtmuseum zu Hause. Hier kann man erfahren und  erleben, wie die Niederländer die Winter in den vergangenen Jahrhunderten erlebt haben: wie sie im Winter ihrer Arbeit nachgegangen sind, welche Schwierigkeiten es in den damals rauen Wintern gab, wie sie sich die kalte Zeit gemütlich gemacht  und wie sie ihre Freizeit verbracht haben. Zudem können Besucher Eislaufen gehen, Schlitten fahren oder Wintergeschichten lauschen.

Weitere Informationen: http://www.openluchtmuseum.nl/ontdek-het-museum/winter/;

http://www.regionarnheimnimwegen.de/

 

Schneelandschaft im Eisenbahnmuseum

Jedes Jahr während der Weihnachtsferien verwandelt sich das Eisenbahnmuseum in Utrecht in eine Winterlandschaft. So befinden sich vom 24. Dezember 2016 bis 8. Januar 2017 zwischen den Zügen eine riesige Eisfläche, hunderte Weihnachtsbäume, tausende Lichter und ein antikes Karussell.

Weitere Informationen: www.spoorwegmuseum.nl (Niederländisch); www.visit-utrecht.com (Englisch); www.holland.com 

 

Eislaufen mit Blick aufs Meer

Als Winterlandschaft präsentiert sich auch der Badeort Scheveningen. Vor dem Kurhaushotel wird eine 600 Quadratmeter große Eislaufbahn aufgebaut, auf der man von morgens bis abends eislaufen kann. Die umliegenden Restaurants bieten beheizte Terrassen, damit man auch im Winter draußen sitzen kann. Zwischen 3. Dezember 2015 und 15. Januar 2015 lädt eine Eislaufbahn auf der Strandpromenade direkt vor dem Pier zum Schlittschuhfahren ein – Eislaufen mit Blick aufs Meer! Zudem ist auf dem Boulevard eine 30 Meter lange Rutschbahn aufgebaut.

Weitere Informationen: http://www.cooleventscheveningen.nl/

(Niederländisch); https://denhaag.com/de

 

Eislaufbahnen

Im Winter gibt es in vielen Städten der eislaufbegeisterten Niederlande Eisbahnen. Diese sind in der Regel zwischen November und Januar geöffnet.

Weitere Informationen: http://www.holland.com/us/tourism/article/5-iceskating-rinks-in-the-city.htm

 

Niederländisches Eisskulpturen-Festival

Skulpturen aus Eis und Schnee sind vom 10. Dezember 2016 bis 5. Februar 2017 in der Boulevard Arena in Amsterdam in allen erdenklichen Formen ausgestellt. Dieses Jahr werden die Skulpturen passend zu dem Thema „Musik Inspires“ (Musik inspiriert) geformt. Zum Aufwärmen gibt es winterliche warme Speisen und Getränke sowie täglich einen Auftritt von Live-Musikern.

Weitere Informationen: http://www.ijsbeelden.nl/ (Niederländisch)

 

Manege frei für den Weihnachtszirkus

Der „Zirkus Ahoy“ präsentiert sich vom 24. bis 30. Dezember in Rotterdam. Der Weihnachtszirkus ist seit 45 Jahren eine charmante Tradition zum festlichen Jahresende. Das Programm reicht von Akrobatik und Clowns bis hin zu Kunststücken auf dem Trapez im Theater.

Weitere Informationen: www.kerstcircus.nl (Niederländisch); https://en.rotterdam.info// (Englisch); www.holland.com 

 

Vom 24. Dezember 2016 bis 5. Januar 2017 präsentiert auch Utrecht die siebte Auflage seines Wintercircus, der aus einer Mischung aus Romantik, Spektakel und Humor besteht. Auch in diesem Jahr versprechen die Veranstalter einen unvergesslichen Nachmittag mit einzigartigen Zirkusnummern. Zum 2,5 stündigen Programm tragen eine bunte Parade der Akrobaten, Clowns, Tiere und andere Künstler bei. Auch in Den Haag findet auf dem Malieveld vom 24. Dezember 2016 bis 8. Januar 2017 ein großer Weihnachtszirkus statt. Artisten aus der ganzen Welt kommen zusammen, um Stunts vorzuführen und die Besucher zum Bangen und Lachen zu bringen.

