Reisen, Erlebnisse und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Schlagwort: Thurgau

Natur pur in der Ostschweiz

Liebliche Hügel, ausgedehnte Weinberge, blühende Apfelbaumplantagen und der glitzernde Bodensee: Im Sommer lockt die Ostschweiz besonders die Wanderer, Skater und Biker an – mit voller Muskelkraft lässt sich die Natur aktiv zu Fuß, auf zwei Rädern oder acht Rollen erleben.

In der Ostschweiz sind Karte, GPS und Kompass überflüssig: Mehr als 3500 Routenkilometer sind zuverlässig beschildert und mit Farbcode, Symbol und Nummer versehen. So finden Freiluftfreunde auf den mehrtägigen Reisen von NaTour pur, derAngebotslinie von Ostschweiz Tourismus in Zusammenarbeit mit der SwissTrails GmbH, spielend ihre Route. Wanderer achten auf grüne Zeichen, Velofahrer auf hellblaue, Mountainbiker auf dunkelgelbe und Inline-Skater auf violette. Viele der Routen sind auch für E-Biker über ein Netz an Vermietstellen mit Bahnanschluss erschlossen. Die meist zwei- bis dreitägigen Touren sind zwischen April und Oktober für im Schnitt 230 Schweizer Franken (etwa 190 Euro) buchbar. Im Preis inbegriffen sind Unterkünfte, Gepäcktransport und Reiseunterlagen zur ausgewählten Route.

Touren-, Mountain- oder E-Biker, die Wert auf Genuss legen, finden im Fürstentum Liechtenstein auf über 100 Kilometer Radwanderwegen alles, was das kulinarische Herz begehrt. Neu können die typischen regionalen Spezialitäten – von der Schokolade über Wein bis zum Käse – per Rad erlebt werden. Diverse Liechtensteiner Produzenten gewähren Einblick in ihre Tätigkeiten. Neben dem direkten Weg zu den Proben weist die Spezialitätenkarte den Weg zu Wochenmärkten, Sehenswürdigkeiten, Naturschönheiten und vielem mehr.

Wer nun aktiv genug war, kann sich setzen und innehalten. Schaffhausen, in der Nähe des Rheinfalls gelegene nördlichste Stadt der Schweiz, lanciert 2013 die Aktion „Sitzbank13“. Verteilt in der gesamten historischen Altstadt Schaffhausens werden Mitte Mai eigens hergestellte, bemalte und unterschiedlichste Sitzgelegenheiten zum Verweilen einladen. Sie wurden von Schaffhauser Geschäftsleuten und Vereinen erworben und frei nach Lust und Laune gestaltet und geschmückt.

Von der Stadt aufs Wasser: Dort, wo die Schweiz den Bodensee küsst, befindet sich das Wasserland Thurgau, zu dem insgesamt über 69 km Bodensee-Ufer gehören. Warum nicht selber einmal im Steuerhaus mitfahren? Mit dem Programm „Einmal im Leben Kapitän sein“ hat man das exklusive Vergnügen, als Kapitän das Schiff zwischen Untiefen und wilden Strudeln hindurchzusteuern. Die Strecke verläuft von Stein am Rhein bis Schaffhausen und gehört zu den schönsten Flussschifffahrtstrecken Europas.

Als wärmste Weinanbauregion der Deutschschweiz profitiert die Region Heidiland besonders vom Föhn und blickt auf eine äußerst lange Weinanbautradition zurück. Gerade die Blauburgundertraube fühlt sich hier sehr wohl. Das Region, die bereits 1879 mit der Veröffentlichung des Heidi-Romans von Johanna Spyri Weltruhm erlangte, kann auch mit einem zweifachen Pinot-Noir-Weltmeister und dem urkundlich ältesten Weingut Europas, dem Schloss Salenegg, aufwarten. Bereits 1068 wurden hier Weine naturnah angebaut und gekeltert.

Weitere Informationen gibt es unter www.MySwitzerland.com und unter der gebührenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Buchungsberatung.

Quelle: Schweiz Tourismus

Mit Ross und Wagen durch „Mostindien“, die Ajoie, Freiberge oder das Napfgebiet

Lagerfeuer-Romantik erleben und vom Wilden Westen träumen – und das mit der ganzen Familie. Wer die Zügel einmal selbst in die Hand nehmen möchte, kann in vielen Regionen der Schweiz Touren in einem Planwagen buchen und damit durch die Lande ziehen.

