Das Blog über Erlebnisse, das Reisen und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Schlagwort: Todtnau

Auf Schneeschuhen durch Deutschlands Süden

10 außergewöhnliche Wintererlebnisse in Baden-Württemberg

Winterabenteuer lassen sich auch abseits der Skipiste erleben. In Baden-Württemberg gibt es vielfältige Angebote rund um Schnee und Eis – für Naturliebhaber, Aktive und Genießer. Zehn außergewöhnliche Wintererlebnisse in Deutschlands Süden zeigt diese Übersicht.

 

  1. Mit Huskys durch den Schnee

Wer einmal selbst einen Hundeschlitten führen möchte, muss nicht nach Skandinavien reisen. Sibirische Huskys gibt es auch auf der Schwäbischen Alb. Bei Jagstzell können Hundefreunde in einem Kurs lernen, selbst ein Husky-Gespann zu führen. Wer sich lieber durch die Natur chauffieren lässt, kann im Gespann auch einfach nur mitfahren. Selbst an schneelosen Tagen steht einer Hundeschlittenfahrt nichts im Weg, dann kommen spezielle Wagen zum Einsatz.

www.nature-trails-events.de

 

  1. Nichts für Angsthasen: Snowkiten im Schwarzwald

Mit dem Lift hoch, auf Skiern runter, das kann fast jeder. Wer mehr Abenteuer sucht, nimmt nicht den Lift, sondern das Segel. Beim Snowkiting lässt sich der Wintersportler auf seinem Board am Kite vom Wind ziehen. Bei genügend Windstärke geht das bergauf genauso gut wie bergab. Die weiten baumfreien Kuppen und flachen Hänge im Südschwarzwald eignen sich dafür besonders. Wer Ski oder Snowboard fahren kann, hat es einfacher, doch es geht auch ohne Vorkenntnisse. Ein Kurs zur Einweisung in Wetter, Wind und Technik vermittelt die wichtigsten Grundlagen.

www.schwarzwald-tourismus.info/entdecken/winterurlaub/snowkiten

 

  1. Zum Schneewalzer an den Albtrauf

Wandern im Winter am Trauf der Schwäbischen Alb – der Premium-Winterwanderweg „Schneewalzer“ macht es möglich. Wenn die Höhen der Alb verschneien, blickt der Wanderer von der Traufkante auf eine weiße Winterwelt. Die idyllische Wachholderheide präsentiert sich im winterlichen Schneekleid, Tannen und weite Felder glitzern in der Sonne. Von Albstadt-Burgfelden führt der fünf Kilometer lange, gewalzte Rundweg auf die Hochfläche des Heersberges, traumhafte Ausblicke inklusive.
www.traufgaenge.de

 

  1. Birdwatching am Bodensee

Rund 250.000 Vögel überwintern jedes Jahr rund um den Bodesee. Diese ungewöhnlichen Urlaubsgäste in ihrem Winterquartier zu beobachten, ist ein besonderes Erlebnis. Im Naturschutzgebiet Wollmatinger Ried werden auch im Winterhalbjahr Führungen angeboten. Wer auf eigene Faust zu einer Naturexkursion aufbrechen möchte, findet auf dem Life-Pfad Untersee 19 lehrreiche Stationen. Der Pfad führt rund um den Markelfinger Winkel und vermittelt Wissenswertes zur Vogelwelt und zum Ökosystem Untersee.

www.tourismus-untersee.de

 

  1. Übernachten im Schäferwagen, Tipi-Zelt oder in der Jurte

Auch im Winter kann man im Biosphärengebiet Schwäbische Alb eine außergewöhnliche Übernachtung erleben. Im Hofgut Hopfenburg kann der Gast zwischen Schäferwagen und Tipi-Zelt, Jurte oder Zirkuswagen wählen. Alle Unterkünfte sind liebevoll restaurierte Originale oder – wie bei den Jurten – im Herkunftsland nach alten Traditionen gefertigte Behausungen. Damit es im Winter nicht kalt wird, sind die Unterkünfte beheizt.

www.hofgut-hopfenburg.de

 