Weitere Informationen: http://www.wintercircusutrecht.nl/

(Niederländisch); http://www.visit-utrecht.com/ (Englisch); http://www.kerstcircusdenhaag.nl/(Niederländisch); http://denhaag.com/de; www.holland.com 

 

Amsterdam Light Festival

Das Amsterdam Light Festival erleuchtet die Amsterdamer Innenstadt und die Grachten vom 1. Dezember 2016 bis zum 22. Januar 2017. Künstler, Designer und Architekten aus aller Welt verwandeln Amsterdam jeweils von 17 bis 22 Uhr in eine leuchtende Großstadt. Es gibt zwei Routen: die Bootroute „Water Color“ und die Laufroute „Illuminade“.

Weitere Informationen: https://www.amsterdamlightfestival.com/en/

(Englisch); http://www.iamsterdam.com/de; www.holland.com 

 

Termin-Übersicht

 

Amsterdam Light Festival                       1.12.2016 – 22.1.2017

 

Apeldoorn, Paleis Het Loo                      17.12.2016 – 8.1.2017

 

Arnheim, Wasserschloss Middachten        15.12. – 20.12.2016

 

Arnheim, Freilichtmuseum                      3.12.2016 – 15.1.2017

 

Boulevard Arena Amsterdam                  10.12.2016 – 5.2.2017

 

Dordrecht                                           16.12.2016 – 18.12.2016

 

Deventer, Charles Dickens Festival          17.12.2016 – 18.12.2016

 

Den Haag, Royal Christmas Fair              15.12.2016 – 23.12.2016

 

Den Haag, Maliveld Zirkus                     24.12.2016 – 8.1.2017

 

Gouda bei Kerzenschein                         16.12.2016

 

Groningen, Winterwelvaart                     16.-18.12.2016

 

Kampen                                              17.-18.12.2016

 

Leiden, Winter Wonder Weken                16.-28.12.2016

 

Maastricht                                           2.12.2016-1.1.2017

 

Rotterdam, Ahoy Zirkus                         24.-30.12.2016

 

Schloss Keukenhof                               8.- 11.12.2016 & 16.-18.12.2016

 

Scheveningen                                      3.12.2016-15.1.2017

 

Utrecht, Eisenbahnmuseum                    24.12.2016-8.1.2017

 

Utrecht, Knüss                                     9.12.2016–11.12.2016

 

Utrecht, Zirkus                                     24.12.2016-5.1.2017

 

Zwolle                                                1.-22.12.2016

 

Quelle: Niederländisches Büro für Tourismus und Convention

Rotterdam im Herbst: James Bond-Design und waghalsige Mode

James Bond - 50 Jahre lebende Legende. Bild: Danjaq, LLC & United Artists

James Bond – 50 Jahre lebende Legende. Bild: Danjaq, LLC & United Artists

Rotterdam Ist Viele Städte“ lautete das Motto, als die Metropole im Jahr 2001 Kulturhauptstadt Europas war. Für eine Reise nach Rotterdam, die zweitgrößte Stadt der Niederlande, gibt es viele gute Gründe: Die ausgesprochen lebendige Hafenstadt lässt Kultur-, Architektur- und Musikliebhaber auf ihre Kosten kommen. Aber auch moderne Kunst, Design und Mode sind Merkmale von Rotterdam. Im Herbst eröffnet die Stadt gleich zwei neue Ausstellungen zu diesen Themen: Die Blockbuster-Ausstellung „James Bond – 50 Jahre lebende Legende“ und die Mode-Ausstellung „Die Zukunft der Mode ist Jetzt“.

James Bond – 50 Jahre lebende Legende“

James Bond-Liebhaber sind im Zeitraum vom 12. Oktober 2014 bis zum 8. Februar 2015 in Rotterdam gut aufgehoben: Zum ersten Mal präsentiert die Kunsthal Rotterdam eine Sonderausstellung zur erfolgreichsten Filmserie der Welt. Die Ausstellung „Designing 007“ blickt auf 50 Jahre James Bond zurück und ermöglicht Besucher, den Spuren des wohl berühmtesten Geheimagenten zu folgen.

