Das Blog über Erlebnisse, das Reisen und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Schlagwort: Zwolle

Neo Rauch, Van Goghs Japan und die High Society: Top-Ausstellungen 2018 in den Niederlanden

Rembrandts Doppelporträt, bekannt als "Marten und Oopjen", erstrahlt ab 8. März 2018 in neuem Glanz im Rijksmuseum. Bild: Niederländisches Büro für Tourismus und Convention

Rembrandts Doppelporträt, bekannt als „Marten und Oopjen“, erstrahlt ab 8. März 2018 in neuem Glanz im Rijksmuseum. Bild: Niederländisches Büro für Tourismus und Convention

Die niederländischen Museen haben das Jahr 2017 feierlich ausklingen lassen können. Besucherrekorde, Bestenlisten-Plätze und ein fulminantes Themenjahr rund um Mondrian & De Stijl ließen von der Metropole Amsterdam bis ins friesische Drachten die Sektkorken knallen. Nun geht es mit dem gleichen Elan an die Vorbereitung der großen Ausstellungen 2018. Gelegenheit für eine Übersicht der Highlights.

Januar: Neo Rauch vor historischem Dekor
Den Auftakt bildet eine Übersichtsausstellung des gefeierten Leipziger Künstlers Neo Rauch. Mit „Neo Rauch – Dromos. Malerei 1993-2017“ zeigt das Museum De Fundatie im historischen Hansestädtchen Zwolle die Entwicklung Rauchs von seiner ersten Einzelausstellung 1993 bis zum heutigen Tag. Eines seiner frühesten Gemälde leiht der Ausstellung seinen Namen: Das Wort Dromos bezeichnete im alten Ägypten die von Sphinxen umsäumte Straße, die zum Tempel führte. In der Ausstellung, die insgesamt 60 Werke umfasst, werden auch Bilder aus Rauchs Privatsammlung zu sehen sein, was der Ausstellungen einen sehr persönlichen Anstrich verleiht.
Zu sehen ist „Dromos“ vom 21. Januar bis 3. Juni 2018.
Weitere Infos: www.museumdefundatie.nl

Februar: Neue Seiten von Jan Steen & Vermeer
Das Mauritshuis in Den Haag, bekannt für seine Meisterwerke aus dem 17. Jahrhundert, trumpft im Februar mit zwei ungewohnten Einblicken in bekannt geglaubte Terrains auf. Zum einen wird der populäre Künstler Jan Steen, bekannt für fröhliche und etwas chaotische Alltagsszenen, von einer neuen Seite gezeigt: Eine Reihe seiner Werke zeigt historische Darstellungen und Szenen aus der Bibel oder der klassischen Mythologie. Ein gutes Beispiel ist „Moses und die Krone des Pharaos“. Es sind Geschichten voller Spannung, Drama und Leidenschaft. Mit einer Auswahl von rund zwanzig Bildern zeigt die Ausstellung, dass Steen ein vielseitiger und ambitionierter Künstler mit bedeutendem literarischem Wissen und einem guten Auge für die komischen Aspekte der einzelnen Geschichten war. Parallel wird eine andere Ikone der niederländischen Kunst unter die Lupe genommen: „Das Mädchen mit dem Perlenohrring“ von Jan Vermeer. 2018 startet das Mauritshuis ein Untersuchungsprojekt zum berühmtesten Gemälde des Museums. Das Besondere: die technische Forschung findet vor den Augen der Besucher im Goldenen Saal statt.
„Jan Steen erzählt“ ist vom 15. Februar bis 13. Mai 2018 zu sehen, das Forschungsprojekt „Das Mädchen mit dem Perlenohrring“ läuft vom 26. Februar bis 11. März 2018.
Weitere Infos: www.mauritshuis.nl

März: Van Goghs Japan und die High Society
Die Amsterdamer Größen der Kunstwelt, das Rijksmuseum und das Van Gogh Museum, stellen im März zwei absolute Höhepunkte auf die Beine. Es ist bei einem weltweit so bekannten Maler wie Van Gogh schwer vorstellbar, doch das Van Gogh Museum zeigt seinen Besuchern immer wieder neue Aspekte des Künstlers. So war Van Gogh ein Bewunderer und begeisterter Sammler der japanischen Druckkunst. Die Ausstellung „Van Gogh & Japan“ zeigt Schritt für Schritt, wie Van Gogh das japanische Beispiel auf sein eigenes Werk anwendete, Kompositionen und Farbgebung übernahm – und sogar selbst nach japanischem Vorbild leben wollte. Es wird deutlich, wie der japanische Einfluss ihm half, sich als moderner Künstler zu positionieren.
Glamourös geht es im benachbarten Rijksmuseum zu. Mit „High Society“ halten vier Jahrhunderte Porträtkunst Einzug ins Museum. Strahlender Mittelpunkt der Ausstellung sind die aufwändig renovierten Porträts Rembrandts von Marten Soolmans und Oopjen Coppit, darum gesellen sich 35 Meisterwerke von Cranach, Velázquez, Gainsborough oder Manet.
„Van Gogh & Japan“ läuft vom 23. März bis 24. Juni 2018 im Van Gogh Museum.
Weitere Infos: www.vangoghmuseum.nl
„High Society” zeigt das Rijksmuseum vom 8. März bis 3. Juni 2018.
Weitere Infos: www.rijksmuseum.nl

