Das Blog über Erlebnisse, das Reisen und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Schlagwort: Tauberbischofsheim

Es weihnachtet im Süden

Der Augsburger Weihnachtsmarkt gilt als einer der größten und ältesten Märkte ganz Deutschlands. Bild: Romantische Straße

Der Augsburger Weihnachtsmarkt gilt als einer der größten und ältesten Märkte ganz Deutschlands. Bild: Romantische Straße

Heiligabend rückt von Tag zu Tag näher. Auf den Advents- und ­Christkindlmärkten der Romantischen Straße werden Gäste in einem einmaligen mittelalterlichen ­Ambiente in die passende Stimmung versetzt.

Der Geruch von Glühwein und Zimt liegt in der Luft, der Abendhimmel erstrahlt in hellem Lichterglanz, und überall halten Menschen Ausschau nach dem perfekten Geschenk für ihre Lieben – die vorweihnachtliche Stimmung lässt auch Deutschlands berühmteste Ferienstraße nicht unberührt. Dabei hat jede Stadt entlang der Romantischen Straße, die sich vom Main bis zu den Alpen quer durch den Süden des Landes zieht, ihre ganz eigene Weihnachtstradition zu bieten – meist eng verwoben mit dem Charme der Altstädte, die ein unvergleichliches Mittelalterflair aufflammen lassen. Während der Adventszeit gibt es eine Vielzahl einmaliger Weihnachtsmärkte, die es zu besuchen lohnt – und das nicht nur wegen der Leckereien.

Spekulatius und Handwerkskunst

Als einer der größten, schönsten und ältesten dieser Märkte gilt der Augsburger Christkindlesmarkt, der erstmals im 15. Jahrhundert veranstaltet wurde und heute im Dezember rund eine Million Besucher aus In- und Ausland in die Region lockt. Festlich beleuchtete Budenstraßen ziehen sich vom Rathaus über den Martin-Luther-Platz bis hin zur Moritzkirche und versprechen besinnliche Stunden. Ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm, das Musik und Theater beinhaltet, trägt sein Übriges zu der Stimmung bei.
Aus atmosphärischer Sicht muss sich der von Altstadthäusern, der barocken Stadtpfarrkirche und dem historischen Ballhaus umrahmte Weihnachtsmarkt in Schongau nicht hinter dem in Augsburg  verstecken. Die jüngeren Besucher bekommen hier mit Vorlesestunden vom Weihnachtsmann sowie Pferdekutschfahrten durch die prächtige Altstadtkulisse einiges geboten, während die festlich geschmückten Stände auch Erwachsene zum Bummeln und Genießen regionaler Delikatessen einladen.
Ganz im Sinne des Namens der Ferienstraße bietet der Rothenburger Reiterlesmarkt Romantik pur: Inmitten einer einmaligen Dächer- und Türmelandschaft findet man hier fränkisches Gebäck und, wortwörtlich, sein Glück auf der Straße – denn die Figur des „Reiterle“, dem die Veranstaltung ihren Namen verdankt, ist der Sage nach eine glücksbringende Gestalt im Nikolausgewand.
Ähnlich romantisch geht es auch auf dem Nördlinger Weihnachtsmarkt zu. Er ist einer der größten und ältesten in ganz Schwaben. Seine Stände sind insbesondere für das detaillierte Kunsthandwerk bekannt – wer also noch nach einem hübschen Geschenk sucht, wird in der malerischen Altstadt, die man auf organisierten Adventsführungen kennenlernt, mit Sicherheit fündig.
Der Landsberger Stadtkern erstrahlt im Angesicht seines traditionellen Christkindlmarktes ebenfalls in den schillerndsten Lichtern. Kinder können ihre Post an das heimische Christkindl direkt in den Briefkasten am Christkindlshäusl einwerfen, Erwachsene entdecken beim Schlendern durch die Gassen die ein oder andere handgemachte Weihnachtsdeko.
Unter dem Motto „Ihr Kinderlein kommet“ lockt derweil Dinkelsbühl im Dezember in den historischen Spitalhof. Das berühmte Weihnachtslied wurde hier vor Jahrhunderten von dem jungen Priester Christoph von Schmid komponiert und erlangte internationale Bekanntheit. Sehenswert ist auch der große Kunstbasar und das Münster St. Georg, in dem eine fast 60 Quadratmeter große Krippe steht.

In Tauberbischofsheim herrscht auf dem Platz vor dem Kurmainzischen Schloss ein buntes Treiben. Kulinarische Köstlichkeiten, handgearbeitete Weihnachtsartikel und ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm bieten die besten Rahmenbedingungen für adventliche Emotionen. Kinder freuen sich dazu über ein nostalgisches Dampfkarussell und einen Streichelzoo.
Einen besonderen Blick auf den Abendhimmel werfen die Besucher auf dem Friedberger Adventsmarkt in der „Nacht der Sterne“. Während der ausgedehnten Kunstnacht gibt es zahlreiche Aufführungen, und auch die Läden der Innenstadt glänzen mit verlängerten Öffnungszeiten. Den Abschluss bietet ein spektakuläres Feuerwerk, das den dunklen Himmel in die schillerndsten Weihnachtsfarben taucht. Spätestens dann dürfte auch der Letzte begriffen haben: Weihnachten steht vor der Tür.