Das Phänomen James Bond lässt bis heute Millionen in die Kinos strömen. Seit mehreren Jahrzehnten stellt sich der britische Geheimagent erfolgreich die Aufgabe, die Welt vor international agierenden Bösewichten zu retten. Rasante Fahrzeuge, schöne Frauen und geniale Erfindungen sind ständige Begleiter auf seinen Missionen, immer einen Hauch Luxus und Glamour versprühend.

Über 500 Gadgets, Kostüme, ikonische Autos, grafische Entwürfe und Requisiten versprechen zusammen mit vielen Filmfragmenten ein unvergleichliches multimediales Erlebnis von fünfzig Jahren James Bond-Filmgeschichte. Die Original Exponate überraschen die Besucher mit nie gesehenen Einblicke in die Welt von 007. Sämtliche Filme von 1962 bis heute – von „Dr. No“ bis „Skyfall“ werden bei der Sonderausstellung über Bond als Marke gezeigt.

Kunsthal Rotterdam

Kunsthal Rotterdam ist ein vom Rotterdamer Stararchitekten Rem Koolhaas erbautes, beeindruckendes Ausstellungsgebäude. Jedes Jahr lockt die Kunsthal mit vielfältigen Themen für ein breites Publikum, wie Fotografie, vergessene Kulturen und Design. Die Kunsthal ist zudem für große Wechselausstellungen international tonangebender Künstler bekannt.


Weitere Informationen unter:
www.kunsthal.de

Mode von morgen: „Die Zukunft der Mode ist Jetzt“

Eine weitere interessante Ausstellung, für die es sich lohnt nach Rotterdam zu reisen, erleben die Besucher vom 11. Oktober 2014 bis zum 18. Januar 2015. Im Museum Boijmans Van Beuningen werden Fashion-Liebhaber die Entwürfe der neuesten Modedesigner-Generation wie Viktor & Rolf (Niederlande), Christophe Coppens (Belgien), Hussein Chalayan (Zypern) und Rejina Pyo (Korea) unter dem Namen „Die Zukunft der Mode ist Jetzt“ zu Gesicht bekommen.

Bei dieser Sonderausstellung nehmen die Designer, die im Grenzbereich von Mode und Kunst entwerfen, die Besucher mit auf eine Reise durch innovative Modewelten. Welchen Stellenwert Kleidung in der Gesellschaft von morgen haben wird, darüber denken nicht nur Modedesigner nach, sondern immer häufiger auch Ingenieure und Künstler. Daher basieren die Themen der Designer auf Nachhaltigkeit, futuristischer Technologie und der gesellschaftlichen Bedeutung von Kleidung.

Neben einzigartigen Kleidungsstücken und Projekten von über 50 internationalen Designern besteht die Ausstellung auch aus Videos und Installationen. Darüber hinaus organisiert das Museum verschiedene Aktivitäten, wie ein Symposium, Workshops und Lesungen.

Insgesamt zeigen sechs der Designer ihre neuen Kollektionen, die exklusiv für diese Sonderausstellung anfertigt worden sind.

Museum Boijmans Van Beuningen

Das Museum Boijmans Van Beuningen zählt zu den ältesten Museen der Niederlande und ist besonders für seine prächtigen Sammlungen aus den Bereichen bildende Kunst, angewandte Kunst und Design berühmt. Zudem gilt das Museum als Plattform für junge Design-Talente nationaler und internationaler Herkunft, denn das Museum unterstützt eine Vielzahl von Sonderausstellungen mit Schwerpunkt Design.

