Das Blog über Erlebnisse, das Reisen und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Schlagwort: Utrecht (Seite 1 von 2)

Holland-Themenjahr 2017: Von Mondrian bis Dutch Design

Die Niederlande feiern 2017 das Themenjahr „Von Mondrian bis Dutch Design“ mit diversen Ausstellungen und Veranstaltungen. Denn 2017 jährt sich die Gründung der niederländischen Zeitschrift „De Stijl“ durch Theo van Doesburg zum 100. Mal. In dem Kunstmagazin gaben berühmte Künstler wie Piet Mondrian, Gerrit Rietveld und Bart van der Leck das Gedankengut der Kunstbewegung „De Stijl“ wieder – eine Kunstrichtung, die noch heute das „Dutch Design“ stark beeinflusst.

Die internationale Kunst-, Architektur- und Designszene kennt zwei große Avantgarde-Bewegungen. Dies sind „De Stijl“ aus den Niederlanden und „Bauhaus“ aus Deutschland. De Stijl findet seinen Ursprung in Leiden im Jahre 1917, mit der Gründung der Zeitschrift De Stijl von Theo van Doesburg. Die Künstler, die sich bei De Stijl anschließen, suchen nach einer vollkommen „neuen Kunst“, die in ihrem Purismus auch eine Modernisierung der Gesellschaft einleiten soll. Sie hoffen, nicht nur eine „neue Kunst“, sondern eine neue, moderne Gesellschaft zu verwirklichen.

Piet Mondrian war das große Vorbild für De Stijl, und seine Verwendung primärer Farben sowie horizontaler und vertikaler Linien wurde von Designern und Architekten in der Architektur, für Möbel, in der Mode und Werbung verwendet. De Stijl hat damit sowohl die Kunst als auch die Welt um uns herum stark beeinflusst und ist immer noch in den Genen des berühmten „Dutch Designs“ zu finden. Die strenge Bildsprache und der Glaube, dass Architektur und Design die Welt um uns herum verbessern können, sind immer noch tief im niederländischen Dutch Design verankert. Auch in der gegenwärtigen Zeit inspirieren die Ausgangspunkte der De Stijl-Bewegung immer noch zahlreiche niederländische Designer, wie beispielsweise Hella Jongerius, Maarten Baas, Joris Laarman und Piet Hein Eek.

Programm Themenjahr

Die Niederlande feiern 100 Jahre De Stijl im gesamten Jahr 2017; es finden zahlreiche große und kleine Ausstellungen an verschiedenen Orten rund um das Thema „Von Mondriaan bis Dutch Design“ statt.

Besucher können beispielsweise die weltgrößte Mondrian-Sammlung im Gemeentemuseum Den Haag bewundern und den berühmten Künstler anhand von 300 seiner Kunstwerke kennenlernen. Weitere Höhepunkte sind unter anderem die Wiedereröffnung des renovierten Mondrian-Hauses in Amersfoort am 7. März, die Eröffnung des Van Doesburg-Rinsema-Hauses in Drachten am 1. Juni sowie das temporäre Freilichtmuseum De Lakenhal in Leiden – der Geburtsstadt von De Stijl – ab 2. Juni. Das Kröller Müller-Museum in Arnheim beleuchtet ab 14. Oktober die Beziehung der Kunstsammlerin Helene Kröller-Müller zum De Stijl-Künstler Bart van der Leck. In Utrecht gibt es ganzjährig eine Fahrradtour unter dem Titel „De Stijl in Utrecht: Rietvelds Architektur“, und in Eindhoven, der „Designhauptstadt“ der Niederlande, kann man sich ebenfalls das ganze Jahr über auf einer Designroute kreativ austoben.

Eine vollständige Übersicht des gesamten Programms „Von Mondrian bis Dutch Design“ findet man hier.

Zusammenarbeit
Das internationale Themenjahr „Von Mondriaan bis Dutch Design“ ist eine Zusammenarbeit zwischen dem Niederländischen Büro für Tourismus & Convention (NBTC), Den Haag Marketing, Tourismus Utrecht (Toerisme Utrecht), Amersfoort Citymarketing, Visit Brabant, Leiden Marketing, Visit Veluwe und dem Museum Drachten. Teilnehmende Museen sind das Gemeentemuseum Den Haag, Centraal Museum Utrecht, Museum de Lakenhal Leiden (in Zusammenarbeit mit dem Rijksmuseum Amsterdam), Museum Drachten in Drachten, Kröller-Müller Museum in Otterlo, Kunsthal KAdE in Amersfoort, Rietveld-Schröderhuis in Utrecht, Villa Mondriaan in Winterswijk, Geburtshaus von Mondriaan in Amersfoort, Ausstellungspavillon Gerrit Rietveld De Zonnehof in Amersfoort, Dutch Design Week in Eindhoven, Design Academy Eindhoven, TextielMuseum Tilburg, Gemeentemuseum Helmond, Stedelijk Museum ’s-Hertogenbosch und Moti in Breda.