  1. Rodeln für Fortgeschrittene auf dem Feldberg

Die längste Rodelstrecke des Schwarzwaldes beginnt auf dem Feldberggipfel. Von hier aus geht es über vier Kilometer rasant ins Tal. Nach einem Kilometer und 150 Höhenmetern lädt die Todtnauer Hütte zu einem Zwischenstopp ein. Bis zur Talstation bleiben dann immer noch 400 Höhenmeter Rodelspaß. Mutige starten vom Feldberggipfel, weniger Abenteuerlustige von der Todtnauer Hütte. Eine gute Ausrüstung und Rodelerfahrung sind in beiden Fällen empfehlenswert.

www.todtnauer-huette.de

 

  1. Radeln statt Rodeln: Auf Skibikes durch den Schnee

Wer denkt, dass Radfahren nur im Sommer möglich ist, der irrt sich. Im Schwarzwald warten auf Wintersportler spezielle Skibikes. Diesen Bikes fehlen zwar Räder und Pedale, ihre Kurzskier machen sie auf dem Schnee aber umso schneller. Am Skilift der Darmstädter Hütte an der Schwarzwaldhochstraße bei Seebach sind die Skibikes kostenlos auszuleihen. Auch am Belchen im südlichen Schwarzwald kann man den Hang hinunter radeln. An der Talstation der Belchenbahn gibt es ein Komplettpaket mit Skibike, Helm, zweistündigem Schnupperkurs und Karte für die Gondelbahn.

www.darmstaedter-huette.de

www.skibike-belchen.de

 

  1. Mit Schneeschuhen durch die Allgäuer Winterwelt

Querfeldein laufen, geradewegs über weiß gepuderte Hänge und in unberührte Täler: Auf Schneeschuhtouren können Wanderfreunde in den Wintermonaten zu Fuß die verschneite Natur rund um Isny im Allgäu erkunden. Was früher Fortbewegungsmittel für kanadische Inuits und Holzfäller war, ist mit den heute gebräuchlichen Schneeschuhen zu einem beliebten Sportgerät geworden. In der Umgebung von Isny finden in der Wintersaison regelmäßig Schneeschuhtouren statt.

www.isny.de

 

  1. Sigmaringen on Ice

Fortbewegung auf zwei Beinen, aber mit Kufen auf spiegelglatter Fläche. Schlittschuhbegeisterte können auf dem Sigmaringer Rathausplatz bis zum 6. Januar 2015 ihre Runden drehen. Unterhalb des Schlosses Sigmaringen wird dafür eine Eisfläche aufgebaut. Dazu gibt es gastronomische Angebote in weihnachtlicher Atmosphäre und ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm.

www.sigmaringen.de

 

10. Glühweinmarkt in Bad Rappenau

Weihnachtsmärkte im Advent gibt es fast überall. Wer auch im Januar noch nicht genug hat von Glühwein, Punsch und Co., findet in Bad Rappenau jährlich an drei Wochenenden den traditionellen Glühweinmarkt. Bei romantischem Schwedenfeuer und einem Angebot aus über 40 Sorten Glühwein – mit und ohne Alkohol – lässt sich die Kälte schnell vergessen. Fürs leibliche Wohl sorgen außerdem Flammlachs, über Buchenholz gegrillte Spezialitäten und süße Schmankerln. (09.-11.01.2015; 16.-18.01.2015; 23.-25.01.2015)

www.bad-rappenau.de

Search Hotels

Destination
Check-in date
Check-out date

 

 

Quelle: Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg

Halloween: Der Kürbis rollt mehr und mehr auch im Schwarzwald

Der Europa-Park in der richtigen Stimmung für die SWR 3 Halloween-Party / (c) by Europa-Park

Der Europa-Park in der richtigen Stimmung für die SWR 3 Halloween-Party / (c) by Europa-Park

Jetzt wird es im Schwarzwald so richtig bunt und gruselig. An zahlreichen Orten häufen sich die runden orangen Kürbisse, an vielen Straßenrändern säumen sie die Wege. In all ihren Schattierungen von knallorange bis dunkelgelb heben sie sich farbenfroh vom dunklen Schwarzwaldgrün der Fichtenbäume und satten Wiesen ab. Wenn es Nacht wird am 31. Oktober, haben Kobolde, Hexen, Nachtgespenster und andere seltsame Gestalten das Sagen.