Weitere Informationen: www.boijmans.nl www.futureoffashion.nl (auf Englisch); www.rotterdam.info; www.holland.com

Quelle: Niederländisches Büro für Tourismus und Convention

Rohkostfestival in Rotterdam: Sterneköche bitten zu Tisch

Mit dem Rohkostfestival richtet Rotterdam den Blick am 4. und 5. Oktober auf die kulinarische Vielfalt: Nach dem großen Erfolg während des World Food Festivals im vergangenen Jahr soll die Veranstaltung nun jährlich stattfinden. Rund 20 Chefköche der niederländischen Hafenstadt bereiten während des Events vor den Augen des Publikums ihre erstklassigen Gerichte zu, bei denen Improvisation einen nicht unbedeutenden Teil der Kochkunst einnimmt. Zu Gast sind jeweils zehn Köche an beiden Tagen und zahlreiche Akteure aus der Gastronomie. Unter ihnen ist auch Chefkoch Gert Blom, der für das Restaurant Amarone in Rotterdam bereits einen Michelinstern erkochte.

Kaffeeröster, Winzer und Braumeister: In „Behind the kitchen“ schauen Besucher den Profis beim Rohkostfestival über die Schulter und lernen in Verkostungen und Workshops mehr über deren Alltag mit Lebensmitteln. Wissenschaftler und Philosophen referieren zudem über den Wandel der Gastronomie und verraten mitunter, ob biologische Lebensmittel gesünder sind und ob sich die lokale Lebensmittel-Produktion in der globalisierten Welt halten kann. Neu in diesem Jahr ist das begleitende Festivalprogramm mit Lesungen, Workshops und kulinarischen Kostproben. Nach Akustiksets und klassischen Konzerten beenden die Herren von „Biergarten Soundsystem“ und Soundkünstler Jeff Solo das zweitätige Festival mit einem ausgefallenen Auftritt.

Weitere Informationen: www.holland.com; www.rauwkost.eu (Niederländisch); www.rotterdam.info

Quelle: Niederländisches Büro für Tourismus & Convention

Maas-Metropole Rotterdam eröffnet „Markthal“: Überdachter Wochenmarkt ist architektonisches Glanzstück

Markthal Rotterdam Frontalansicht - Bild: Rotterdam Partners

Markthal Rotterdam Frontalansicht – Bild: Rotterdam Partners

Zu den berühmten Markthallen Europas in Barcelona, Valencia und Madrid gesellt sich ab 1. Oktober 2014 die neue „Markthal“ (Markthalle) in Rotterdam. Der imposante bogenformige Bau am Blaak Platz, welcher bereits vorher als Marktplatz diente, fügt sich als  architektonisches Glanzstück perfekt in die Architekturmetropole an der Maas ein, die durch Bauten von Berühmtheiten wie Rem Koolhaas geprägt ist. Die Markthal ist der erste komplett überdachte Lebensmittelmarkt der Niederlande.

 

Größtes Kunstwerk der Niederlande

An 96 Marktständen auf insgesamt 10.000 Quadratmetern können Marktbesucher ab Herbst geschützt vor Wind und Wetter ihre Einkäufe erledigen. Und das vor einer beeindruckenden Kulisse: über den gewaltigen Deckenbogen der Halle zieht sich ein 11.000 Quadratmeter großes Kunstwerk von Arno Coenen mit überdemensionalen Frucht- und Gemüsesorten in kräftigen Farben. Es ist nunmehr das größte Kunstwerk der Niederlande.

 

Frisches Essen erleben

Der Lebensmittelmarkt in der neuen Markthal ist stets bis 20 Uhr geöffnet. Der reguläre Wochenmarkt auf dem Vorplatz findet weiterhin  dienstags und samstags zwischen 11 und 16 Uhr statt. Eine Führung mit interessanten Hintergründen zu der neuen Halle bietet die „Markthal Experience“, zu der sich Besucher am Infopunkt im Gebäude innerhalb der Markt-Zeiten melden können. Außerdem soll es eine Kochschule geben, in der die frischen Produkte unter Leitung von Köchen direkt in leckere und gesunde Gerichte verwandelt werden können. Auch in den insgesamt acht Restaurants der Markthal gibt es Kulinarisches, unter anderem in einem marokkanischen Esshaus und in einer italienischen Trattoria.