April: Eschers Reise
Der Illusionsgrafiker M.C. Escher gilt als einer der bekanntesten Künstler der Niederlande, dennoch wissen auch viele Einheimische nicht, dass Escher im friesischen Leeuwarden, Europas Kulturhauptstadt 2018, geboren wurde. Das örtliche Fries Museum zeigt anlässlich des Festjahres die große Übersichtsausstellung „Escher auf Reisen“ mit mehr als 80 Originaldrucken. Das Besondere: die Ausstellung ist als eine dreidimensionale Biografie zu verstehen. Man reist auf Eschers Spuren von den weitläufigen Landschaften der Niederlande an die sonnige Felsküste Italiens und verfolgt seine Entwicklung bis zu den mathematisch anspruchsvollen Illusionen, mit denen er die Welt eroberte.
„Escher auf Reisen“ läuft vom 28. April bis 28. Oktober 2018. Weitere Infos: www.friesmuseum.nl

Mai: Elf Städte – elf Brunnen
Im Mai legt die Kulturhauptstadt Europas Leeuwarden-Friesland mit „11 Fountains“ das nächste Highlight nach. In den elf friesischen Städten, die in besonders kalten Wintern durch das Eislaufrennen „Elfstädtetour“ verbunden werden, entstehen besondere Brunnenkunstwerke. Elf innovative Künstler aus aller Welt haben die Skulpturen entworfen, immer mit Blick auf die Geschichte der jeweiligen Stadt. So konzipierte der deutsche Künstler Stephan Balkenhol den Brunnen für das Städtchen Sneek. Am 18. Mai 2018 werden die elf Springbrunnen offiziell präsentiert. Die teilnehmenden Städte und Künstler findet man auf www.2018.nl/de.

Juni: Odilon Redons Wunderwelt
Im Sommer 2018 widmet das Kröller Müller Museum dem französischen Ausnahmekünstler Odilon Redon (1840-1916) eine Sonderausstellung. Das Museum beleuchtet auf der Grundlage von rund 100 Werken, wie der Symbolist seine Liebe zu Literatur und Musik in seine Gemälde und Zeichnungen einfließen ließ. Schon zu Lebzeiten war sein Werk gefragt. Besonders die Verschmelzung verschiedener Disziplinen, wie Zeichnungen, Lithografie und Pastellkunst, fand – auch in Künstlerkreisen – viele Bewunderer. Seine wunderlichen Figuren und nahezu surrealistischen Werke wirken auch heute noch ihrer Zeit voraus.
„Odilon Redon“ ist vom 2. Juni bis 9. September 2018 zu sehen.
Weitere Infos: www.krollermuller.nl

September: Giacometti in Zwolle
Im Spätsommer 2018 zeigt das Museum De Fundatie in Zwolle mit „Giacometti-Chadwick, Facing Fear“ Highlights der modernen Bildhauerei. Beleuchtet wird das Oeuvre von Alberto Giacometti (1901-1966) und Lynn Chadwick (1914-2003). Es ist das erste Mal, dass ihre Werke so ausführlich kombiniert werden, obwohl sie in der Mitte des 20. Jahrhunderts gemeinsam das Gesicht der modernen Bildhauerei prägten. Maßgeblich beeinflusst wurden sowohl der ältere, erfahrenere Giacometti als der jüngere Chadwick von den Eindrücken des Kalten Krieges und der drohenden Eskalation desselben. Themen und Ängste, die auch das heutige Publikum im aktuellen Weltgeschehen wiedererkennt. Dennoch überzeugt die Ausstellung auch ohne Beachtung des politischen Bezugs, allein durch die pure Schönheit der über 120 Werke, Skulpturen und Zeichnungen.
„Giacometti-Chadwick, Facing Fear” läuft vom 22. September 2018 bis 6. Januar 2019.
Weitere Infos: www.museumdefundatie.nl

Aktuelle Ausstellungen und Hintergrundinfos zu den niederländischen Museen: www.holland.com/kunst