[amazon_link asins=’3829728484,395654014X,3596521009,3956891759,3829714319,3831727716,3829725566,3943176118,3770173724′ template=’ProductGrid‘ store=’ep-blog-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’e69bbf80-ce9e-11e6-bce6-e93cb0501b80′]

Quelle: Niederländisches Büro für Tourismus und Convention

DIE NIEDERLANDE IN DER WEIHNACHTSZEIT: ZIRKUSSE, EISBAHNEN UND MÄRKTE AUF DEM WASSER

Niederländisches Eisskulpturen-Festival. Bild: Niederländisches Büro für Tourismus & Convention (NBTC)

Niederländisches Eisskulpturen-Festival. Bild: Niederländisches Büro für Tourismus & Convention (NBTC)

In den Niederlanden fängt die Weihnachtszeit schon Mitte November an. Diese beginnt mit der Ankunft des Nikolaus, der auf Holländisch Sinterklaas heißt. Der Glaube der Kinder ist, dass Sinterklaas jedes Jahr mit einem Dampfboot und zahlreichen Helfern, die in den Niederlanden Zwarte Piet heißen, aus dem fernen Spanien anreist, um Kinder zu beschenken – und wenn nötig, sie zu tadeln oder gar mit zurück nach Spanien zu nehmen. Der Zwarte Piet kann mit dem deutschen Knecht Ruprecht verglichen werden.

 

Sinterklaas

Nach seiner Ankunft mit dem Schiff in Maassluis, in der niederländischen Stadt in Südholland, reist Sinterklaas bis zum 5. Dezember durch das ganze Land. Sinterklaas besucht die Kinder immer ein bisschen früher als sein deutsches Pendant: Der eigentliche Nikolaus-Tag findet nicht wie in Deutschland am 6., sondern am Abend des 5. Dezember statt. Mit der Ankunft von Sinterklaas wird traditionell die Weihnachtssaison in den Niederlanden eröffnet. Stimmungsvolle Weihnachtsmärkte in vielen Städten, fantasievolle Festivals, beleuchtete Städte und adventliche Ausstellungen locken Besucher aller Altersklassen an. In den Niederlanden ist das Sinterklaasfest immer noch wichtiger als das Weihnachtsfest am 24. Dezember.

 

Authentischer Weihnachtsmarkt

In der Gemeinde Dordrecht in der niederländischen Provinz Südholland findet man den größten Adventsmarkt Hollands, welcher besonders für seine stimmungsvolle Atmosphäre bekannt ist. Auf einer Strecke von insgesamt 2,5 Kilometern führt der Weihnachtsmarkt vom 16. bis 18. Dezember Besucher durch das historische Stadtzentrum Dordrechts. Mit rund 300 Marktbuden und einer Eisbahn bietet der Weihnachtsmarkt ein umfangreiches Angebot. Chöre, Bands und Orchester sorgen auf zwei Bühnen für Unterhaltung.

Weitere Informationen: http://www.kerstmarktdordrecht.nl/deutsch; http://www.vvvdordrecht.nl/de/home; www.holland.com  

 

Winter in Utrecht

Von November bis Januar finden über 100 verschiedene Winteraktivitäten in Utrecht statt. Das „Knüss Winterfest“ verwandelt Utrecht mit Märkten und vielfältigen Aktivitäten vom 9. bis 11. Dezember in ein Winterparadies. Man kann auf einer großen Bahn eislaufen, sich im Biergarten mit einem heißen Glühwein aufwärmen oder einen typischen Weihnachtsmarkt in der Twijnstraat erleben. Geboten wird ferner der beliebte Markt mit Produkten aus der Region, der Markt „Vol van smaak“ mit Fair Trade-Gerichten oder der „Zelfgemaakte Markt“ mit handgemachten Waren. Zudem sind auf allen Plätzen Wunschbäume ausgestellt, an die man Wunschzettel hängen kann.

Weitere Informationen:

http://www.besuch-utrecht.de/aktivitaten/1918169077/knuss-winterfest;

 

 Royal Christmas Fair

Im Zentrum von Den Haag kehrt zum dritten Mal der königliche Weihnachtsmarkt zurück. Besucher können sich vom 15. bis 23. Dezember bei Glühwein und Weihnachtslichtern auf Weihnachten einstimmen. Geschichtenerzähler, Kinderchöre und Theatergruppen gestalten das Programm des stimmungsvollen Weihnachtsmarktes.

Weitere Informationen:

http://royalchristmasfair.nl/ (Niederländisch)

 

 Schwimmender Weihnachtsmarkt

Den einzigen schwimmenden Weihnachtsmarkt der Niederlande kann man unter dem Namen „Winter Wonder Weken“ zwischen dem 16. und 28. Dezember in Leiden besuchen. Auf dem Wasser des „Nieuwe Rijn“ schwimmen Hütten, in denen man Weihnachtsgeschenke kaufen kann.

Weitere Informationen: http://www.visitleiden.nl/de

 

Gouda bei Kerzenschein

Für weihnachtliche Stimmung sorgt ein Besuch der Stadt Gouda bei Kerzenschein. Das berühmte gotische Stadthaus und die Gebäude rund um den Markt der südholländischen Stadt erstrahlen am Freitag, 16. Dezember, in warmem Schein: beim Kerzenabend werden tausende Lichter für festliche Atmosphäre sorgen. In dieser märchenhaften Umgebung werden unter dem Tannenbaum gemeinsam mit verschiedenen Chören Weihnachtslieder gesungen.

Weitere Informationen: http://www.goudabijkaarslicht.nl/bijlages/Deutsche_Info_GoudaKerzenlicht.pdf

 

Festliche Schlösser

In der niederländischen Provinz Gelderland bilden zwei Schlösser eine besonders romantische Kulisse für vorweihnachtliche Veranstaltungen. Das Wasserschloss Middachten in der Nähe von Arnheim zeigt sich vom 15. bis 20. Dezember von seiner prächtigsten Seite: das Gebäude selbst ist mit Weihnachtsdekorationen geschmückt. Der Chor der Englischen Kirche singt Christmas Carols, und auf einem Weihnachtsmarkt können Besucher handgemachte Geschenke erwerben.