 Im Bogen selbst sind neben den Restaurants und 15 Delikatessenläden auch 228 Wohnungen untergebracht, die teils zur Miete und teils zum Verkauf stehen. Im unterirdischen Parkhaus direkt unter der Markhalle finden Besucher 1200 Parkplätze. Mit der nur knapp hundert Meter entfernten Bus- und Bahn-Haltestelle „Blaak“ ist auch der Anschluss an den öffentlichen Nahverkehr optimal gelöst. Jährlich werden in der Markthal Rotterdam bis zu sieben Millionen Besucher erwartet.

Weitere Informatioen: www.rotterdam.info; www.markthalrotterdam.nl

Quelle: Niederländisches Büro für Tourismus und Convention

 

Pharell Williams, Stevie Wonder und Outkast: North Sea Jazz Festival in Rotterdam

Während des 39. North Sea Jazz Festivals in Rotterdam vom 11. bis 13. Juli verwandelt sich die Maas-Metropole in ein Paradies für Musikfans. Neben international bekannten Künstlern wie Pharrell Williams, Stevie Wonder und Outkast bevölkern vor allem Jazzmusiker die Bühnen, darunter in diesem Jahr auch Quincy Jones. Bereits vor dem größten Indoor-Festival der Welt ist Jazz in all seinen Facetten in der ganzen Rotterdamer Innenstadt vertreten. Beim „North Sea Round Town“ vom 27. Juni bis 13. Juli werden rund 100 Orte zu Bühnen und Ausstellungsräumen umgewandelt, so auch der neue Rotterdamer Bahnhof, eine Gefängniskapelle und eine Eisdiele.

Festival-Besucher können während dieser Zeit bei Jazzmusikern übernachten: Rotterdamer Künstler wie Eric Vloeimans, Laise Sanches und der Gewinner des Erasmus-Jazz-Preises 2014, Alessandro Fongaro, heiβen die Gäste in ihren Häusern willkommen. Gebucht werden können diese Unterkünfte über „Hotel Rotterdam – Wake Up In Jazz“ zu gängigen Hotelpreisen zwischen 60 und 100 Euro pro Nacht. Außerdem steht das 75-jährige Bestehen des großen, amerikanischen Jazzlabels Blue Note Records im Mittelpunkt des „North Sea Round Town“. Der Hausfotograf der Plattenfirma, Jimmy Katz, präsentiert seine Porträts von vielen großen Jazzlegenden in einer eigenen Ausstellung.

Das dreitägige North Sea Jazz Festival zieht jährlich zwischen 65.000 und 70.000 Besuchern in seinen Bann. Tageskarten, die Zugang zu allen Bühnen ermöglichen, kosten 82 Euro.

Weitere Informationen: www.rotterdam.info; www.wakeupinit.com/rotterdam/jazz2014; www.holland.com

Quelle: Niederländisches Büro für Tourismus & Convention

Neue Strecke nach Rotterdam/Den Haag: Lufthansa fliegt von München aus

Ab sofort können Urlauber aus Süddeutschland auf schnellstem Wege die niederländische Küste erreichen. Zum ersten Mal fliegt Lufthansa den Flughafen Rotterdam/Den Haag von München aus an – zweimal täglich. Die Flugzeiten sind: ab München um 6.35 Uhr, Ankunft in Rotterdam um 8.05 Uhr; ab Rotterdam um 08.40 Uhr, Ankunft in München um 10.05 Uhr. Der zweite Flug startet in München um 17.05 Uhr, Ankunft in Rotterdam um 18.35 Uhr; ab Rotterdam um 19.10 Uhr, Ankunft in München um 20.35 Uhr. Der Hin- und Rückflug von München nach Rotterdam/Den Haag ist ab 99 Euro buchbar. Der Preis gilt für Economy Class und beinhaltet alle Steuern, Gebühren und die Lufthansa Ticket Service Charge bei Buchung unter www.lufthansa.com.

