Das Blog über Erlebnisse, das Reisen und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Schlagwort: Wohnwagen

ADAC Campingführer 2017 bewertet 5.500 Plätze



Campingfreunden hilft der ADAC Campingführer 2017 verlässlich bei der Wahl des passenden Urlaubsziels: Rund 5.500 Plätze in 37 Ländern beschreibt das Standardwerk des ADAC Verlags detailliert und mit bis zu 300 Einzelinformationen in Text und Piktogrammen für jeden Platz. Es ist in zwei Bände unterteilt: Deutschland/Nordeuropa und Südeuropa.

  •  37 Länder in ganz Europa
  •  Das Standardwerk in der 67. Auflage

Qualifizierte Inspektoren besuchen jedes Jahr rund 2.000 Campingplätze in ganz Europa. Im vergangenen Jahr legten sie dafür rund 100.000 Kilometer zurück. Die Inspekteure bewerten die Plätze mit einem 5-Sterne-System und klassifizieren sie in zehn Bereichen: beispielsweise Anzahl und Qualität der Sanitäranlagen, Größe, Ausstattung, Pflege und Gestaltung des Platzgeländes, Einkaufsmöglichkeiten und Gastronomie, Freizeitangebot sowie Bademöglichkeiten. Die Bewertungskriterien werden dabei regelmäßig den aktuellen Trends und Entwicklungen angepasst. Piktogramme erläutern unter anderem, für welche Zielgruppen ein Platz besonders geeignet ist: zum Beispiel für Familien mit Kindern, Wohnmobilfahrer oder Wintercamper.

Die aktuell ermittelten Preise beinhalten alle Nebenkosten. Das Kostenniveau eines Platzes erkennt der Leser am ADAC-Vergleichspreis für eine Musterfamilie. GPS-Koordinaten in zwei verschiedenen Schreibweisen sowie eine zuverlässige Zufahrtsbeschreibung sorgen für eine zielgenaue Navigation.

Dr. Carsten C. Hübner, Geschäftsführer ADAC Verlag: „Es ist für die gesamte Campingbranche wichtig, dass die Qualität der Campingplätze weiter steigt. Hochwertige Plätze sind auf dem Vormarsch. 113 davon haben wir mit dem Prädikat ‚ADAC Superplatz‘ ausgezeichnet, unserer Top-Empfehlung für alle Camper.“

Neben einer herausnehmbaren Planungskarte liegt beiden Bänden des ADAC Campingführers jeweils die ADAC CampCard 2017 bei: Mit ihr kann der Besitzer auf Camping- und Wohnmobilstellplätzen in ganz Europa über 3.200 attraktive Angebote in Anspruch nehmen – von Sonderpreisen in der Nebensaison über Vorteilsangebote bis hin zu Ermäßigungen bei Mietunterkünften.

Der ADAC Campingführer 2017 ist in zwei Bänden (Deutschland/Nordeuropa und Südeuropa) für je 22,80 Euro erhältlich. Beide Produkte gibt es ab sofort im Buchhandel, in den ADAC-Geschäftsstellen und im Internet.

Werbung

[amazon_link asins=’3862071987,3862072061,386207207X,3826422503′ template=’ProductGrid‘ store=’ep-blog-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’2b7146cb-d83c-11e6-b1aa-034859553140′]

Quelle: ADAC

„On the road“ am Niederrhein: 33 gut ausgestattete Stellplätze warten auf Reisemobilisten

Mobile Freizeitkapitäne schätzen es, wenn sie viele Ausflüge unternehmen können. Am Niederrhein lohnt sich zum Beispiel ein Trip zum Paddeln auf dem kleinen Flüsschen Niers. Foto: djd/Niederrhein Tourismus

Mobile Freizeitkapitäne schätzen es, wenn sie viele Ausflüge unternehmen können. Am Niederrhein lohnt sich zum Beispiel ein Trip zum Paddeln auf dem kleinen Flüsschen Niers. Foto: djd/Niederrhein Tourismus

(djd/pt). Mal eben kurz weg sein – das lässt sich am besten mit einem Reisemobil realisieren. Es muss nicht erst ein Zimmer gemietet werden, je nach Laune bestimmen die Fans der rollenden Freizeithäuser ihr Ziel und machen sich wieder auf den Weg, wenn sie etwas Neues erleben möchten. Viele unternehmen vom Stellplatz aus am liebsten spannende Ausflüge mit dem Fahrrad oder mit dem Paddelboot. Das ist zum Beispiel am Niederrhein nahe der holländischen Grenze möglich. Dort gibt es thematische Angebote, die speziell auf die Bedürfnisse von Reisemobilisten zugeschnitten sind.

Kurze Wege zur Kunst und in die Natur

Die 33 komfortabel ausgestatteten Stellplätze am Niederrhein werden von vielen Stammgästen angefahren. Sie wissen, dass sich von dort aus ausgedehnte Radtouren durch die idyllische Landschaft unternehmen lassen, zum Beispiel auf der NiederRheinroute oder auf historischen Pfaden entlang der Fietsallee am Nordkanal. An manchen Plätzen kann man gleich vor der Tür des Wohnmobils ein Boot zu Wasser lassen, um zum Beispiel über die Niers zu paddeln. Zu den Naturschönheiten des Niederrheins zählen auch die Naturparks Schwalm-Nette und Hohe Mark, die einen landesweiten Wettbewerb gewonnen haben und 2012 zu vielen Aktivitäten einladen. Unter www.npsn.de gibt es hierzu mehr Informationen. Familien erleben spannende Tage in den Kletterparks in Viersen und Xanten sowie im Archäologischen Park Xanten, der darüber hinaus einen eigenen Wasser- und Abenteuerspielplatz hat.

Katalog und Tourenflyer

Mit zwei Tourenflyern können Reisemobilisten ihren Trip zum Niederrhein nach eigenen Wünschen organisieren. Im ersten Flyer findet sich ein Überblick über Burgen, Gärten und Schlösser, während sich sein Nachfolger mit Themen wie „Hits for Kids – fröhliche Familienfreizeiten“ beschäftigt. Außerdem bietet ein aktueller Reisemobil-Katalog einen Überblick über alle Serviceleistungen. Flyer und Katalog können kostenfrei unter www.niederrhein-tourismus.de bestellt werden, der Katalog lässt sich dort auch herunterladen.

Wallfahrt für Reisemobilisten

Zu einer Wallfahrt, die speziell für Reisemobilisten organisiert wird, lädt die Stadt Goch am Niederrhein vom 21. bis 24. Juli 2011 ein. Sie ist der Geburtsort des heiligen Arnold Janssen, der als Wegbereiter des modernen Missionsgedankens gilt. Das Programm bietet neben spirituellen Elementen auch viele Freizeitangebote, die jeder nach eigenem Gusto nutzen kann. Unter www.reisemobilwallfahrt.de gibt es mehr Informationen.

Quelle: djd / Niederrhein Tourismus