Das Blog über Erlebnisse, das Reisen und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Schlagwort: Schilthorn

Thrill Walk – neues intensives Bergerlebnis ab Juli 2016

So wird der Thrillwalk ab Juli aussehen. Bild: Schweiz Tourismus

So wird der Thrillwalk ab Juli aussehen. Bild: Schweiz Tourismus

Der Thrill Walk – ein neuer Felsensteg – ist das Highlight für den bevorstehenden Sommer im Berner Oberland. Der Schnee schmilzt langsam, die Baubewilligung ist erteilt und die ersten Vorarbeiten sind eingeleitet. Eine 200 Meter lange Stahlbau-Konstruktion aus Glas- und Gitterböden wird die Besucher an steilen Felsen entlang ins Bergmassiv führen. Am Samstag, den 9. Juli wird der spektakuläre Felsensteg eröffnet. Adrenalin pur!

Der neue Thrill Walk wird auf halbem Weg zum Schilthorn Piz Gloria liegen, an der Mittelstation Birg in 2677 Metern Höhe. Die Schilthorn AG ist in der Realisierung ihrer neuesten Attraktion auf Birg einen großen Schritt weiter: Die Bohrarbeiten auf Birg haben kurz nach Ostern begonnen und werden den ganzen Monat April andauern. Im Mai folgt dann die Montage der Trägerkonstruktion. Im Juni sollen die Böden, Geländer und Erlebniselemente installiert werden.

Von der Terrasse Birg aus führt der Thrill Walk hinab in die senkrechten Wände des imposanten Felsmassivs. Die rund 200 Meter lange Stahlbau-Konstruktion schmiegt sich eng an den Felsen, schwingt sich dann unter einer Aussichtplattform und der Seilbahn hindurch und endet unterhalb der Bergbahnstation. Der Felsenweg wird verschiedene Abschnitte enthalten: ein Spiel aus Luft, Glas und Gitter. Nach rund 20 Metern Weg über einem Glasboden folgen 10 Meter über Viehrostboden-Elemente. Zudem sind acht Meter Nepalsteg sowie ein acht Meter langer Kriechtunnel für Kinder geplant.

Während der Winter mit adrenalinhaltigen Abfahrten die Ski- und Snowboarder auf das Schilthorn lockt, ist der Thrill Walk ganzjährig begehbar und macht einen Sommerausflug mit Kindern zu einem unvergesslichen und intensiven Bergerlebnis. Danach locken weitläufige Aussichten in das atemberaubende Alpenpanorama, gutes Essen oder Chillen im 360° Drehrestaurant Piz Gloria. Der 007 Walk of Fame, die interaktive Bond World 007, der Flower Park oder der Skyline Walk haben ab Juli eine neue Perle in ihrer Mitte. Die gesamte Fahrt hinauf zum Gipfel wird mit dem neuen Thrill Walk zur vertikalen Erlebnis- und Abenteuertour.

Weitere Informationen zum Urlaub in der Region Bern-Berner Oberland gibt es im Internet unter www.MySwitzerland.com, der E-Mail-Adresse info@MySwitzerland.com oder unter der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus mit persönlicher Beratung 00800 100 200 30.

Quelle: Schweiz Tourismus

Schweizer Ingenieurskunst schafft atemberaubende Aussichten

Die Plattform SKYLINE WALK wird eine Fortsetzung der aktuellen Terrasse Birg. Die Konstruktion, vorwiegend aus Stahl und Glas sowie einem Boden aus Gitterrosten, fügt sich durch ihre eckige Form nahtlos in die Landschaft rund um die exponierte Station Birg und die erratische Felslandschaft ein.  Copyright: SCHILTHORNBAHN AG

Die Plattform SKYLINE WALK wird eine Fortsetzung der aktuellen Terrasse Birg. Die Konstruktion, vorwiegend aus Stahl und Glas sowie einem Boden aus Gitterrosten, fügt sich durch ihre eckige Form nahtlos in die Landschaft rund um die exponierte Station Birg und die erratische Felslandschaft ein.
Copyright: SCHILTHORNBAHN AG