Luis Monreal, Generalmanager von Lufthansa in den Niederlanden, nannte die Strecke einen „logischen Schritt“ für die Fluggesellschaft: „Die Niederlande sind eine Erfolgsgeschichte für uns. In den ersten acht Monaten ist die Zahl der Passagiere zwischen den Niederlanden und Zielen in Deutschland mit 15 Prozent gewachsen auf 700.000. Das liegt weit über dem weltweiten Wachstumsdurchschnitt von Lufthansa in Höhe von vier Prozent.“

Rotterdam ist mit 600.000 Einwohnern nicht nur die zweitgrößte Stadt der Niederlande, hier befindet sich auch der weltweit drittgrößte Hafen. Außerdem hat sich die moderne Metropole einen Namen unter Architektur- und Designfreunden gemacht. Der Flughafen ist darüber hinaus das Tor für die Metropole Den Haag. Die drittgrößte Stadt des Landes ist Regierungssitz, hat zahlreiche renommierte Museen wie etwa das berühmte Mauritshaus zu bieten und punktet darüber hinaus mit dem Vorort Scheveningen und dessen ausgedehntem Strand.

Mehr Informationen: www.rotterdamthehagueairport.nl; www.holland.com 

Quelle: Niederländisches Büro für Tourismus und Convention

Rotterdam leuchtet: Europas größtes chinesisches Lichtfestival

Das Festival „China Light Rotterdam“. Bild: Niederländisches Büro für Tourismus und Convention

Die dunklen Wintermonate werden vom 7. Dezember bis zum 14. Februar 2013 in Rotterdam hell erleuchtet. In einem einzigartigen Lichtspektakel im Park beim Euromast machen bewegliche Figuren sowie illuminierende Pflanzen und Bauwerke die Nacht zum Tag. Seit Jahrhunderten feiern die Chinesen das Licht mit zahlreichen Festivals, die nicht ohne Grund weltberühmt sind, und so zunehmend die Grenzen des Landes überschreiten. „China Light Rotterdam“ ist nach Angaben der Veranstalter das größte chinesische Lichtfestival, das je in Europa stattgefunden hat. Nicht weniger als 40 chinesische Künstler geben Besuchern das Gefühl, sich in einem fantasievollen Märchenwald in der Hafenstadt zu befinden. Höhepunkt ist ein 100 Meter langer Drachen und das Replikat des „Temple of Heaven“, die täglich mit den anderen 35 Objekten um 17 Uhr erleuchtet werden.

Mehr Informationen: www.chinalightrotterdam.nl

Quelle: Niederländisches Büro für Tourismus und Convention

Kinder übernehmen das Steuer: Im Modellpolizeiboot durch den Rotterdamer Hafen

Rotterdam ist Europas größter Hafen und durch seine beeindruckende Kulisse mit Wolkenkratzern ein populäres Reiseziel. Nun holt die Stadt den Nachwuchs buchstäblich mit ins Boot, wenn bei „Kids Marina“ Kinder zu Kapitänen werden. Statt sich den Hafen mit seinen haushohen Schiffen und Kränen von außen anzusehen, nehmen die Kinder das Steuer selbst in die Hand. In kleinen Modellschiffen, die von Elektromotoren angetrieben werden, erleben sie im Schlepper oder Polizeiboot, im Frachtschiff oder Rundfahrtboot, wie das Leben eines Nautikers sein kann.

Die kleinen Boote, deren reale Vorbilder einige Meter weiter im Wasser liegen, sind Teil des Miniaturhafens, der sich in einer alten Gracht in der Innenstadt befindet. Eine Fahrt für vier- bis zwölfjährige Matrosen dauert rund 20 Minuten, zu der übrigens auch die Eltern eingeladen sind. Von April bis Oktober ist der Hafen mittwochs und freitags von 13 bis 18 Uhr und am Wochenende zwischen 12 und 18 Uhr geöffnet. Für einen Ausflug in die echte Kapitänswelt eignet sich übrigens ein Abstecher in den Rotterdamer Hafen zu den Welthafentagen vom 7. bis 9. September.