Quelle: Niederländisches Büro für Tourismus und Convention

 

Beste Fahrradstadt der Niederlande 2014: Preisgekröntes Zwolle

Bild: Niederländisches Büro für Tourismus & Convention

Bild: Niederländisches Büro für Tourismus & Convention

Die Hansestadt Zwolle ist die beste Fahrradstadt in den Niederlanden. Das ist das Ergebnis einer Umfrage zur „Fietsstad 2014“ (Fahrradstadt 2014) des niederländischen Radfahrerverbundes. In diesem Jahr stand das Motto „Radfahren ohne Hindernisse“ im Vordergrund. Die Jurymitglieder waren beeindruckt von der großen Innovationsfülle der Gemeinde. Zwolle sei eine Stadt, in der Radfahren immer willkommen sei, gab Jan Hendrik Dronkers, Generaldirektor der „Rijkswaterstaat“ und Leiter der Jury, bekannt. Eins der besonderen Beispiele zum Thema Fahrradfahren ohne Hindernisse in Zwolle ist der Kreisverkehr für Fahrradfahrer auf der Wipstrikkerallee: Der Autoverkehr wird auf gerader Strecke hindurch geführt, während Radfahrer den Ring nutzen – und daher Vorfahrt genießen.

Zwolle ist die Hauptstadt der Provinz Overijssel und liegt in der Nähe des IJsselmeers. Das einstige Mitglied der Hanse mit einem hübschen historischen Zentrum hat rund 120.000 Einwohner und gilt als eine der aufstrebenden Städte in den Niederlanden. Neben Zwolle konnten den Titel in der Vergangenheit bereits für sich beanspruchen: Veenendaal (2000), Groningen (2002), Houten (2008) und ’s Hertogenbosch (2011).

Weitere Informationen zu Zwolle: www.zwolletouristinfo.nl; www.das-andere-holland.de; www.holland.com , http://www.holland.com/natur

Quelle: Niederländisches Büro für Tourismus & Convention

 

Zwolle im Winter: Eishotel, Weihnachtsmarkt und Eisskulpturenfestival

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr steht das Eisskulpturenfestival in Zwolle in diesem Jahr vom 8. Dezember 2012 bis 27. Januar 2013 komplett im Zeichen der Gebrüder Grimm. Rund 40 internationale und nationale Eiskünstler schnitzen aus 250.000 Kilo Eis und 250.000 Kilo Schnee sagenhafte Skulpturen aus ihren weltberühmten Märchen. Szenen aus Aschenputtel, Hänsel und Gretel, Dornröschen und Rotkäppchen lassen die Besucher in Erinnerungen an die eigene Kindheit schwelgen. Dazu lädt eine Eisbahn in der Stadt zu Schlittschuhrunden ein, während der Weihnachtsmarkt Gäste mit Souvenirs und kulinarischen Leckereien versorgt. Diese 40 kleinen Hütten leuchten winterlich um die Wette, und so bietet sich eine Runde auf dem Riesenrad natürlich an, um den Blick von oben auf die historische Hansestadt zu genießen. Kleiner Tipp: Einen Besuch des Eisskulpturenfestivals kann man abrunden mit einer Übernachtung im Eishotel Lumen. Wer sich auf diese außergewöhnliche Unterkunft einlassen möchte, sollte sich schnell entscheiden, denn das Haus bietet lediglich drei Zweibettzimmer an.

Mehr Informationen: http://www.vvvzwolle.nl; www.ijsbeelden.org (auf Niederländisch), http://www.holland.com/de/Tourist/urlaubsthemen/Das-andere-Holland.htm

Quelle: Niederländisches Büro für Tourismus und Convention 

Interaktive Geschichte: Im IJsseldelta öffnet das erste Besucherzentrum

Im niederländischen Kampen wurde nun das erste von drei Besucherzentren über die regionale Landschaft im IJsseldelta geöffnet. Gelegen in einem VVV-Tourismusbüro steht ein interaktiver Multitouch-Tisch inmitten des Raumes. Der an ein großes iPad erinnernde Apparat ermöglicht Besuchern, sich in breiter Vielfalt über das IJsseldelta zu informieren. Historische Landkarten und audiovisuelle Instrumente garantieren einen guten Überblick über die typisch niederländische Polderlandschaft. Wer ein Smartphone besitzt, kann ganz simpel den QR-Code scannen, um auf der Website weitere Hintergründe zur Region zu erfahren. Nach Kampen werden in Kürze auch in Zwartsluis und Zwolle weitere Besucherzentren eröffnet.

Weitere Informationen: www.ijsseldeltaopdekaart.nl; www.holland.com

Quelle: Niederländisches Büro für Tourismus und Convention