Einen Eindruck von den Weihnachtsfeiern der königlichen Familie in den vergangenen 300 Jahren erhalten Besucher vom 17. Dezember 2016 bis 8. Januar 2017 in der früheren königlichen Residenz Paleis Het Loo bei Apeldoorn. Die festlichen Tafeln sind mit feinstem Damast und funkelndem Kristall, hauchzartem Zuckerwerk und kandierten Früchten gedeckt. Die im gesamten Schloss aufgestellten Weihnachtsbäume sind in verschiedenen Stilen geschmückt – mit dem originalen Weihnachtsschmuck der verschiedenen Regenten und Regentinnen.

Im Schloss Keukenhof hält der traditionelle Weihnachtsmarkt jedes Jahr am Wochenende nach Sinterklaas Einzug. Während der weltberühmte Blumengarten zu der Zeit noch geschlossen ist, öffnet das benachbarte Schloss für die Weihnachtszeit seine Türen. Vom 8. bis 11. Dezember und vom 16. bis 18. Dezember erfährt man unter dem Motto „375 Jahre Weihnachten auf Schloss Keukenhof“ wie der Adel auf dem Schloss Weihnachten gefeiert hat. Zum zweiten Mal findet das „Castlefest Winter Editie“ am 17. und 18. Dezember statt. Bei diesem Fest steht alles im Zeichen der Epoche Mittelalter. Dort werden diverse spirituelle Workshops für Jung und Alt angeboten.

Weitere Informationen: http://www.kasteelkeukenhof.nl/wilkommen; http://www.middachten.nl/middachten-castle-and-gardens/; https://www.paleishetloo.nl/de/#2016-11-01; http://www.regionarnheimnimwegen.de/;

 

Advent in den Hansestädten

In der niederländischen Hansestadt Zwolle gibt es zwischen dem 1. und 22. Dezember viele verschiedene kleine Weihnachtsmärkte und Veranstaltungen. Zum ersten Mal lädt die Stadt für den 17. Dezember zu einem kleinen, inspirierenden Weihnachtsevent im Zentrum ein, mit einer großen Krippe und verschiedenen Bühnenauftritten. Auch in diesem Jahr gibt es den üblichen verkaufsoffenen Sonntag am 18. Dezember. An diesem Tag haben die meisten Hansestädte einen verkaufsoffenen Sonntag.

In Deventer steht auch in diesem Dezember wieder alles im Zeichen Charles Dickens‘: Im historischen Stadtkern erwachen am Samstag und Sonntag, 17. und 18. Dezember, während des alljährlichen „Charles Dickens Festivals“ rund 950 Figuren aus den berühmten Büchern des britischen Schriftstellers Charles Dickens zum Leben. Zu bestaunen sind sie jeweils von 11 bis 17 Uhr. Das Fest wird jährlich von mehr als 150.000 Literaturfreunden besucht, weshalb am Eingang mit Wartezeiten zu rechnen ist. Der Eintritt ist frei. Zudem gibt es am 18. Dezember unter den Titel „Deventer Weihnachtsstadt“ frei zugängliche Konzerte in der Großen Kirche (Grote Kerkhof) und der Broederenkerk.

Wem es in Deventer etwas zu trubelig ist, kann am 17. und 18. Dezember nach Kampen fahren: hier wird das Weihnachtsfest in Oud Kampen veranstaltet. Auch hier kann man die Figuren aus den Büchern von Charles Dickens in festlicher Atmosphäre in den Straßen treffen. Die Veranstaltung ist aber wesentlich kleiner als in Deventer und auch noch unbekannter.

Weitere Informationen: http://www.holland-hanse.de/

http://www.dickensfestijn.nl/deutsch

 

Magisches Maastricht

Im Dezember verwandelt sich Maastricht in eine zauberhafte Weihnachtsstadt. Vom 2. Dezember 2016 bis zum 1. Januar 2017 führt eine Lichtroute die Besucher zu zahlreichen „magischen“ Orten und Cafés in Maastricht. Zudem kann man den Weihnachtszauber auf der Eisbahn oder auf dem Riesenrad genießen. Tänzer, Theatergruppen und Musiker sorgen für eine besondere Stimmung.

Weitere Informationen: http://www.vvvmaastricht.nl/en/magical-maastricht.html  

 

Winter wie Anno dazumal

Einen typisch niederländischen Winter können Besucher im „Nederlands Openluchtmuseum“ in Arnheim erleben. Vom 3. Dezember 2016 bis 15. Januar 2017 ist der Winter in dem Freilichtmuseum zu Hause. Hier kann man erfahren und  erleben, wie die Niederländer die Winter in den vergangenen Jahrhunderten erlebt haben: wie sie im Winter ihrer Arbeit nachgegangen sind, welche Schwierigkeiten es in den damals rauen Wintern gab, wie sie sich die kalte Zeit gemütlich gemacht  und wie sie ihre Freizeit verbracht haben. Zudem können Besucher Eislaufen gehen, Schlitten fahren oder Wintergeschichten lauschen.