Ab dem 15. August 2014 schweben Ausflügler im Berner Oberland bodenlos an der Felswand. Am Schilthorn eröffnet die spektakuläre Aussichtsplattform „Skyline Walk“. Den Blick schweifen lassen, den Kopf befreien, Entspannung finden; Aussichten genießen gelingt in der Schweiz besonders gut. Ingenieure und Architekten machen das scheinbar Unmögliche möglich: Atemberaubende Blicke auf traumhafte Berg- und Seelandschaften, in Schluchten hinein, über Länder hinweg aus den ungewöhnlichsten Perspektiven – von Plätzen aus, die sonst unerreichbar wären.

Bodenlos am Schilthorn

Am 15. August 2014 eröffnet die neue Attraktion am Schilthorn im Berner Oberland: Die Plattform „Skyline Walk“ wird die aktuelle Terrasse Birg erweitern und den Besuchern sensationelle Sicht ermöglichen. Durch den transparenten Boden der Plattform gibt es für Schwindelfreie den nervenkitzelnden Blick in die Tiefe. Wer den Blick hebt, erlebt Alpenpanorama vom Feinsten. Felsanker mussten gebohrt, Fundamente betoniert werden – doch die einzigartige Konstruktion, vorwiegend aus Stahl und Glas, fügt sich durch ihre eckige Form nahtlos rund um die Station Birg in die Felslandschaft ein.
Mehr zum Thema: www.schilthorn.ch

Zwischen Himmel und Erde im Wallis

Eine beeindruckende Aussicht 900 Meter über dem Thermalbadeort Leukerbad bietet die Gemmi-Aussichtsplattform an der Sonnenterrasse des Restaurants Wildstrubel. Knapp zehn Meter ragt die trapezförmige Stahlkonstruktion über die Steilwand hinaus. Eine 20 Quadratmeter große Empore bietet Platz für mehr als ein Dutzend Besucher, die nicht nur den kribbelnden Blick 250 Meter in die Tiefe, sondern auch einen entspannenden Weitblick auf die Welt der Viertausender des Wallis erleben. Die Aussichtsplattform wurde im Sommer 2011 in einer spektakulären Aktion unter anderem unter Einsatz eines Großhubschraubers auf dem Gemmipass installiert.Die Plattform ist über eine zweistündige leichte, aber steile Bergwanderung zu erreichen oder ganz bequem mit der Gemmibahn.
Mehr zum Thema: gemmi.ch/highlights/highlights-sommer/aussichtsplattform

Schweben über der Rheinschlucht

Nach dem Rückzug der Gletscher vor 10.000 Jahren begann der Rhein, die Gesteinsmassen des Flimser Bergsturzes zu durchbrechen. Seine Kraft schuf das Naturschauspiel der Ruinaulta (Vorderrheinschlucht). Die Aussichtsplattform „Il Spir“ (romanisch für: der Mauersegler) bietet einen einmaligen 180-Grad-Blick über diese geschichtsträchtige Schlucht mit dem wilden jungen Rhein, der sich kurvenreich durch die weißen Steilwände windet. Das Meisterwerk der Ingenieurskunst wurde von der Churer Architektin Corinna Menn entworfen und im September 2006 eingeweiht. Die Plattform besteht aus einem einzigen Pfeiler, der an zwei Stellen verankert ist. Der Pfeiler, zurückgehalten von einem Zugkabel, ragt zwischen die Föhren und neigt sich über die Schlucht. Auf dem Pfeiler liegt die dreieckige Plattform aus Lärchenholz, die dem Bauwerk die Form eines Mauerseglers verleiht. Die Aussichtsplattform kann von Flims Waldhaus auf einer Wanderung in weniger als einer Stunde erreicht werden. Übrigens befindet sich fünf Gehminuten entfernt das Restaurant Conn, das regionale kulinarische Leckerbissen anbietet.
Weitere Informationen unter: www.myswitzerland.com/de-de/aussichtsplattform-il-spir.html

Weitere Informationen zu den Aussichten der Schweiz finden sich unter www.myswitzerland.com und der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Beratung.