Bei einer Fahrt mit dem Planwagen werden Träume von Freiheit und Abenteuer wahr. In mehreren Regionen der Schweiz können sich Familien oder Gruppen diesen Traum auf Zeit erfüllen. Zum Beispiel Anbieter wie die Eurotrek AG stellen Ross und Wagen zur Verfügung, geben gang- und fahrbare Routen vor und bieten ein- bis mehrtägige Touren inklusive Übernachtung und Verpflegung an. Die Touren können auch über weitere Anbieter wie Mediareisen und auch Regionen (Thurgau, Jura) angefragt werden. Noch bis Ende Oktober werden die Naturabenteuer der besonderen Art durchgeführt.

Dabei stehen mehrere Touren in der Schweiz zur Auswahl: „Mostindien“ ist kein exotisches Urlaubsziel – es liegt im Thurgau (Ostschweiz). Im Planwagen kann hier eine der schönsten Stromlandschaften Europas durchstreift werden. Während das Pferd im Schritt durch die Landschaft trottet, genießen die Reisenden den Anblick der Apfel- und Weingärten. Es werden mehrere Tourenvarianten vom Schnupperwochenende bis zur Fünftagestour angeboten. Das Schnupperwochenende startet am Mittag auf dem Pferdehof in Schlatt. Hier erhält man zunächst eine Instruktion zum Umgang mit dem Pferdefuhrwerk. Die Rundfahrt erfolgt in Begleitung eines erfahrenen Treckleiters. Übernachtet wird nach dem Abendessen in Mehrbettzimmern auf dem Pferdehof. Am zweiten Tag geht es dann auf eigene Faust auf eine Tagestour durch die malerische Region zwischen Rhein und Thur. Dieses Tourenangebot und auch die mehrtägigen Touren können noch bis 19. Oktober 2012 durchgeführt werden.

Die Zwei-, Drei- oder Vier-Tages-Touren durch die weite Landschaft der Freiberge beginnen und enden in La Chaux-des-Breuleux. Auch hier stehen die Varianten übernachten im Stroh oder im Bett bei Bauernfamilien oder Gasthäusern zur Auswahl und haben ebenfalls leichte Tourenänderungen je nach Wahl der Übernachtung zur Folge. Die Reisestrecken sind teilweise ausgeschildert und führen meistens über Feld- und Waldwege oder kleine Nebenstraßen. Die Planwagenfahrten sind hier noch bis zum 14. Oktober 2012 möglich.

Wie wäre es mit einer Planwagenfahrt durch die Ajoie? Die Ajoie – der „Obstgarten des Juras” – besticht durch ihre vielfältige und fruchtbare Landschaft. Die Region liegt hinter den Hügelzügen des Juras auf etwa 400 m ü. M. Zur Auswahl stehen hier zwei-, drei-, vier- und sechstägige Touren. Treffpunkt ist der Pferdehof in Courtedoux. Für die Übernachtung an den einzelnen Etappenorten stehen die Varianten im Strohlager oder Bett zur Auswahl. Planwagenfahrten durch die Ajoie sind noch bis 21. Oktober 2012 möglich.

Das Besondere an der zwei- beziehungsweise sechstägigen Tour durch das Napfgebiet ist, dass man unterwegs im Zigeunerwagen zwar Bauernhöfe wie bei den anderen Touren als Etappenziele ansteuert, aber im Wagen übernachtet. Ausgangspunkt ist Ettiswil in der Region Luzern – Vierwaldstättersee. Dort erhalten die Zigeuner auf Zeit eine Instruktion in die Handhabung des Gefährts inklusive richtigen Umgangs mit dem Pferd. Nach einer Probefahrt mit dem Treckleiter und einer ersten Nacht im Zigeunerwagen geht es dann auf eigene Faust auf Tour. Das Angebot kann bis 27. Oktober 2012 durchgeführt werden.

Generell gilt für alle Tourenangebote: Der Planwagen bietet Platz für bis zu fünf Personen. Das Programm ist geeignet für Kinder ab sechs Jahren. Mindestens zwei Erwachsene oder ein Erwachsener und ein Kind ab 14 Jahre. Eine Person führt das Tier am Halfter. An den Etappenorten ist für das Pferd ein Stall reserviert und das Futter steht zur Verfügung. Die Fütterung und Pflege des Pferdes sowie das Ausmisten des Stalles am Morgen vor der Abreise müssen selbst übernommen werden. Die einzelnen Etappenlängen betragen acht bis 24 Kilometer. Die längste Etappe mit 24 Kilometern kann im Planwagen durch die Ajoie zurückgelegt werden.

Weitere Informationen gibt es unter www.MySwitzerland.com und unter der gebührenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Buchungsberatung.

Quelle: Schweiz Tourismus

© 2021 Reisende Reporter

Theme von Anders NorénHoch ↑