Weitere Informationen: http://www.openluchtmuseum.nl/ontdek-het-museum/winter/;

http://www.regionarnheimnimwegen.de/

 

Schneelandschaft im Eisenbahnmuseum

Jedes Jahr während der Weihnachtsferien verwandelt sich das Eisenbahnmuseum in Utrecht in eine Winterlandschaft. So befinden sich vom 24. Dezember 2016 bis 8. Januar 2017 zwischen den Zügen eine riesige Eisfläche, hunderte Weihnachtsbäume, tausende Lichter und ein antikes Karussell.

Weitere Informationen: www.spoorwegmuseum.nl (Niederländisch); www.visit-utrecht.com (Englisch); www.holland.com 

 

Eislaufen mit Blick aufs Meer

Als Winterlandschaft präsentiert sich auch der Badeort Scheveningen. Vor dem Kurhaushotel wird eine 600 Quadratmeter große Eislaufbahn aufgebaut, auf der man von morgens bis abends eislaufen kann. Die umliegenden Restaurants bieten beheizte Terrassen, damit man auch im Winter draußen sitzen kann. Zwischen 3. Dezember 2015 und 15. Januar 2015 lädt eine Eislaufbahn auf der Strandpromenade direkt vor dem Pier zum Schlittschuhfahren ein – Eislaufen mit Blick aufs Meer! Zudem ist auf dem Boulevard eine 30 Meter lange Rutschbahn aufgebaut.

Weitere Informationen: http://www.cooleventscheveningen.nl/

(Niederländisch); https://denhaag.com/de

 

Eislaufbahnen

Im Winter gibt es in vielen Städten der eislaufbegeisterten Niederlande Eisbahnen. Diese sind in der Regel zwischen November und Januar geöffnet.

Weitere Informationen: http://www.holland.com/us/tourism/article/5-iceskating-rinks-in-the-city.htm

 

Niederländisches Eisskulpturen-Festival

Skulpturen aus Eis und Schnee sind vom 10. Dezember 2016 bis 5. Februar 2017 in der Boulevard Arena in Amsterdam in allen erdenklichen Formen ausgestellt. Dieses Jahr werden die Skulpturen passend zu dem Thema „Musik Inspires“ (Musik inspiriert) geformt. Zum Aufwärmen gibt es winterliche warme Speisen und Getränke sowie täglich einen Auftritt von Live-Musikern.

Weitere Informationen: http://www.ijsbeelden.nl/ (Niederländisch)

 

Manege frei für den Weihnachtszirkus

Der „Zirkus Ahoy“ präsentiert sich vom 24. bis 30. Dezember in Rotterdam. Der Weihnachtszirkus ist seit 45 Jahren eine charmante Tradition zum festlichen Jahresende. Das Programm reicht von Akrobatik und Clowns bis hin zu Kunststücken auf dem Trapez im Theater.

Weitere Informationen: www.kerstcircus.nl (Niederländisch); https://en.rotterdam.info// (Englisch); www.holland.com 

 

Vom 24. Dezember 2016 bis 5. Januar 2017 präsentiert auch Utrecht die siebte Auflage seines Wintercircus, der aus einer Mischung aus Romantik, Spektakel und Humor besteht. Auch in diesem Jahr versprechen die Veranstalter einen unvergesslichen Nachmittag mit einzigartigen Zirkusnummern. Zum 2,5 stündigen Programm tragen eine bunte Parade der Akrobaten, Clowns, Tiere und andere Künstler bei. Auch in Den Haag findet auf dem Malieveld vom 24. Dezember 2016 bis 8. Januar 2017 ein großer Weihnachtszirkus statt. Artisten aus der ganzen Welt kommen zusammen, um Stunts vorzuführen und die Besucher zum Bangen und Lachen zu bringen.

Weitere Informationen: http://www.wintercircusutrecht.nl/

(Niederländisch); http://www.visit-utrecht.com/ (Englisch); http://www.kerstcircusdenhaag.nl/(Niederländisch); http://denhaag.com/de; www.holland.com 

 

Amsterdam Light Festival

Das Amsterdam Light Festival erleuchtet die Amsterdamer Innenstadt und die Grachten vom 1. Dezember 2016 bis zum 22. Januar 2017. Künstler, Designer und Architekten aus aller Welt verwandeln Amsterdam jeweils von 17 bis 22 Uhr in eine leuchtende Großstadt. Es gibt zwei Routen: die Bootroute „Water Color“ und die Laufroute „Illuminade“.

Weitere Informationen: https://www.amsterdamlightfestival.com/en/

(Englisch); http://www.iamsterdam.com/de; www.holland.com 

 

Termin-Übersicht

 

Amsterdam Light Festival                       1.12.2016 – 22.1.2017

 

Apeldoorn, Paleis Het Loo                      17.12.2016 – 8.1.2017

 

Arnheim, Wasserschloss Middachten        15.12. – 20.12.2016

 

Arnheim, Freilichtmuseum                      3.12.2016 – 15.1.2017

 

Boulevard Arena Amsterdam                  10.12.2016 – 5.2.2017

 

Dordrecht                                           16.12.2016 – 18.12.2016

 

Deventer, Charles Dickens Festival          17.12.2016 – 18.12.2016

 

Den Haag, Royal Christmas Fair              15.12.2016 – 23.12.2016

 

Den Haag, Maliveld Zirkus                     24.12.2016 – 8.1.2017

 

Gouda bei Kerzenschein                         16.12.2016

 

Groningen, Winterwelvaart                     16.-18.12.2016

 

Kampen                                              17.-18.12.2016

 