Quelle: Schweiz Tourismus

Bern & Berner Oberland mit neuer Bond-Welt, bärenstarken Stadtführungen und Nordwand-Jubiläum

Neue Bond-Welt auf dem Schilthorn, 75 Jahre Erstdurchstieg der Eiger-Nordwand, Alpenpanorama vom Feinsten mit dem PIZ GLORIA VIEW und neue öffentliche Stadtführungen in Bern: In Bern und dem Berner Oberland kann sich der Besucher im Jahr 2013 von einem abwechslungsreichen Angebot bezaubern lassen.

Das Touristorama auf dem Gipfel des Schilthorns wird im Moment noch von tüchtigen Handwerkern beherrscht, die dafür sorgen, dass der Film „On Her Majesty’s Secret Service“ schon bald für die Besucher zu neuem Leben erwacht. Die interaktive Ausstellung BOND WORLD 007 entführt ab dem 29. Juni 2013 in die Welt von James Bond. Szenen aus dem Film werden geboten, aber auch Attraktionen, die die Besucher die eigenen James-Bond-Fähigkeiten erleben lassen. Vom gekonnten Hutwurf in Miss Moneypennys Büro bis hin zur rasanten Bobfahrt wird keine Schlüsselszene fehlen. Auch der Helikoptersimulator, im Originalgehäuse der ausgemusterten Alouette III der Air Glaciers, die ihren letzten Flug zum Schilthorn absolvierte, garantiert persönliche Bond-Minuten. Das hauseigene Kino zeigt Ausschnitte des Films und gibt über die Panorama-Video-Show beeindruckende Ein- und Ausblicke in die Alpenwelt des Schilthorns. Viele weitere Attraktionen, Informationen und Überlieferungen von Zeitzeugen erwarten die Besucher in der BOND WORLD 007.

Und es gibt noch mehr News vom Schilthorn: Eiger, Mönch und Jungfrau – eine einzigartige Sicht auf die drei berühmten Gipfel wird nun mit dem PIZ GLORIA VIEW vom Schilthorngrat aus möglich. Über eine Außentreppe wird der Zugang zum Fußweg auf dem Schilthorngrat erschlossen. Über rund 80 Meter erstreckt sich der Weg über den Grat und eröffnet beeindruckende Ein- und Ausblicke in die Bergwelt. Atemberaubend und mit einzigartigem Erinnerungswert öffnet sich von der Plattform die Sicht zum Drehrestaurant Piz Gloria, zusammen mit Eiger, Mönch und Jungfrau.

Die Eigernordwand ist eine der größten Nordwände der Alpen. Durch dramatische Besteigungsversuche dieser Wand wurde der Eiger weltweit bekannt. Nach vielen Tragödien gelang es im Jahr 1938 den Deutschen Anderl Heckmair und Ludwig Vörg sowie den Österreichern Fritz Kasparek und Heinrich Harrer, vom 22. bzw. 21. bis 24. Juli die Wand erstmals zu bezwingen. Zum 75-Jahre-Jubiläum des Erstdurchstiegs erweckt die Jungfrau Region viele Geschichten rund um den berühmten Berg zu neuem Leben. Mehr unter www.eigernorthface.ch

Die Hauptsaison für Stadtführungen ist in der Bundesstadt Bern gestartet: Seit diesem Jahr bietet Bern Tourismus viele thematische Führungen öffentlich an. Wer noch nie das Innere des Zytglogge (Zeitglockenturm) gesehen hat, dem steht der Turm bis Ende Oktober täglich auf einer Zeitglockenturmführung um 14.30 Uhr offen (Kosten: rund 12 Euro/15 Schweizer Franken). Ein weiterer Klassiker ist der UNESCO-Altstadtbummel, der täglich um 11 Uhr bei der Tourist Information im Bahnhof startet (Kosten: rund 16 Euro/20 Schweizer Franken). Mehr zu den spannenden Stadtführungen in Bern findet sich unter www.bern.com

Weitere Informationen gibt es unter www.MySwitzerland.com und unter der gebührenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Beratung.

Quelle: Schweiz Tourismus