Weitere Informationen: www.rotterdam.info; http://staedtereisen.holland.com/de/

Quelle: Niederländisches Büro für Tourismus und Convention

Welthafentage Rotterdam: Schiffswalzer und Blicke hinter die Kulissen

Welthafentage Rotterdam. Bild: Bas Czerwinski / Niederländisches Büro für Tourimus und Convention

Wasserfahrzeuge, die im Schiffswalzer zu den Klängen berühmter Musicals wiegen – erstmals in der Geschichte der Welthafentage Rotterdam wird ein „Musical auf der Maas“ aufgeführt. Das Festival, das dieses Jahr zum 35. Mal stattfindet, steht im Zeichen des Themas „Mit Musik voraus“. Die Welthafentage finden am 7., 8. und 9. September statt. Zu dieser kostenfreien Veranstaltung finden sich jährlich etwa 400.000 Besucher ein.

„Die Klänge des Hafens sind wie Musik in den Ohren. Das Wachstum des Hafens und die neuen Arbeitsmöglichkeiten sind die Zukunftsmusik des Rotterdamer Hafens. In puncto Innovation kann sich der Rotterdamer Hafen mit anderen Welthäfen messen – Grund genug, Weltmusik aus allen Windrichtungen, aus denen die Schiffe, Unternehmen und Einwohner Rotterdams kommen, in besonderer Weise zu präsentieren“, erläutert Festivaldirektorin Sabine Bruijnincx.

Konzerte und Feuerwerk

Bei dem Festival sind auf mehreren Bühnen Darbietungen zahlreicher Musiker des Rotterdamer Konservatoriums zu erleben. Am Festivalsamstag treten Künstler des Rotterdam Philharmonic Gergiev Festivals auf, dem großen Musikfestival unter der künstlerischen Leitung des Dirigenten Valery Gergiev, das dieses Jahr „Sea & You“ zum Thema hat. Am Abend können die Festivalbesucher traditionell das Feuerwerk auf der Maas bewundern, im Anschluss an reichlich „Musik und Tanz“ auf dem Wasser. An diesem Abend werden in der „Nacht van de Kaap“ im bekannten Seemannsviertel Katendrecht auch historische Zeiten lebendig. Auf diesem alternativen Musikfestival in den Lokalen, Theatern und Galerien um den Platz Deliplein werden alte Hafenlieder, aber auch Pop, Dance und Jazz dargeboten.

Blick hinter die Kulissen

Die Welthafentage, eine Initiative des Hafenbetriebs Rotterdam, bieten Besuchern wieder einen Blick hinter die Kulissen des größten Hafens von Europa. So ist es möglich, an Bord verschiedener Schiffe zu gehen, darunter die MS Rotterdam von der Holland America Line, Marineschiffe und klassische Schleppdampfer. Auf dem Wasser werden Vorführungen der Königlichen Marine und des Hafenbetriebs Rotterdam geboten. Darüber hinaus können Besucher an verschiedenen Exkursionen teilnehmen. Beim Zoll ist beispielsweise zu sehen, wie der niederländische Zoll die europäischen Grenzen schützt und illegale Waren ermittelt. Bei AMP Terminals können die Besucher mit verfolgen, wie es im Hafen der größten Containerreederei der Welt zugeht.

Maritime Attraktionen in Rotterdam

Im Rahmen der Welthafentage stehen auch die maritimen Attraktionen von Rotterdam Besuchern offen. So findet am 9. September im Maritiem Museum ein Konzert junger und älterer Rotterdamer mit maritimen Liedern statt. Kinder können in der neuen Kinderattraktion „Kids Marina“ die ganz besondere Atmosphäre eines Hafens erleben: Als Kapitän eines Polizeibootes, Schleppbootes oder Rundfahrtbootes lernen sie den Hafen, seine Funktionen und Wasserfahrzeuge kennen. Mit Spido kann eine Hafenrundfahrt unternommen werden, und Besuchern, die die Maas auf abenteuerliche Weise erkunden möchten, ist der Amphibienbus von Splashtours zu empfehlen. Übernachten im Maritimstil ist auf der SS Rotterdam möglich.

Kartenverkauf und Informationen

Die Welthafentage sind kostenfrei zugänglich. Die Exkursionen sind mit Kosten verbunden; Karten dafür sind unter www.wereldhavendagen.nl erhältlich. Auf dieser Website kann auch das vollständige Programm eingesehen werden.