Leiden, Winter Wonder Weken                16.-28.12.2016

 

Maastricht                                           2.12.2016-1.1.2017

 

Rotterdam, Ahoy Zirkus                         24.-30.12.2016

 

Schloss Keukenhof                               8.- 11.12.2016 & 16.-18.12.2016

 

Scheveningen                                      3.12.2016-15.1.2017

 

Utrecht, Eisenbahnmuseum                    24.12.2016-8.1.2017

 

Utrecht, Knüss                                     9.12.2016–11.12.2016

 

Utrecht, Zirkus                                     24.12.2016-5.1.2017

 

Zwolle                                                1.-22.12.2016

 

Quelle: Niederländisches Büro für Tourismus und Convention

Festival „China Light Utrecht” erleuchtet den Herbst: Lichtkunst in botanischen Gärten der holländischen Domstadt

Dutzende chinesische Künstler verwandeln die botanischen Gärten der Domstadt Utrecht vom 21. November 2014 bis 4. Januar 2015 in ein leuchtendes Kunstparadies. Illuminierte Skulpturen bringen Licht, Farbe und chinesische Kultur in die dunklen Herbst- und Wintertage. So schlängelt sich beispielsweise ein großer Drache durch den Teich der Gärten, Frösche sitzen auf Seerosenblättern und Kois tummeln sich im Wasser. In den Büschen und Bäumen verstecken sich Pandabären, Pelikane und ein lebensgroßes Nashorn.

Die Entstehung des chinesischen Lichterfestivals ist nicht ganz klar. Seit Jahrhunderten werden am 15. Tag des ersten Monats im chinesischen Kalender Laternen und Lampions zum Leuchten gebracht. Traditionsgemäß werden die Götter so um eine ertragreiche Ernte gebeten und der Himmelsgott Taiya wohlwollend gestimmt. Andere Erzählungen wiederum berichten von einem Gott, der die Erde in Brand setzen wollte, um die Menschheit zu bestrafen. Der Legende nach hatte ein weiser Mann daraufhin den Einfall, Fackeln, Laternen und Feuerwerk zu entzünden und den Gott so zu täuschen: eine augenscheinlich bereits brennende Erde musste nicht zusätzlich bestraft werden. Bis heute feiert die chinesische Kultur das Lichterfestival, in dessen Genuss diesen Herbst und Winter auch die Besucher Utrechts kommen.

„China Light Utrecht” ist vom 21. November 2014 bis 4. Januar 2015 täglich von 18 bis 21.30 Uhr geöffnet, und nur am 31. Dezember 2014 ganztägig geschlossen. Eintrittskarten können ab Mitte September auf der Webseite des Veranstalters www.chinalightutrecht.nl gekauft werden.

Weitere Informationen zu Utrecht: www.visit-utrecht.com; www.holland.com
http://www.villamondriaan.nl

Quelle: Niederländisches Büro für Tourismus & Convention

Auf dem Tabakpfad mit Kaiser Wilhelm II.: Historische Fahrradroute in den Niederlanden

Vorbei am Wasserschloss Amerongen und Museum Huis Doorn in der Nähe von Utrecht führt eine historische Radroute bis zum Tabakmuseum Amerongen, das in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen feiert. Die Route durchs Grün ist nicht beliebig gewählt und gewährt zudem einen Blick in die Vergangenheit: Als der letzte deutsche Kaiser Wilhelm II. 1918 ins holländische Exil flieht, wohnt er zunächst in Amerongen. Bald zeichnet sich ab, dass die politische Situation weiter angespannt bleibt und so kauft er ein eigenes Domizil und lässt es nach seinen Wünschen umbauen: Bis zu seinem Tod im Jahr 1941 wohnt er fortan im nur wenige Kilometer entfernten Huis Doorn, in dem er auch beigesetzt wird. Beide Einrichtungen dienen heute als Erinnerungsstätte an den Ersten Weltkrieg und als Ausstellungsräume. Der Besuch versetzt Besucher zurück in die Zeit des Kaisers, denn Vieles ist im Original erhalten geblieben – darunter der Schreibtisch und das Bett des Kaisers sowie sein Raucherzimmer. Wilhelm II. war ein Tabak-Kenner und -Liebhaber und zog sich oftmals hier hin zurück. Das Tabakmuseum entlang der Radroute knüpft an diese Vorliebe an und erzählt vom Tabakanbau in Amerongen und Umgebung.

Weitere Informationen: www.huisdoorn.nl; www.kasteelamerongen.nl; www.holland.com ,
http://www.villamondriaan.nl

Quelle: Niederländisches Büro für Tourismus & Convention

Neues Hotel am Utrechter Gänsemarkt: Mother Goose verbindet Alt und Neu

Bild: Niederländisches Büro für Tourismus & Convention

Bild: Niederländisches Büro für Tourismus & Convention

Am Gänsemarkt (Ganzenmarkt) in der niederländischen Domstadt Utrecht eröffnet am 27. Juni das neue Boutique-Hotel Mother Goose. Die 23 luxuriösen Zimmer sind individuell gestaltet. Auffällig dabei: hochwertige Betten, Designer-Lampen und edle Stoffe heben sich ab von den roh belassenen Wänden und historischen Deckenbögen. Sie bilden so moderne Schlafoasen in einem Gemäuer, in dem die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Umgeben von Ateliers und kleinen Modelabels befindet sich die einzigartige Unterkunft in einer ruhigen Lage und dennoch direkt im historischen Zentrum der Stadt.