Kürbisschau auf dem Bohrerhof in Hartheim

Außergewöhnlich schöne Kürbisdekorationen und -formationen erwarten die Besucher im Bohrerhof. Überlebensgroße Figuren und Tiere sind aus Kürbissen gebaut und eine herbstliche Speisekarte lädt zu kulinarischen Genüssen der orangen Herbstfrucht ein. Auf der Internetseite www.bohrerhof.de informiert ein Video über den Kürbisanbau in Südbaden. Tel.: 07633/94 91 31

Halloween-Party im Europa-Park Rust

Über 160.000 Kürbisse in allen Farben und Formen verwandeln Deutschlands größten Freizeitpark schon jetzt in ein gigantisches Kürbismeer. Gemeinsam mit mehr als 100.000 Herbstpflanzen – darunter 15.000 Chrysanthemen -, 3.000 Strohballen, 6.000 Maispflanzen, Spinnenbäumen, klapprigen Skeletten und gespenstischer Illumination sorgt die Vielfalt an unterschiedlichen Kürbissen für herbstlich-bunte Akzente in schaurig-schönem Ambiente.
Von 29. Oktober bis 7. November findet das große Halloween-Festival statt. Während die abendliche Gruselparade der Nachtgespenster durch den Europa-Park zieht, wird auf dem Festival-Gelände das Highlight erwartet, denn dort präsentiert der Schweizer Superstar DJ BoBo seine Show „DJ BoBo’s Fantasy goes Halloween“.
Ein weiteres Grusel-Highlight für alle Party-Fans ist die große SWR3 Halloween-Party, bei der sich am 31. Oktober die Event-Locations des Europa-Park in Deutschlands größte Grusel-Party verwandeln. Die SWR3-Moderatoren präsentieren aktuelle Hits und alte Klassiker, zu denen selbst die gruseligsten Gestalten das Tanzbein schwingen.
Mehr Infos über die Halloween-Party gibt es hier!

Halloween mit der Narrenzunft in Alpirsbach

Zur Halloweenparty in Alpirsbach lädt die Narrenzunft am 31. Oktober, ab 19 Uhr in den Bierkeller ein. Weitere Informationen bei der Touristinfo Alpirsbach, Tel.: 07444/95 16 281, www.alpirsbach.de

Blasihof in Gschwend bei Todtnau

Am 31. Oktober 2010 feiert der Blasihof – ein schwarzwaldtypisches Haus in Todtnau-Gschwend – Halloween mit dem Inzlinger Künstler Max Meinrad Geiger und seinem Feuerturm Burning Star. Dazu gibt es Kürbissuppe, Glühwein und andere Köstlichkeiten. Beginn 19.00 Uhr. Tel.. 07671/96 96 90, www.events-im-schwarzwald.de/events_new.html

Halloween-Kinderwettbewerb in Waldshut-Tiengen

Wer schnitzt den schönsten Kürbis? Unter diesem Motto veranstaltet der Werbe- und Förderungskreis Waldshut seit vielen Jahren zu Halloween einen Kinderwettbewerb. Am 28.10.2010 sind junge Künstler eingeladen, originelle Kreationen zu fertigen. Doch in diesem Jahr sollen auch die Großen auf ihre Kosten kommen. Zwei Tage nach dem Kürbisschnitzen, am 30. Oktober, dürfen sie sich im Kornhauskeller zur Halloween-Party vergnügen. Und das Getränkeangebot in dem alten Gewölbe ist ebenfalls ganz auf Halloween abgestimmt. So soll etwa ein „Zombie-Cocktail“ serviert werden. Infos unter: Tel.. 07751/83 32 00, www.waldshut-tiengen.de.

Schauspielerische Gruselführung in Schopfheim

Klaus Millmeier schlüpft am 30. Oktober 2010 um 21 Uhr in sieben verschiedene Rollen. Wer steckt hinter all den Verführungen und Ungerechtigkeiten des Lebens, vielleicht der Teufel? Was hat es mit den Hexen des Mittelalters auf sich und gibt es wirklich auch Geister und Außerirdische? Zur Führung gibt es nicht nur gruselige Maskerade sondern auch etliche Showeffekte, wie Rauch und Feuerwerk. Auch Holzmacher Anton wird mit einem ungewöhnlichen Gast erscheinen und merkwürdige Geschichten aus alten Zeiten erzählen. Anmeldungen unter: Tel.. 07622/39 61 45, www.original-schwarzwald.de/Gruselfuehrung-in-Schopfheim.

Quelle: Schwarzwald Tourismus GmbH