Advents- und Weihnachtsmärkte entlang der Romantischen Straße

Augsburger Christkindlesmarkt
27.11. – 24.12., So – Do: 10.00 – 20.00 Uhr, Fr + Sa: 10.00 – 21.30 Uhr, Heiligabend: 10.00 – 14.00 Uhr

Rothenburger Reiterlesmarkt
30.11. – 23.12., Mo – Do: 11.00 – 19.00 Uhr, Fr – So: 11.00 – 20.00 Uhr

Weihnachtsmarkt in Dinkelsbühl
30.11. – 22.12., Mo – Fr: 13.00 – 20.00 Uhr, Sa + So: 11.00 – 20.00 Uhr

Weihnachtsmarkt Nördlingen
1.12. – 23.12., So – Do: 11.00 – 19.00 Uhr, Fr + Sa: 11.00 – 20.00 Uhr

Landsberger Christkindlmarkt
1.12. – 23.12., Mo – Fr: 16.00 – 20.00 Uhr, Sa – So: 14.00 – 20.00 Uhr

Friedberger Adventsmarkt
5. – 23.12., Mo – Fr: 16.30 – 20.30 Uhr, Sa + So: 13.00 – 20.30 Uhr

Weihnachtsmarkt Schongau
7.12. – 23.12., Mo – Fr: 16.00 – 20.30 Uhr, Sa + So: 14.00 – 20.30 Uhr

Tauberbischofsheimer Weihnachtsmarkt
8.12. – 10.12. + 15.12. – 17.12., 12.00 – 20.00 Uhr

Weihnachtsmarkt Füssen
8.12. – 10.12. + 15.12. – 17.12., Fr: 14.00 – 20.00 Uhr (am Eröffnungstag 17.00 – 20.00 Uhr), Sa: 11.00 – 20.00 Uhr, So: 11.00 – 19.00 Uhr

Kontaktinformationen
Romantische Straße
Touristik Arbeitsgemeinschaft GbR
Segringer Straße 19
91550 Dinkelsbühl
Tel +49 (0) 9851 551387
Fax +49 (0) 9851 551388
Internet: www.romantischestrasse.de
E-Mail: info@romantischestrasse.de

Quelle: bfs

 

Der sanfte Zauber des Taubertals – Panoramaweg erhielt begehrtes Prädikat vom Deutschen Wanderverband

Burg Wertheim bildet die malerische Kulisse auf der vierten Etappe des Panoramawegs Taubertal. Foto: djd / Touristikgemeinschaft „Liebliches Taubertal“

(djd/pt). Millionen Deutsche wandern gerne. Dabei geht es nicht nur darum, einen Fuß vor den anderen zu setzen. Die Schönheit der Landschaft, kulturelle Sehenswürdigkeiten und kulinarische Belohnungen entlang der Strecke tragen zu einer gelungenen Tour bei. Wanderwege, die diesen Ansprüchen gerecht werden, erhalten vom Deutschen Wanderverband das Prädikat „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“.

Sehenswürdigkeiten am Wegesrand

In diese ehrenvolle Liste wurde nun der 130 Kilometer lange Panoramaweg Taubertal aufgenommen. Zwischen Rothenburg ob der Tauber und Freudenberg am Main breitet sich das Liebliche Taubertal mit seinem ganz eigenen sanften Zauber aus. Wald, Wiesen und Kulturlandschaften wechseln sich harmonisch ab, zahlreiche Bildstöcke und Kirchen säumen den Weg. Für die Besichtigung der Sehenswürdigkeiten sollten ein paar wanderfreie Extratage eingeplant werden. Sehenswert ist zum Beispiel das Renaissanceschloss in Weikersheim, das Deutschordensschloss in Bad Mergentheim oder das Kurmainzische Schloss in Tauberbischofsheim. Aber auch die Gamburg, das Kloster Bronnbach oder die Fachwerkstadt Wertheim liegen direkt am Weg. Unter www.liebliches-taubertal.de gibt es alle Informationen.

Edle Tropfen und kulinarische Spezialitäten

Für den genussorientierten Wanderer bietet der Panoramaweg noch mehr Schmankerl, denn hier treffen die Weinbaugebiete Baden, Württemberg und Franken aufeinander. Edle Tropfen und kulinarische Spezialitäten sind deshalb das Aushängeschild der Region. Eine neue Broschüre informiert über die Besonderheiten der drei Anbaugebiete und zeigt viele Möglichkeiten auf, sich diesem genussvollen Thema zu nähern. So können die Besucher „Wein & Schokolade“ in Wertheim genießen, das Kloster Bronnbach und seine Vinothek entdecken oder „hoch auf dem gelben Wagen“ in den Weinberg fahren. Eine kleine Übersichtskarte verweist auf die Weinorte, ein ergänzender Veranstaltungskalender gibt Auskunft zu den vielen Events. Der Prospekt „Wein – Kultur – Genuss“ kann bei der Touristikgemeinschaft „Liebliches Taubertal“ unter Telefon 09341-825806 angefordert werden. Unter www.weinland-taubertal.de finden sich weitere Informationen zum Thema Wein.

Wanderprospekt neu aufgelegt

Aus Anlass der Zertifizierung des Panoramawegs Taubertal als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ hat die Touristikgemeinschaft „Liebliches Taubertal“ den zugehörigen Wanderprospekt neu aufgelegt. Darin sind die Wanderung von Rothenburg ob der Tauber bis Freudenberg am Main in fünf Etappen sowie vier Extratouren in die Seitentäler beschrieben. Zu jeder Etappe wird eine zusätzliche Zwischenübernachtung für Familien mit Kindern oder Kulturinteressierte vorgeschlagen. Der Flyer kann unter www.liebliches-taubertal.de heruntergeladen werden.

Quelle: djd/Touristikgemeinschaft „Liebliches Taubertal“