Mit seinen schmucken Grachten, belebten Einkaufsstraßen und bunten Märkten im Schatten von Kirchen und alten Bäumen eignet Utrecht sich gut für eine entspannte Auszeit im Sommer. Die Stadt liegt im Herzen der Niederlande und ist von Deutschland aus optimal mit der Bahn oder dem Auto zu erreichen.

Weitere Informationen: www.thegrandgoose.com (noch im Aufbau); www.visit-utrecht.com; www.holland.com

Quelle: Niederländisches Büro für Tourismus & Convention

Der Sommer im Herzen Hollands: Römer, Livemusik und Sonnengarantie in Utrecht

Für den perfekten Städtetrip muss man nicht weit reisen: Die mittelalterliche Studenten-Stadt Utrecht im Herzen der Niederlande mit ihren schmucken Grachten, der interessanten Musikszene und bunten Märkten im Schatten von Kirchen und alten Bäumen eignet sich gut für eine Auszeit. Ob auf dem Wasser, in kultureller Hinsicht oder gar unter der Erde: Utrecht bietet im Sommer zahlreiche Höhepunkte.

 

Umweltbewusst auf Utrechts Grachten

Die Domstadt Utrecht erkundet man am besten vom Wasser aus. Während man in einem gemütlichen Bötchen leise dahin tuckert, hat man den schönsten Blick auf die einzigartigen Utrechter Grachtenkeller, die an alte Zeiten des Handels erinnern. Heute haben sich in den historischen Lagerhallen kleine Geschäfte und Restaurants einquartiert. Das bunte Treiben auf ihren schmalen Terrassen sowie das viele Grün am äußeren Grachtenbogen lohnt es sich, auf eigene Faust zu entdecken. Der Anbieter Greenjoy stellt 6-Personen-Boote für 22,50 Euro pro Stunde bereit, die zu hundert Prozent mit Elektrostrom fahren. Die Bötchen dürfen ohne Fahrausweis gesteuert werden und sind online unter www.greenjoy.nl buchbar.

 Greenjoy Elektrobootverleih, auf der Höhe vom Wittevrouwensingel 58, Tel.: +31 (0)30 227 03 50

Weitere Informationen: www.greenjoy.nl (Englisch)

 

Eröffnung TivoliVredenburg im Utrecht Musikjahr 2014

Hier spielt die Musik: In Utrecht eröffnet am 21. Juni das moderne Konzertgebäude TivoliVredenburg und bietet dem wachsenden musikalischen Angebot der Stadt eine noch größere Bühne. Der Neubau hat das ehemalige „Musiekcentrum Vredenburg“ am selbigen Ort wortwörtlich verschluckt: Der alte Konzertsaal ist in das neue TivoliVredenburg eingegliedert. Die Eröffnung wird bis einschließlich
3. Juli groß gefeiert, unter anderem mit einem Festival für junge Musikfans, dem „My Festival #1“, am 22. Juni.

Ob weltbekannte Größen wie Jeff Beck und Ben Harper oder junge Indie-Bands: das neue Musikzentrum lockt heimische und internationale Talente insbesondere im Rahmen von „Utrecht Muziek“, dem Musikjahr 2014, in die Studentenstadt. Abwechslungsreiche Events wie Fête de la Musique, The Mall of Sound und Lazy Sunday Afternoons sorgen für neue und klassische Klänge entlang der Grachten, in ehemaligen Kirchen und Clubs – und eben auch im TivoliVredenburg.

Konzertgebäude TivoliVredenburg, Vredenburgkade 11, 3511 WC Utrecht, Tel.: +31 (0)30 – 2314544, info@tivolivredenburg.nl

Alle Veranstaltungen in Utrecht im Musikjahr 2014 sind auf der Webseite www.utrechtmuziek.nl (Niederländisch) einzusehen.

 

2000 Jahre alte Stadtgeschichte am Fuße des Utrechter Doms

Auf eine unterirdische Reise entlang der Überreste niederländischer Geschichte können Besucher ab 2. Juni in Utrecht „DOM under“ gehen. Besucher erleben am Fuße des Wahrzeichens der Stadt Epochen der Blüte und des Verfalls von jenem Moment an, da die Römer hier um 45 n. Chr. das Castellum Trajectum erbauten. Entdeckt wird, warum Utrecht im Mittelalter das Zentrum kirchlicher Macht war, und die Gäste erfahren, wie der vernichtende Sturm 1674 das Schiff der Domkirche zum Einsturz brachte. Mit Hilfe von Taschenlampen und Smart Devices verfolgen die Besucher des Doms die Routen der Archäologen und erleben wie Geschichte und Geschichten aus der Vergangenheit zum Leben erweckt werden. Die unterirdische Entdeckungsreise wird auf Niederländisch, Deutsch und Englisch angeboten.

Besucher des „DOMunder“ können außerdem live miterleben, wie Archäologen 2000 Jahre alte Geschichte ausgraben und erlebbar machen. Die „Initiatief Domplein“ bietet den Gästen des „DOMunder“ verschiedene Führungen und Rundgänge an, die sich mit der Archäologie selbst befassen. Diese speziellen Führungen finden immer mittwochs und samstags statt, Beginn der Rundgänge ist jeweils um 13.30 Uhr.

