CSI 14.13 | General gegen Hippie

Originaltitel: Boston Brakes

Inhalt

(c) CBS
(c) CBS

John Merchiston, der Journalist, der das CSI vor einigen Wochen begleiten durfte (in den Episoden 13.22: „Willkommen im Inferno“ und 14.01: „Stadt der Schmerzen„), trifft sich mit einer geheimnisvollen Informantin und bekommt einen Datenträger. Er steigt in sein Auto und fährt los, da er zu schnell unterwegs ist, fällt er der Polizei auf. Es kommt zu einer wilden Verfolgungsjagd, an deren Ende Merchistons Wagen gegen den Betonsockel einer Straßenlaterne kracht und in Flammen aufgeht. Merchiston ist tot. Finn erzählt D.B., dass sie noch Kontakt zu ihm hatte und er ihr erzählt hat, er sei an einer großen Sache dran über Inlandsspionage und dass er verfolgt würde. Zu ihrem Leidwesen lässt sich die Theorie einer Bombe allerdings nicht erhärten und Merchistons Anwältin tut alles, um dessen große Geschichte kleinzureden. Selbst D.B. kommt das ganze langsam merkwürdig vor. Als er das Polizeirevier verlässt, wird ihm aufgelauert. Er kann den Mann stellen: Es ist John Merchiston, aber quicklebendig. Der Wagen sei von Merchistons Assistetenn Brian Freeman gefahren worden, um eventuelle Gegner zu verwirren. Der Journalist bittet D.B., ihm zu helfen. Da er nicht weiter weiß, bringt er Merchiston zu Finn. Die drei beschließen, niemandem zu sagen, dass der Falsche tot ist. Merchiston übergibt D.B. einen USB-Stick, der wichtige Informationen enthalten soll.

Doch auch D.B.s Team war nicht untätig. Nick hat mit der Hilfe von Kollege Sean Yeager (aus der Tagschicht, er war bereits in 14.06: „Unglück im Glück“ zu sehen) die Frau ermittelt, mit der sich  Merchiston getroffen hat. Sie wurde erschlagen, allerdings 30 Stunden nach Merchistons angeblichem Tod…

„Sie sind kein Soldat. Kein Patriot. Sie sind nur irgendein Kinder der sechziger Jahre, das sich als Prinzipienreiter aufspielt, während unsere Feinde planen, bei uns das Chaos auszubreiten.“
– General Lansdale zu D.B. Noch einer, der sich einbildet, das wahre Gewissen der Nation zu sein.

 

Werbung

Hinter der Geschichte

General Lansdale wird dargestellt von John De Lancie. In „Star Trek – The Next Generation“ hat er den allmächtigen „Q“ verkörpert. Seine Synchronstimme in dieser Episode ist allerdings Lutz Riedel anstelle von Hans-Werner Bussinger. Riedel hat Timothy Dalton als James Bond synchronisiert und in „Rogue One – A Star Wars Story“ den mit dem Computer erstellten Peter Cushing als Grand Moff Tarkin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.