Reisen, Erlebnisse und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Schlagwort: Wismar

Seemannsweihnacht in Wismar

Letzte Ausfahrt der Fischer am 11. Dezember

Seemannsweihnacht in Wismar, Foto: Volster

Seemannsweihnacht in Wismar, Foto: Volster

Die letzte Ausfahrt der Wismarer Fischer, eine Art Erntedank auf See, bei der sie sich für den Jahresfang bedanken, ist längst zur Tradition und zu einem Spektakel für Schaulustige geworden. Etwa 6.000 Besucher werden erwartet, wenn mit Lichterketten geschmückte Traditionsschiffe, Fischereifahrzeuge, Barkassen und Schiffe der Adler-Reederei in See stechen. Bereits ab 13.00 Uhr gibt es am Alten Hafen einen Weihnachtsmarkt mit Liedern vom Shantychor „Blänke“, Glühwein, Kuchen und Kartoffelpuffern. Gegen 14.50 Uhr findet eine maritime Andacht durch den Pastor der Kirchgemeinde St. Nikolai auf der Poeler Kogge „Wissemara“ statt. Anschließend werden alle anderen teilnehmenden Traditions- und Fahrgastschiffe sowie Kutter gesegnet und machen sich ab 16.00 Uhr zur letzten Ausfahrt auf. Gäste können Mitfahrten buchen oder die Ausfahrt von Land aus beobachten.

Tipp: In der St.-Georgen-Kirche in Wismar, neben St. Marien und St. Nikolai eine der drei monumentalen gotischen Sakralbauten der Altstadt, wird vom 9. bis 11. Dezember der 21. Kunstmarkt veranstaltet. Ausstellende sind unter anderem die Hochschule Wismar mit der Fakultät Gestaltung, der Verein „Gemeinschaft der Wismarer Künstler und Kunstfreude“ sowie weitere Künstler und Kunsthandwerker aus der Region.

Weitere Informationen zur Seemannsweihnacht gibt es beim Veranstalter, dem Förderverein „Poeler Kogge“, unter der Rufnummer 03841 304310. Unterkünfte vermittelt die Touristinformation unter www.wismar.de.

Quelle: Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern

Willkommen in Wismars neuem Welt-Erbe-Haus

Eröffnung am 1. Juni 2014

Wismar bekommt einen neuen Tourismusmagenten: das Welte-Erbe-Haus. Das Besucherzentrum mit Dauerausstellung eröffnet am Welterbetag, 1. Juni, im historischem Gebäudeensemble Lübsche Straße 23 und ist nach Regensburg und Stralsund das dritte seiner Art in Deutschland. Das Areal, in dem sich zu DDR-Zeiten die Räume des Kulturbundes befanden, umfasst zwei vereinigte Giebelhäuser mit Baudatierungen aus dem Mittelalter bis in das frühe 20. Jahrhundert sowie einen zweigeschossigen Kemladenanbau in Fachwerkbauweise aus dem 17. Jahrhundert.

Blickfang ist restaurierter Tapetensaal

Blickfang ist der repräsentative Tapetensaal samt der ringsum verlaufenden Panorama-Bilder aus dem 19. Jahrhundert, der zur Eröffnung wieder hergerichtet sein wird. Die seltene Wandverkleidung wurde 1823 von der Pariser Manufaktur Dufour und Leroy aus kunstvollen Papierdrucken und einem Untergrund aus Sackleinen hergestellt. Dargestellt ist die Geschichte aus der griechischen Mythologie „Reise des Telemach auf die Insel der Göttin Calypso“. Die Bilder kleiden den Tapetensaal vollständig aus. Neben Wismar besitzt nur noch das New Yorker Museum of Modern Art Fragmente des gleichen Tapetenzyklus. Ein weiterer Höhepunkt auf dem Rundgang im Welt-Erbe-Haus ist die Intarsie des Stadtgrundrisses auf dem Fußboden. Hier soll es auf stadtmauerartig umlaufenden Bänken Hörstationen geben, an denen Wissenswertes zur Stadtgeschichte vermittelt wird. In einem Welterbe-Panorama werden zudem internationale Beispiele für Natur- und Kulturerbe, der Arbeitskreis der Welterbe-Altstädte in Deutschland und das gemeinsame Welterbe mit Stralsund vorgestellt.
Des Weiteren warten Schauflächen mit den Titeln „Bürger bauen ihre Stadt“, „Häuser erzählen Geschichte“, „Regeln formen diese Stadt“, „Handel bringt Wohlstand“ und „Kaufleute erfinden das Dielenhaus“ auf die Gäste.

Eintritt kostenlos

Seit 2002 gehören die Altstädte von Stralsund und Wismar zum Welterbe der UNESCO. Beide Städte repräsentieren idealtypisch entwickelte Stadtanlagen aus der Blütezeit der Hanse im 14. Jahrhundert. Monumentale Backsteinkirchen und schmucke Kaufmannshäuser prägen das seit dem Mittelalter nahezu unveränderte Stadtgefüge. Ab Herbst zieht im Welt-Erbe-Haus die Wismarer Tourist-Information ein.

Weitere Informationen: www.wismar-tourist.de

Heja Sverige! Wismar lädt zum Schwedenfest

Auch in diesem Jahr lädt die Hansestadt Wismar wieder Groß und Klein zu einem historischen Spektakel im skandinavischen Gewand ein. Die gesamte Innenstadt und der Hafen, einst im Besitz der schwedischen Krone, werden vom 16. bis 19. August Schauplatz imposanter Vorführungen wie militärischer Paraden, zeremonieller Wachablösungen oder historischer Feldgottesdienste sein. Schwedische Vereine wie Kronobergarnas Musikkår, Kronobergs Blasorchester, aus Växjö oder die militärhistorische Vereinigung Bohus Elfsborg Caroliner aus Göteborg tragen zu einer authentischen Darstellung des einstigen Lebens bei. Im traditionellen Schwedenlager verkaufen Kunsthandwerker selbst gefertigte Waren, beispielsweise Silberschmuck aus einer Kunstschmiede oder in traditionellen Steinöfen frisch gebackene Brote. Freizeitattraktionen wie Rutschen oder eine Kindereisenbahn ziehen am Hafen vor allem die Jüngeren an. Insgesamt werden mehr als 100.000 Besucher erwartet.
Weitere Informationen: www.schwedenfest-wismar.de

Quelle: Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern

© 2021 Reisende Reporter

Theme von Anders NorénHoch ↑