TV-Tipp

Der Hafen von Rotterdam ist auch Thema einer Fernseh-Dokumentation: Das ZDF hat unter dem Titel „planet e.: Abenteuer Rhein“ den Strom von der Quelle in den Schweizer Alpen bis hin bis zur Mündung in Rotterdam mit dem ZDF-Zeppelin gefilmt. Eine hochauflösende Spezialkamera, die an einem unbenannten Flugobjekt angebracht ist, nimmt den Fluss in seiner ganzen Länge ins Visier. In Rotterdam filmte das Team den Hafen und die Rheinmündung.

Sendetermin der zweiteiligen Dokumentation:
Sonntag, 23. September, 13.20 Uhr
Sonntag, 30. September, 13.35 Uhr

Quelle: Niederländisches Büro für Tourismus und Convention

Sommerkarneval im Juli – Rotterdam lockt mit heißen Rhythmen

Buntes Treiben: Der Sommerkarneval in Rotterdam. Bild: Niederländisches Büro für Tourismus und Convention

Aufpeitschende Rhythmen, prachtvoll ausstaffierte Tänzer und eine große swingende Menge: Willkommen im tropischen Rotterdam. Am 27. und 28. Juli bringt der „Fernandes Sommerkarneval“ die niederländische Hafenstadt zum Beben. Das Event lockt mit Straßenumzügen und Live-Auftritten. Außerdem finden zwei große Wettbewerbe statt: Am 28. Juli treten die besten Brassbands beim „Battle of Drums“ gegeneinander an, und bei der „Queens Election“ wird bei einer Misswahl die Königin des Sommerkarnevals 2012 gewählt. Auch abseits der Strecke haben Besucher die Möglichkeit, das bunte Treiben auf dem Mercado (Markt) zu genießen. An rund 100 Ständen auf dem Churchillplatz werden exotische Leckerbissen, Getränke und Souvenirs angeboten.

Weitere Informationen: www.zomercarnaval.nl (Englisch); www.rotterdam.info

Quelle: Niederländisches Büro für Tourismus und Convention

„Süß und salzig“: Hollands Verbindung zum Wasser

Wasser-Ausstellung in Rotterdam

Eine Ausstellung in Rotterdam thematisiert den Umgang der Niederländer mit dem Element Wasser. Bild: Niederländisches Büro für Tourismus und Convention

Die Kunsthal Rotterdam präsentiert vom 11. Februar bis zum 10. Juni 2012 die Ausstellung „Süß & Salzig“ mit rund 120 Kunstwerken und ikonischen Mediabildern über die Bedeutung von Wasser in den Niederlanden. Der Umgang der Holländer mit Wasser – die Erschließung von neuem Land und die Bekämpfung des Meeres – gilt schon lange als Vorbild für den Rest der Welt. Alte Meister wie Rembrandt, Rubens, Bosch und Ruysdael sind neben Werken von Künstlern und Fotografen des 19. und 20. Jahrhunderts zu sehen. Auch zeitgenössische Videokünstler und die „Veejay“-Kunst von Daniëlle Kwaaitaal beleuchten das Thema Wasser. Die Ausstellung enthält zudem Mediabilder beeindruckender Ereignisse, die Teil des kollektiven Gedächtnisses der Niederländer sind, wie beispielsweise die Überschwemmung von 1953 und die Fertigstellung des Abschlussdeiches. Die Ausstellung „Süß & Salzig“ ist eine Zusammenarbeit mit der Kunsthal, der Universität Leiden, dem Rijksmuseum Amsterdam und dem Kröller-Müller Museum.

„Süß & Salzig – Wasser und die Niederländer“, 14.2.-10.6.2012, Kunsthal Rotterdam, Museumpark, Westzeedijk 341, 3015 AA Rotterdam, Tel.: +31 (0)104 40 03 01, geöffnet Dienstag bis Samstag 10 bis 17 Uhr, sonntags 11 bis 17 Uhr, montags geschlossen

Weitere Informationen: www.kunsthal.nl (auf Englisch), www.rotterdam.info; www.holland.com

Quelle: Niederländisches Büro für Tourismus für Convention

« Ältere Beiträge