DOMunder, Domplein 4, 3512 JC Utrecht, Führungen dienstags bis sonntags zwischen 11 und 16 Uhr, Tel.: +31 (0)30 233 99 99

Weitere Informationen: www.domunder.nl (Niederländisch)

 

Modische Musical-Szenen im Centraal Museum Utrecht

Das Centraal Museum in Utrecht präsentiert vom 7. Juni bis zum
30. November 2014 die Mode-Ausstellung „Fashion, the musical“, die vom niederländischen Mode-Illustrator Piet Paris zusammengestellt wurde. 150 Objekte aus der bestehenden Sammlung des Utrechter Museums präsentiert er in Form von Musical-Szenen.

Besucher werden so entlang 50 verschiedener Modeensembles geführt, die von Bühnengarderobe bis hin zu Kleidern auf dem roten Teppich reichen. Die verwendeten Kleidungsstücke stammen aus den bekannten Modehäusern Comme des Garçons, Maison Martin Margiela, Iris van Herpen und Viktor & Rolf, außerdem werden Kostüme aus dem 17. und 18. Jahrhundert präsentiert. Hauptdarsteller in der Ausstellung sind Chantal und Simone, zwei Schwestern, die beide gegensätzliche Stile vertreten. Modern, minimalistisch und geometrisch steht dekorativ, traditionell und rund gegenüber. Dieser Kontrast bildet den roten Faden durch die Ausstellung. Wie die eigenen Arbeiten von Piet Paris, ist auch die von ihm kuratierte Ausstellung verspielt und elegant gestaltet, mit viel Liebe zum Detail. Verständlich auch für Nichtkenner der Modewelt und humorvoll mit einer Prise Ernsthaftigkeit, verbindet die Kollektion Unterhaltung mit Kunst und spielt so mit dem Verlangen der Menschen nach Massenkultur und Oberflächlichkeit.

„Fashion, the musical“, 7. Juni bis 30. November 2014, Centraal Museum Utrecht, Nicolaaskerkhof 10, 3512 XC Utrecht, geöffnet dienstags bis sonntags 11 bis 17 Uhr

Weitere Informationen: www.centraalmuseum.nl

Sonnenschein oder Geld zurück: Festival deBeschaving

In den botanischen Gärten in Utrecht findet am 5. Juli das Kultur- und Musikfestival „deBeschaving“ statt. Auf sechs Bühnen treten zahlreiche Künstler auf, und im angrenzenden Utrechter Science Park sind auch wissenschaftliche Themen für die Besucher aufbereitet. Unter dem diesjährigen Thema „Homo Ludens“ (spielender Mensch) setzt das Festival vor allem auf Inklusion und die freie Entfaltung von Kreativität.

Wer dem niederländischen Sommer nicht über den Weg traut, hat beim Festival deBeschaving keinen Grund zur Sorge: bei weniger als 20 Grad und einer Niederschlagswahrscheinlichkeit von über 50% werden die Eintrittskarten voll erstattet. Im vergangenen Jahr war das Festival ausverkauft, deswegen wurde es in diesem Jahr vergrößert. In den grünen botanischen Gärten finden sich aber viele kleine ruhige Ecken, die dem gut besuchten Festival eine gemütliche und idyllische Atmosphäre verleihen.

Festival deBeschaving, 5. Juli von 12 bis 23 Uhr, Botanische Tuinen Utrecht/Utrecht Science Park, Festival-Eingang: Budapestlaan 17, 3584 HD Utrecht, Eintritt 27,30 Euro pro Person

Weitere Informationen: www.debeschaving.nl (Englisch)

Allgemeine Informationen zu Utrecht:

www.visit-utrecht.com; www.holland.com

 

Quelle: Niederländisches Büro für Tourismus und Convention

Ausstellung „350 Jahre Blue Jeans“ in Utrecht: Von der Arbeiterkleidung zur Couture

In der Ausstellung „Bluejeans” zeigt das Centraal Museum Utrecht vom 24. November 2012 bis 10. März 2013 wie sich die weltberühmte Hose im Laufe von 350 Jahren entwickelte. Von der Entstehung als Arbeitskleidung von Cowboys, Minenarbeitern und Goldgräbern bis zum individuellen Kleidungsstück von heute zwischen Jeans Couture, Streetware und Nachhaltigkeit. Die Niederlande sind ein echtes Jeansland, denn im weltweiten Vergleich besitzen die Niederländer die meisten Jeans. Für das Kleidungsstück wurde eigens ein gesonderter Begriff erfunden: Spijkerbroek (dt. „genagelte Hose“). Bereits im 17. Jahrhundert malte schon ein anonymer Künstler ein Bild, auf dem der Rock einer Bettlerin der heutigen Jeans in Material, Farbe und Form so ähnlich sieht, das der Maler schlichtweg den Namen „The Master of the Blue Jeans“ erhielt.

In der Ausstellung werden neue Arbeiten von führenden Designern mit nationalen und internationalen Leihgaben kombiniert sowohl die Aufmerksamkeit auf das Handwerk wie auch auf die technologische Innovation gelegt. Das Fashion Lab, wo die Besucher sich selbst an die Arbeit mit dem Denim-Stoff machen können, ist ein wesentlicher Bestandteil. Zu sehen sind unter anderem Original-Jeans von Minenarbeitern aus dem 19. Jahrhundert, aber auch Entwürfe von Jean-Paul Gaultier, Maison Martin Margiela und Marithe & Francois Girbaud.

Für die Ausstellung wurden zudem fünfzehn Porträts gemacht, in denen „blaues Blut“ durch die Adern der „Denim heads“ fließt. Sie erzählen von ihrer Leidenschaft für Jeans.

