Das Blog über Erlebnisse, das Reisen und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Schlagwort: Solling-Vogler-Region

Mit Schnürschuh und Wanderstock zum Diplom

Wanderwoche ohne Gepäck in der Solling-Vogler-Region

Belohnt werden Wanderer mit einem Diplom nach einer einwöchigen Tour in der Solling-Vogler-Region im Weserbergland. Die Strecke ist etwa 100 Kilometer lang – die Tagesetappen durch das idyllische Mittelgebirge liegen bei zwanzig Kilometern. Ein Gepäckservice transportiert das Gepäck von Haus zu Haus, sodass Naturfreunde unbeschwert die Sehenswürdigkeiten genießen können.

Ausgestattet mit einer ausführlichen Streckenbeschreibung und Wanderkarte können nach eigenem Tempo die Wald- und Naturlehrpfade am Wegesrand erkundet werden. Aussichtstürme wie der Sollingturm, der Klimaturm und der Hochsollingturm belohnen die Wanderer mit traumhaften Ausblicken. Holzstege führen durch das Hochmoor Mecklenbruch. Von dort aus können Moorlöcher oder ein Moortrampolin erkundet werden. Auch der fleischfressende Sonnentau und blaue Moorfrösche sind im größten Hochmoor des Sollings zuhause. Im Hutewald in Bodenfelde-Nienover weiden Auerochsen und Exmoorponys. Auf den weitläufigen Flächen des Reiherbachtals pflegen die Tiere die Eichenwälder. An einer Köhlerhütte wird die Geschichte der Köhlerei erklärt. Von der Köhlerei lebten einst viele Menschen im Weserbergland. Einkehrmöglichkeiten bieten Landgasthäuser in kleinen Fachwerk-Dörfern. Museen, Kirchen, Schloss und Kloster berichten über vergangene Zeiten. Zum Abschluss der Wanderung wird das Wander-Diplom verliehen.

Sechs Übernachtungen mit Frühstück in Zimmern mit Dusche/WC in Landgasthäusern, Gepäcktransport, eine Wanderkarte mit Streckenbeschreibung und das Wanderer-Diplom sind im Preis von 299 Euro pro Person enthalten.

Weitere Informationen gibt es bei der Solling-Vogler-Region im Weserbergland unter der Telefonnummer 05536-960970 oder unter www.solling-vogler-region.de.

Quelle: TourismusMarketing Niedersachsen GmbH

Wandern auf dem neu zertifizierten Weserbergland-Weg

Wahre Natur – echt erleben.

Der aktuell vom Deutschen Wanderverband ausgezeichnete Weserbergland-Weg lädt fernab vom Alltag zu einzigartigen Naturerlebnissen in die Wanderregion Weserbergland ein.

Auf dem Qualitätsweg Wanderbares Deutschland können Gäste ab sofort im Rahmen einer Wanderwoche ohne Gepäck zwischen Hann. Münden und Porta Westfalica die unverwechselbar romantische Landschaft mit faszinierenden Ausblicken und historischen Städten entlang der Weser erwandern.

Eine 120 Kilometer lange Wandertour führt die Gäste in sieben Tagen von der Münchhausenstadt Bodenwerder zur Weser-Quelle. Entlang des Weges erwartet die Wanderer eine Fülle faszinierender Erlebniswelten: In Bodenwerder können die Gäste den Spuren des sagenhaften Baron von Münchhausen folgen. Über den Hochsolling mit dem Hochmoor Mecklenbruch bei Silberborn geht es weiter durch die Hugenottenstadt Bad Karlshafen und durch den Reinhardswald nach Oberweser. Von Reinhardshagen führt die letzte Etappe in die 3-Flüsse-Stadt Hann. Münden.

Die Wanderung von Bodenwerder nach Hannoversch Münden sowie weitere Arrangements rund um den Weserbergland-Weg bietet das Touristikzentrum Solling-Vogler-Region im Weserbergland: Im Angebotspaket „Wandern auf dem Weserbergland-Weg“ sind neben sieben Übernachtungen mit Frühstück bei wanderfreundlichen Qualitätsgastgebern der Gepäcktransport von Haus zu Haus sowie Kartenmaterial im Preis von 444 Euro pro Person im Doppelzimmer enthalten.

Der 225 Kilometer lange Weserbergland-Weg hat Wandergästen neben einem intensiven Naturerlebnis einiges zu bieten: Entlang überwiegend naturnaher Wege laden wanderfreundliche Qualitätsgastgeber zu erholsamen Pausen ein. Am Wegesrand warten besondere Rastmöglichkeiten wie das geschwungene Waldsofa auf die Gäste, sodass müde Füße bald wieder fit sind. Das grün-blaue Routenlogo (XW), informative Zielwegweiser und Standortplaketten begleiten die Wanderer über die gesamte Strecke und führen sicher ans Ziel. Weitere Informationen und Buchung unter der Telefonnummer 05536-960970 oder unter www.solling-vogler-region.de.

Quelle: Weserbergland Tourismus e.V.

Über Stock und Stein zum Wanderdiplom: Urlauber können die Solling-Vogler-Region im eigenen Tempo erkunden

(djd/pt). Der fleischfressende Sonnentau ist hier ebenso heimisch wie der selten gewordene Moorfrosch: Eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt erwartet den Besucher im mehr als 60 Hektar großen Hochmoor Mecklenbruch. Über Holzstege wird diese unberührte Naturlandschaft erlebbar – nur eine von vielen Sehenswürdigkeiten in der Solling-Vogler-Region. Das Weserbergland zeigt sich hier mit Nachbauten mittelalterlicher Häuser, einem naturnahen Erlebniswald und der historischen Altstadt Uslars von seiner ursprünglichen Seite. Am intensivsten lernt der Urlauber die Region auf den gut ausgeschilderten Wanderrouten kennen – und kommt dabei seinem Wanderdiplom immer näher.

Weite Ausblicke: Das Hochmoor Mecklenbruch bildet mit rund 63 Hektar den Lebensraum für eine besondere Tier- und Pflanzenwelt. Holzstege führen in das Moor hinein. Foto: djd / Solling Vogler Region

Gut 100 Kilometer legen die Urlauber hierbei während einer Woche zurück. Die Tagesetappen durch die idyllische Mittelgebirgslandschaft sind mit maximal 20 Kilometern gut zu bewältigen. Die Wanderer bestimmen selbst ihr Tempo und haben Zeit für Entdeckungen am Wegesrand. Zahlreiche Aussichtstürme locken mit weiten Ausblicken. Währenddessen wird das Gepäck bequem von einer Unterkunft zur nächsten transportiert, so dass die Naturfreunde unbeschwert die Landschaft genießen können. Zum Abschluss der Entdeckungstour erhalten die Urlauber ihr Wanderdiplom. Sechs Übernachtungen mit Frühstück, Gepäcktransfer und Wanderkarte sind für 299 Euro pro Person buchbar unter Telefon 05536-960970 oder unter www.solling-vogler-region.de im Internet.

Quelle: djd/Solling Vogler Region