Mehr Information: www.centraalmuseum.nl; www.holland.com 

Quelle: Niederländisches Büro für Tourismus und Convention

Friede von Utrecht: Stadt feiert Historie mit modernem Programm

Im kommenden Jahr ist es 300 Jahre her, dass der „Frieden von Utrecht“ eine lange Zeit brutaler Kriege beendete. Die niederländische Stadt wurde zur Bühne eines historischen Abkommens, das nun, drei Jahrhunderte später, gebührend gefeiert wird. Ein großes internationales Programm zwischen Kunst, Kultur und Geschichte zeigt im kommenden Jahr seine ganze Bandbreite. Das Festival beginnt zum Jahrestag der Vertragsunterzeichnung am 11. April 2013 und läuft durchgehend bis zum „Internationalen Tag des Friedens“ am 21. September.

Einen Vorgeschmack auf das ausgefallene Programm zeigt die Stadt bereits am 21. September 2012, wenn das „Metropole Orkest“ und weitere renommierten Musiker über der Autobahn A2 spielen. Um 21 Uhr geht es auf dem zentralen Domplatz in der Stadt weiter: Hinter seinen Turntables im Domturm verwandelt ein VJ den Kirchplatz in eine öffentliche Tanzfläche. Dabei ist es weit mehr als eine musikalische Performance mit tanzbaren Beats: Lichteffekte sorgen für die visuelle Abwechslung. Die Veranstaltung „VJ op de Dom“ hat im vergangenen Jahr bereits für enorme Begeisterung gesorgt. Grund genug also, das Event in Kooperation mit visuellen Festivals und Bildenden Künstlern im Jubiläumsjahr fortzuführen.

Weitere Informationen: www.vredevanutrecht2013.nl (auf Englisch); http://staedtereisen.holland.com/de/

Quelle: Niederländisches Büro für Tourismus und Convention

Utrecht in Lonely Planet Top 10: Utrecht ist echter Geheimtipp

Die Grachten von Utrecht. Bild: Niederländisches Büro für Tourismus und Convention

Der bekannte Reiseführer „Lonely Planet“ hat die niederländische Domstadt Utrecht zu einer der Top 10 Geheimtipps der Welt erklärt. Die Stadt sei nicht so bekannt wie das nur wenige Kilometer entfernte Amsterdam, habe aber genauso viel zu bieten: Die Utrechter Grachten sind mit einem stattlichen Alter von 1000 Jahren die ältesten weltweit. Schmucke Grachtenhäuser säumen die teilweise nur vier Meter breiten Kanäle. Im Zentrum der historischen Altstadt steht der imposante Dom; mit gut 112 Metern ist er der höchste Kirchturm der Niederlande. Lonely Planet verweist zudem auf die gut erhaltenen alten Stadthäuser, in denen sich Boutiquen, zahlreiche Cafés und Bars sowie ganz unterschiedliche kleine Shops niedergelassen haben. Platz 1 der Top-Liste wurde an den Ort Trieste in Italien vergeben.

Weitere Informationen: www.utrechtyourway.nl; http://staedtereisen.holland.com

Die Reiseführer von Lonely Planet gibt es bei AMAZON – einfach hier klicken, um sich zum Beispiel „Lonely Planet Weltreise – Mit Lonely Planet durch alle Länder der Erde“ anzuschauen oder nach anderen Büchern zu suchen.

Quelle: Niederländisches Büro für Tourismus und Convention

Blitzhochzeit: Ehepaar für einen Tag – Hotel in Utrecht verheiratet Paare für einen Tag

Das Utrechter Grand Hotel Karel V macht allen, die noch zögern und Sinn für Humor haben, ein unverfängliches Angebot: Heiraten für nur einen Tag, wen man will – den besten Freund, den Lieblingsnachbarn, oder die ganze Freundinnengruppe. Am 26. Februar 2012 kann jeder mit jedem Hochzeit feiern und bindet sich doch nicht fürs Leben. Für Sekt, festliche Cupcakes, Hochzeitskleider in verschiedenen Größen und Stilen, Schleier, Schmuck, Hüte und Blumenbouquets aus Plastik in jeder erdenklichen Farbe und natürlich für die Eheringe ist gesorgt. Auch ein Fotograf ist zur Stelle, der die glücklich Vermählten gerne ablichtet. Die Zeremonien finden im prächtigen Hochzeitssaal des 5-Sterne-Hotels unter einem schön verzierten Torbogen aus Rosen statt.

Weitere Informationen: www.visit-utrecht.com; www.karelv.nl (auf Englisch); http://staedtereisen.holland.com

Quelle: Niederländisches Büro für Tourismus und Convention

Mal eben nach Holland: Niederländische Städte sind gut vernetzt

Niederländische Städte erfreuen sich seit Jahren einer wachsenden Zahl deutscher Besucher. Das liegt einerseits daran, dass Städtereisen generell beliebter werden, andererseits auch an dem besonderen Flair in den holländischen Städten, die sich weltoffen, trendy und zugleich gesellig präsentieren. Nicht zuletzt spielt die gute Erreichbarkeit von Deutschland aus sowie die kurze Entfernung zwischen den Städten eine Rolle. Auch in der Winterzeit sind niederländische Städte eine Reise wert.

Hier klicken, um diesen Artikel weiterzulesen >>>>>>>

« Ältere Beiträge